Date am Donnerstag, Week 8: Denver Broncos – San Diego Chargers

SPORT1 US heute ab 2h30 mit dem nächsten Thursday Night Game: Denver Broncos (5-1) vs San Diego Chargers (5-2) aus der starken AFC West Division. Die Storylines zwischen den beiden Mannschaften dürften nach den vielen Duellen im letzten Jahr und dank der Quarterbacks längst bekannt sein.

Konzentrieren wir uns auf die Nischen. San Diego war letztes Jahr relativ erfolgreich gegen die Broncos, unter anderem weil man in der Lage war, mit 40 und mehr Laufspielzügen längere Drives am Leben zu erhalten (in den Playoffs soff man allerdings über weite Strecken famos ab). Das wird diesmal eher schwierig zu wiederholen, da die Offensive Line einem Torso gleicht: Die Spielfeldmitte ist nach dem Ausfall von C Nick Hardwick seit Wochen ein Pulverfass, und dass man mittlerweile beim vierten Center angelangt ist und des Centers Nebenmann Johnnie Troutman als einer der schwächsten Guards der NFL gehandelt wird, hilft dem Laufspiel in etwa gleich viel wie dem Blinden seine Brille.

San Diego ist trotz des interessanten Darren-Sproles-Klons #43 Brandon Oliver mit nur 32% Success-Rate die schwächste Run-Offense 2014 und wird Probleme haben, lange Drives gegen Denvers Defense auszuspielen. QB Philip Rivers ist in der Form seines Lebens und bringt Pässe für 7.8 NY/A an den Mann, aber letzte Woche zeigten sich die erwarteten Risse gegen den Pass Rush der Chiefs – und nun kommt Denver, dessen Front-Seven ähnlich tödlich für San Diegos Block-Personal konzipiert ist: Zwei sack-freudige Edge-Rusher in Von Miller (8 Stück in sechs Spielen) und DeMarcus Ware (7 Stück) und 320-Pfund Bolzen auf Defensive Tackles, die verhindern werden, dass Rivers mit zwei Schritten nach vorn dem Sturm von den Flanken ausweichen kann.

San Diego hat auch in der Defense Probleme mit Verletzungen: Die beiden nominellen Top-CBs Flowers/Verrett sind für heute fraglich. Eine Secondary mit dem Hoffnungsträger Richard Marshall als Einser-Cornerback kann nur dann kaschiert werden, wenn sämtliche Passrusher wie Mannings ehemaliger Colts-Kollege Freeney oder der blutjunge Rookie Attachou das Spiel des Jahres abzuliefern imstande sind.

Selbst wenn wir mal ausblenden, dass die Denver Broncos nicht jeden Tag eine solch atemberaubende Offense-Vorstellung wie am Sonntag hinlegen können: Sie sind hier klarer Favorit gegen einen respektabel guten Gegner. Ich würde sie auch ohne Heimvorteil nehmen. Mit Heimvorteil umso deutlicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.