Abendsession, Teil 1: New England Patriots – Chicago Bears und der Rest um 18h

[21h06] Endstand New England Patriots 51, Chicago Bears 23.

Beste Vorstellung der Patriots-Offense dieses Jahr. Bei den Chicago Bears dürfte Marc Trestman schön langsam angezählt sein.


[21h01] Endstand Cincinnati Bengals 27, Baltimore Ravens 24.

Plötzlich rannte Steve Smith nach tiefer Flacco-Bombe zum Touchdown durch, aber die Referees pfiffen ihn zurück: OPI, Offensive Pass Interference. Laut Mike Pereira ein richtiger Call, auch wenn nicht viel von Seiten Smiths gestoßen wurde:

Cincinnati hat damit beide Spiele gegen Baltimore gewonnen. Wichtig für einen eventuellen Tie-Breaker am Saisonende.

[20h56] Cincinnati 27, Baltimore 24 | QB-Sneak Dalton | Q4 0:57. Dalton wuchtet sich im 4th-Down über die GoalLine. Baltimore ohne Timeouts, aber mit dem Kicker, der schon 61yds-Kicks mit auslaufender Uhr versenkte.


[20h53] Endstand Carolina Panthers 9, Seattle Seahawks 13.

Letztes Jahr glaube ich war es ein 12-7 für Seattle. Der letzte Drive der Panthers war eher peinlich, keine Frage, aber insgesamt ist Seattle schon ein glücklicher Sieger in dieser engen Partie: Carolina ließ in der ersten Halbzeit zig Chancen liegen, Touchdowns zu erzielen und kam statt möglicher 21 Punkte mit sechs davon.

Es war nur teilweise eine Defensiv-Schlacht. Beide Teams ließen letztlich etliche gute Gelegenheiten liegen. Seattle damit 4-3 und erstmal ein Jota aus der Schusslinie. Carolina ist 3-4-1 und weiterhin in der NFC South vorne dabei.

[20h51] Der Start der Panthers in den finalen Drive war nicht gut, keine Frage, aber dass man im Hintergrund auf den Tribünen schon den Massenexodus betrachten kann… Schönwetterpublikum.

[20h45] Zusammenfassung Jets vs Bills:

[20h43] Carolina 9, Seattle 13 | 23yds-Catch Willson | Q4 0:47. Blitzsaubere Plays, die Russell Wilson da das Spielfeld hinunter orchestriert hat.

[20h40] 1:58 to go, und Seattle ist in der „neutralen Zone“ um die CAR 38 angelangt, ganz am Rande von vager Fieldgoal-Reichweite. Beide Teams haben noch alle Timeouts.

[20h30] Carolina 9, Seattle 6 | 46yds-FG Gano | 4:37. Ein Drive, da ist sehr viel passiert.

Gleich im ersten Play stürmt DE #72 Michael Bennett auf den in die Endzone abfallenden QB Newton heran, und setzt einen wuchtigen Hit. Aber Newton lässt Bennett abprallen wie eine lästige Made und entfleucht. Wie, das musst du Newton fragen.

Zwei Plays später ein sensationeller tiefer 51-Pass, der gut und gerne 50 Yards in der Luft war. #13 Benjamin kommt in der Zwickmühle zwischen zwei der besten Verteidiger der Liga, #25 Sherman und #29 Earl Thomas, mit dem Ball herunter.

Danach Sack gegen Newton, aber im 3rd-und-18 bringt Cam die Panthers gerade in FG-Reichweite, und viereinhalb Minuten vor Schluss führt der Außenseiter erneut.

[20h22] Nächster Seahawks-Punt. Jetzt entwickelt sich die Partie in Charlotte zu einer Abwehrschlacht. Bisher war sie trotz der wenigen Punkte mehr eine Art Partie „Offenses gehen brutal leichtfertig mit ihren Scoring-Chancen um“.

[20h17] College-Football Rankings sind raus. In den nächsten Tagen wird dann auch noch das Playoff-Komittee sein erstes Statement abgeben.

College-Football Rankings nach Week 9

College-Football Rankings nach Week 9

[20h14] Die Panthers-Offense ist in der zweiten Halbzeit bislang extrem leblos. Wieder ein erzwungener Punt.

[20h08] Kelvin Benjamin ist ein TURM: CB #25 Sherman hatte perfekte Deckung gegen Benjamin, aber Newton wirft einfach den Ball zwei Stockwerke höher, und Benjamin schraubt sich hoch zu einem extrem athletischen Catch.

[20h05] In den paar Minuten seit dem Umschalten haben die Seahawks / Russell Wilson zwei- oder dreimal schon den Ball beim Snap gefumbelt. Nun schlägt es zum ersten Mal voll ein, als sie im dritten Down in FG-Reichweite den Ball auch einmal verlieren. CAR kommt an der 22yds-Line an den Ball.

[20h01] Nächster INT-Return Touchdown für die Miami Dolphins, die nun 17-3 gegen Jacksonville führen, obwohl ihre Offense so gar nichts zustande bringt.

[19h58] Gronkowski zum 45-7. Patriots heute mit sechs Drives:

  • 6 Plays, 55yds, TD
  • 17 Plays, 68yds, FG
  • 10 Plays, 76yds, TD
  • 10 Plays, 80yds, TD
  • 1 Play, 9yds, TD
  • 6 Plays, 80yds, TD

Plus ein Defensiv-TD. Mal schauen, wie lange Brady im Spiel bleiben wird.

[19h55] Wieder so ein kurioser Passversuch Newtons, der eigentlich hätte eine Interception sein müssen, aber Carolina kommt mit dem Glück des Tüchtigen zurück und „darf“ punten.

Seattle ist nun schon soweit, dass man mit #25 Richard Sherman einen der wertvollsten Spieler im Kader als Punt Returner aufstellt. Auch eine Erkenntnis.

[19h47] Carolina 6, Seattle 6 | 29yds-FG Hauschka | Q3 7:13. Jetzt sind es die Seahawks in Person von QB Russell Wilson, die eine 100%ige TD-Chance wegwerfen: Wilson hat bei einem an sich perfekt ausgeführten Play-Fake seinen TE #82 Willson mit zwei LL aber so locker 10m frei, aber unterwirft ihn überhaspelt, sodass Willson mit zwei LL nicht einmal an den Ball kommt.

Ein paar Strafen und Scrambles später ist Seattle gezwungen, das kurze Fieldgoal zu nehmen.

[19h37] Seattle heizt Newton im dritten Down mächtig ein und Newton drückt einen falschen Knopf im Hirn, wurstelt im Fallen den Ball direkt und ohne Not in die Arme von S #28 Burley. Interception für Seattle. Erst di dritte INT für die Legion-of-Boom dieses Jahr. SEA-Offense startet nun an der CAR 40.

[19h35] Auch wenn wir noch ca. zwei Patriots-Touchdowns bis Halbzeit verpassen, schalten wir um. Carolina vs Seattle ist schon im dritten Viertel, und beginnt mit einer tiefen Bombe in die Endzone für #13 Kelvin Benjamin, der ca. ein Yard zu weit ging.


[19h31] New England 38, Chicago 7 | 15yds-Fumble Return Ninkovich | Q2 1:07. In der zweiten Halbzeit wechseln wir nach Carolina, okay?

[19h29] New England 31, Chicago 7 | 11yds-TD LaFell | Q2 1:07. Es geht so einfach, dass man sich wundert, wann Chicago-HC Marc Trestman infrage gestellt wird.

[19h28] Nada. Bears müssen aus der eigenen Endzone punten, und Edelman returniert in die RedZone. 1:14 to go, und fast sicher gibt es weitere Punkte für New England.

[19h21] New England 24, Chicago 7 | 2yds-TD Gronkowski | Q2 1:52. Gronkowski kriegt einen TD, den Calvin Johnson niemals bekommen würde. Gronkowski erweist sich weiterhin als überlegen wem auch immer er gegenübersteht, aber bei dem TD ließ er im Fallen den Ball aus. Alle sagten dasselbe. Aber die Refs gaben den TD.

Davon ab: Wieder ein 10-Play, 80yds Drive. Chicago muss nun praktisch zwingend scoren, denn nach der Pause kriegen die Pats zuerst den Ball.

[19h08] Wären die Carolina Panthers nur einen Tick konsequenter in der gegnerischen RedZone, sie könnten die Seattle Seahawks heute schon unter sich begraben haben. Aber die Panthers machen dumme Fehler in kurzen 3rd-Downs (Sacks, Strafen, Fumbles), und so führen sie nur 6-3 statt mit zwei Touchdowns und mehr.

[19h05] New England 17, Chicago 7 | 25yds-Catch Forté | Q2 5:32. Bears beißen sich ins Spiel. Cutler hat bei einer tiefen Interception Glück, dass sie wegen eines Illegal-Contacts zurückgepfiffen wurde (Browner mit leichtem Kontakt gegen Marshall). Danach aber wuchtige Läufe und Pässe gegen eine nicht schwache Patriots-Defense.

[18h55] New England 17, Chicago 0 | 4yds-Catch Wright | Q2 8:09. Wieder ein 10-Play, 76yds Drive für die Patriots, bei denen QB Tom Brady on fire ist! Brady muss nur selten einen zweiten Mann ausfindig machen, denn häufig ist schon der erste frei und nach 2sek nach dem Snap sind bereits 15yds Raum gewonnen.

Das ganze Arsenal wird genutzt. Mankins-Tauschobjekt Tim Wright macht den TD, seinem Bewacher CB #26 Jennings um drei Meter entfleucht und völlig ungedeckt.

[18h52] Ivanovic wird nach einem Schubser gegen DiMaria mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und wenige Augenblicke später versenkt Van Persie in der 94ten zum Ausgleich.

[18h48] Dicke Luft bei den New York Jets nach einem desaströsen ersten Viertel gegen die Bills: Nach den ersten 11 Offense-Snaps hatte man 7yds Raumgewinn und 3 Interceptions. Als Konsequenz wurde nun QB Geno Smith auf die Bank gesetzt und durch Michael Vick ersetzt. Geno dürfte damit für die NFL erstmal verbrannt sein.

[18h45] Chicagos Offense macht bislang noch keinen Stich, und selbst die Top-WRs wie Marshall können sich im direkten Duell nicht gegen Revis und Browner durchsetzen.

[18h38] New England 1o, Chicago 0 | 24yds-FG Gostkowski | 14:57. 17 Spielzüge langer Drive der Patriots, der von der Spannung zwischendurch dank No-Huddle atemberaubend war, aber letztlich dank eines massiven Goal-Line Stands der Bears gestoppt werden konnte.

Sechs, sieben Versuche der Patriots innerhalb der 5yds-Line, aber sie kamen nicht durch. New England hatte nach einem gestoppten 4th-Down sogar noch das Glück, dank einer eigenen Strafe noch ein Fieldgoal schießen zu können.

[18h36] Die Antipode zur Patriots-Offense ist das FOX-Broadcasting Team: Timeout. Patriots kommen zurück um für zwei Sekunden das 3rd-Down zu snappen. Timeout wegen Ende des ersten Viertels.

[18h33] Krasse Szenen in Foxboro, wenn die Patriots in den No-Huddle Modus schalten und die TV-Bilder gerade schnell genug sind um den nächsten Snap zu erwischen. In Momenten, in denen die Patriots das machen, hat das von der Intensität eine ähnliche Güteklasse wie wenn Barcelona minutenlang mit aller Vehemenz einen Strafraum anstürmt.

[18h23] CB #39 Browner ist zum zweiten Mal im Mittelpunkt des Geschehens: Im ersten Drive kam er mit viel Körperkontakt gegen Brandon Marshall durch. Diesmal geht es ohne Körperkontakt: Er schlägt im 3rd-Down den Ball zu Boden und erzwingt den Punt.

Browner jubelt hernach als sei er aufgepumpt genug um die nächste Vierspielesperre abzusitzen.

[18h16] Drogba mit dem 0:1 in Old Trafford. Unwiderstehlicher Kopfball, gegen den DeGea keine Chance hat.

[18h14] New England 7, Chicago 0 | 7yds-Catch Gronkowski | Q1 9:41. Extrem runde Geschichte, der erste Patriots-Drive, nachdem die Bears zu Beginn punten mussten.

Brady wirft schnelle Pässe auf die groß gewachsenen Hünen LaFell und Gronkowski, und im Laufspiel wird nach dem ersten Cut straight über die Mitte gelaufen: RB #25 Gray macht die Defense Line und die ersatzgeschwächte zweite Reihe um die Linebackers platt, auch mithilfe von gutem Vorblocking u.a. von #76 Vollmer, der schon zweimal nach innen zog.

[18h04] Ziemlich heftige Windböen in Foxboro.

[17h48] Weiter geht’s mit einem separaten Blogeintrag zur 18h-Session. Hauptspiel wird fürs erste New England Patriots vs Chicago Bears sein, wobei ich im zweiten Screen parallel ein wenig auf die Premier League (United – Chelsea) und Bundesliga (Gladbach – Bayern) achten werde.

21 Kommentare zu “Abendsession, Teil 1: New England Patriots – Chicago Bears und der Rest um 18h

  1. Wie absolut unterirdisch die Bears in dieser Season sind.
    Wenn das so weitergeht, dann erlebt Trestman keine dritte Season in Chicago.

  2. Nachtrag: Ich möchte auch gerne mal erklärt bekommen, warum Cutler nun zu den bestbezahlten QBs in dieser Season zählt, sogar besser als ein Peyton Manning 😀 Es ist nur noch schlimm.

    Du kannst umschalten, Korsakoff 😀

  3. Naja, Cutler ist noch am wenigsten Schuld an dem Spass der grade abgeht. Ja, das Fumble war unnoetig, scheint aber ein Tropfen am heissen Stein zu sein, wenn man sich anschaut wie Brady da durchmarschiert jedes Mal wenn der Ball in seinen Haenden ist.

  4. Klar, Philipp, darauf möchte ich auch gar nicht hinaus.
    Aber wenn man so viel (oder sogar mehr) Geld als die Mannings, Rodgers, Brady etc. bekommt, dann steht schon die Frage im Raum, ob das schlichtweg zu viel Geld ist, weil er nicht die Qualität der genannten hat oder aber was da schiefläuft, dass er das null zeigen kann.
    Seine Werte sind diese Season ja in den Top-Rängen bei den QBs (waren sie zumindest neulich, als ich nachsah) dennoch sieht das einfach nicht so aus…

    Rodgers hat seit Jahren keine O-Line, die Defense ist personell doch auch nicht gerade der Kracher und dennoch sind die Packers jede Season in den Playoffs….

  5. Cutler, Stafford, Eli Manning, Romo, Ryan sind alles Leute, die preislich fast in die gleiche Ebene fallen wie die Big-Five, aber sportlich eine Kategorie drunter einzuordnen sind.

    Sie sind insofern spannende Leute, weil die NFL auch bei den Quarterbacks an eine Obergrenze gelangen wird, an der Mannschaften sich einen Franchise-QB nicht mehr leisten können. Noch ist man auf der Suche.

    Cutler ist bei dem Experiment IMHO eine zentrale Figur.

  6. An welche Adresse dürfen wir die Dankeskarten an Blake Bortles schicken? Miami mit 17:3 gegen die Jags vorn, dank zwei PickSixes.

  7. Da erzielen die Ravens kurz vor Ende einen First Down und der Receiver läuft ins aus, noch 10 Sekunden auf der Uhr und es wird abgekniet. Okay, die Chancen standen nicht mehr gut aber warum nicht mal den Versuch der Hail Mary wagen? Zumal man kurz vorher nur eine Strafe davon entfernt war.

  8. Da war aber bei dem ganzen letzten ‚Drive‘ quasi ueberhaupt keine Protection da von der BAL O-Line. Keine Chance irgendwas tief zu werfen fuer Flacco.

  9. Da war aber bei dem ganzen letzten ‘Drive’ quasi ueberhaupt keine Protection da von der BAL O-Line. Keine Chance irgendwas tief zu werfen fuer Flacco.
    siehe Carolina…

  10. Habe mir gerade die Highlights aller Spiele angeschaut. Dabei ist mir beim Steelers Game folgendes aufgefallen, was mich schon seit mehreren Wochen beschäftigt.

    Wenn die Steelers ein Heimspiel haben ist die linke Endzone mit dem Schriftzug STEELERS gekennzeichnet, in der rechten Endzone gibt es keinen Schriftzug nur eine Menge weißer Streifen. Ist hier jemand Fan oder hat sich mal belesen was das zu bedeuten hat bzw. aus welchen Gründen die Steelers ihre Platzgestaltung so wählen?

    Natürlich spreche ich hier aus der Sicht die wir Woche für Woche von den TV Kameras präsentiert bekommen 🙂 !!!

  11. Aus der Wikipedia:

    In 2003, the Steelers played the Philadelphia Eagles in a preseason game to commemorate the 60th anniversary of the Steagles team, when the two merged as a result of player shortages caused by World War II. Steelers president Dan Rooney had initially considered wearing a throwback uniform for the game, but decided against it because the merged team wore the Eagles uniforms, and the Steelers didn’t want to wear the Eagles‘ colors. Instead, the team had the south end zone painted in plain diagonal white lines, which were common in NFL endzones until the 1960s.

    Although the Steelers lost the game 21–16, Rooney liked the look of the south end zone being „plain“, and decided to keep it permanently. As with the team’s logo at midfield, the Steelers paint „Steelers“ in the south end zone once the college football season ends. The Green Bay Packers also adopted the plain diagonal white lines in the end zones at Lambeau Field for 2007 due to an Anniversary logo being painted on each end, before switching back to wordmark endzones in 2008 which have remained since.

  12. Pingback: Black Monday 2014 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.