Montagsvorschauer Woche 9: New York Giants @ Indianapolis Colts

Spider 2 Y Banana comes home! Manningface! Björn Werner! Die Giants, die wieder versuchen, eine Saison wegzuschmeißen. Markus Kuhn! Sehr schönes match-up für den Abschluß von Woche Neun, wenn am Montagabend die New York Giants (3-4) die Indianapolis Colts (5-3) besuchen.

Die Spiele der Colts waren bisher alle ziemlich wild. Entweder zertrümmert Andrew Luck im Verbund mit Hilton/Wayne/Allen die gegnerischen Verteidigungsreihen auf geradezu groteske Weise, oder die Spiele werden spektakulär erst in den letzten Minuten entschieden. Einzig das Spiel letzte Woche in Pittsburgh war die Ausnahme. Zwar hat Luck auch dort seine 400-Yards-plus-drei-TDs-Routine abgezogen, aber Big Ben hatte einfach den größeren Hammer und hat noch mehr zertrümmert: 522 Yards und sechs TDs.

Das war das erste Spiel, in dem die Colts-D überfordert war. Bis zu dieser 51-Punkte-Katastrophe haben sie gegnerische Offenses reihenweise eingebremst, fünf Spiele in Folge mit höchstens 18 zugelassenen 1st Downs, alle fünf wurden gewonnen. Seit letztem Sonntag sind sie auch den Statistiken nach wieder da, wo sie realistischerweise zu erwarten waren: im Mittelfeld der Liga. Neben CB Vontae Davis hat sich vor allem der Deutsche Björn Werner in seinem zweiten Jahr als playmaker etabliert. Neben diesen beiden findet man aber vor allem Magerkost.

Der Rückschritt der Verteidigung insgesamt ist aber kein Beinbruch, schließlich hat man den besten Paßangriff der Liga. Lucks Zahlen sehen aus, als hätte ein verliebter Fan seinen größten Weihnachtswunsch aufschreiben dürfen: 8 Spiele, 64,8% completions, 2731 yards, 22 TDs. Kann er dieses Level halten, würde er nur Millimeter an Peyton Mannings Rekord aus 2013 vorbeischrammen (5477 yards). Die Chancen stehen tatsächlich ziemlich gut. Nach dem Spiel nächste Woche gegen New England folgen nur noch: JAX, WAS, CLE, HOU, DAL und TEN, keine starke Verteidigung weit und breit.

Die Giants am heutigen Abend sind da schon ein anderes Kaliber, auch wenn man das nicht vermuten würde nach den letzten Saisons, in denen man sie als talentierte, aber leicht vertrottelte Unglücksgraben charakterisieren erlebt hat. Seitdem sie im season opener recht unbeholfen gegen Detroit aussahen, haben sie gegen den Paß einen ziemlich soliden Eindruck gemacht. In den letzten beiden Wochen allerdings hatten sie kein Mittel gegen das Laufspiel – die Gegner waren aber auch Philadelphia und Dallas. Heute begegnen ihnen nur Ahmad Bradshaw und Trent Richardson, also keine große Gefahr. Da Cullen Jenkins verletzt ausfällt, könnte der andere Deutsche in diesem Spiel, DT Markus Kuhn, sogar von Anfang an spielen.

Anders ist es beim Paßspiel, wo die Colts einfach zu viele Waffen haben. T.Y. Hilton ist zu einem der besten WRs der Liga mutiert; Reggie Wayne ist der Mr Zuverlässig, den sich jeder QB wünscht; TE/Allzweckwaffe Dwayne Allen ist in großer Not immer ein dankbares Ziel; Hakeem Nicks ist noch nicht so richtig warmgeworden (nur 18 catches), hat aber alles Potential; und wenn die tatsächlich alle gedeckt sind, können auch Donte Moncrief und Coby Fleener Bälle fangen. Gehen wir einfach mal davon aus, daß Luck wieder 350+ Yards erwirft und weil es ein prime time game ist, wird er dann auch im Internet und beim World Wide Leader der große Favorit auf den MVP sein.

New Yorks Angriff ist die vielbeschworene Wundertüte. Nach einem verstolperten Beginn der Saison schienen sich gefangen zu haben, fühlten sich dann richtig wohl in Ben McAdoos neuer Offense bevor sie in den letzten zwei Wochen eingestampft wurden von den Divisionsrivalen aus Philadelphia und Dallas. Doof natürlich, daß Victor Cruz auf IR ist, aber immerhin hat Eli in TE Larry Donnell einen großen Ersatz gefunden. Der Knackpunkt ist aber die Offensive Line. Gegen die Eagles hat RT Justin Pugh das Spiel fast alleine verloren. Wie gesagt: Wundertüte. Könnte ein wilder shootout werden, könnte auch peinlich werden für Big Blue, könnte aber auch ein von Turnovers dominiertes Spiel werden (beide verlieren mehr Bälle als zwei Drittel aller anderen Teams; und beide Verteidigungen erobern mehr Bälle als zwei Drittel aller anderen Mannschaften).

Advertisements

3 Kommentare zu “Montagsvorschauer Woche 9: New York Giants @ Indianapolis Colts

  1. Bin zwar heute auf den Colts, aber so langsam sind ihre Siege im Rückspiegel betrachtet bzw. ihre Bilanz nicht mehr so eindrucksvoll, wie man vermuten könnte, wenn man sich so durchs Internet liest.
    Hätte via Augentest auch nicht gedacht, dass sie bisher den fünftschwersten Schedule hatten. Jacksonville, Tennessee, Houston plus Freak Sieg gegen Cincinnatti darf man nicht überbewerten. Einzig der Sieg gegen die Ravens ist für mich ein Qualitätssieg, wobei die Ravens auch nicht das Überteam sind.

    Das Problem heute für die Giants wird sein, dass sie einfach zu schlecht in der Pass D# sind, um Luck vor wirkliche Probleme zu stellen.

  2. „Nach dem Spiel nächste Woche gegen New England folgen nur noch..“

    übernächste Woche, NE und IND haben jetzt erstmal ne BYE Week.

  3. „…könnte auch peinlich werden für Big Blue,“
    Nicht nur peinlich was die Giants boten, sondern beschämend. Sie haben sich seit der Preaseason überhaupt nicht weiter entwickelt.
    Die Colts machten schlicht einen besseren Job.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s