Date am Donnerstag, Week 11: Miami Dolphins – Buffalo Bills

Zwei Verlierer vom Sonntag treten heute Nacht (2h30) im Donnerstagnachtspiel der NFL gegeneinander an: Miami Dolphins (5-4) gegen Buffalo Bills (5-4), ein Divisionsspiel aus der AFC East, das aufgrund der wackeligen Offenses auf beiden Seiten zumindest eher unwahrscheinlich in einem Blowout enden wird.

Beide Teams eint eines: Sie haben ihre Stärken eher in der Defense denn in der Offense. Beide Teams gelten als extrem stark in der Front-Seven. Beide haben nur durchschnittlich besetzte Quarterback-Positionen und Probleme auf Runningback.

Die Miami Dolphins haben am Sonntag nicht bloß verloren; sie haben sich in die Position gebracht, das heutige Spiel gewinnen zu müssen, will man nicht gegen die Bills ins Hintertreffen rücken (es wäre dann ein Spiel Rückstand mit verlorenem Tie-Breaker nach dem bereits verlorenen Hinspiel). Das ist einfacher gesagt als getan, denn die Dolphins haben seit Sonntag ein massives Problem in der Pass-Protection an der Backe, nachdem sich LT Branden Albert mit Knieverletzung auf die IR verabschiedet hat.

Albert war der wichtigste Neueinkauf der Dolphins, die in der letzten Saison riskierten, ihren jungen QB Ryan Tannehill hinter einer desaströsen Offensive Line zu verbrennen. Dank Albert stabilisierte sich die Protection zumindest soweit, dass Tannehill ausreichend Zeit bekam um nicht in jedem Snap Geister des Pass Rushes zu sehen und nach einer weiteren Saison entnervt aufzugeben.

LT Ja‘Juan James machte seine Sache am Sonntag als Ersatz für Albert nicht einmal so schlecht, aber er fehlte damit auf seiner angestammten rechten Tackle-Seite. Das war jedoch „nur“ gegen Detroit Defensive Line – einer der besten in der NFL, aber insgesamt vielleicht nicht so breit aufgestellt wie jene, die man heute vor die Fresse gesetzt bekommt: Buffalo.

In Buffalos Defensive Line spielen ausschließlich Playmaker vom obersten Rang. Sacks sind nicht die umfassendste Statistik, aber bitte: DE Jerry Hughes mit 8 Sacks und 11 QB-Hits, DE Mario Williams mit 7 Sacks und 6 Hits, DT Marcel Dareus mit 9 Sacks und 12 QB-Hits sowie DT Kyle Williams mit 4 Sacks und 8 QB-Hits. Besser geht fast nicht, und weil Buffalo unter DefCoord Jim Schwartz nicht nur 4-3 Defense spielt, sondern schön durchmischt, weiß der Gegner auch nie was er serviert bekommt. Ohne eine eingespielte Offensive Line kann das schnell mal ungemütlich ausschauen.

Miami ist nach Effizienz-Stats sicher der Favorit, aber es gibt dieses eine Matchup, in dem die Bills aber sowas von klar die Nase vorn haben, dass mich ein enges Spiel in dieser Auseinandersetzung nicht wundern würde – eventuell auch nicht ein Upset.

4 Kommentare zu “Date am Donnerstag, Week 11: Miami Dolphins – Buffalo Bills

  1. Woher hast du die Stats der Bills D-Line?
    Ich finde da eig nur andere…

    Denke auch die Bills gewinnen, 12-10 oder so.

  2. @brady12: Direkt aus dem Play-by-Play der NFL. Kleine Schwankungen sind natürlich immer drin, v.a. wenn halbe Sacks als ganze gewertet werden udgl.

  3. Ich fand nichtmal, dass James auf Left Tackle so gut aussah. Ziggy Ansah hat ihn ziemlich oft verbraten. Rechts sieht James nicht so übel aus aber links… Ich erwarte heute Nacht wenig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.