Spätschicht | Week 12

[00h02] Cardinals-Drive wird vom Superstar höchstpersönlich abgewürgt: #29 Earl Thomas fliegt mit 180 Sachen rechts unten ins Bild und reißt RB #38 Ellington aus dem Nichts vor dem 1st Down zu Boden.

[23h58] Seattle 12, Arizona 3 | 8:34. Wieder nur drei Punkte.

[23h57] FOX-Crew in Seattle: Every time the Seaahwks have a momentum type play, the Cardinals come up with something big, like a tackle for loss. Das ist… genau die Definition nicht von Momentum.

[23h53] Big Play der Seahawks-Special Teams! Geblockter Punt, Offense übernimmt an der ARZ 24, also erneut in brutal guter Feldposition.

[23h49] Sechster Sack der Cards gegen Russell Wilson. Punt aus der eigenen Endzone zum Start von Q3.


[23h47] Denver 17, Miami 21 | Q2 0:12. Madden Football in Denver: 28 Minuten Murks, aber innerhalb der 2min-Warning schaltet die Broncos-Offense zwei Gänge höher und wird allen Widrigkeiten zum Trotz zu einer nicht einzubremsenden Scoring-Maschine. Gegen Mannings 3-4 beste Pässe war kein Kraut gewachsen.

Denver mit dem ersten Ballbesitz nach der Pause.

[23h39] Denver 10, Miami 21 | Q2 1:54. #11 Wallace rollt sich am Ende eines weiteren extrem guten Drive zum TD ab. Miami hatt ein bissl Glück, einen eigenen Fumble zu erobern. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass man die angeblich unterlegene Offense Line sehr gut zu kaschieren weiß.

[23h35]

[23h32] Der einzige im Kader verbliebene Offense Tackle der Dolphins, #70 Ja’Juan James, muss mit Verletzung runter.

[23h31] Halbzeit Seattle Seahawks 9, Arizona Cardinals 3.

Eine Partie, die in etwa einen Eindruck gibt, was diese Arizona Cardinals 2014 ausmacht: Sie sind so zäh zu bespielen, dass selbst der Titelverteidiger sich daran aufhängt.

Seattle konnte exzellente Feldpositionen und gutes PlayCalling letztlich nur in drei erfolgreiche Fieldgoal-Kicks ummünzen, weil in der RedZone abwechselnde Cardinals Aggressionsanfälle bekamen und gleich fünf (!) Sacks machten.

Arizonas Offense mit einem einzigen Drive, der NFL-Klasse hatte, aber dort einen Drop vom Touchdown entfernt.

[23h28] Seattle 9, Arizona 3 | Q2 0:12. Peinliches Auszeitenmanagement von beiden Headcoaches in der letzten Spielminute.

[23h24] Denver 10, Miami 14 | 7:08. Manning muss alles aufbieten um die harmonische Pass-Defense der Dolphins zu schlagen. Ein Drive, der sich über 11 Plays und 77yds zog. Miamis Defense mit sehr, sehr guter Arbeit, muss trotzdem den TD aufgeben, was auch für Denvers Qualität spricht.

[23h21] Ausgleich der Redskins. RG3 hatte mit dem TD-Lauf nichts zu tun.

[23h14] Die Bilder von einem leidenden Larry Fitzgerald an der Seitenlinie sind prägend für die Partie in Seattle. Fitzgerald ist inactive, kann nicht eingreifen und der leblosen Cardinals-Offense Yards einhauchen.

[23h08] Abwechslungsreiches Spiel in Seattle. Seattle mit einem coolen PlayCall, reagiert auf Arizonas Aggressivität mit einem QB-Keeper für Wilson, der fast zum TD geführt hätte.

Dann Arizona erneut mit zwei Sacks am Rande der RedZone. Dann geblockter Kick gegen Hauschka, und Arizonas Special Teams nehmen den Ball unsinnigerweise an der eigenen 21 auf, verschenken damit 10yds Feldposition.

[23h06] Denver 3, Miami 14 | Q2 12:53. 1yds-TD Tannehill. Erstaunlich schwacher Passrush der Broncos bisher.

[23h02] Denver mit 10 Läufen zu 3 Pässen im ersten Drive.

[22h56] Seattle 9, Arizona 0 | Q2 10:09. Seattle drückt, aber Arizona kann die Offense bei Fieldgoals halten.

[22h55] Laut FOX-Color Commentator John Lynch ist Saints-CB Keenan Lewis einer der drei besten Cornerbacks der Liga (neben Patrick Peterson und Richardd Sherman).

[22h51] Die Offense, die keine Interceptions wirft (Arizona mit QB Stanton) wirft eine Interception zur Defense, die keine Interceptions fängt (#41 Maxwell war der Übeltäter bei einem schwachen Stanton-Ball in gut gedeckte Zone).

[22h49] Sehr aufmerksamer CB Janoris Jenkins mit einem 99yds-INT Return zum TD gegen Philip Rivers. Jenkins kriegt oft auf die Fresse, aber hier mit einem bockstarken Play.

[22h47] Seattle 6, Arizona 0 | Q2 12:56. Energieanfälle bei #93 Calais Campbell und Blitzer #36 Bucannon mit zwei Sacks gegen Russell Wilson in der RedZone.

[22h42] Ende Q1 in Seattle mit einem 48yds-Catch/Run für #83 Lockett, der so frei war, dass man von einem Deckungsfehler bei z.B. #21 Peterson ausgehen muss.

EDIT: In der Wiederholung sieht man, dass weniger Peterson das Problemkind war, sondern S #26 Johnson, der aus unerfindlichen Gründen mitten im Spielzug abdrehte und in eine andere Richtung lief.

[22h38] Erster TD für die 49ers: Kaepernick hat downfield einen meterweit offenen WR #81 Boldin auf halbrechts. Schuld war schlechte Deckungsarbeit von RG3.

[22h35] Denver 0, Miami 7 | Q1 11:22. Flotter erster Drive der Dolphins mit 2/2 für 36yds für Tannehill, einem 8yds-Scramble und weiteren 4 Läufen, die wie heißes Messer durch Butter aussahen.

[22h28] Seattle führt nach rund zehn Spielminuten zuhause gegen Arizona mit 3-0. Seattles Drive war recht „power“-lastig, viele Runs über #24 Lynch über die Mitte. Arizona mit einem FG-Fehlkick: #7 Catanzaro setzte ihn trotz Windstille weit daneben. So weit, dass die FOX-Crew minutenlang nach Erklärungen ringt.

[22h20] Die Frühschicht hat unsere Ausgangslagen wie folgt beeinflusst:

  • NFC East: Außer Spott über RG3, gar nicht.
  • NFC North: Green Bay führt die Division nun mit 8-3 Siegen an. Detroit bei 7-4 und drei machbaren Spielen vor der Brust nicht weit dahinter, und mit (höhö) Auswärtssieg in Green Bay in Week 17 hat man den Tiebreaker.
  • NFC South: Atlanta Falcons (jetzt 4-7) verlieren einstweilig die Divisionsführung an die Saints (nur 4-6).
  • NFC West: Noch keine Spiele. Wildcard-Rennen in der NFC entscheidet sich zwischen einem 7-4 Team in der NFC North, zwei 6-4 Teams in der NFC West und einem 7-3 Team in der NFC East.
  • AFC East: New England (8-2) mit Siebenmeilenstiefeln zum Divisionssieg. Miami (6-4) muss gleich bei den Denver Broncos ran. Buffalo mit 5-5 noch mit einer kleinen Chance.
  • AFC North: Cincinnati mit 7-3-1 in Front. Dahinter zweimal 7-4 für Pittsburgh und die sieggeilen Browns. Baltimore mit 6-4 Letzter, aber der Chance, nachzuziehen.
  • AFC South: Einsamer Spitzenreiter Indianapolis (7-4), nur noch kleine Wildcardhoffnungen für Houston (5-6).
  • AFC West: Bisher keine Spiele. Denver (7-3) gleich zuhause gegen Miami. Chiefs mit 7-4 Zweiter. San Diego (vs Rams) mit 6-4 Dritter.

New England Patriots – Detroit Lions

[22h13] Wahrscheinlicher Endstand New England Patriots 34, Detroit Lions 9

Es gibt in der NFL zwei Offenses, bei denen ich akzeptiere, platt gemacht zu werden. Die eine ist Green Bay, weil sie vom besten ever angeführt wird (Rodgers). Die andere ist New England, weil sie vom anderen besten ever gebaut ist (Belichick). Insofern ist die heutige Lehrstunde für die Detroit Lions keine Schande.

Was bei den Detroit Lions schön langsam von der Kategorie „Ärgernis“ zur Kategorie „Baustelle“ mutiert, ist die absurde Offense, die schon das ganze Jahr kein Bein in den Boden bekommt, und die keinerlei Fortschritt erkennen lässt. Wozu wurden all die Einkäufe und Draftpicks getätigt, wenn ein Scott Linehan dreimal mehr Yards und Punkte aus halbem Spielermaterial herauspressen konnte?

Jim Caldwell ist das andere Problem. Nicht falsch verstehen. Ich möchte, dass Jim Caldwell Erfolg hat, und das hat viele Gründe. Er ist Schwarzer. Er ist durch eine ungünstige Situation in Indianapolis nicht völlig zurecht stigmatisiert. Er scheint ein sehr angenehmer Zeitgenosse zu sein. Und nochmal: Er ist Schwarzer.

Caldwell hat die Lions diszipliniert zu einem Grad, dass die Selbstzerstörung aus Detroit verschwunden ist. Aber das PlayCalling ist noch konservativer als befürchtet und einer der Hauptgründe, warum Detroit eine – yup – enttäuschende Saison spielt. Dass Caldwell seit Wochen nichts dagegen unternimmt, es möglicherweise sogar aktiv fördert, muss ihm zwingend negativ angerechnet werden.

[22h11] Hoffentlich zieht sich Gordon nicht auffn Sieg gleich den nächsten Joint rein.

[22h09] Endstand Atlanta Falcons 24, Cleveland Browns 26. Mike Smith strikes again.

Aber ernsthaft: Großartiger Drive und großartiges PlayCalling der Browns im letzten Drive. Mike Pettine gehört in die Playoffs. Wo kann man die Browns reinwählen?

[22h07] Jetzt wäre es ein 48yds FG. CBS rät den Browns zur aus analytischen Sicht schlechtesten Option: Running the Football.

Cleveland antwortet mit Pass.

Erneutes 1st-Down.

QB-Spike mit 5sek auf der Uhr.

[22h06] CBS rät den Browns zur aus analytischen Sicht schlechtesten Option: Kurze Pässe mit Hoffnung auf Runs nach dem Catch.

Hoyer antwortet mit einem tiefen Pass für #12 Gordon an die ATL 45. Dann ein weiterer 15yds-Pass.

[22h04] Josh Gordon hatte heute zu seinem Comeback bisher 7 Catches für 96yds und einen Incomplete Pass.

[22h02] K #3 Matt Bryant versenkt aus 52yds. Atlanta 24, Cleveland 23. Drei Timeouts für die Cleveland Browns, und dank Mike Smith noch 44sek auf der Uhr.

[22h01] Das R-Wort in Atlanta: Field Goal Range für Atlanta. Range für ein 52yds Field Goal.

Mike Smith nimmt dann mit 0:55min auf der Uhr im 3rd-Down ein Timeout. Nuff said.

[21h58] RB Lacy mit dem 1st-Down. Green Bay fixiert den Sieg und ist 8-3.

[21h53] Auch Herr Rodgers trägt seinen Anteil zum wahrscheinlichen Packers-Sieg bei:

Bridgewater verkürzt ein paar Minuten später auf 21-24.

[21h50] Sehr passendes Ende für die Detroit Lions: 4th Down und 10. Stafford mit einem Scramble und Platz. Stafford rutscht ein Yard vor dem 1st-Down in den Boden.

Der Platz wäre da gewesen.

Turnover on Downs.

[21h46] Ebron verwertet das 4th Down. Aber kein Momentum.

[21h45] Detroit wird gleich ein 4th Down ausspielen. Laut Aikman hätte Detroit Momentum gehabt, hätten sie im 3rd Down verwertet. Schade.

[21h37] Emotionale Regungen bei Jim Caldwell bei einem Flaggenwurf zu einer Challenge, die er gewinnen wird.

[21h35] Tom Brady muss bei CBS Fragen von Randy Moss (!) beantworten. So werden Incompletions und Interceptions relativiert.

[21h33] Richtig schlechte zweite Halbzeit auch für Teddy Bridgewater, der den Green Bay Packers im Alleingang einen weiteren Sieg serviert.

[21h30] New England 27, Detroit 9 | Q4 14:48. Caldwell schickt seinen Kicker aufs Feld um den Spielstand von -21 auf -18 zu verkürzen und der Griff zur Tastatur (zum Umschalten) ist nimmer weit.

[21h29] 4th Down, und Jim Caldwell muss ein Timeout ziehen um zu einer Entscheidung über Ausspielen zu kommen, bei der es keine Zeit zur Entscheidung brauchen sollte.

[21h25] Ende Q3 in Foxboro. Detroit müht sich einen ab, bekommt seine Offense nicht in Gang. Calvin Johnson mit einem Wunder-Catch, aber es reicht nicht um den erneut banalen Eindruck zu übertünchen.

[21h21] Beinharter Kampf der Minnesota Vikings gegen Green Bay. Die Vikings halten damit nicht nur die Division offen. Sie halten sich selbst in einer Außenseiterposition auf die Playoffs.

[21h18] Aikman: Jim Caldwell has changed the culture. Von Flaggenfest zu Angsthasenfootball.

[21h15] Nächste Offense-Serie der Lions ohne 1st-Down: Eine Serie, die die Kritik an OffCoord Lombardi nicht verstummen lassen wird.

[21h11] Matt Ryan mit einem gewollten (?) Sack für OLB Paul Kruger, bringt den Drive zum Erliegen und etwas Spannung (harhar) in die NFC South. Drei Plays später erhöhen die Browns auf 23-14.

[21h07] New England 27, Detroit 6 | Q3 5:05. Trotz diesen Refs wird Detroit heute verlieren. Mit diesen Refs hätte man aber zumindest letzte Woche in Arizona gewonnen.

[21h02] Bears-Touchdown. Cutler mit einem „gefühlten“ Hail Mary in die Endzone, TE #83 Bennett pflückt ihn aus dem dritten Stock. Schon hat Trestmans Stuhl ein Holzbein mehr.

[20h59]

[20h55] Punt Lions. Hätte Ebron die Zeit die er im Tättowierstudio verbracht hat, mit Catch-Training genutzt, hätte er den Ball gefangen.

[20h52] Auf anderen Feldern wandeln bessere Refs – Ed Hochuli in Indianapolis: „ball for the blues“ (gemeint sind die Colts).

[20h49] S #32 Ihedibgo an der 2yds-Line mit einer Interception gegen Brady, nutzt eine nach Holding aussehende (nicht geahndete) Aktion von LB #57 Bynes gegen #87 Gronkowski aus.

[20h41]

[20h38] Jim Caldwell wurde in der Pause von den Titans als Offensive Consultant angestellt. Fieldgoal von der 2yds-Line zum 17-27 in Philadelphia, und beruhigenderweise lt. CBS (TRENT GREEN) mit „positive momentum“ für die zweite Halbzeit.

[20h30] Anschließend an unsere Bears-Diskussion: Chicago zuhause 0-7 vs Tampa Bay. Wie wahrscheinlich ist es, dass Marc Trestman morgen noch Headcoach ist?

[20h27] Halbzeit New England Patriots 24, Detroit Lions 6.

Extrem abgewichste Patriots-Halbzeit. Brady orchestriert die Offense mit brutal schnellen Screenpässen das Feld hinunter, bringt 3/4 der Pässe an den Mann. New England mit den gewohnten Eiern, 40sek für weitere Punkte zu nutzen, machen drei, am Ende sogar wundernd, warum sie nicht ihr zweites Timeout für einen Schuss in die Endzone verwendeten.

Die Lions-Defense mit keiner schlechten Partie, given that die Stärken dieser Defense hier gnadenlos neutralisiert werden.

Die Lions-Offense krankt an alt bekannten Problemen: Stafford mit nur 8/20 für 140yds. Keine Katastrophe, aber „Rüthmus“ schreibt man anders.

Positiv aus Lions-Sicht: 1 Strafe für 3yds vs Patriots 7/44.

[20h22] Buck: We’ll see if the Lions bring out the Field Goal unit. Muahaha. Prater = Prater.

[20h14] Bitte einmal Gillette für FOX:

FOX Crew

FOX Crew

[20h11] New England 21, Detroit 6 | Q2 2:42. 8yds-TD #81 Wright. Der Druck über die Mitte lässt zu wünschen übrig, Brady findet nach einer halben Minute Bedenkzeit Wright, im September noch Objekt des Spotts ob Belichicks Inkompetenz.

[20h10] Gerade wollte ich über Titans-QB Mettenbergers 2/8 für 44yds lästern. Dann vollendet Mettenberger zum 68yds-Pass für TE Walker, ist nun bei 3/9 für 112yds + TD.

[20h07] Aikman: Lions have not missed Nick Fairley one bit. Eh klar.

[20h01] WR #10 Fuller mit einer Fliegenfängereinlage in der EndZone. Dann führt eine gewöhnliche Lions-Serie zum Punt.

[19h57] Vierter Drive, dritter Sack gegen Stafford, 0.7 sek nach dem Snap. Ein Wunder, dass LB #91 Collins in der kurzen Zeit ein Holding zustande brachte.

[19h56] Green Bay mit erst einem Touchdown nach 20 Spielminuten. Minnesota hat auch einen, gleicht zum 7-7 aus.

[19h55] Bengals spielen das 4th Down an der 1yds-Line aus. Gescheitert, weil einfallslose Fade Route, aber wenigstens ausgespielt.

[19h51] New England 14, Detroit 6, Q2 12:43. 81yds-Kickreturn #80 Amendola. Dann 2 Plays, 22yds zum TD für die Patriots.

[19h48] New England 7, Detroit 6 | Q2 13:38. 20yds-Field Goal, geschossen persönlich von Jim Caldwell, der in voller Montur das Spielfeld betritt. Was für eine Scheiße.

[19h40] Ende Q1 in Foxboro. #24 Revis bisher konstant in Manndeckung auf #15 Tate –  nicht #81 Johnson! – angesetzt!

[19h37]

[19h34] New England 7, Detroit 3 | Q1 3:10. 4yds-TD #81 Tim Wright. Angezogenes Tempo der Patriots-Offense, schnellere Pässe von QB Brady.

[19h29] Wer für heute noch nichts vor hat:

[19h28] Zweiter Sack gegen Stafford. Zweiter Punt.

[19h23] Detroit Defensive Line steht im Verdacht, die SnapCounts der Patriots zu kennen. Suh ist fast schneller bei Brady als der Ball. Erneut kein 1st-Down für New England.

[19h19] Grobe Unachtsamkeit des Backup-LT #71 Lucas der Lions, Sack Ayers gegen Stafford, und Punt.

[19h16] Patriots Punt.

[19h14] What do you like about Detroit’s defense? Aikman: I like eyerything about them. Du hast sie das ganze Jahr nicht ein einziges Mal gesehen.

[19h09] New England 0, Detroit 3 | Q1 11:44. 48yds-FG Prater. Es gibt noch Wunder auf dieser Welt, wenn auch kleine.

[19h06] Wahrscheinlichkeiten:

Wahrscheinlichkeiten Week 12

Wahrscheinlichkeiten Week 12

[18h56] N’Abend.

Sonntagsvorschauer, Woche 12 | NFL 2014/15

Football!

Am Donnerstag überqueren wir den Belichick-Äquator. Seinem Entdecker zufolge beginnt erst zu Thanksgiving die eigentliche NFL-Saison. Bis dahin sind Captain und Crew einer NFL-Fregatte damit beschäftigt, sich kennenzulernen, die beste Arbeitsaufteilung zu finden und den passenden Dienstplan zu erstellen. Der beste Zeitpunkt, um vom Hafen aus die NFL-Flotte zu inspizieren. Weiterlesen