Montagsvorschauer Woche 12: Baltimore Ravens @ New Orleans Saints

Die New Orleans Saints (4-6) haben zwei Heimspiele in Folge verloren. Heute folgt das dritte Spiel im Superdome in drei Wochen; wieder gegen ein gutes Team: die Baltimore Ravens (6-4). Vor dieser Saison wäre es wahrscheinlicher gewesen, daß die Sonne sich plötzlich um die Erde dreht als daß die Saints drei Heimspiele in Folge verlieren. Nun scheint alles möglich.

Es ist aber nur halb so schlimm, wie es sich anhört. Bis auf die zwei Aussetzer gegen die Bengals letzte Woche und gegen Dallas in Woche 4, waren alle Niederlagen knappe Spiele, die so oder so ausgehen können. Dazu kommt noch die peinliche Konkurrenz in der NFC South, mit 4-6-Bilanz führen die Saints die Division an.

Eine große Schwachstelle haben sie in der Mitte der Verteidigung. Ihre beiden Safeties Jairus Byrd und Rafa Bush sind verletzt; die Linebackers sind suspekt. Das sollte auch der Bereich sein, den Baltimore attackiert. Denn die Ravens haben genau dort ihre Stärke. Das Guard-Duo Kelechi Osemele und Marshal Yanda spielen derzeit eine Liga höher als alle anderen Guards der NFL. Da macht es auch nichts, daß ihre Running Backs die graugesichtigen nobodies Justin Forsett und Lorenzo Taliafero sind. Tight End Owen Daniels, der schon in Houston Gary Kubiaks Liebling war, ist jetzt das sogenannte security blanket für Joe Flacco, zu denen sich Dennis Pitta und Ed Dickson nie entwickelt haben.

Auf der anderen Seite ist Baltimores Defense schwach auf den Außen seit CB Jimmy Smith am Fuß operiert wurde. Allerdings haben die Saints keinen gefährlichen WR für die Seitenlinie. Kenny Stills ist nur so semi und sonst ist da niemand.

Seit jeher hatten die Saints aber auch ihre Stärken in der Mitte des Feldes. Ihre Namen sind Jimmy Graham und Marques Colston. Diese Saison werden sie auch noch unterstützt von Rookie Brandin Cooks. [Brandin Cooks ist auf IR mit gebrochenem Daumen.] Zumindest in der „tiefen Mitte“ sollte New Orleans gute match-ups finden. Matt Elam und Darian Stewart waren noch nie über jeden Zweifel erheben. In der „kurzen Mitte“ allerdings patrouillieren mit Daryl Smith und Rookie C.J. Mosley zwei der zuverlässigsten ILBs.

Vor allem durch das Fehlen Jimmy Smiths und eines starken Safeties sollten Brees & Co. einige gute Möglichkeiten bekommen – wenn die Offensive Tackles gegen Elvis Dumervil und Terrell Sugges bestehen können. Suggervil in Kombination mit DT OLB Pernell McPhee ist einer der ungemütlichsten pass rushes, die Terron Armstead und Zach Strief in ihrer Karriere sehen werden.

Es gibt also einige Schwächen auf beiden Seiten und einige match-ups, die ziemlich einseitig aussehen. Da Rob Ryans Defense in den letzten Wochen enttäuscht hat und auch Baltimores D Schwierigkeiten haben dürfte, wenn NO einen RB oder TE zur Hilfe gegen den pass rush im backfield läßt, könnte das ein schöner shoot-out werden zum Abschluß von Woche 12.

Advertisements

5 Kommentare zu “Montagsvorschauer Woche 12: Baltimore Ravens @ New Orleans Saints

  1. Brandin Cooks ist bei den Saints out of season/IR.
    Beim Lesen der Passrusher der Ravens wird mir gerade übel.
    Hat Brees keibe Zeit in der Pocket, wird es sehr fahrig.
    Geaux Saints

  2. DT Pernell McPhee?!
    Die 4 OLB von den Ravens sind schon stark, Upshaw macht die dreckige Arbeit gegen den Run, die anderen 3 ganz starke Pass Rusher….
    Ngata heuer auch wieder in guter Form, Williams überzeugt als NT und die beiden ILB können alles…
    Vllt die beste Front 7 der Liga.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s