Rivalry-Weekend Preview 2014

Aus zeitlichen Gründen habe ich mir für die heutige Vorschau professionelle Hilfe geholt, und zwar von Christian Schimmel vom Blog Der Draft.de, auch bekannt als „Koblenzer“, der heute die Vorschau schreibt. Sie ist spoilerfrei, was die Ergebnisse vom gestrigen Black-Friday angeht.


Es ist der Samstag der so genannten Hate Week, wir befinden uns auf der Zielgeraden der College Football Saison. An diesem Wochenende entscheidet sich, wer in den jeweiligen Ligen die Conference Endspiele erreicht. Darüber hinaus bietet Hate Week die Gelegenheit, einen Rivalen zu schlagen, auch wenn man selbst sportlich aktuell irrelevant ist. Ich werde ich mich auf Spiele konzentrieren, die sportlich entscheidend sein werden. Dazu weise ich in jedem Spiel auf einen Spieler hin, den man für die NFL im Auge haben sollte.

18:00 Uhr

#6 Ohio State Buckeyes vs. Michigan Wolverines (bei S1US)
#9 Georgia Bulldogs vs. #16 Georgia Tech Yellow Jackets
#21 Clemson Tigers vs. South Carolina Gamecocks (im ESPN Player)

Sport1US „beglückt“ uns, einmal mehr mit der BIG10. Michigan kann sich den sechsten Sieg holen und sich für ein Bowl Spiel qualifizieren. Schon im letzten Jahr hatten die Wolverines den Rivalen am Rande der Niederlage. Ohio State hingegen rechnet sich noch Chancen auf die Playoffs aus und steht bereits im BIG10 Championship Game. Nach der frühen Pleite bei Virginia Tech hat sich das Team merklich stabilisiert. Prospect to Watch: Ohio State Defensive Tackle #63 Michael Bennett

Die Georgia Bulldogs werden schon vor dem Anpfiff wissen, ob sie ins SEC Championship Game einziehen werden, oder nicht. Ihre Hoffnungen ruhen auf den Arkansas Razorbacks die am Freitag nach Missouri reisen. Es war eine komische Saison mit klaren Siegen über Auburn und Missouri bei Niederlagen gegen Florida und South Carolina. Georgia Tech hat das Endspiel um die ACC gegen Florida State schon sicher und spielt eine tolle Saison. Neben dem dominanten Laufspiel, kann das Team heuer auch den ein oder anderen Pass einstreuen. Die Defense ist sehr robust und gegen den Lauf schwer zu bespielen. Prospect to Watch: Georgia Tech Wide Receiver #15 DeAndre Smelter

Jo, und dann haben wir noch Clemson gegen South Carolina, dass durch innige, gegenseitige Ablehnung schon interessant sein sollte. Clemson Head Coach Dabo Swinney ist gerne mal für emotionale Ausbrüche zu haben. Alleine deswegen lohnt ein Blick nach Death Valley. Prospect to Watch: Clemson Defensive End #3 Vic Beasley

21:30 Uhr

#3 Florida State Seminoles vs. Florida Gators (ESPN Player)
#4 Mississippi State Bulldogs vs. Ole Miss Rebels
#14 Wisconsin Badgers vs.
#18 Minnesota Golden Gophers

Sport1US zeigt um diese Zeit das Spiel der #7 Baylor Bears bei Texas Tech. Baylor ist dort laut Wettanbietern mit rund 24 Punkten favorisiert, aber immerhin bekommt man mal ein Spiel aus der BIG12 im TV serviert.

Es gibt jedoch um diese Zeit drei sehr wichtige Spiele, beginnend mit FSU vs. Florida. Es wird das Abschiedsspiel für Floridas Coach Will Muschamp. Die Gators scheinen sich in den letzten Wochen noch einmal zusammen zu raufen. Muschamp gilt innerhalb der Uni als netter Kerl, der es einfach nicht geschafft hat, genügend Spiele zu gewinnen. Jeder würde ihm einen letzten Sieg gönnen und genau darin liegt die Gefahr für die bisher ungeschlagenen Gastgeber. Diese haben bisher alles gewonnen, aber die letzte Überzeugung fehlt bei mir, dass sie ein Top Team sind. Florida kann den Ball laufen und Defense spielen und zwar besser als Boston College letzte Woche. Das Spiel sollte enger werden, als es viele vermuten. Prospect to watch: Florida Defensive End #6 Dante Fowler Jr.

Ole Miss gegen Mississippi State hat nicht mehr ganz die Brisanz, die sich noch im Oktober abzeichnete. Die Rebels haben letzte Woche beim 0:30 bei Arkansas ihren sportlichen Offenbarungseid abgeliefert. Mississippi State hofft noch, die SEC West zu gewinnen. Dazu muss Auburn gegen Alabama gewinnen und man selber Ole Miss schlagen. Rebels Quarterback Bo Wallace war angeschlagen und auch Dak Prescott spielte nicht immer überzeugend. Die jeweiligen Verteidigungen sollten dominieren. Prospect to watch: Mississippi State Linebacker #50 Benardick McKinney

Zum Schluss der 21:30 Schicht sie noch auf das direkte Duell um die BIG10 West zwischen Minnesota und Wisconsin hingewiesen. Und ja es wird Laufspiel geben, viel Laufspiel. Die Badgers gehen als klarer Favorit in das Spiel, auch weil ihre Defense bisher insgesamt besser aussah, als die der Golden Gophers. Prospect to watch: Minnesota Tight End #88 Maxx Williams

Nachtschicht

01:45: #1 Alabama Crimson Tide vs. #15 Auburn Tigers (S1US und ESPN Player)
04:15: #23 Boise State Broncos vs. Utah State Aggies (ESPN Player)

Zwei Spiele in der Nacht sind besonders erwähnenswert. Um kurz vor 02:00 Uhr deutscher Zeit findet die nächste Auflage des Iron Bowls statt. Field Goal. Short. Chris Davis. Touchdown. Die Bilder aus dem letzten Jahr dürften uns allen noch im Kopf sein, beim wahnsinnigsten Ende, dass ich in meiner Zeit als Football Fan bisher erlebt habe. Alabama steht mit einem Sieg im SEC Championship Game gegen Missouri oder Georgia. Bei einer Niederlage dürfte es spannend werden, ob sie dennoch in die Playoffs rutschen würden. Auburn hat das Glück nicht bis in diese Saison retten können und verlor gegen Texas A&M und Georgia den Titel in der SEC West aus den Augen. Dennoch bleibt es eine gefährliche Mannschaft. Prospect to watch: Alabama Linebacker #33 Trey dePriest

Zum Schluss der Nacht, oder dem Beginn des Morgens Boise State gegen Utah State. Die Broncos gewinnen per Sieg die Mountain Division der Conference. Utah State kann das nur bei einem eigenen Sieg und gleichzeitiger Niederlage von Colorado State bei Air Force erreichen. Dazu geht es auch für beide darum sich als beste Mid Major Mannschaft in Position zu bringen, um in einen lukrativen Bowl antreten zu können. Boise State ist klarer Favorit. Prospect to watch: Boise State Running Back #27 Jay Ajayi

13 Kommentare zu “Rivalry-Weekend Preview 2014

  1. Das Civil-War-Spiel wird sicher auch interessant, für den Ausgang in der PAC-12 aber ohne Belang. Oregon ist sicher im Championship Game, für Oregon State geht es nur noch darum, den 6. Sieg für die Bowl eligibility einzusammeln.

  2. Der Civil War ist allerdings für das Playoff-Rennen wichtig. Mit einer zweiten Niederlage dürfte Oregon abrutschen. Wobei ich daran nicht wirklich glauben kann. Auch wenn das Spiel in Corvallis ist.

    Ansonsten gibt’s heute ja noch weitere interessante Ansetzungen. Kentucky/Louisville, Washington State/Washington, Kansas/Kansas State, NC State/North Carolina, Indiana/Purdue, Duke/Wake Forest, Illinois/Nortwestern, Notre Dame/USC, und und und. Bis auf das letzte Spiel alles In-State-Rivalries. Aber alle eben im Schatten der oben beschriebenen oder an den letzten beiden Tagen bereits gespielten Rivalitäten. Und eben auch ohne Auswirkungen auf die Playoffs oder die großen Bowls.

  3. Nicht nur Ohio und Georgia werden gefordert bis zur Halbzeitpause bei den 18 Uhr Spielen. Wirklich spannend .

  4. Erstmal nen guten Abend in die Runde, ich komme erst jetzt zum schauen. Ihr habt vollkommen recht, dass es noch ne Menge spannender Spiele nebenehr gibt und ich freu mich jetzt einfach auf den Abend. Denke es wird spannend bleiben.

  5. Die beiden Georgia boten wirklich ein dramatisches Finish. Nebenan bieten die Kentucky vs. Louisville ein ähnliches Spektakel auf des Messers Schneide.

  6. Miss.St. vs. Ole Miss ist ein guter Schlagabtausch bis zur HZ mit offenem Ausgang.
    Gators bleibt dank Geschenken gegen die Seminoles vorerst noch dran, aber da muss von ihnen noch mehr kommen in der zweiten Hälfte außer Fieldgoals wie zu Anfang.

  7. Jameis sollte noch ein Jahr im College bleiben. Vielleicht macht er dann weniger unnötige Fehler…

  8. Das ist abartig. 6 FG Versuche der Gators, 4 davon versenkt und immer noch im Rückstand.
    Im Oxford Stadium steppen die Rebels. Trotzdem sind die noch nicht durch. Der Rivale steckt nicht auf und es stehen noch lange 13 Minuten vor ihnen.

  9. Ohio State muss nächste Woche erst mal gegen Wisconsin gewinnen… Ohne J.T. Barrett wird das nicht leichter. Und schon gestern gegen Michigan sah man lange nicht wie ein Playoff-Kandidat aus.

    Und noch ist TCU auch noch nicht safe. ySollte Baylor gegen Kansas State souverän gewinnen, könnte sich das Kommittee doch noch überzeugen lassen und das direkte Duell Baylor/TCU höher gewichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..