Marcus Mariota, Heisman Trophy Favorit 2014

Heute wird der Heisman-Trophy Gewinner der College-Football Saison 2014 bekannt gegeben, und die Spatzen pfeifen es von den Dächern, dass die Bronzestatue in diesem Jahr an den Quarterback der Oregon Ducks, Marcus Mariota, gehen wird.

Mariota, der Footballspieler, ist in den USA eine bekannte Größe, schließlich führte er die Offensive der University of Oregon nun drei Jahre hintereinander an und hatte exzellente Statistiken. Seine Leistungen waren so gut, dass sie ihm die Ehre eingebracht haben, als Favorit auf den höchsten Draftpick der NFL Draft 2015 ins Rennen zu gehen.

Mariota gilt als Quarterback der „neuen“ Generation. Er ist laufstark und kann hervorragend werfen, womit man ihn in die Kategorie eines Russell Wilson steckt, nur größer und schneller, oder eines Colin Kaepernick, nur intelligenter und präziser. Wenn sich Mariota in diesen Sphären bewegen kann, dann ist für die Öffentlichkeit klar, dass er zu den ersten gedrafteten Talenten 2015 gehören wird.

Völlig unbekannt ist dagegen Marcus Mariota, der Mensch. Das mag daran liegen, dass die University of Oregon fernab der großen Metropolen wie Los Angeles oder Chicago spielt, oder dass die Pac-12 Conference noch nicht die Aufmerksamkeit einer SEC bekommt. Es kann auch am oft zitierten East-Coast Bias der US-Medien liegen. Oder es kann an Marcus Mariota selbst liegen.

Mariota kommt von der Insel Hawaii und nach allem, was man über ihn liest, fühlt er sich auch nach vier Jahren auf dem Festland noch immer stark seiner Heimat verbunden. Seine Abstammung ist unter anderem auch samoanischer, womit er sich in die Reihe einiger bekannter Talente wie Troy Polamalu oder seinem großen sportlichen Vorbild Jeremiah Masoli einordnet.

Mariota ist kein Sprücheklopfer wie Johnny Manziel und keine Skandalnudel wie Jameis Winston. In keinem Interview wird er interessante Dinge erzählen oder seine Weltansicht über Twitter verbreiten. Innerhalb seines Bekanntenkreises und der Mannschaft ist er ein hoch angesehenes Mitglied, das sich nicht scheut, Führung zu übernehmen.

Man hat von ihm das Bild des typischen netten Schwiegersohns gezeichnet, der auf dem Weg nach Hause Lunchpakete für die Bettelnden verteilt, sich für alles und jeden zwei Minuten Zeit zum Plausch nimmt und am Sonntag gerne Golfspielen geht. Das Studium hat er in Regelzeit abgeschlossen und den aktuellen Herbst nur noch zum Footballspielen drangehängt um sich für höhere Aufgaben zu schleifen.

Diese Geschichte, die sein OffCoord Scott Frost über ihn erzählt hat, bezeugt aber, dass Mariota kein trockener Zeitgenosse ist, sondern durchaus ein wiffes Bürschchen, das verschmitzt potenziell peinliche Momente für sich zu nutzen imstande ist:

Die letzten vier Heisman-Sieger waren alles auf ihre Arten Medienstars: Cam Newton, Robert Griffin III, Johnny Manziel, Jameis Winston. In diesem Jahr scheint zur Abwechslung ein echter Normalo den Preis zu gewinnen. Dazu kann man ihm – dem Normalo – und dem Wählerkomitee nur gratulieren.

Advertisements

4 Kommentare zu “Marcus Mariota, Heisman Trophy Favorit 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s