Washington Redskins – Philadelphia Eagles | NFL 2014, Week 16

Ich mache dann mal hier oben zu, damit morgen niemand unnötig gespoilert wird.

[01h37] Endstand Washington Redskins 27, Philadelphia Eagles 24.

Merkwürdig unterhaltsames Spiel, in dem die Redskins gewinnen obwohl sie nur etwas mehr als die Hälfte der Yards der Eagles holten, genau 30 Snaps Offense weniger ausspielten und einen Turnover mehr hatten! Philadelphia schlug sich insofern selbst, weil satte 14 Penaltys und die beiden verschossenen Fieldgoals.

RG3 mit einem wichtigen Sieg für das Ego, und einer insgesamt nicht tadellosen, aber guten Vorstellung. Bei den Eagles hatte Chip Kelly kein gutes Spiel: Ein kurzes 4th-Down verschenkt, am Ende hätte er die Redskins zum Touchdown durchlaufen lassen müssen. So verschenkt man Spiele bzw. eine ganze Saison. Dass QB trotz allem ein Problem bleibt, wurde einmal mehr klar.

Dallas kann nun morgen mit einem Heimsieg über Indianapolis das Playoff-Ticket lösen. Verlieren die Cowboys, haben die Eagles nächste Woche noch die Chance, gleichzuziehen, denn die Cowboys müssen dann nach Washington – so wie die Iggles heute…

Als Nebeneffekt qualifizieren sich die Detroit Lions mit dem heutigen Resultat für die Playoffs.

[01h34] Missglückter Kickoff Forbath. Sanchez kriegt mit 3sek den Ball an der Mittellinie. Hail Mary Zeit.

[01h33] Washington 27, Philadelphia 24 | Q4 0:05. Forbath macht ihn aus 26yds rein.

[01h30]

[01h26] WR #88 Garcon geht Richtung FG-Reichweite. Obendrauf die 13te Strafe gegen die Eagles (#75 Curry schlug RG3 an den Kopf) plus die 14te in Form eines Offside. Alles in allem ein 43yds-Raumgewinn mit Strafen. WAS an der PHI 15, aber die Eagles noch mit allen Timeouts. Garcon hätte nicht aus dem Feld gehen sollen.

[01h22] Sanchez = Sanchez. CB #26 Breeland mit der Interception, 91 Sekunden vor Schluss.

[01h14] Passversuch RG3 abgefälscht, 2:36min vor Schluss kriegen die Eagles den Ball nach Punt zurück. Chance für Sanchez, die Saison der Eagles am Leben zu halten.

[01h07] Washington 24, Philadelphia 24 | Q4 6:17. Chip Kelly lässt von der 4yds-Line das Fieldgoal schießen. Ist eine vertretbarere Entscheidung als vorhin das 4th und 1 nicht auszuspielen.

[01h01] Sie sind lernfähig! Wieder tiefer Ball, diesmal patroulliert FS #29 Nate Allen und springt in den zu kurzen und zu saftlos geworfenen Ball von RG3 – Interception, Chance für die Eagles zum Gegenschlag. Ball hing merkwürdig lang in der Luft. Wide Receiver musste sich fast umdrehen.

[00h54] Washington 24, Philadelphia 21 | Q4 10:27. Monster-Drive der Eagles mit der Saison auf Gedeih und Verderb auf dem Spiel: 11 Plays, 85yds, fünf Minuten Ballbesitz. Sanchez bringt die Bälle an den Mann, und der TD ist auch so ein Play, das wir schon einmal hatten: WR #14 Cooper mit einer einfachen Körpertäuschung, ist plötzlich meterweit offen in der Endzone und pflückt den etwas hoch geworfenen Ball problemlos runter.

Drittes Viertel

[00h46] Ende Q3 in Landover. Das Viertel, das mit dem Fumble so schlecht für die Hausherren angefangen hat, entwickelte sich danach nur noch in eine Richtung – jene der Redskins. RG3 tritt bei weitem nicht makellos auf, aber er macht die kritischen Würfe alle.

Die Eagles schaufeln sich dagegen ihr Loch mit einer Orgie an Penaltys (nur einer war wirklich unberechtigt) von jeder erdenklichen Sorte. Sie waren zu mutlos in 4th-Downs und verschossen zwei Fieldgoals. Mit diesem Resultat schwimmen ihnen die Fälle schön langsam davon.

[00h42] Washington 24, Philadelphia 14 | Q3 0:26. Die Redskins schlagen mit Mitteln zu, die wir heute alle schon einmal gesehen haben: Die tiefe Bombe für WR #11 Jackson (wieder von CB Fletcher ohne Safety-Hilfe gedeckt und locker überlaufen) ist diesmal 55yds lang. Der TD nach Ballübergabe an FB #36 Young ist diesmal nur 2yds lang. Sofort gehen die Kameras auf die VIP-Lounge der Besitzerfamilie, wo Dan Snyder stolz applaudiert.

[00h36] Mit einer eher horizontal angelegten Offense kämpfen sich die Eagles wieder das Spielfeld runter, u.a. dank gutem Vorblocking von Line und Tight Ends. Dann scheitert man an einem kurzen dritten Down. Dann setzt ihn Matt Prater Cody Parkey erneut daneben – diesmal aus 46yds bei Windstille. Und zwar weit daneben.

[00h26] Washington 17, Philadelphia 14 | Q3 6:46. Ein schöner Drive der Redskins, unterstützt allerdings durch zwei Strafen gegen die Defense (roughing the passer), wo zumindest die zweite Strafe ein Phantom-Call war.

RG3 kriegt nun meistens extrem schnell die Passrusher vor das Gesichtsgitter, aber ich bin mir nicht sicher ob das nicht per Design so ist, denn es wird mit schnellen Bubble-Screens und Scrambles geantwortet. Auch beim TD wird diese überaggressive Eagles-Defense genutzt, der Ball wird an FB #36 Young übergeben, der unberührt zum TD eintauchen kann, während der verdutzte DT #91 Cox drei Meter weiterhin hinten versucht, den Runningback zu tackeln.

[00h11]  Fumble #12 Roberts im Kickreturn, aber Eagles-Kicker Cody Parkey versemmelt das Fieldgoal.

Zweites Viertel

[23h54] Halbzeit Washington Redskins 10, Philadelphia Eagles 14.

Das zweite Viertel war eine Spur zäher als das erste, aber immer noch eine recht ansehnliche Geschichte: 45 Offense-Snaps für die Eagles, nur 26 für die Redskins. Auffällig sind die immer wieder auftauchenden Probleme im Tackling bei beiden Teams. Beide versuchen mittlerweile, den Pass zu einem wichtigeren Faktor zu machen, was aber aufgrund diverser Faktoren (u.a. übersehen die QBs offene Leute) nicht 100%ig klappt.

[23h42] Jetzt eine schlechte Serie von RG3: Übersieht zuerst einen offenen Receiver, unterwirft im 3rd Down seinen Receiver auf einer wohl einfachen Out-Route.

[23h36] Washington 10, Philadelphia 14 | Q2 3:39. Eindrucksvoller 15-Play, 93yds Drive über 7min der Eagles, die zwei sehr lange 3rd-Downs verwerten: 3rd/25 mit einem tiefen Pass auf #81 Matthews, später 3rd/15 als sich Sproles durch die Defense tänzelt. Washington zeigt massive Probleme im Tackling, kriegt keinen Zugriff auf die RBs McCoy/Sproles, die machen was sie wollen. Am Ende ein 3yds-TD auf einem Slant für WR #14 Cooper.

[23h22] Redskins beginnen schon früh im ersten Viertel mit der italienischen Taktik: Mal ein bisschen am Boden rumliegen und so das Spiel verzögern.

[23h19] Beide Defenses nun mit Big-Plays – Individualleistungen in der Front-Seven, die zu QB-Sacks führten. Beeindruckend vor allem, wie Eagles-LB #95 Kendricks den All-Pro LT #71 Trent Williams versetzte und RG3 für satte -11yds zu Fall und aus FG-Reichweite brachte.

Erstes Viertel

[23h11] Ende Q1 in Landover. Flotte Partie. Chip Kelly dürfte zufrieden sein mit der Art und Weise, wie seine Offense ins Spiel gefunden hat: 21 Offensiv-Snaps im ersten Viertel, und das Laufspiel fräst sich ganz gut durch die Abwehr. Allein QB Sanchez hat vom Gefühl her allerdings schon zweimal einen tief offen stehenden Wide Receiver einfach „übersehen“ (#18 Maclin).

Die Redskins haben vermutlich zum ersten Mal einen TD-Drive aus dem Hut gezaubert, den man sich mit dem Einkauf von Desean Jackson erhofft hatte: Tiefe Bombe, schneller Pistol-Run nachgeschoben. Allerdings mit gütlicher Mithilfe der Eagles-Verteidigung, die ernsthaft CB #24 Williams in 1-vs1 Manndeckung gegen Jackson stellt – keine Safety-Hilfe.

[23h05] Washington 10, Philadelphia 7 | Q1 0:19. Well… das ging schnell. RG3 mit einer perfekten tiefen 51yds-Bombe für WR #11 Jackson. Während Jackson von den offenbar vielen Eagles-Fans im Stadion noch ausgepfiffen wird, setzt RB #46 Morris schon zum TD-Lauf an: Schlechte Positionierung und noch schlechteres Tackling der Eagles, 28yds-TD Lauf.

[23h00] Washington 3, Philadelphia 7 | Q1 1:49. Runder Drive der Eagles: 10 Plays, 79yds, abgeschlossen mit einem fein frei geblockten TD-Lauf für den agilen #25 McCoy.

[22h45] Washington 3, Philadelphia 0 | Q1 6:04. Washington mit 12 Plays über 40yds und den Versuchen, RG3 möglichst freie Wurfbahnen zu geben (6 Pässe, 5 Rushes, 1 Scramble). Philadelphia springt nach einem dummen Foul gegen CB #26 Cary Williams von der Schippe: Washington kann die Gratis-Serie nicht nutzen, u.a. weil DT #91 Cox ganz großartig sein Gap kontrollierte und RG3 für einen ineffizienten 1yds-Scramble ansetzen musste anstelle zum TD durchzulaufen.

[22h38] Erster Drive der Eagles endet im Turnover: #91 Kerrigan überläuft im 3rd-Down den RT #68 Johnson und kriegt gegen den zaudernden QB #3 Sanchez freie Bahn. Kerrigan erobert seinen freigeschlagenen Fumble auch noch selbst.

[22h24] Guten Abend zum NFL-Samstagsfootball. Washington Redskins – Philadelphia Eagles steht auf dem Programm. Die Vorschau dazu habe ich am Vormittag geliefert.

Advertisements

14 Kommentare zu “Washington Redskins – Philadelphia Eagles | NFL 2014, Week 16

  1. Eagles haben jetzt auch die Kicking-Seuche…

    Bei den Lions scheint es sich doch jetzt auch einigermaßen normalisiert zu haben, oder. Die Broncos weinen Prater wahrscheinlich nach, haben jetzt doch zwei Kicker, einer für die FGs und einen für Kickoffs weil der FG-Kicker den Ball nicht weitgenug treten kann…

  2. Wenn ich mich recht erinnere war er für 4 Spiele gesperrt und wurde von den Broncos Anfang Oktober gefeuert. Das müsste so um Woche 4/5 gewesen sein. Er wäre also wohl wieder spielberechtigt gewesen. Die Begründung war doch, dass der Ersatzmann genausogut ist und viel weniger kostet.
    Im Nachhinein war er halt billiger, aber nicht günstiger 😉

    Das Eagles Backfield ist irgendwie suboptimal heute. Letzte Woche müssen die von Bryant ja schon böse vermöbelt worden sein und heute geht es da weiter. Dann noch ein dummes Penalty nach dem nächsten und schon wird auch gegen Washington eng.

    Ich würde mal sagen, wenn nicht bald was passiert, kann man in Dallas schon mal den Sekt kalt stellen.

  3. Nun, Dallas muss noch morgen gegen Indianapolis und nächste Woche gegen diese Redskins ran (dann auswärts). Ein Spiel davon wird Dallas gewinnen müssen, da Philly den Tie-Breaker hält.

  4. Hallo,
    ich muss zugeben, dass ich die gesamte Saison nur über condensed tapes geschaut habe und gestern zum ersten mal ein Spiel in voller Länge.

    Mir ist aufgefallen, dass die Eagles Defense vor dem Snap sehr unkoordiniert schien und viel mit Handzeichen adjustiert hat.

    Meine Frage: Ist das normal, oder war das ein Gameplan, weil das Washington Football Team einfach sehr lange an der LoS brauchte.

  5. Pingback: Goldener NFL-Sonntag 2014 im Liveblog | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s