NFC Wildcard Weekend 2014/15: Dallas Cowboys – Detroit Lions live

[01h57]

[01h55] Endstand Dallas Cowboys 24, Detroit Lions 20.

Ich vergönne es Romo von Herzen, auch wenn dem Ergebnis ein fader Beigeschmack anhaftet. Romo mit einem exzellenten Comeback gegen eine großartig auftretende Lions-Defense, die trotz aller Widerwärtigkeiten so lange es ging gegenhielt. Verschusselt hat es aus Detroit-Sicht die Offense, die zu viele Plays hat liegen lassen. Die Refs waren das Eine. Die zurück genommene Strafe wird für die obligatorischen Verschwörungstheorien sorgen, aber Detroit hätte gegen eine katastrophale Defense viel mehr machen müssen.

Dallas wird nach Green Bay fahren, wo es mit dieser Abwehr nach einem 50-Punkte Debakel riecht.

Detroit wird schauen müssen, dass der Laden in der Offseason nicht um die Ohren fliegt. OffCoord Lombardi wird wohl bleiben dürfen. DefCoord Austin bekommt jeden Tag eine neue Anfrage und könnte die Lions verlassen um eine Franchise als Headcoach zu übernehmen, auch wenn ihm viele raten zu bleiben (er hat genau dieses eine Jahr Coordinator-Erfahrung).

Auf Spielerseite werden DT Suh und DT Fairley Free-Agents. Bleiben wird wohl nur einer. Der Vertrag von WR Johnson wird ein Streitpunkt werden. Die Reise der Lions ist ungewiss, gerade deswegen wäre es heute wichtig und schön gewesen, noch einmal ein Ausrufezeichen zu setzen. Schade. Ich hätte Detroit mit seiner Defense gerne gegen Seattle antreten sehen, aber es sollte nicht sein.

[01h48]

[01h46] 4th-Down, Sack gegen Stafford. Ausgerechnet #90 Lawrence. Dallas wird gewinnen.

[01h44] Dramatische Schlussphase. 74sek vor Schluss wandert #25 Riddick über die Mittellinie. Dann False-Start gegen Johnson, dann Pass für Ebron. 67sek verbleiben, 3rd Down.

[01h40] Man suche hierzu nur mal nach Leon Lett bei Youtube:

[01h36] Freak-Play hoch drei: Fumble Stafford, #90 Lawrence nimmt den Ball auf, verliert ihn aber gleich wieder nach Berührung vom Offense Liner #70. Detroit bekommt so den Ball zurück – war alles so geplant, denn so bekommt man gleich noch ein 1st-Down gratis mitgeschickt. 2min-Warning.

[01h30] Dallas 24, Detroit 20 | Q4 2:32. 4th-Down, dem DL Johnson wird vor lauter Holding fast das Leibchen ausgerissen (keine Flagge?). Romo nutzt die Zeit, TD #83 Williams.

[01h26] Nächste Strafe gegen die Defense, #54 Levy als Übeltäter. Neuer 1st-Down. 3:33min to go. Flagge wird nicht wieder zurückgenommen.

[01h23] Strafe gegen DB #26 Carey. Neues 1st-Down. 4:25min to go.

[01h22] 4th-Down und 6, Dallas spielt aus: Pass für #82 Witten über die Mitte, und der Versuch glückt. Aber Dallas verbrennt ein Timeout, wird nun gezwungen sein den TD zu machen will man nicht am Ende von seiner Defense abhängig sein.

[01h14] Üble Fehlentscheidung der Refs, die eine eindeutige DPI gegen #59 Hitchens erst geben und dann aus unerfindlichen Gründen zurücknehmen. Detroit stellt sich in der Folge auf um ein 4th/1 auszuspielen, aber es passiert… nichts. Jim Caldwell kann nicht aus seiner Haut. Als „Strafe“ gibt es einen verheerenden 10yds-Punt von Sam Martin.

Grobe, grobe Schnitzer nacheinander von Refs, Headcoach und Punter, die das Spiel kosten könnten.

[01h06] Sagenhafter 6yds-Kickreturn von #12 Ross an die 5yds Line. Detroit hatte heute viele schlechte Feldpositionen, diese ist nur eine weitere.

[01h04] Dallas 17, Detroit 20 | Q4 12:16. DT #90 Suh mit zwei Energieanfällen, nutzt Romos plötzliche Zaudrigkeit in der Redzone und wuchtet Romo im Alleingang zweimal en suite zum Sack in den Boden. K Bailey macht den 51yds-Kick, aber drei Punkte fühlen sich für Dallas fast wie das untere Limit an, denn die Offense war eigentlich besser unterwegs gewesen.

Detroit auch mit dem ersten wirklich dummen Foul, einem Personal-Foul gegen #59 Whitehead.

Drittes Viertel

[00h58] Ende Q3 in Dallas. Gutes drittes Viertel für die Dallas Cowboys, die beginnen, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Detroits Offense geht etwas schlampig mit ihren Möglichkeiten um und sorgt dafür, dass die eigene Defense in dieser zweiten Halbzeit viel am Feld steht – mit der Folge, dass die eh schon müden Jungspunde noch müder werden.

Dallas beginnt nun, die Spielfeldmitte etwas zu meiden. Man nutzt die schlechtere Deckung/das schlechtere Jammen der Lions-CB und wirft schnelle Querpässe in die Flat-Zonen und lässt die Receiver die Yards after Catch machen.

[00h55] 3/out für Detroit. Glauben wir FOX, so gehen in der Defense weitere Spieler runter – z.B. mit Dehydrierung. Der ausgedünnte Kader fordert seinen Tribut.

[00h48] Dallas 14, Detroit 20 | Q3 2:54. 1yds-Run #29 Murray im 4th-Down. Wie schon letzte Woche ist Detroit schwierig zu knacken wenn es an die Goalline geht, aber Garrett trifft überraschenderweise die richtige Entscheidung und lässt ausspielen.

Dallas ist noch immer ein bisschen auf Messers Schneide in der Offense, brauchte einen großen Bryant-Catch/Run bei dem Bryant LB #54 Levy abschütteln konnte, aber sie machen jetzt einen besseren Job in der Protection für Romo und auch RB Murray kriegt bessere Lücken. Dazu hilft ein komplett kaputtes Defensive Backfield bei den Lions, wo nun schon der UDFA Seisay den Slot-CB gibt. 10 Plays, je 5x Lauf und Pass. Die Partie ist damit wieder offen.

[00h38] 13 Punkte Rückstand für Romo. Ich kann mir vorstellen, dass Dallas sich in einen Rausch spielt, und die Waffen im Passspiel haben sie – aber es ist nicht die Offense, die sie gewohnt sind: Sie haben eh schon erst 9 Läufe gespielt, und es werden prozentuell kaum mehr werden…

[00h34] Dallas 7, Detroit 20 | Q3 8:41. 8-Plays, 50yds für die Lions, die sich methodisch das Spielfeld hinunter bewegen, allerdings im 3rd/3 eine Aufstellung wählen, die kein Laufspiel zulässt bzw. potenziell kein Laufspiel. Dallas konzentriert sich zurecht auf den Pass, und kommt mit dem Field Goal davon.

An der Lions-Offense fällt auch auf, wie stark sie mittlerweile am Big-Play für Calvin Johnson arbeitet. Stafford wollte schon vorhin tief für Johnson gehen, als sein Ball an der Anspiellinie zur INT abgefälscht wurde. Stafford wollte es jetzt wieder, und ein weiteres Mal bekam er die Chance auf einen 30yds-Pass für Johnson auf einer mittellangen Route.

[00h26] Cowboys schmeißen das Geschenk weg: #94 Ansah im dritten Down mit einem Sack gegen Romo – ein Spielzug, bei dem vor allem die lange Zeit auffiel, die die Deckung hielt. Aikman: „Sack tut den Cowboys nicht weh, bringt sie nicht aus FG-Reichweite“… aber Sack macht das Fieldgoal länger, und laaaaaang, und K Bailey versemmelt aus 41yds.

[00h24] Dinge, die du nur bedingt beeinflussen kannst: Abgefälschte Bälle. #92 Mincey fälscht den ersten Stafford-Pass nach der Pause ab, und der Ball fällt genau in die Arme des dahinter stehenden LB #51 Wilber.

Zweites Viertel

[00h16] Neuer Blogrekord übrigens an Zugriffszahlen für den 4.1.2015.

[00h10] Halbzeit Dallas Cowboys 7, Detroit Lions 17.

Überraschende erste Halbzeit, in der die Lions so begonnen haben wie man es allgemein von den Cowboys erwartet hatte. Detroit zerbröselte eineinhalb Viertel lang die komplette Protection der Cowboys. Man brauchte nicht einmal viel Verstärkung, da die Front-Four es im Alleingang machte. Die zusätzlich geschalteten Blitzer waren eher rar, aber von DefCoord Teryl Austin offensichtlich gut getimt, denn sie sorgten für zwei Sacks und zumindest zwei weitere Hurries.

In der Offense schnitt sich Detroit in den ersten beiden Drives wie heißes Messer durch die Butter, ohne Zugriff der Defense. RB Bush und Bell operierten auch bei Screenpässen als hätten sie Narrenfreiheit, aber nach dem überwältigenden ersten Viertel kühlte es doch merklich ab, und die Schlampigkeiten begannen.

Detroit mit 6.8yds/Play, Dallas mit 6.0yds/Play – allerdings resultiert die Cowboy-Zahl vor allem aus einem einzelnen, isolierten 76yds-TD, während Detroit doch konstanteren Raumgewinn zustande brachte. Tony Romo war lange Zeit die ärmste Sau, kämpfte sich aber beherzt ins Spiel rein und wurde zumindest mit dem einen TD belohnt. Nun sieht er mit Slay/Vaughn eine komplett unerfahrene Secondary für die zweite Halbzeit.

Für Dallas ist nicht alles verloren: Man stelle die Strafen ab, man stoppe Detroit im ersten Drive nach der Pause, und die Partie fühlt sich schnell wieder offen an. Letztere Aufgabe wird jedoch zum Imperativ: Legt Detroit jetzt gleich einen TD nach, wird es wirklich eng.

[00h07] Dallas 7, Detroit 17 | Q2 0:03. Lions verzichten auf einen letzten Schuss in die Endzone, nehmen das Fieldgoal. Snap und Ball-Placement beim Kick waren ein Spiel mit dem Feuer. Kick geht zwei Zentimeter innerhalb der Pfosten rein.

[23h54] Dallas 7, Detroit 14 | Q2 1:37. OPI gegen #83 Williams, negiert ein 1st-Down. Wurscht, nächstes Play, Romo für #83 Williams, der CB #29 Vaughn verlädt und 76yds zum Touchdown durchläuft. Lions-Secondary wird nun interessant zu sehen sein, denn CB #31 Mathis soll angeschlagen sein. Die verbliebenen Spieler sind allesamt Grünschnäbel. CB #23 Slay, Mann im zweiten Jahr, ist nun der Erfahrenste.

[23h47] Uninspirierte Serie der Lions, und nächster Punt. Cowboys beginnen mit zweieinhalb Minuten auf der Uhr an der eigenen 25. Detroit beginnt nach der Pause zuerst mit dem Ball, also ist ein Touchdown für Dallas schon eher eine Notwendigkeit.

[23h40] Wahnsinn. Lions telegraphieren einen Blitz sekundenlang durch, und trotzdem kommt #59 Whitehead komplett ungeblockt durch – Romo hat keine Chance. Cowboys müssen erneut punten. #12 Ross kann den gefumbelten Catch selbst erobern. Beide Teams damit bei zwei Offense-Fumbles, alle Fumbles selbst wieder aufgenommen.

[23h33] Die Lions-Offense ist etwas abgekühlt: Es gibt erste QB-Hits und sogar einen Sack gegen Stafford, und nicht mehr jedes Play wird ein 1st-Down. Stafford nimmt einen tiefen Pass, den Tate hätte fangen können, aber Stafford hätte auch über die Mitte auf Johnson werfen können – tat er nicht, deshalb Punt, und diesmal keine Strafe gegen Dallas.

[23h24] Nächster Sack gegen Romo, diesmal #32 Ihedigbo auf einem gut getimten Blitz. Dallas‘ Offensive Line wird hier bislang zurechtgestutzt. Punt, und diesmal nur 90 Yards bis zur Endzone für Stafford.

Erstes Viertel

[23h20] Ende Q1 in Dallas. Die Cowboys-Offense hatte nun fast eine halbe Stunde an der Seitenlinie um über ihre Situation nachzudenken. Im dritten Drive sieht es ein bisschen besser aus, und Romo, der alte Krieger, wurstelt sich ein ums andere Mal aus seiner kollabierenden Pocket und findet in den 3rd-Downs TE #82 Witten, ein Play nachdem ihm #52 Tapp das Ei aus der Hand geschlagen hat und von der anderen Seite #94 Ansah herangerauscht war.

[23h12] Dallas 0, Detroit 14 | Q1 1:57... 99 3/4yds-TD Drive der Lions, abgeschlossen per 18yds-Slalomlauf von RB #21 Bush, freigeblockt u.a. vom WR Tate. Der Drive brauchte natürlich die Running-Strafe gegen Dallas, aber danach war das totale Dominanz von Detroit, das über Dallas drüberfuhr: Kein Lauf unter acht, ein Yards. Screenpässe, die sich 15yds nach dem Catch das Spielfeld runterfrästen. Ein QB Matt Stafford, der im 3rd-Down einen Defensive Back aussteigen lässt und 9yds zum 1st-Down scrambelt.

Die Cowboys-Defense sah ziemlich überrumpelt aus, sah aus wie man sie eigentlich im Sommer befürchtet hatte. Tony Romo mit bereits vier missed tackles am heutigen Tag.

[23h03] RRPP der Lions, aber: #56 Watson #9 Tony Romo taucht in den Punter #6 Martin hinein, woraus ein neues 1st-Down resultiert. Jim Caldwell an der Seitenlinie mit Emotionsregungen, die ich von diesem stillen Männlein noch nie gesehen habe.

[22h57] Dominanz der Lions-Defense in dieser Anfangsphase: Laufspiel kommt kein Jota in die Gänge und Romo kriegt keine Zeit zum Werfen. Es gelingt ein 3rd-Down auf #11 Beasley, aber beim zweiten 3rd-Down feuert Romo mit dem heranrauschenden DE #94 Ansah in der Fresse den Ball an #11 Beasley vorbei. Dazu ein tiefer Pass für WR #83 Williams von CB #23 Slay hauteng gedeckt.

Der Punt allerdings kullert danach an die 0.5yds-Line der Lions, und nach einem Personal-Foul gegen Detroit für ein sagenhaftes viertel-Yard startet Detroit von der 1/4 Line. Wenn der Ball nur ein Zentimeter weiter hinten aufgelegt wird, haben wir mit dem Snap einen Safety.

[22h50] Dallas 0, Detroit 7 | Q1 11:22. 51yds-TD Stafford für #15 Tate. Tate mit einer eigenartigen Route, die erst nach zwei Tippelschritten nach innen abbiegt. Cornerback rutscht aus, in der Pocket kauft sich Stafford wie in besten Zeiten seine Sekunden und feuert denn letztlich einfach Pass auf den bereits offenen Tate. Tate kann quer über das Feld zum TD durchlaufen. Davor zwei kurze Pässe zu den Runningbacks für ein 1st-Down. Ein ungewöhnlich guter Start für die Lions, die häufig schwer in die Gänge kommen.

[22h45] Kein guter Start für die Cowboys-Offense: Der erste Laufspielzug wird nach 1yd platt gemacht und DT #90 Suh war noch nichtmal involviert. Im zweiten Play schlägt CB #31 Mathis dem WR #88 Bryant das Ei aus der Gand, aber Bryant recovert den Fumble. Im dritten Down ein überworfener Kurzpass. Punt, und Monster-Hit gegen den Returner Tate.

[22h36] Kommentatorenduo: FOX mit Buck + Aikman. Leider kein PULS 4, nur Gamepass. Mal sehen, was die Spanier zu bieten haben…

[22h20] Letzte Chance auf ein wirklich gutes Playoff-Spiel: Dallas Cowboys – Detroit Lions. Vorschau hier.

52 thoughts on “NFC Wildcard Weekend 2014/15: Dallas Cowboys – Detroit Lions live

  1. Bin ja eigentlich ein Viking😉 aber ich bin heute wegen dieses Blog für Detroit. Top Start für Stafford und Tatte.

  2. Wem soll ich die Daumen drücken, wenn es mir nur um das bessere match-up für meine Packers in der nächsten Runde geht ?

    Die Cowboys können sich selbst als Gegner ins Spiel bringen, die siegreichen Lions brächten und die Panthers.

  3. Die Dallas-Defense hat offenbar gestern zu viel der Arizona-Defense zugeschaut und kopiert diese. Tackling wird einfach überbewertet…

  4. @mark an deiner Stelle wäre ich stark für die Cowboys (würg), denn die extrem starke front seven der Lions könnte der Packers Offense gut möglichen den gar ausmachen. Ähnlich wie beim Spiel GB-Buffallo, als die Packers mit einer ähnlich dominanten D-Line samt LB’s konfrontiert wurden

  5. „haha jerrys cowboys versagen mal wieder in den playoffs“

    Abgesehen davon, dass erst 1/3 des Spiels rum ist – Schön, dass man sich als Raiders-Fan wenigstens am Leid Anderer erfreuen kann.

  6. O.K., Romo-Bashing gehört halt einfach dazu…

    ..aber er kann, denke ich, bislang noch nicht soo viel dafür..

    UND, von Versagen ist noch nicht die Rede…FIGHT.

  7. @Dave: Detroit würde frühestens in einem Conference-Finale auf Green Bay treffen.
    Carolina, wie ich schon gestern schrieb, sehe ich eher für Seattle als Gefahr als für Green Bay.

  8. Warum gehört Romo-Bashing dazu? Ich bin nun alles andere als ein Cowboys-Freund. Aber kann man noch dieser Saison nicht mal das geleistete anerkennen? Ganz ernsthaft: Wer hatte Dallas vor dieser Saison in die Playoffs getippt? Und wie sah Dallas in dieser Saison aus, wenn Romo nicht gespielt hat?

  9. Also die hoch gelobte Dallas O-Line hat heute irgendwie einen gebrauchten Tag.
    Dann schafft man es nicht aus 20y Punkte aufs Board zu bringen und verkickt das machbare FG. Ich kann das Momentum schon wieder „swingen“ hören😉

  10. Wiedermal danke Korsakoff👍 Stimmt, dann ists wahrscheinlicher, dass die Packers zu den Hawks müssen, als dass die Lions bis ins Lambeau field kommen. Dallas als sieger in einem potentiellen duell gegen GB halte ich für relativ unwahrscheinlich

  11. Vielleicht sollten sie die Crews vor den Playoffs nicht durcheinander würfeln…
    Macht man beim anderen Sportarten auch eher selten…

  12. So eindeutig fand ich persönlich die DPI nicht. (Zumindest mit der Begründung Playoff)
    Was ich viel schlimmer finde, ist fehlende einheitlich-klare Linie der Reffs in den Playoffs

  13. Hmmm… Ich hätte die PI zwar nicht gepfiffen. Aber nach der Entscheidung die Flagge dann wieder zurück zu nehmen ist lächerlich.

  14. Also die Spiele dieses Wochenende waren jetzt nicht von der obersten Güteklasse, aber die schlechteste Leistung an diesem Wochenende liefern in mindestens zwei Spielen die Refs.

    Das Crew-würfeln wirkt in diesem Jahr irgendwie unglücklich. In den letzten Jahren hat das doch eher hingehauen, oder?

  15. Faceguarding ist immer eine PI. Sag ich als Cowboysfan. Aber die Crew war in der 1.HZ schon nicht sehr konsistent.

  16. Beim TD kann man auch Holding gegen den O-Liner geben.

    Die Crew ist mit der Leistung aber wohl durch für die Playoffs. Mit der Leistung sehen wir die hoffentlich nicht wieder.

  17. Ich vermute mal, dass die anderen Owner beim nächsten Meeting bei Jerry mal nachfragen was aktuell ein Schiedsrichter kostet…

  18. puh. fühlt sich an wie eine Farce. krieg als neutraler Zuschauer das Kotzen wenn ich die VIP-Fratzen um JJ und Romo und gefühlt auch die Refs feiern seh. ekelhaft. schade Lions.

  19. Schiedsrichter waren natürlich zu einem bestimmten Grad „mitschuldig“, aber die Lions haben etliche Chancen liegen lassen, die man mit halbwegs fortschrittlichem Coaching hätte nutzen können bzw. müssen.

  20. jup aber Caldwell bleibt einfach das Nest ohne Eier, das die Lions als Handicap besitzen. trotzdem ein fader Beigeschmack, auch wenn das Spiel im letzten Quarter regeltechnisch eh völlig aus dem Ruder lief und sicherlich bei jedem Play irgendwo ein Foul zu finden war (u.a. Holding beim TD? hab keine Zeitlupe gesehen aber alles andere würde mich wundern). hoffe Green Bay setzt sich durch.

  21. Sehr stilvolle letzte Einträge eines fairen Verlierers. Respekt! Ich bin mir sicher, dass ich selbst das bei einem Dolphins-Spiel nicht könnte. Zumal man bei dem PI-Call/Nicht-Call und dem nichtgegebenen Holding von spiel-mitentscheidenden Szenen sprechen kann. Da ist mehr als ein Beigeschmack dabei.

  22. Divisional Playoffs:

    Samstag
    22h35 New England – Baltimore
    02h15 Seattle – Carolina

    Sonntag
    19h05 Green Bay – Dallas
    22h40 Denver – Indianapolis

  23. Achja, und bezüglich des Caldwell-Bashing: Ja, der Mann ist konservativer als Ronald Reagan. Aber unabhängig davon war er doch eigentlich der Mann, den die Lions gebraucht haben um diesen undisziplinierten Haufen in die Playoffs zu bringen, oder?

  24. Re: Caldwell

    Ja, deswegen kommt Caldwell auf diesem Blog auch relativ „ungeschoren“ davon. Wie ich schon letztes Jahr schrieb: Wir wissen alle, dass sein Game-Management ein Ärgernis ist – so what.

    Er hat im Prinzip genau das gebracht, was man erwartet (und befürchtet) hatte: Disziplin, mehr Detailtreue, Ruhe im Coaching-Staff. Das reicht aus für eine positive Note. Viel schlechter als mit Jim Schwartz war es im Game-Management auch nicht.

    Sein selbst erlesener DefCoord Austin ist einer der Hits des Jahres.
    OffCoord Lombardi… not so much. Aber Lombardi war auch nur zweite Wahl Caldwells, und komplett aufgeben muss man ihn noch nicht.

    Insgesamt ein gutes Jahr für Detroits Coaches.

  25. In erster Linie gebe ich auch eher Caldwell die Schuld für die Niederlage. Und gleichzeitig muss man Garrett für seine beiden richtigen Entscheidungen beglückwünschen. DAS waren IMO die entscheidenden Aktionen.

    Die unterirdische Leistung der Refs tat ihre weiteres. Sehr, sehr ärgerlich für Detroit. Aber ich hoffe inständig, dass die Coaches aus so einer Scheiße lernen.

  26. Pingback: NFL Power Ranking 2014/15, Wildcard Weekend: Das letzte Ausrufezeichen | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  27. Mike Tanier:

    Is the Tony Romo „choke“ story finally dead? He led the Cowboys back from 20-7 in a game where his offensive line failed him, throwing two touchdowns and no interceptions under constant pressure from a great defense.

    But no, the „choke“ thing will never die. The Cowboys won because of a call. If they win the Super Bowl, they will win because of a call. It’s important to maintain consistency in the face of overwhelming contrary evidence.

  28. So ein verschissenes Wildcard-Weekend. Alle vier Sympathie-Favoriten meinerseits verlieren und drei der vier Spiele waren unfassbar schlecht und langweilig. Fehlt nur noch ein Super Bowl Cowboys vs. Patriots zu meinem Glück …

  29. Pingback: Detroit Lions in der Sezierstunde | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  30. Pingback: Calvin Johnson Regel, die Neuauflage | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  31. Pingback: Detroit Lions und die sichere Führung | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  32. Pingback: US-Football: Die Hitliste 2015 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s