NFL Divisional Playoffs 2014/15 – Ausblick

In den USA gab ESPN seine Ratings für die College- und NFL-Spiele der letzten Woche bekannt. Laut Allesaussersport erzielte ESPN für Rose Bowl und Sugar Bowl am Neujahrstag Rekord-Einschaltquoten, und selbst die, naja, lauwarme NFL-Playoffpartie Arizona vs Carolina fuhr mit 21.8 Mio. Zuschauern im Schnitt den achtbesten Wert ever ein.

Jetzt Divisional-Playoffs – ohne ESPN, aber dafür steigt in Deutschland SAT.1 ein. Der Spielplan steht auch schon:

10.1.       22h35 New England Patriots – Baltimore Ravens (NBC)
10.1./11.1. 02h15 Seattle Seahawks – Carolina Panthers (FOX, SAT.1)
11.1.       19h05 Green Bay Packers – Dallas Cowboys (FOX)
11.1.       22h40 Denver Broncos – Indianapolis Colts (CBS, SAT.1, PULS 4)

SAT.1 ist mit der Nachtpartie in Seattle (SEA-CAR, 10./11.1. ab 2h15) und der Spätschicht am Sonntag (DEN-IND, ab 22h40) live dabei. Die Kommentatoren scheinen Buschmann und Jan Stecker zu sein. Als dritte Partie wird wohl entweder NE-BAL oder GB-DAL übertragen – es gibt ein Voting auf der Homepage, bei der über die Partie abgestimmt werden kann.

Die Divisional-Playoffs haben alle wieder genug Geschichten zum Erzählen. Patriots – Ravens ist seit Jahren eine heimliche große Rivalität in der NFL, dank zahlreicher spektakulärer Aufeinandertreffen. Das begann schon Anno 2007 in der Regular Season, als die sich damals im Abgrund befindlichen Ravens gegen die ungeschlagenen Patriots zusammenrissen und den hohen Favoriten spät in der Saison um ein Haar gefällt hätten.

Dann 2009/10 der Abschuss der Patriots im eigenen Stadion, als sich die Home-Crowd der Pats schon nach einem Viertel die Seele aus dem Leib buhte. Zwei Jahre später das Drama um den Kicker Billy Cundiff, der den letzten Kick daneben setzte, nachdem in den beiden vorangegangenen Plays jeweils der gefühlt zehnte Defensive Back im Patriots-Kader, Sterling Moore, die Bälle in der Endzone verteidigte. Ein paar Monate später das Aufsehen erregende Sunday Night Game mit den Backup-Refs und den zu kurzen Torstangen. In den Playoffs folgte erneut im AFC-Finale die Sensation, als die Ravens New England nach der Pause komplett abwürgten.


Seattle gegen Carolina ist ein Duell einer lange grau gebliebenen Franchise (Seahawks) und einem recht jungen Team (Panthers) noch ohne viel Geschichte… aber 2005/06 gab es schon einmal ein NFC-Finale zwischen den beiden. Carolina wanderte damals mit viel Optimismus nach einem überzeugenden Auswärtssieg in Chicago nach Seattle. Die Seahawks kamen angeschlagen daher, hatten ein unterirdisches Team aus Washington nur knapp geschlagen, mit vielen Fragezeichen um die „Toughness“ ihres Star-RB Shaun Alexander, der gerade zum NFL MVP gewählt worden war.

Und Seattle zertrümmerte die Panthers nach Strich und Faden. Obwohl Steve Smith seinerzeit in den Playoffs Rushing-TD, Receiving-TD und Return-TD erzielte, kanterte Seattle die hoch gehandelten Panthers ohne Erbarmen nieder.


Green Bay vs Dallas… ich flog seinerzeit noch nicht einmal mit den Mücken, aber in den Sechzigern wurde zwischen den beiden Teams eine Partie geschrieben, die in den Annalen der NFL-Geschichte immer wieder als eine der großartigsten überhaupt aufscheint: Die Ice Bowl, ausgespielt am Silvestertag 1967.

Das Spiel fand bei -25°C und einem Windchill von -46°C (!) statt, und damit eines der kältesten in der Ligageschichte. Green Bay gewann durch einen QB-Scramble in der letzten Sekunde und holte sich die NFL-Meisterschaft – damals waren NFL und AFL noch nicht vereint, und Superbowl II wurde erst später gespielt, und hieß noch nicht einmal Super Bowl II.


Denver gegen Indianapolis ist natürlich hausgemacht für die Geschichte um Peyton Manning gegen sein altes Team bzw. Manning gegen seinen Nachfolger Luck.

Playoffs auf deutsch

Noch einmal komprimiert das, was SAT.1 von den Playoffs heuer zeigen will:

10.1./11.1. 02h15 Seattle Seahawks – Carolina Panthers
11.1.       23h15 Denver Broncos – Indianapolis Colts (verzögerter Einstieg)
18.1.       23h15 NFC-Finale (verzögerter Einstieg)
18.1./10.1. 00h30 AFC-Finale
1.2.        23h15 Super Bowl (mit Vorberichterstattung)

Im Vergleich zum letzten Jahr ist das mehr Superbowl-Vorberichterstattung, aber deutlich weniger Liveübertragungen in den Playoffs.

PULS 4 in Österreich wird wieder die Divisional-Playoffs am Sonntag, 11. Jänner ab 22h20 übertragen. Conference-Finals gibt es wie gewohnt beide am 18.1. ab 21h (Vorberichterstattung beginnt um 20h15). Superbowl as ever mit Vorberichterstattung aus dem Studio und Liveübertragung.

10 Kommentare zu “NFL Divisional Playoffs 2014/15 – Ausblick

  1. Wegen der umfassenden Vorberichterstattung feiert sich als Sat-1 also selbst, indem sie behaupten „NOCH MEHR LIVE NFL ACTION“ ?!

    Laut ran.de darf man aus rechtlichen Gründen nur drei von vier Divisional Playoff Games zeigen, ansonsten fände ich es toll, wenn man per Stream Puls 4 wieder anbietet. Das Format hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen mit Cheerleader / Studio usw…

  2. Bei den guten Ratings ist es wohl nur mehr eine Frage der Zeit, bis die Playoffs auf 14 Teams erweitert werden, damit noch eine zusätzliche Wild Card Partie pro Conference stattfinden kann. Könnte schon nächste Saison soweit sein, wenn sich die Owner diesmal dafür entscheiden.

  3. Warum sollten die Spieler nicht mitziehen? Sie haben eine Chance mehr sich für die Playoffs zu qualifizieren. Nicht mitziehen sie, wenn die Reg. Season erweitert wird ohne zusätzlichen Benefit.

    Ich hoffe aber, daß das System so bestehen bleibt wie es ist, denn es ist perfekt. 6 + 6 ist wenn dann schon fast verwässert, und 7 + 7 macht es nicht besser. Am Ende entscheidet aber MONEY und das heißt: Playoffs mit 14.

  4. Sat.1 ist da echt lustig mit der „mehr“-Aussage 😀
    Bei mittlerweile schon ca. 60000 Votes dürfte der Sender zu der Uhrzeit im TV zumindest bei der Quote vorne liegen, sowas hat Sat.1 ja recht selten, daher frage ich mich schon, warum sie nicht *wirklich* mehr zeigen als im Vorjahr… liegt das an Sport1 US/Sky? Die haben ja eigentlich die Rechte für alle Übertragen in Deutschland, bzw. auch nicht alle. Wenn man wirklich alles sehen will, dann kommt man ja um den Gamepass nicht herum.
    Naja, ich hoffe, dass sie möglichst oft/viel direkt von PULS4 übernehmen, Momentum-Stecker und Schrei-Buschmann reichen auch später noch.

  5. votet auf sat1 ran Seite für das packers spiel,in Moment liegt das für mich etwas uninteressante Spiel der patriots in Führung.

  6. Wenn Rodgers sich vorher beide Arme bricht und im Gips spielt, dann wirds sicher nen Kracher, ja.
    Bei dieser Cowboys Defense sehe ich echt nicht viel, was Rodgers aufhalten sollte… der zerlegt die.

  7. vor allem in dem Kühlschrank Lambeau Field
    bei vorausgesagten -30 grad,wird ein eisiger Tag für die Cowboys

  8. Sehe das genauso wie Chi_Bear. Die Cowboys sind ne schoene Story des Jahres, aber realistisch wird ein gesunder Rodgers die pulverisieren. Einzige Chance der Cowboys wird sein, das Running Game zu melken und den Ball von Rodgers wegzuhalten. Laufen passt eh auch sehr gut angesichts des wohl grausamen Wetters, aber trotzdem, ich halte das fuer zu eindimensional und durchschaubar, das geht ohne dominante Defense nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.