NFL Playoffs 2014/15: Notizblock Wild-Card Weekend

Bevor wir uns mit den Divisional Playoffs dem schönsten Wochenende des Jahres zuwenden, werfen wir noch einen kurzen Blick zurück auf die Wildcardrunde. Der Fokus liegt dabei auf den Verlierern.

(6) Ravens @ (3) Steelers

Es wird wohl für immer das „Le’veon Bell game“ bleiben, aber am Ende hatten die Ravens weniger Laufyards, total und per carry, als die Steelers.

  • Ravens: 25 rush, 49yds
  • Steelers: 16 rush, 68yds

Insgesamt hatten die Steelers insgesamt 100 Yards mehr gemacht und auch zehn Minuten mehr Ballbesitz – und trotzdem 15 Punkte weniger. Pittsburgh waren nachlässiger, sloppy und generell weniger effizient als Baltimore.

Beispiel pass rush: die Front-7 der Steelers hat immer wieder gut pressure gemacht gegen eine Offensive Line mit zwei Rookies – es gab aber nur einen Sack. Die Ravens waren etwas, aber nicht viel besser – haben aber fünf Sacks gemacht.

Besonders ärgerlich muß gewesen sein, wie DC Dean Pees die normalerweise recht solide OLine mit kreativen zone blitzes völlig verstört hat. Einmal (ich glaube es waren bei einem Sack von Suggs als DRE) kamen beide edge rushers ungeblockt auf QB Roethlisberger zu, weil in der Mitte so viel durcheinander war, daß alle fünf Steelers keine Ahnung hatten, wer wen blocken soll.

Ein anderes Mal, bei T-Sizzles Oberschenkelinterception, standen jeweils drei Spieler außerhalb der beiden Offensive Tackles, nur einer dazwischen, dem Center gegenüber. Am Ende kamen von diesen sieben nur drei als pass rusher, der Nose Tackle ließ sich sogar in coverage fallen, aber Big Ben war reichlich verstört und Ben Tate, der erst vor ein paar Tagen unter Vertrag genommen wurde, konnte den Ball nicht festhalten, der dann zwischen Suggs‘ Beinen landete. Balls So Important University. Oder so….

In Dick LeBeaus Defense war wieder zu sehen, daß es keinen überzeugenden Pro Bowler mehr gibt. Am ehesten noch LB Timmons, OLB Worilds und DL Heyward – aber auch nur, wenn sie regelmäßig über sich hinauswachsen. Als entwicklungsfähige Talente stehen da Rookie LB Shazier, der schellen LB Sean Spence oder auch Safety Mike Mitchell, der erst 27 Jahre alt ist. Entwicklung aber ungewiß. Vom talent level her ist der Kader zwei Stufen entfernt von der Großen Generation von ca 2005-2011 mit NT Hampton, DEs Keisel und Smith, OLB Woodley und Harrison/Ike Taylor/Polamalu/Ryan Clark in their prime.

Effizient war Pittsburgh aber auch nicht auf der anderen Seite des Balles. RB Bell hat natürlich auch enorm im Paßspiel gefehlt, aber sie konnten den Ball trotzdem bewegen. In Hälfte Eins: aus 200 Yards in nur vier drives (Ligadurchschnitt sind 30yds/drive) hat Pittsburgh nur neun Punkte gemacht. Baltimore beginnt mit 3&out und macht dann aus zwei ganz anständigen drives 10 Punkte. Die Drives der Steelers endeten meistens gegen zone blitzes, die Pees nur selten angesagt hat, dann aber erfolgreich. Die meiste Zeit über hat er ganz simple schemes gespielt, um die vielen unerfahrenen Defensive Backs nicht unnötigen Risiken auszusetzen – und weil man mit Pelvis McSuggervil drei Spieler hat, die auch ohne Hilfe vorne Ärger machen können.

(5) Bengals @ (4) Colts

Wo wir gerade von Talent reden: Rex Burkhead, Ryan Hewitt, Mohamed Sanu, Cobi Hamilton und Brandon Tate.

So.

Die erste Frage, die sich stellt: wie hat es Andy Dalton mit diesen Leuten geschafft, mehr als 150 Yards zu erwerfen? Die zweite Frage: warum hat jeder dieser Typen mehr snaps gespielt als Jeremy Hill? Der Rookie läuft für mehr als 1100 Yards bei mehr als 5 Yards pro carry und bekommt in Hälfte Zwo dreimal den Ball. DAFUQ.

Klar, man könnte jetzt wieder lange über Dalton reden und 0-4 Playoffs und wirdnieeingroßer und rauswerfen und watweißich. Aber das ist wirklich das falsche Spiel dafür. Der neue OC Hue Jackson hat den Angriff umgebaut und den Fokus auf das Laufspiel gelegt und Dalton nur die Komplementärrolle zugedacht. Schöne Idee: Hill, dazu Gio Bernard, zwischendurch immer mal wieder zu A.J. Green und den TEs Gresham und Eifert und zwischen noch mehr Läufen eingestreut die play-action Bomben auf Mo Sanu und Marvin Jones. Daß Green, Gresham, Eifert und Jones verletzt sind, dafür kann Jackson nichts. Aber daß in der zweiten Halbzeit, zu deren Beginn Cincinnati nur mit drei Punkten hintenliegt und auch Ende des dritten Viertels mit zehn Punkten die Colts noch in Reichweite waren, daß da Hill nicht mehr laufen darf?

OC Jackson hat nach der 27-0-Klatsche gegen ebendiese Colts in der Regular Season, als es ähnlich lief, noch überall rumerzählt: das war ihm eine Lehre, ab jetzt wird er nicht mehr so schnell vom Laufspiel weggehen, stick to your game plan und so. Naja, wat solls. Gegen Andrew The Giant hätten sie ja so oder so nicht gewonnen. Die große storyline nach dem Spiel war meistens „No pressure, kein Wunder, daß Luck die Secondary massakriert“, aber genau diese Defense hat vor zwei Wochen Peyton Manning naßgemacht und die besten Würfe hat Luck tatsächlich under pressure gemacht. Ich weiß zwar nicht, ob das jetzt besser wäre, wenn Luck öfter unter Druck wäre. Aber er geht mit hits ja bekanntlich sehr eigen um.

Und dann noch Marvin Lewis. Erster Drive: Punt von Indys 39-Yard-Linie (4th&4). Später noch ein Punt bei 4th&short in der gegnerischen Hälfte. Und dann ein Punt bei 16-Punkten-Rückstand im vierten Viertel? Mi scusi?!?

Lewis ist jetzt 0-6 in den Playoffs. Sollte sich Cincy einen neuen suchen? Cincy ist in einer denkbar doofen Lage. In einer Division mit den Steelers und Ravens, in einer Conference mit Brady, Peyton und Rivers fünfmal in sechs Jahren die Playoffs zu erreichen ist eine Leistung, die man nicht genügend würdigen kann. Wo würde man auf die Schnelle so einen Head Coach finden? Einerseits. Auf der anderen Seite: null gewonnene Playoffspiele und es scheint so, als wäre „Irgendwie in die Playoffs kommen“ auch die Leistungsgrenze. Nochmal zurück auf die eine Seite: einmal fällt dein QB aus (Palmer), in einer anderen Saison fehlt dein bester Verteidiger (Atkins), jetzt fehlen deine vier wichtigsten WRs/TEs. Tja, liebes Bengals-Management: erhäng‘ Dich oder erhäng‘ Dich nicht – bereuen wirst du beides.

(6) Lions @ (3) Cowboys

Nochmal kurz zurück in den Friedhof der vierten Versuche, was Lewis da ge…. Ach guck mal: Da steht ja Jim Caldwell! Bei der ganzen Diskussion um die Phantomflagge wird jetzt leider kaum noch erwähnt, daß die Lions danach einen 4th&1 hatten in der Hälfte der Cowboys. Natürlich läßt Caldwell punten. Irgendwann kommt aber der Tag, an dem Caldwell einen vierten Versuch ausspielen läßt – und dann ist Las Vegas sofort pleite. Das muß Caldwell natürlich erstmal verhindern, er hat ein großes Herz. Cowboys HC Jason Garrett hat sein Herz einfach mal in die Hand genommen und zweimal ausspielen lassen – hätte das nicht funktioniert, wäre er jetzt arbeitslos. Mit diesem Mut gewinnt man Playoffspiele.

Ich weiß immer noch nicht richtig, wie die Lions dieses Spiel verlieren konnten. Nach 150 Yards und 14-0-Führung im ersten Viertel. Nachdem dann mit Rolando McClain auch noch der beste LB der Cowboys raus mußte. Und obwohl die Defensive Line der Lions Tony Romo genügend Material für zwei Wochen Albträume beschert hat. Das muß sich nach der Saison nochmal jemand anschauen und dann bitte Bericht erstatten.

(5) Cardinals @ (4) Panthers

Und zum Schluß noch ein wenig Kloppe für den Liebling Bruce Arians. Ja, mit einem Ryan Lindley kann man nicht viel machen. Aber wo war den Bitte der riskante gameplan? Wenn Du eine Chance mit Lindley haben willst, dann nur mit Risiko. Du kannst ihn doch nicht ernsthaft gegen Thomas Davis und Luke Kuechly über die Mitteldistanz werfen lassen! Wenigstens die shot plays mit 7- oder 8-men-protection ganz tief über’s Feld, in der Hoffnung, daß Michael Floyd oder Larry Fitzgerald einen 1-vs-1-Ball gewinnen gegen Benwikere oderwiederheißt. Oder in der Hoffnung, daß der pfeilschnelle WR Brown an einem Safety vorbeilaufen kann – ich mein: die Safeties waren ein 5th-rd Rookie und Roman Harper! Oder trick plays. Oder irgendwas! Aber so, ganz gesittet? Alter….

Und dann noch dieser Punter, Drew Butler. Logan Thomas hätte besser gepuntet! Wo die field position durch die Offense eh schon eine Katastrophe war, macht Butler eine wahrscheinliche Niederlage wirklich todsicher. Carolina konnte das Spiel im Grunde gar nicht verlieren – trotzdem war es noch einige Male spannend. Das Traurigste war das Gesicht von Calais Campbell, nachdem er sich gerade hingesetzt hat nach dem Fumble Cam Newtons dicht an der eigenen Endzone – Hoffnung! – und dann mitansehen mußte, wie direkt im nächsten Spielzug Lindley zu Luke Kuechly wirft. Das ist Luke Kuechly, man! Hat Dein Hund am Freitag noch den scouting report gefressen?

Wir machen am Freitag weiter mit den ersten scouting reports zu den Divisional Playoffs. Falls die Refs die nicht wegnehmen oder Luke Kuechly im Weg steht…

Advertisements

12 Kommentare zu “NFL Playoffs 2014/15: Notizblock Wild-Card Weekend

  1. Klasse, dass auf dieser Seite auch die „Gast“-Autoren stets hochwertige Arbeit leisten. Herrmanns Previews/Reviews etc. lese ich sehr gerne.

  2. Sehr schöner Beitrag und sehr unterhaltsam geschrieben. Vielen Dank!

    Da es hier thematisch weder etwas zu ergänzen noch etwas zu diskutieren gibt, wollte ich das nur loswerden. Kann man ja auch mal machen.

  3. Nachdem die Liga, doch recht ungewöhnlich in der massiven Form, die Woche bisher benutzte, um sich in erster Linie bei Detroit für crap calls der Crew zu entschuldigen, liegt womöglich eine der Antworten darauf, wie sie dieses Spiel verlieren konnten, eben dort. Und natürlich bei Jim Punt. Dass Referees flags aufheben um einen richtigen call falsch zu bekommen, das gab es ja nun nicht so arg oft im bisherigen Verlauf.

  4. Sehr gut zu lesender Blogeintrag – wie all die anderen Beiträge auch! Immer fundiert, informativ und trotzdem amüsant zu lesen! Weiter so! Wollte ich nur mal kurz loswerden

  5. Der Ravens Pass Rush war schon um einiges besser als der von den Steelers…
    Bei Pittsburgh konnten nur Harrison(7 Hurries) und Heyward(2 Hits, 3 Hurries) relativ konstant Pressure erzeugen, Harrison hatte mit seinem 7 Hurries alleine die Hälfte des ganzen Teams.
    Klar, Baltimore hatte mehr Pass Rush Snaps, aber sie waren auch wirklich stark und Pittsburgh hatte vorallem, mit den Ausfällen bei den Ravens, die deutlich bessere O-Line.
    Dumervil(2 Sacks, 2Hits und 2 Hurries) und McPhee(2 Hits, 5 Hurries) „von der Bank“ konnten wiedermal überzeugen…

    Bin schon gespannt, wie die Pats das in klaren Passing-Situationen machen werden…. Double Team gegen McPhee(C+G), Seabass gegen Dumervil und hoffen dass Connolly/Wendell mit Ngata und Solder mit Suggs i-wie klar kommt. Man muss hoffen, dass es nicht zu vielen solchen Situationen kommen wird.

  6. Der Lions Punter kommt mir noch zu gut weg… hab ich da einen 10 yard Punt gesehen? Ich glaube schon. Aber alle reden nur über die NON-Flag oder Caldwell´s Decision-Making… 😉

  7. Bzgl. Flaggate empfand ich die aktuelle Folge der Sofa-QBs als sehr interessant. Dort wird von
    Nicolas Martin und Andreas Renner sehr gut auf alle Aspekte des Plays, der Refs und auch der Fox Crew eingegangen. Daraufhin habe ich die Szene noch mal gesichtet und kann dem dort gesagten nur beipflichten.

    Es gab jedenfalls schlechtere Calls in dem Spiel die aber weniger schlecht von den Refs erklärt wurden und weit weniger dramatisch von der Fox Crew aufgeblasen worden sind.

    Statt es mal sachlich auf ähnliche Weise runter zu brechen wie bei den Sofa-QBs geschehen geißelt sich die NFL nun also selbst mit diesem gehypten Pickup. Es wäre wesentlich konstruktiver stattdessen endlich mal von diesen zusammengewürfelten Crews in den Playoffs wegzukommen. Für die gibt es keinen sinnvollen Grund aber einige dagegen, wie eindrucksvoll am Wild-Card Weekend unter Beweis gestellt wurde.

    Eine weitere Ursache ist aber in den Regeln selbst zu finden. Ich zitiere korsakoff’s Kommentar aus einem anderen Blogpost: „Ich hatte das im Liveblog schon erwähnt, aber ehrlicherweise ist es nix Neues, dass in einer Schlussphase eines Playoffspiels alles aus dem Ruder läuft. Ich wette, die Refs hätten in dieser Phase in jedem Spielzug Flaggen werfen können – bitter, aber Standard in der NFL.“

    Man darf der NFL Anzeichen von Überregulierung attestieren.

  8. Sollte Instant-Replay auch für die die Grauzonen-Regelungen wie PI oder Holding kommen, wird es noch viel mehr Regulierungen brauchen bzw. präziser formulierte Regeln.

    Was möchte ich überprüfen lassen? Dass der Ball über die Endzone ging. Dass der Kontakt da war. Dass der Mann gehalten wurde.

    Es gibt immer ein Schwarz und ein Weiß bezüglich Endzone. Was es noch nicht gibt, ist „ein bisschen berührt“ oder „ein bisschen gehalten“.

    Viele (nicht alle!) der „überregulierten“ Regeln haben eine logische Berechtigung. Sollte Instant-Replay ausgeweitet werden, möchte ich sehen, ob das Regelbuch nicht noch die eine oder andere Präzisierung benötigt, die diesen Sport noch einmal verkomplizieren.

  9. Und will man das? Braucht man das wirklich? Es ist doch schon jetzt offensichtlich grenzwertig Komplex für die Refs das Spiel in Echtzeit zu leiten. Na gut dann schauen wir uns eben noch mehr Szenen in Zeitlupe an und nehmen sie auseinander. Und damit das auch richtig Spaß macht, wird das eh schon ziemlich komplexe Regelwerk noch mehr aufgeblasen. Könnte aber auch sein, dass sich der Zuschauer durch zu viele Breaks, sich zu lange hinziehende Spiele und zu viel Gebrabbel abwendet.

    Ich möchte jetzt weder das ganze Regelwerk noch Replays im allgemeinen verteufeln oder dergleichen aber ich bin mir nicht sicher ob man damit den richtigen Weg einschlägt oder irgendwann jegliches Maß verloren geht.

    Manchmal ist weniger einfach mehr. Warum muss zum Beispiel überhaupt konkret benannt werden was geprüft werden soll? Das führt dann zu solchen Absurditäten, dass im Sinne der Anklage für unschuldig befunden wird, obwohl klar nachvollzogen werden kann das etwas falsch beurteilt wurde. Aber das war ja nicht der Klagepunkt. Hallo Gerichtssaal und auf Wiedersehen Sport.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s