Preview Divisional Playoffs: Carolina Panthers @ Seattle Seahawks

Zum zweite Spiel heute abend um 02.15Uhr auf FOX mit Kevin Burkhardt, John Lynch und Pam Oliver (und ab 01.35Uhr auch auf Sat.1, mit Buschmann & Stecker, I guess) empfangen die Seattle Seahawks (12-4) die Carolina Panthers (8-8-1). Die Hawks mit dem 12th man im Rücken sind klarere Favorit, aber die Panthers sind so etwas wie ihre kleine Schwester: sehr ähnlich, aber eben kleiner.

Nee, der Schwesternvergleich ist nicht ganz richtig. Seattles Michael Bennett hat es anders ausgedrückt:

“It’s so much alike, man. It’s like you look at a girl who looks like you, and you find out it’s your cousin, so you can’t go on a date with her even though you’d like to, because she looks like you. But then you see her friend, and her friend’s really hot, and you’re like, ‘that’s not my cousin,’ so it’s good.” (Quelle)

Hä? So richtig verstanden hab‘ ich das nicht. Vielleicht ist in Bennetts wilder Parabel ja Tony Romo „his cousin’s hot friend„?

Anyhow. Hawks und Panthers sind ähnlich gebaut. Der Angriff wird bei beiden vom Laufspiel getragen; der Quarterback ist gut auf den Beinen, kann sich immer wieder aus Drucksituationen befreien oder für ein 1st Down laufen; die Defense macht Druck ohne Ende auf die gegnerische Offensive Line, nur daß die Secondary Seattes längere Beine und einen schöneren Arsch hat. Auch deshalb wurde Seattle letztes Jahr zum Dreamdate in den Super Bowl eingeladen, während die arme Carolina kaltherzig von einem tätowierten Bad Boy und seinem durchgeknallten Vatter aus dem Haus geworfen wurde.

Panthers Offense / Seahawks Defense

Carolina ist immer ein wenig unbeholfen, wenn es darum geht, anzugreifen. Das liegt einerseits an der Offensive Line, die aus vielen neuen und jungen Spielern zusammengewürfelt wurde. Immerhin das sich die Unit verbessert, seit die Rumwürfelei vor sechs Wochen endlich ein Ende hatte. Seit der bye week Mitte November fräst sich das Laufspiel pro Woche 200 Yards rechts und links durch den Gegner.

Vor allem RB Jonathan Stewart läuft wie in seinen besten Zeiten. Ein zweiter guter RB fehlt leider. DeAngelo Williams war die längste Zeit der Saison verletzt und scheint kaum noch Vertrauen zu genießen; und der junge Fozzy Whittaker hat zwar letzte Woche den schönen Touchdown nach Screenpaß gemacht, aber er hat den Ball trotzdem noch weniger in die Hand bekommen als Stewart (Williams 4 Läufe, Whittaker 1 Lauf, 1 gefangenen Paß).

Es wird auch heute im Laufspiel wieder viel an Cam Newton hängen. Nur leider ist er derzeit keine heiße Cousine, sondern eher die Oma am Stock. Er hat immer noch Probleme mit seinem Knöchel, dazu den Autounfall, zwei gebrochene Knochen im Rücken und letzte Woche wieder mehr harte Hits eingesteckt als die Gegner von Wladimir Klitschko.

Newton wird sich aber heute abend nicht zurückhalten und vorsichtig sein können. Dafür ist die Lauf-D der Hawks zu gut: 81,5 Yards/Spiel, 3,4 Yards/Lauf, nur Detroit war besser. Aber immerhin war Carolinas Laufspiel einigermaßen OK in den letzten drei Spielen gegen Seattle, nicht überragend, aber mit OK immer noch besser als das der meisten anderen Teams. Diese drei Spiel in den letzten drei Saison waren auch alle sehr knapp.

  • 2012: CAR-SEA 12-16
  • 2013: CAR-SEA 7-12
  • 2014: CAR-SEA 9-13

Das Problem ist offensichtlich: Carolinas Angriff wurde abgewürgt. Vor allem das Paßspiel ist absolut nutzlos mit 450 Yards und nur 1TD – was es dem Laufspiel dann nochmal schwieriger macht. Überhaupt hat Carolinas Angriff in den drei Spielen nur einen einzigen Touchdown gemacht.

Irgendwie muß das Laufspiel einige First Downs generieren. Denn im Paßspiel sieht es katstrophal aus: der einzige (halb-)gefährliche WR, Kelvin Benjamin, wird durch die press coverage von Richard Sherman und Byron Maxwell zum Heulen gebracht werden. TE Greg Olsen wird von K.J. Wright, Bobby Wagner und Kam Chancellor grün und blau geprügelt. Ja und sonst hat Newton niemanden, zu dem er werfen könnte. Es wird kaum etwas zu holen sein gegen eine Defense, die in den letzten sechs Spielen nur drei Touchdowns (!) zugelassen hat. Wenn die Panthers eine kleine Chance haben wollen, dann nur über die Verteidigung.

Seahawks Offense / Panthers Defense

Carolina Verteidigung hat sich in den letzten Wochen deutlich gesteigert und scheint mittlerweile wieder auf 2013er Niveau zu sein. Letzte Woche die 78 Yards gegen Arizona waren natürlich hauptsächlich Ryan Lindley geschuldet; aber auch davor haben sie schon einige Angriffe hart eingebremst. Die letzte Mannschaft, die mehr als 300 Yards gegen die Cardiac Cats gemacht hat, war New Orleans vor fünf Wochen – nur kam das meiste dabei in garbage time bei einem 41-10-blowout, dem Beginn der Fünf-Spiele-Siegesserie, die sie erst überraschend in die Playoffs gebracht hat.

Das Herzstück ist dabei das Linebackerduo Thomas Davis & Luke Kuechly. Die beiden machen dir im Paßspiel vor allem die kurzen Routen kaputt, jeder Screenpaß ist sinnlos, jeder Checkdown zum RB führt zu nichts und auch die von rechts und links kreuzenden WRs gehen in den Zonen von Kuechly&Davis verloren. Auch den WR slant können sie wegnehmen, dem slot receiver auf jeden Fall; dem äußeren WRs auch, wenn der Ball etwas zu spät geworfen wird. Der slant zu den äußeren WRs ist immer noch Seattles go-to play bei dritten Versuchen. Eine Interception bei so einem Ball ist fast automatisch ein Pick Six.

Was der Rest des Paßspiels ist, weiß ich immer noch nicht so richtig. Es gibt einige Screens, um zum Beispiel Paul Richardson und Doug Baldwin in Szene zu setzen. Aber sonst? Es gibt anscheinend kein Konzept oder keine Linie, es ist ein wildes Durcheinander von vielen verschiedenen Elementen. Es ist, als hätte die junge Seattle seit 10 Jahren ihren Kleiderschrank nicht mehr ausgemistet.

Die sicherste Nummer ist immer noch: „Russel Wilson findet niemanden, entkommt einem Sack, sieht niemanden, dreht zwei Piroutten, läuft nochmal kurz nach rechts rüber und dann, nach acht Sekunden ist Baldwin oder Jermaine Kearse irgendwo frei“. Wenn die Panthers diese Big Plays verhindern können, dann haben sie eine kleine Chance.

Das Laufspiel dagegen ist umso besser und strukturierter. Es gibt viele read options von QB Wilson, die er auch gerne selber behält (849 Laufyards 2014); und viel Marshawn Lynch (1300 Yards). Allerdings haben sie gegen Carolina in den letzten beiden Spielen damit große Probleme gehabt: 2013 waren es nur 70 Yards bei 26 Läufen; in diesem Oktober 119 Yards bei 26 Läufen. Vor allem Wilson wurde dabei fast völlig aus dem (Lauf-)Spiel genommen. Auch andere mobile QBs wie Colin Kaepernick hat diese Carolina-D in den letzten beiden Jahren naß gemacht. Schaffen sie das heute wieder, haben sie eine kleine Chance.

Upset potential?

Seattle ist hier der deutlich Favorit, vor allem aufgrund ihrer Defense. Die Panthers müssen jedes Big Play verhindern. Wenn sie einem Rückstand hinterherlaufen müssen, wird es ganz schwierig. On top müßte Carolina noch ein oder zwei Turnovers erobern, dann könnte es lange knapp bleiben. In der Offense und Special Teams dürfen sie auf keinen Fall einen schweren Fehler machen: ein Fumble oder eine Interception von Newton oder ein muffed punt von Brandon Bearsin (wie letzte Woche) und die Panthers sind erschossen.

Es muß also schon fast alles perfekt laufen für Carolina, um eine Chance zu haben. Aber das ganze Unterfangen ist nicht soo aussichtslos, wie es auf den ersten Blick erscheint. Wie auch im ersten Spiel am Sonnabend, Baltimore in New England, stellt der Underdog für den Favoriten zumindest auf einer Seite des Balles ein denkbar hartes match-up.

Advertisements

12 Kommentare zu “Preview Divisional Playoffs: Carolina Panthers @ Seattle Seahawks

  1. bin froh das sat1 das seahawks spiel sendet,was gibt es besseres als zwei junge dual threat quarterbacks in einem playoff spiel.Hätte zwar nichts dagegen gehabt wenn sat1 das pats spiel nachts gezeigt hätte aber so ist es auch gut.

  2. „und ab 01.35Uhr auch auf Sat.1, mit Buschmann & Stecker, I guess“

    Da der Buschi gerade bei Schlag den Raab ist, habe ich da meine Zweifel. Außer das Studio ist genau neben an – da kenne ich mich aber nicht gut genug mit den Örtlichkeiten aus.

  3. Man kommentiert keine geplanten 10 Stunden Sport am Stück. Egal ob es technisch möglich ist oder nicht. Buschmann wird heute Nacht sicher keine NFL kommentieren.

  4. genau ich schau Grad schlag den raab und frag mich auch wie buschi das heute machen will,die Sendung endet voraussichtlich um 1 Uhr und ob dann buschi sofort in die nfl Übertragung einsteigt bezweifle ich.

  5. Buschmann steigt erst zu Colts @ Broncos ein. Stecker kommentiert nachher alleine. Hat Buschmann auf seiner FB-Seite so geschrieben.

  6. Pingback: NFC Divisional Playoffs 2014/15: Seattle Seahawks – Carolina Panthers live | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s