Notizblock Divisional Playoffs 2014/15

Das offiziell Schönste Wochende des Jahres hat nicht enttäuscht. Es war alles dabei: Instant classic, der Favoritensieg, die Kontrovers und die große Überraschung. Schön war’s. Kurzer Rückblick auf die vier Spiele, damit wir nichts vergessen.

Ravens @ Patriots

Das muß der einseitigste Gameplan seit Einführung des Vorwärtspasses gewesen sein: Schneller Paß nach links, schneller Paß nach links, schneller Paß nach links, schneller Paß nach links, schneller Paß nach links…..

Josh McDaniels: „Ey Pees, wir machen das jetzt so lange bis ihr das mal stoppt.“
Dean Pees: „….“
[Zehn completions später:]
McDaniels: „Ey Pees, ohne Scheiß! Wir machen das jetzt bis zum Schlußpfiff.“
Pees: „…..“
McDaniels: „Hahahahah! Doch nicht! Jetzt spielen wir mit nur vier Offensive Linemen; schon mal gesehen?“
Pees: „grumblegrumblegrumble“
McDaniels: „Ach ja: und wir lassen jetzt Edelman die 50-Yard-Touchdowns werfen.“
Pees: „FX%@wdih&!“

Da auf der linken Seite stand Rashaan Melvin. Der arme Cornerback, der erst im Dezember irgendwo aufgelesen wurde, hatte das große Fadenkreuz auf der Brust. Brady feuerte 20 Mal in seine Richtung, 14 der Bälle haben Brandon LaFell und Julian Edelman für 230 Yards gefangen. Es war schon ziemlich seltsam, daß Baltimores DC Dean Pees nichts verändert hat. Bis zum bitteren Ende stand Melvin da auf der linken Seite fast immer in off coverage, also mit großem Sicherheitsabstand vom WR entfernt.

Pees konnte sich wahrscheinlich wirklich nicht vorstellen, daß Patriots-OC Josh McDaniels und Brady das durchziehen. Man sieht so eine Einseitigkeit tatsächlich nur sehr selten. Die meisten Coordinators oder Head Coaches wollen mit aller Macht „balance“ beweisen und ihre zweihundert tollen Formationen vorführen und am besten jeden Spielzug nur einmal zeigen.

Beim letzten Touchdown hat Brady das erste Mal über einen Cornerback drübergeworfen, anstatt den WR zwischen sich und dem ängstlichen CB in Sicherheitsabstand anzupeilen. Touchdown. New Englands Offense ist in der zweiten Hälfte nur einmal gelaufen: sneak von Brady. In Hälfte Eins haben sie es mit genau sieben Laufspielzügen versuch, dann aber aufgegeben. Paß/run split am Ende: 51 Pässe / 9 Läufe (plus einige kneel downs).

So hat New England 35 Punkte gemacht – und trotzdem hatte Joe Flacco mit seinem Angriff die Chance, das Spiel zu gewinnen. Die Interception 1:46 Minuten vor Schluß zu Safety Duron Harmon war nicht so blöd wegen der Entscheidung an sich – die war ganz okay, mit einem etwas genaueren Wurf wär’s ein schöner TD geworden – sondern wegen der Zeit. In 1:46 hätte Brady fünf Pässe kurz nach links geworfen und dann einen hohen TD zu Gronk.

Sehr enttäuscht hat New Englands Verteidigung. Gegen den Lauf waren vor allem die Linemen um Vince Wilfork und Sealver Siliga überfordert und der Pass Rush war kaum sichtbar.

Insgesamt ein super Spiel mit mehreren Comebacks, starker Leistung von OC Gary Kubiak und Flacco, ganz coolem Playcalling von McDaniels inklusive wilder Trickspielzüge, Interceptions, Fumbles, und einem game winning drive von Brady. Müßte man eigentlich nochmal gucken.

Panthers @ Seahawks

Kam Chancellor hatte einfach genug. Richard Sherman hier, Michael Bennett da, Bobby Wagner im All-Pro Team und Earl Thomas überall. Chancellor mußte ein Zeichen setzen. Also hat er das Spiel seines Lebens gemacht, hat hilflose Leute in Grund und Boden gerammt, keinem Spielzug eine Chance gegeben und dann auch noch mit einem 90-Yard-Interception-Return zum Touchdown das Spiel endgültig entschieden.

Ansonsten gab es hier nicht viel zu sehen. Seattle ist das deutlich bessere Team und hat das ganz sauber von oben runtergespielt wie einen Grand mit Vieren. Carolina hatte das Laufspiel der Hawks sehr gut im Griff, vor allem mit LBs Kuechly/Davis und DT Kawann Short und Colin Cole (28rush, 100yds). Die zwei, drei Big Plays von Houdini Wilson wird man immer zulassen müssen mit so vielen jungen Leuten (und Roman Harper) in der Secondary.

Cam Newton hat richtig gut gespielt und das Laufspiel war auch okay. Das war eine der besten Leistungen in den letzten Wochen gegen diese Defense. Aber man darf keinen einzigen Fehler machen und braucht dann auch noch Glück. Wenn Newton beim Stand von 10-24 in Seattles red zone einen TD statt pick six wirft und dann die D Seattle nochmal stoppen kann….wer weiß…Es muß sich jedenfalls niemand schämen in Carolina. Gut gespielt, gegen ein besseres Team verloren.

Cowboys @ Packers

Ähnlich war es in der Frozen Tundra, die so frozen gar nicht war. Aaron Einbein Rodgers bekam nur neun Drives, Ergebnis: drei Touchdowns, zwei Field Goals, ein vier-Minuten-Clock-Killer zum Sieg am Ende. Wenn deine Defense sechs Erfolge bei neun Drives zuläßt, kannst du nur verlieren.

Rodgers sah dabei in der ersten Hälfte schwerst eingeschränkt aus. Er wollte partout nicht seine verletzte Wade belasten, bewegte sich daher kaum in der Pocket und wurde öfter als nötig gesacket; seine (Fuß-)technik litt erheblich und so segelten einige Bälle an seinen Receivers vorbei.

In Hälfte Zwo war Rodgers das mit seinem Bein anscheinend egal und er hat einfach so gespielt wie immer. Nach dem Punt im ersten Drive waren die Ergebnisse der nächsten Drives: Field Goal, Touchdown, Touchdown, End of Game. Weil Dallas so viel nickel und mit zwei tiefen Safeties gespielt hat, konnten sie auch das Laufspiel nicht stoppen (Eddie Lacey mit 19rush/101yds).

Dallas‘ Angriff hatte einfach ein kleines bißchen zu viel Pech in den entscheidenden Momenten um da mitzuhalten. Sie hatten gar nur acht Drives, nach dreien stand es 14-7. Nur endeten die folgenden fünf Serien mit Missed Field Goal, Fumble, Touchdown, Punt, Downs.

Das war drei Mal Pech: ein 49-yd-FG ist immer eine 50/50-Nummer, dito fumble recoveries und der Turnover on Downs war natürlich heartbreaking. Boys‘ HC Jason Garrett hat mittlerweile die Fackel der Mutigen von Riverboat Ron übernommen und hat sich spätestens am Sonntag seine Vertragsverlängerung (über fünf Jahre) redlich verdient.

Und nein: es war kein Catch. Und selbst wenn es einer gewesen wäre, hätte GB noch mehrere Minuten gehabt um das Spiel mit einem FG oder TD zu gewinnen. Und Dallas‘ D konnte sie nach der Halbzeit nicht stoppen. Genauso wenig wie die Phanton-DPI gegen Detroit das Spiel entschieden hat, genauso wenig hat der Phantomcatch dieses Spiel entschieden. Schade für Dallas. Aber jetzt gehen sie bitte weiter, es gibt hier nichts zu sehen.

Colts @ Broncos

Zum Abschluß dann das: der große Favorit zerfällt einfach so in seine Einzelteile. Peyton war fürchterlich. Im zweiten Viertel hat er soviele Bälle ins Nichts geworfen, daß sogar laute Buhs! im Mile High zu hören waren. Es war schon etwas traurig, die Maschine Peyton Manning, The Sheriff, so zu sehen.

Mit Manning war ganz offensichtlich körperlich nicht in Ordnung. Ob das zu kurieren ist, um noch eine oder zwei Saisons zu spielen, ist auch eine der Fragen für später. Mit den Verteidigern war aber körperlich alles in Ordnung, also hacken wir lieber mal auf denen rum.

Sternburg sind drüben beim AllesAusserSport-Kommentariat schon die Ideen ausgegangen, was Andrew Luck denn so alles mit seiner Zeit anfangen könnte. Von Miller, DeMarcus Ware, Pot Roast: eine einzige no-show. Und in den wenigen Situationen, in denen Luck mal Körperkontakt genoß, hat er sich in einer Leichtigkeit und mit einer Coolnes befreit, daß es eine wahre Freude war.

So ist es ein Leichtes, auch eine gute Secondary zu zerlegen. Als dann im vierten Viertel neben Boom Herron auch noch ein gewisser Zurlon Tipton aussah, wie ein brauchbarer NFL-RBs und die beiden acht Minuten von der Uhr nahmen, da war der Deckel drauf.

Aus irgendeinem Grund hat GM John Elway dann am Montag den ganzen Topf weggeworfen. Fox is gone. In seinen vier Jahren hat Denver vier Mal die Playoffs erreicht, immer mindestens in den Divisional Playoffs gespielt. John Fox ist der Typ, der mit Tim Tebow ein Playoffspiel gewonnen hat! Heiliges Kanonenrohr! Diese GMs werden immer verrückter. Aber auch das ist ein Thema für die Offseason. Es müssen noch drei Spiele gespielt werden; aktuelles Powerranking und Previews ab Freitag.

Advertisements

5 Kommentare zu “Notizblock Divisional Playoffs 2014/15

  1. Hallo? Ich frage mich seit Wochen wer denn nun der neue HC der Bears werden soll, da kam die Fox Entlassung gerade rechtzeitig 😀

  2. Pingback: NFL Power Ranking 2014/15 – Divisional Playoffs | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  3. Pingback: NFL 2016, Woche 14: Montagsvorschauer | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s