Sonntagsvorschauer, Week 4 | NFL 2015

Die NFL heute mit einem Quadruple-Header dank des ersten Wembley-Spiels (Kickoff 15h30 MESZ), Jets gegen Dolphins, ein Spiel, das bei P7 Maxx und PULS4 übertragen wird. Danach geht es wie gewohnt weiter mit den Abend- und Nachtspielen.

Kaffeekränzchen um 15h30

Alle Spiele des Tages natürlich wie gewohnt live im Stream des NFL Gamepass.

  • Miami Dolphins – New York Jets (P7 Maxx, PULS4)

Die erste London-Partie des Jahres verspricht Mittelklasse-Football aus der AFC East: Jets (2-1) gegen Dolphins (1-2), übertragen mit Live-Kommentar auch bei PULS4. Beide müssen punkten um in der Division mit Bills und vor allem Patriots Schritt zu halten. Bei den Dolphins ist ein Sieg umso wichtiger, da immer wieder Gerüchte aufkommen, dass Head Coach Philbin die Kontrolle über Kader und Front-Office verliert. Die Lokalmedien spekulieren bereits, dass Philbin nach einer weiteren Schlappe gleich für ein paar Wochen Stadtbesichtigung in London bleiben darf. Als aussichtsreichster Nachfolgekandidat gilt momentan Jose Mourinho.

Frühschicht um 19h

  • Chicago Bears – Oakland Raiders
  • Atlanta Falcons – Houston Texans
  • Cincinnati Bengals – Kansas City Chiefs
  • Indianapolis Colts – Jacksonville Jaguars
  • Washington Redskins – Philadelphia Eagles
  • Tampa Bay Buccaneers – Carolina Panthers
  • Buffalo Bills – New York Giants (P7 Maxx)

Die Leuchtturm-Partie des Abends ist Cincinnati Bengals (3-0) vs Kansas City Chiefs (1-2). Die Chiefs zeigten am Montag in Green Bay in der Garbage-Time erstmals seit Ewigkeiten Ansätze von tiefen Bällen – ein Mittel, das man auch heute testen sollte, denn die aalglatte Bengals-Defense wird mit Querpass-Geschieben nicht im Entferntesten zu bezwingen sein. Bei den Bengals dagegen wird vor allem zu beobachten sein, ob der Aufwärtstrend bei QB Dalton anhält bzw. wie gut die Offense Line den monströsen Pass Rush der Chiefs in Schach halten kann.

Falcons (3-0) gegen Texans (1-2) fühlt sich wie eine Falle für Atlanta an: Die Offense Line der Falcons ist bestenfalls unterer Durchschnitt. Wie wird sie gegen Watt und Clowney gegenhalten? Houston hat eine unterirdische Pass-Offense, in der QB Mallett so gar kein Gefühl für die Mitteldistanz-Würfe hat – das könnte Atlanta zugute kommen. Ich sage nicht, dass Houston das zwingend gewinnen wird. Ich sage „potenzielle Falle“.

Indianapolis (1-2) gegen Jacksonville (1-2) und die Frage, ob QB Andrew Luck auflaufen wird. Vielleicht sollte man sich aus Colts-Sicht gerade mit Blick auf den heutigen Gegner erlauben, Backup Hasselbeck aufzustellen und Luck die eine Woche Schonzeit zu geben – denn wenn du mit Backup gewinnst, dann heute.

Tampa (1-2) gegen Carolina (3-0) als das Duell der beiden Südstaaten-Teams mit schwarzen Quarterbacks. Größtes Fragezeichen bei den Panthers ist weiterhin die Gehirnerschütterung von LB Kuechly, der wohl wieder aussetzen muss. Carolina ist 3-0, aber gegen schwache Konkurrenz. Unter der Woche holte man sich via Trade DE Jared Allen vom Trödelmarkt in Chicago.

Buffalo Bills (2-1) gegen NY Giants (1-2) als Reminiszenz an eine der unvergesslichsten Superbowls.

Bei Washington (1-2) gegen Philadelphia (1-2) ist über das Sportliche hinaus aufgefallen, dass die offiziellen Quellen auf Eagles-Seite wie die Pest den Franchise-Namen der Redskins vermieden. Das ist ein Novum. Wenn Glossenseiten wie Grantland darauf verzichten, ist das eines. Wenn nun aber NFL-Mannschaften selbst auf die Redskins verzichten, könnte das ein Zeichen für ein neues Zeitalter sein, und dafür, dass Dan Snyder seine Mannschaft doch früher oder später umbenennen wird.

Spätschicht ab 22h

  • San Diego Chargers – Cleveland Browns (22h05)
  • San Francisco 49ers – Green Bay Packers (22h25, P7 Maxx, PULS4)
  • Arizona Cardinals – St Louis Rams (22h25)
  • Denver Broncos – Minnesota Vikings (22h25)

Denver (3-0) gegen Minnesota (2-1) ist ein direktes Duell zweier Teams, die sich ähnlicher sind als sie zugeben würden: Beide schleppen derzeit eine angeschlagene Offense durch. Auf beiden Seiten aber gibt es Woche für Woche Zeichen der Besserung: QB Manning zuletzt gegen Detroit mit über 300yds Passspiel und sowas wie NFL-tauglicher Offense. RB Peterson auf der anderen Seite knackte auch wieder die 100yds-Marke und entlastet damit den Querpass-Spezialisten QB Bridgewater.

Dazu zwei aufstrebende Defenses: Denver mit 11 Sacks, 6 INT und zwei Forced-Fumbles aus drei Spielen als die bislang furchterregendste Defense der Saison. Minnesota sieht dagegen mit seinen 6 Sacks und 2 INTs recht blass aus, aber Achtung: 5.8 NY/A gegen den Pass sind 6t-bester Wert der Liga. Denver ist mit 4.7 NY/A die #1. Miller, Ware und Co. gegen den schmächtigen Bridgewater klingt nach einem Fall für die Ambulanz.

San Francisco (1-2) gegen Green Bay (3-0) ist ein Symbol dafür, wie schnell sich die Zeichen in der NFL wandeln können: In den letzten drei Jahren gab es diese Ansetzung viermal. Viermal gewann San Francisco. Es ist keine drei Jahre her, dass 49ers-QB Alex Smith TD-Pässe zu Randy Moss warf um die Packers zu schlagen. Monate später überfuhr die Read-Option Offense um QB Kaepernick die Packers. Dann wurde Green Bay von Kaepernick um 400 Pass-Yards überworfen. Und dann gewann San Francisco ein knappes Playoff-Spiel. Das ist erst eineinhalb Jahre her. Es fühlt sich an wie 10 Jahre.

Die Packers können heute schonmal ihre Umkleidekabinen für die Super Bowl checken. Zumindest sind sie die NFC-Mannschaft mit dem überzeugendsten Saisonstart (3-0). Zuletzt wurden mit Seattle und Kansas City zwei hervorragende Defenses relativ locker auseinander genommen. QB Rodgers befindet sich schon wieder in Hochform mit 10 TD, 0 INT und 8.0 NY/A (drittbester Wert der Liga).

Arizona (3-0) gegen St Louis (1-2) und weniger die Frage, ob der Gegner 8-8 erreichen wird, sondern ob die Cardinals nach ihrem brandheißen Saisonstart for real sind: 31 Punkte gegen New Orleans, 48 gegen Chicago, 47 gegen San Francisco, dazu 9.0 NY/A im Passspiel. Alles keine echten Monster-Defenses, aber heute sieht man zum ersten Mal sowas wie eine höherklassige NFL-Abwehr.

Nachtschicht

  • New Orleans Saints – Dallas Cowboys

Drew Brees wird starten. New Orleans (0-3) sollte also in der Lage sein, seinen ersten Saisonsieg einzufahren, wenn es gegen die von QB Brandon Weeden angeführten Cowboys (2-1) geht. Für Dallas geht es in den nächsten Wochen nur darum, den Schaden zu begrenzen und den einen oder anderen Punkt mitzunehmen um nach Rückkehr von QB Romo noch Chancen im Playoff-Rennen zu behalten.

3 thoughts on “Sonntagsvorschauer, Week 4 | NFL 2015

  1. Halbzeit Jets 20, Dolphins 7

    Joe Philbin eine Halbzeit vor Aushändigung der Arbeitspapiere.

    Verheerende Offense der Dolphins, die einen längeren Drive hatten (unterstützt durch DPI gegen CB Revis) und ansosnten eine Serie an 3/outs beisteuerte. Laufspiel = null, im Passspiel geht Tannehill quasi überhaupt nicht tief.
    Tannehill 7/15 für 58yds, mit -20yds Sack. 3.9 NY/A. Vor der Pause ein weiterer 3/out in 9 (!) Sekunden.

    Bei den Jets ein sehr bulliger RB Ivory, der hinter dieser O-Line aussieht wie Lynch. Miami immer wieder mit Problemen, den Lauf zu stoppen. Da hatte man durch eine Line, die mit DT Suh verstärkt wurde, doch deutlich mehr erwartet. Auf der anderen Seite ist Suh der einzige, der ein bisschen Dampf in der D-Line macht. Sehr enttäuschende Vorstellung dieser Unit einmal mehr.
    Jets-Passspiel für eineinhalb Viertel verschwunden, aber vor der Pause packte QB Fitzpatrick wieder die schnellen Würfe aus zum TD. Dazu ein am falschen Fuß erwischter Passrush in persona von DE Wake.

    Bzgl. Refs: Mike Carey hatte bei CBS eine korrekte Wortmeldung. Dass muss notiert werden.

  2. Pingback: NFL 2015, Week 4 zum Abendessen im Liveblog | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s