Akademische Viertelstunde 2015, Week 9 | Road to Glendale

Nächstes Kapitel in der Saga „wie krass kann es noch werden“ um Schlussphasen im College Football. Heute: #22 Duke Blue Devils vs Miami Hurricanes. Es ging nicht um viel, aber der letzte Spielzug in dieser Partie stellte die letzten beiden Wochen mal locker in den Schatten, was den Crazy-Faktor angeht.

Der Spielzug blieb nicht ohne Kontroversen, nachdem die Schiedsrichter im Video-Review gleich mehrere unerklärliche Böcke schossen. Die ACC hat auch schon eine offizielle Aufstellung der Fehler veröffentlicht. Aber trotzdem: Spektakuläres Finish, das sich so in 100 Versuchen nicht mehr wiederholen lässt.

Road to Glendale

Werfen wir einen Blick auf das Playoff-Rennen im College Football mit Finale in Glendale Mitte Jänner 2016 vor dem letzten Monat mit vielen Conference-Spielen, Rivalitäten und Conference-Finals. In allen Conferences gibt es noch etliche direkte Duelle zwischen Playoff-Contendern.

Im heutigen Post eine Übersicht des verbleibenden Wegs der einzelnen Playoff-Contender. Achtung: Im Unterschied zu den US-Spreads ist bei mir eine positive Differenz gleichbedeutend mit einem Favoritenstatus. Sprich: Wenn Ohio State gegen Minnesota +24.9 ist, sind die Buckeyes mit 24.9 Punkten favorisiert.

Meine Spreads errechnen sich aus der Differenz im SRS plus 2.5 Punkte Heimvorteil. Die Teams sind gereiht nach AP-Poll. Heute Nacht sind die ersten Rankings des Playoff-Komitees herausgekommen. Da der Eintrag gestern Abend entstanden ist, verwende ich naturgemäß noch die AP-Rankings.


#1 Ohio State gilt als haushoher Favorit in der qualitativ suspekten Big Ten Conference. Ohio State ist im SRS an Nr. 6 gerankt. Aber Vorsicht: Im Schedule wartet mit @Michigan noch eine böse Falle. Gehen wir nach SRS, ist das Spiel aktuell quasi als „Push“ zu betrachten.

07/11 vs Minnesota (+24.9)
14/11 @Illinois (+17.4)
21/11 vs Michigan State (+10.2)
28/11 @Michigan (-0.3)
05/12 evtl. Big Ten Finale


#2 Baylor hatte diese Woche spielfrei. Die Bears stehen wie die komplette Big 12 noch vor allen schweren Conference-Spielen. Der Big-12 Schedule ist heuer extremes „Backloading“, sprich: Das wird ein unterhaltsamer November mit allen Spitzenspielen, die uns noch bevorstehen.

Größtes Fragezeichen ist die Nackenverletzung von QB Seth Russell, der bereits operiert wurde und den Rest der Saison ausfällt. Backup-QB ist Jarrett Stidham, ein Freshman mit viel Hype. In Baylors Offense gilt der Quarterback als relativ austauschbar. Aber Anfang November einen neuen QB ins kalte Wasser zu werfen, ist sicherlich nicht ideal.

05/11 @Kansas State (+15.7)
14/11 vs Oklahoma (+2.2)
21/11 @Oklahoma State (+4.9)
27/11 @TCU (+0.6)
05/12 vs Texas (+22.7)

Baylor hat einen schweren Weg vor sich mit drei Auswärtsspielen. Nach SRS gilt Baylor aber in allen Partien als zumindest leichter Favorit – das hat man dem Rest der Big 12 voraus.


#3 Clemson hat den besten Qualitätssieg im Lande (vs Notre Dame). Clemson empfängt am Samstag FSU im eigenen Stadion im vermutlich entscheidenden Spiel der ACC. Gewinnt Clemson, hat es das Ticket ins Conference-Finale quasi gebucht und kann sich auch im Playoff-Rennen eine hervorragende Ausgangsposition schaffen. Als echte Stolpersteine könnte man im verbleibenden Schedule der Tigers danach nur noch Georgia Tech nennen, das heuer schwächer als erwartet ist.

07/11 vs Florida State (+11.9)
14/11 @Syracuse (+22.4)
21/11 vs Wake Forest (+30.8)
28/11 @South Carolina (+24.4)
05/12 evtl. ACC Finale

Clemson ist nach SRS in jeder seiner verbleibenden Partien mit 2 oder mehr Touchdowns favorisiert und dürfte zum heutigen Stand der „sicherste“ Playoff-Tipp sein. Natürlich wartet ganz Amerika auf das „Clemsoning“, aber die Zahlen erwarten einen Halbfinalisten Clemson.


#4 LSU hat den zweitbesten Qualitätssieg im Lande (vs Florida). Auf LSU wartet allerdings ein beinharter November:

07/11 @Alabama (-5.9)
14/11 vs Arkansas (+13.3)
21/11 @Ole Miss (+0.9)
28/11 vs Texas A&M (+10.4)
05/12 evtl. SEC Finale

Schwerer Weg für LSU, das Auswärtsspielen bei Alabama und Ole Miss vor der Brust hat. Mit zwei Siegen ist man durch und qualifiziert sich für das SEC Finale. Geht allerdings eine der Partien verloren, müssen schon viele Würfel richtig fallen, damit es überhaupt für die Qualifikation fürs SEC-Finale reicht.


#5 TCU kämpft weiter gegen alle Verletzungen an, ist für mich nur der drittsicherste Tipp in der Big 12.

07/11 @Oklahoma State (+1.8)
14/11 vs Kansas (+37.3)
21/11 @Oklahoma (-5.9)
27/11 vs Baylor (-0.6)

TCU mit einem harzigen Schluss-Programm: Zwei Auswärtsspiele in Oklahoma plus das abschließende Heimspiel gegen Baylor. In zwei der drei Partien ist man Außenseiter, gegen die Cowboys auch nur leichter Favorit.


#6 Michigan State ist noch ungeschlagen und hat bereits einen Sieg über Michigan auf der Habenseite. Die Spartans müssen aber noch auswärts gegen Ohio State ran und sind qualitativ eine suspekte Mannschaft (#27 nach SRS).

07/11 @Nebraska (+5.4)
14/11 vs Maryland (+15.2)
21/11 @Ohio State (-10.2)
28/11 vs Penn State (+6.5)
05/12 evtl. B1G Finale

Die Schlussphase erwartet drei relative einfache Siege für die Spartans, plus das “Endspiel” um die Conference-Finalqualifikation am 21.11. auswärts bei Ohio State: In diese Partie geht man allerdings als klarer Außenseiter mit zwei Scores.


#7 Alabama hat sein Schicksal in der SEC nicht mehr ganz in eigener Hand. Die nächsten beiden Spiele werden zentral:

07/11 vs LSU (+5.9)
14/11 @Mississippi State (+5.2)
21/11 vs Charleston Southern (+52.7)
28/11 @Auburn (+15.5)
05/12 evtl. SEC Finale

Alabama ist sowohl gegen LSU als auch @Mississippi State recht klarer Favorit. Übersteht man diese beiden Partien unbeschadet, stehen die Wetten für die SEC-Finalqualifikartion gut, denn Ole Miss (das das direkte Duell gegen Alabama gewonnen hat), muss auch erstmal ungeschlagen durchkommen und hat ein schwierigeres Programm vor der Brust.


#8 Notre Dame kann drei Wochen schlafwandeln, ehe es am letzten Wochenende im November noch einmal richtig zur Sache geht:

07/11 @Pitt (+8.4)
14/11 vs Wake Forest (+27.2)
21/11 vs Boston College (19.9)
28/11 @Stanford (+0.5)

Bei Notre Dame wie bei Stanford dürfte vieles darauf hinauslaufen, wie das direkte Duell am Thanksgiving-Wochenende ausgeht.


#9 Stanford gilt als Top-Favorit der Pac-12 Conference. Ob es für die Playoffs reicht, könnte aber das eben angeschnittene out of conference Spiel entscheiden:

07/11 @Colorado (+22.2)
14/11 vs Oregon (+15.0)
21/11 vs California (+7.4)
28/11 @Notre Dame (-0.5)
04/12 evtl. Pac-12 Finale


#10 Iowa wird spätestens im Big Ten Finale klarer Außenseiter sein. Iowa sollte man im SRS aber nicht komplett unterschätzen: Die Hawkeyes werden dort an No. 14 gerankt.

07/11 @Indiana (+16.0)
14/11 vs Minnesota (+20.8)
21/11 vs Purdue (+21.9)
27/11 @Nebraska (+9.0)
05/12 evtl. Big Ten Finale

Iowa hatte bislang einen lächerlichen Schedule und hat auch einen lächerlichen Schedule vor sich. Nur @Nebraska ist man mit nur einem TD eher mau favorisiert. Trotzdem scheinen viele nicht wirklich daran zu glauben, dass Iowa ein echter Kandidat für das Big-Ten Finale und schon gar nicht für die Playoffs ist.


#11 Florida hat sein SEC-Finalticket fast im Sack. Um in die Playoffs zu kommen, dürfen die Gators vermutlich kein Spiel mehr verlieren – und sie müssen im SEC-Finale einen der Granden aus dem Westen schlagen.

07/11 vs Vanderbilt (+24.5)
14/11 @South Carolina /+17.7)
21/11 vs FAU (+37.6)
28/11 @Florida State (+0.2)
05/12 evtl. SEC-Finale

Florida ist überwältigender Favorit auf die Qualifikation für das SEC-Finale, hat nur noch zwei relativ einfache Conference-Spiele vor sich. Über mehr, sprich: Playoffs, könnte das Auswärtsspiel bei FSU an Thanksgiving („Sunshine Showdown“) entscheiden.


#12 Oklahoma State ist der Joker in der Big 12: Niemand scheint die ungeschlagenen Cowboys für voll zu nehmen. Die Schlagzeilen „oben“ schreiben Baylor und TCU, die seit 15 Monaten alles wegschießen, was sich ihnen in den Weg stellt, und Oklahoma, das zwar schon einmal verloren hat, aber aus größte Uni des Staates und No. 2 des SRS auch das bessere Team stellt. Aber Achtung:

07/11 vs TCU (-1.8)
14/11 @Iowa State (+9.4)
21/11 vs Baylor (-4.9)
28/11 vs Oklahoma (-5.2)

Man ist dreimal Außenseiter in den „Big Games“. Aber: Man hat dreimal ein Heimspiel. Das macht aus Oklahoma im schlimmsten Fall einen bösen Stolperstein, im besten Fall einen Playoff-Teilnehmer.


#13 Utah gilt nur noch als Außenseiter. Die Utes sind aber legit. Sie sind an No. 15 im SRS gereiht und sind in allen verbleibenden Partien favorisiert (außer natürlich in einem evtl. Conference-Finale gegen Stanford):

07/11 @Washington (+1.2)
14/11 @Arizona (+13.4)
21/11 vs UCLA (+7.7)
28/11 vs Colorado (+25.1)
04/12 evtl. Pac-12 Finale

Kurios: Das beste Pac-12 Team nach SRS stellen die USC Trojans (5-3), die auf neutralem Platz nach wie vor gegen alle Teams favorisiert wären. Nicht unterschätzen sollte man auch Washington als No. 26 des SRS, die mit Heimvorteil fast auf Augenhöhe mit Utah sind.


#14 Oklahoma ist als #2 im SRS ein heißer Kandidat auf den Gewinn der Big 12. Die Sooners haben zwar eine üble Pleite gegen das noch üblere Texas auf dem Konto. Aber: Gewinnt man alle verbleibenden Spiele, hat man die Big 12 im Sack – und als Oklahoma Sooners ist man auch ausreichend Marke für die großen landesweit übertragenen Playoffs.

07/11 vs Iowa State (+22.1)
14/11 @Baylor (-2.2)
21/11 vs TCU (+5.9)
28/11 @Oklahoma State (+5.2)


#16 Michigan hat mit bereits zwei Saison-Pleiten (wenn auch jeweils nur knapp gegen Utah und Michigan State, also keine schwachen Teams) wohl nur noch eine Mini-Chance auf die Playoffs. Aber die Wolverines könnten einen Mega-Spoiler für Titelverteidiger Ohio State spielen:

07/11 vs Rutgers (+26.1)
14/11 @Indiana (+17.9)
21/11 @Penn State (+7.0)
28/11 vs Ohio State (+0.3)
05/12 evtl. B1G Finale


#17 Florida State kann seine Saison am Samstag mit einem Auswärtssieg in Clemson retten. Aber: FSU ist klarer Außenseiter. Also mache man sich nicht die größten Hoffnungen. Im Falle einer Pleite könnte als Trostpreis der mögliche Spoiler der Saison von Erzfeind Florida am letzten Wochenende bleiben:

07/11 @Clemson (-11.9)
14/11 vs NC State (+8.4)
21/11 vs Tennessee-Chattanooga (44.2)
28/11 vs Florida (-0.2)
05/12 evtl. ACC-Finale


#19 Ole Miss hat sein Schicksal in eigenen Händen: Man hat Alabama bereits geschlagen und empfängt LSU zuhause. Aber: Man hat schon eine Conference-Pleite auf dem Konto. Stolpern sollte man auch gegen Arkansas und im Egg Bowl gegen Mississippi State nicht.

07/11 vs Arkansas (+9.9)
21/11 vs LSU (-0.9)
28/11 @Mississippi State (-1.6)
05/12 evtl. SEC-Finale

Dumm nur: Man ist zweimal – wenn auch leichter – Außenseiter.

(Nein, keine Mid-Majors in der Aufstellung. #15 Memphis ist nett, hat aber hinsichtlich Playoffs keine Chance.)

Schedule

Hier der Schedule in komprimierter Form als Excel-Sheet:

Road to Glendale 2015, Week 9

Road to Glendale 2015, Week 9

SRS

Hier noch das SRS nach Woche 9.

SRS 2015, Week 9

SRS 2015, Week 9

One thought on “Akademische Viertelstunde 2015, Week 9 | Road to Glendale

  1. Pingback: US-Football: Die Hitliste 2015 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s