Thanksgiving 2015: Detroit Lions – Philadelphia Eagles im Liveblog

Aus Spoilergründen geschlossen.

[21h50] Endstand Detroit Lions 45, Philadelphia Eagles 14.

Wohltuende Performance aus Lions-Sicht nach einem bislang üblen Saisonverlauf. Offense mit 70 Plays für 430 Yards und 28 1st Downs, obwohl man nach drei Vierteln im Prinzip das Spielen eingestellt hatte. QB Stafford mit 5 Pass-TD. WR Johnson mit 3 TD. 8 Lions mit Catches. Sogar zum ersten Mal in diesem Jahr funktionierendes Laufspiel. DE Ansah mit 3.5 Sacks, zieht in der Liste mit J.J. Watt gleich.

Detroit klettert damit auf 4-7 und ist erstmal außer Top-Pick Reichweite. Aber nicht vergessen, dass es der Lions-Offense und Defense auch einfach gemacht wurde, weil die Eagles vier Tage nach ihrem Heimdebakel gegen Tampa erneut in schlimmer Verfassung aufliefen.

Das größte Eagles-Problem in diesem Jahr ist die Offensive Line. Heute musste man schnell LT Peters vorgeben. Man zog Lane Johnson von rechts auf links, mit dem Resultat, dass die rechte Seite komplett implodierte. Wir müssen heute nicht einmal über QB Mark Sanchez sprechen: Er hatte keine Chance. Hinter so einer Offensive Line hat niemand eine Chance.

Das kann ein personelles Problem sein, kann aber auch ein Coaching-Problem sein. Man frage mal nach in New England, wo ähnliches Personal längst nicht zu einer derartigen Sollbruchstelle ausartet. Klar, Scarnecchia scoutet dort weiterhin die Spieler, aber die Patriots machen aus ähnlichem Material um Welten mehr.

Vier Tage nach dem Tampa-Spiel kam wenig Reaktion von Eagles-Seite. Ein auseinanderfallendes Team ist nie ein gutes Zeichen für einen Head Coach. Das Gerede um Chip Kelly wird damit nur lauter werden. Ich glaube weiterhin nicht daran, dass Jeff Lurie die Reißleine ziehen wird. Aber wenn es so weitergeht… who knows?

Nächste Woche die Patriots. Hopp oder Topp.

[21h45] Um es mit Eagles-Legende Brian Dawkins zu sagen:

[21h37]

Und Pete Carroll und Jim Harbaugh. Totale Flaschen auch sie.

[21h36] Flitzer-Alarm in Detroit.

[21h29] Detroit 45, Philadelphia 14 | Q4 2:56. 24yds-TD #81 Matthews.

[21h26] Weiße Fahne.

[21h22] Zweiter Sack gegen Stafford, Punt Lions. Sechseinhalb Minuten verbleiben.

[21h17] Eagles-Punt, diesmal nach fünf Plays. Weil’s eh wurscht ist.

[21h09] Detroit 45, Philadelphia 7 | Q4 10:42. 1yds-TD Flug RB #35 Bell. Bell darf das abstauben, was er ein Play zuvor nicht schaffte: Den TD nach einem 39yds-Cruise durch eine schlecht tackelnde Defense.

Wahnsinn. 6 Plays, 75 Yards, 3:36 min. 28 zu 9 1st Downs. 432 zu 168 Yards Offense.

So wie Philly heute abgeschossen wird, erging es den Lions vor wenigen Wochen in jedem Spiel. Damals hatte Philly eine Super-Defense. Die NFL wechselt ihr Gesicht innerhalb kürzester Zeit.

[21h05] Iggle-Punt nach 67 Sekunden und -2yds. FOX spekuliert schon offen drüber, ob die Lions mit 4-7 wieder ins NFC-Playoffrennen einsteigen können.

Drittes Viertel

[21h00] Erster Lions-Punt seit dem ersten Viertel.

[20h55] Eagles-Punt bei 4th/2.

[20h46] Detroit 38, Philadelphia 7 | Q3 5:05. 4yds-TD #81 Johnson. Fade-Route, Johnson vs #27 Jenkins. 5ter TD für Stafford, 3ter TD für Johnson. Eagles geben damit innerhalb von vier Tagen zum zweiten Mal 5 Pass-TD auf.

[20h44] Fumble Eagles | Q3 6:33. #94 Ansah und #92 Taylor brechen an beiden Flanken herein. Ansah schlägt den Ball frei und erobert den Fumble. Lions beginnen an der PHI 14.

[20h37] Detroit 31, Philadelphia 7 | Q3 7:09. 4yds-TD #81 Calvin Johnson. 4ter TD-Pass von QB Stafford gegen eine komplett auseinanderfallende Defense, die nun nichtmal mehr sichere Tackles setzt. Kendricks hat einen Grützentag.

Stafford lebt ein einfaches Leben: 7/8 für 80 Yards in dem Drive, und das, obwohl RB #35 Bell einen langen Touchdown droppt. Es reicht noch immer für einen 80yds-Drive in 7:51min.

[20h22]

Zweites Viertel

[20h06] Halbzeit Detroit Lions 24, Philadelphia Eagles 7.

Beste Halbzeit der Lions in dieser Saison. Ich warte seit einer Stunde darauf, dass Matt Stafford die Offense mit einer Interception-Orgie in die Scheiße reitet, aber da kommt nichts. In jedem Play ein offener Receiver, und er tritt sie nahezu alle. 17/25 Completions für 194yds und 3 TD. Auch die Offensive Line hält erstaunlich gut. Man kann gar nicht in Worte fassen, wie viel besser diese Line drauf ist, seit #74 Ola auf Right Tackle aufläuft. Ola hat heute einen Sack aufgegeben, aber ansonsten solide.

Die Eagles? Wenn die Dinge den Bach runtergehen, dann gehen sie schnell. Es sollte für Kelly eine Partie werden, in der Zweifel ausgeräumt werden können, aber es riecht schwer nach einem Debakel gegen die vor kurzem noch so kaputten Lions.

Die Offense mit einem TD-Drive, einem 14 Play/48yds Drive mit Missed-FG und vier 3/outs. Die Offense Line auf rechts ein Torso, nachdem OT Johnson auf linke wechseln musste um den verletzten OT Peters zu ersetzen.QB Sanchez ist 8/16 für 106yds, aber zähl den 47yder für Burton weg und du bist auf 7/15 für 59yds. Laufspiel? Nada. Ein langer 24yds-Run für RB Murray plus 13 Carries für 9 Yards.

Mal schauen was nach der Pause geht. Lions bekommen zuerst den Ball.

[20h03] Detroit 24, Philadelphia 7 | Q2 0:12. 25yds-TD #81 Calvin Johnson. Ästhetisch wunderschöner Touchdown für Johnson, der seinem Bewacher #32 Rowe entwischt und den scharf geworfenen Stafford-Ball herunterpflückt, bevor FS #26 Thurmond eintrifft. Das alles in 3rd/17 Situation, wo Philly seinen Manndecker Rowe auf press coverage ansetzt.

Den Lions geht alles auf: Jeder Pass endete in einem weit offenen Receiver. Die Eagles ziehen im ersten 3rd Down ein Timeout um den Ball für sich zu erobern, aber Detroit verwertet problemlos und zieht seinerseits das Tempo an um den Vorsprung zu erhöhen.

  1. Zuckerle obendrauf: Detroit bekommt nach der Pause zuerst den Ball.

[19h54]

So viele Fragen, aber die entscheidende wird nicht gestellt: Welcher Agent hat Austins Konditionen ausgehandelt? Ich brauche den Mann für meine nächsten Vertragsverhandlungen.

[19h49] Eagles müssen nach 40sek punten. Drittes 3/out für Philly in Serie. CB #23 Slay schlägt den Ball im 3rd/12 zu Boden. Slay ist die letzten Wochen in ganz famoser Form. Gibt es viele bessere Cornerbacks in der NFL?

[19h44] Detroit 17, Philadelphia 7 | Q2 4:59. 48yds-FG Prater. Drop von Tate im 3rd Down vermasselt die Chance auf einen TD.

[19h38] Eagles nicht in der Lage zum Kontern: Offensive Line wird gekillt, Ansah im 3rd Down mit dem nächsten Sack. Vor allem RT Kelley sieht heillos überfordert, wird fast wörtlich in QB Sanchez „geschoben“.

[19h32] Detroit 14, Philadelphia 7 | Q2 7:53. 2yds-TD Catch #15 Tate. Lions spielen sich in einen für diese Saison ungewohnten Rausch: QB Stafford bringt jeden Ball an den Mann und jagt die Offense für 12 Plays, 80 Yards und 6:27min das Feld runter.

Was brillant funktioniert: Pässe auf Runningbacks aus dem Backfield. Die Eagles, v.a. #95 Kendricks, haben noch kein Gegenmittel. Was auch funktioniert: Die Kombination der Routen: Fast in jedem Snap ist ein Receiver meterweit offen. Der TD als gutes Beispiel: Tate beginnt im Slot, läuft dann „pre-snap“ ins Backfield. Dann Play-Action, der die Defense verlädt. Damit wird Tate im Slot wieder weit offen.

Liegt das am neuen OffCoord Jim Bob Cooter? Oder liegt es an plötzlichem Einbruch der Eagles-Defense, die bis zum letzten Sonntag, 18h eine der besten der Liga war und seither von Buccs und Lions ziemlich vorgeführt wird?

[19h26] #23 Nolan Carroll, dritter Cornerback der Eagles, ist raus und muss mit einem Kart abtransportiert werden. CB #32 Eric Rowe ist drin. Rowe ist Rookie und hat heuer 112 Defense-Snaps gespielt (vs 124 Special-Teams Snaps).

[19h18] Detroit 7, Philadelphia 7 | Q2 14:20. 2yds-TD Catch TE #87 Celek im Nachfassen. Ein sehr schneller Drive der Eagles, der an der Goalline etwas zäh wird, aber letztlich durchkommt.

Die Eagles schlagen die Lions mit ihren eigenen Waffen: TE/HB #47 Burton wird in die Seam-Zonen geschickt und läuft LB Tulloch für 47yds auf und davon. Schon davor ein sehr gut freigeblockter Lauf für RB #29 Murray, wo vor allem die links Seite um Johnson und Barbre gute Blockarbeit leistet.

An der Goalline gute Gegenwehr von Detroit, aber Celek bricht im 3rd Down den Tackle zum TD.

Erstes Viertel

[19h04] Detroit 7, Philadelphia 0 | Q1 2:10. 8yds-TD Pass für RB #25 Riddick über die Mitte. Riddick zum zweiten Mal in diesem Drive komplett ungedeckt, macht zum zweiten Mal einen lockeren Catch. Der Versuch der Eagles, Riddick mit einem Linebacker (#95 Kendricks) zu decken, schlägt übel fehl.

Guter Drive der Lions, u.a. am mit einem 23yds-Run für Abdullah zum Start. Auch QB Stafford zeigt mit einem fantastischen Wurf Richtung Endzone für TE #87 Pettigrew mal wieder, warum er noch immer von einigen als nächstes Supertalent angepriesen wird.

Pettigrew droppte den Pass. Stafford antwortete ausnahmsweise mal nicht mit einer Interception, sondern tatsächlich mit dem TD im nächsten Snap.

[18h56] Zweiter Eagles-Drive: DE Ansah schlägt im Duell des #5-Picks von 2013 gegen den #4-Pick vom 2013 den LT Johnson mit einem quicken Inside-Move und fällt QB Sanchez mit einer Hand. 9ter Sack für Ansah dieses Jahr. Punt für die Eagles.

[18h53] Thanksgiving in Neuengland:

[18h50] Schlechter Start für Detroit: 1te Aufstellung, False Start. Dann verpasst QB Stafford einen offenen Johnson, der zu allen Überfluss einen machbaren Catch fallen lässt. Dann Minus-Yards im ersten Lauf für RB Abdullah. Dann Drop Abdullah im 3rd Down.

[18h47] Missed Field Goal Eagles | Q1 9:35. Caleb Sturgis setzt das Ei aus 50yds an die Stange. Die Eagles versemmelt eine eigentlich günstige Position und ein 4th/1 in der Redzone, weil der gerade auf links gestellte LT Johnson eine Facemask-Strafe gegen DE Ansah begeht.

Philadelphia anfänglich mit gutem Raumgewinn im Lauf- und Screenpassspiel (#43 Sproles!). Ein Drive mit 14 Plays, aber nur 48yds Raumgewinn in 5:25min.

[18h43] Erster Drive der Eagles. LT #71 Jason Peters muss schon nach wenigen Plays mit durchgebogenen Knien runter. Eagles schieben #68 Lane Johnson auf links, und Dennis Kelley auf RT. Damit neuer Gegenspieler für den Super-DE #94 Ansah. Eagles des weiteren ohne TE #86 Ertz, der verletzt ausfällt.

[18h30] In der Vorschau von heute morgen bin ich nur relativ spärlich auf die Situation bei den Philadelphia Eagles eingegangen.

Was ich in den letzten Minuten gelesen habe, klingt weniger gut. Die „anonymen Quellen“ geistern durch Philadelphia. Damit bereitet den Medienmob schon sachte das Feld für den Lynchmob. Für den Mann im Zielrohr Chip Kelly bedeutet das: Nur Siege helfen.

Heute muss er erneut auf QB Mark Sanchez zurückgreifen. QB Bradford soll zwar fit sein, aber man traut ihm noch keinen Einsatz zu.

[18h27] Grüß Gott. Den Abend gönne ich mir.

21 thoughts on “Thanksgiving 2015: Detroit Lions – Philadelphia Eagles im Liveblog

  1. Selbst wenn Kelly gefeuert werden sollte, wer soll denn den Laden da übernehmen? Kelly hat seit er da ist alles auf sein System umgebaut. Dafür hat er gute Spieler weggegeben und „spezielle Spieler“ geholt.
    Wenn ein NFL(-System)-HC kommt, hat der wenig Material für ein „normales NFL-System“. Bis da wieder einigermaßen Talentlevel herrscht ist der HC wegen Erfolglosigkeit dann auch schon wieder weg.

    Warum sollte man sich das also antun?

  2. Ich würde nicht drauf wetten, dass Chip Kelly gefeuert wird. Eagles-Owner Jeff Lurie gilt als sehr geduldig. Kelly ist auch keine Vollkatastrophe wie ihn einige jetzt hinstellen (z.B. Vergleiche mit Bobby Petrino). Ich denke, man sollte Kelly die Macht als General Manager abnehmen. Der Coach Kelly hat vielversprechende Arbeit geleistet. Man merke sich: Kelly hatte noch nie einen gescheiten QB und war zweimal in/nahe den Playoffs.

    Das Problem ist eher der Druck von außen und die gleichzeitig lächelnden großen College-Jobs wie z.B. USC.

  3. Hatte er sich nicht mit dem letzten GM so in den Haaren dass der Owner am Ende den GM abgeschoben hat? Bleibt die Frage ob das bei dem nächsten GM besser werden würde.

    Die Frage wie dicht die Eagles in einer richtigen Division an die Playoffs gekommen wäre, werden wir nie beantworten können. Aber die NFC East hat in den letzten Jahren ja nicht unbedingt den Ruf der Killerdivision.

  4. Ich erwisch mich ja auch immer dabei, wie ich Phillie die Daumen drück, weil ich glaube das CHip Kelly die NFL in manchen Bereichen entwickeln kann….

  5. Und wieder Stafford auf Johnson. Chip heult glaub ich gleich, so sah es zumindest aus:/
    Nach letzten Sonntag zum 2 mal innerhalb von 5 Tagen ganz übel verdroschen…

  6. @go_pats

    Vielleicht keine Killerdivision, aber auch keine Graupendivision. Kelly hat ein Team am Ende seines Zyklus übernommen und ohne gescheite QB-Situation zu zwei ordentlichen Saisons geführt.

    Heuer ist schlecht, keine Frage. Ich hatte ein wenig Vertrauen, dass es trotz der unterirdischen Offseason trotzdem aufgehen würde, weil das System, aber: Das Team in der Form ist problematisch.

    Sie können nicht das spielen, was sie wollen. Die Offense Line ist absurd, teilweise selbstverschuldet, teilweise verständlich (Herremanns und Mathis sind auch nicht die Burner, wie wir andernorts gerade sehen). Dazu eine schlechte QB-Situation, auch teilweise selbstverschuldet (Bradford), teilweise gegeben (Foles auch nicht viel besser, Wunschspieler Mariota hat man nicht bekommen).

    Ich denke, wenn Kelly will, darf er bleiben. Sollte er gehen, ist das Team so unterirdisch nun auch wieder nicht besetzt. Du kannst ein Team in der NFL in 1-2 Offseasons komplett umkrempeln, solange es nicht in einem Zustand ist wie um 2008 die Lions/Rams oder um 2012 die Raiders/Jaguars.

  7. Es macht richtig Spaß den Lions zuzuschauen wenn sie on top of their game sind. Auch ästhetisch ein Genuss. Da kommt Freude auf in meinem kleinen Herz für die Lions, dass ich dank eines guten Freundes habe, der selbst in den ganz üblen Jahren an seine Lions geklaubt hat.

  8. Beschönigen hilft auch nix. Die Eagles sind am Ende, es braucht einen Neuanfang und der ist mit einem GM Kelly nicht möglich. QB und OL ist ja gut und recht, aber da waren ganz andere Böcke dabei, z.B. die WR und RB wo Kelly aus Viel Nix gemacht hat. und in der Defense ist der beste Player von der Pre Kelly Zeit: Fletcher Cox.

    College Coach gehört zum College.

  9. und auf einmal wird bei den LIons über Playoffs gesprochen – zumindest wenn es nach den Kommentatoren geht…;)

  10. @Coates: Das sind doch aktionistische Parolen.

    RB: Es ist nicht alles schlecht. Der McCoy-Trade ist aus finanziellen Gründen mehr als nachvollziehbar, und der billige LB Alonso als Gegenwert ein guter Tausch. RB Sproles war ein guter, billiger Trade für das System Kelly.
    RB Mathews ein okayer Einkauf für moderaten Preis. Das große Fragezeichen ist der teure Vertrag für RB Murray, der alles in Frage stellt und in Combo mit dem McCoy-Abschub und dem Mathews-Einkauf keinen Sinn machte. Aber es ist ein Move. Ein schlechter, aber eben nur einer. Auf einer unwichtigen Position.

    WR: Ich denke, der Fehler war die Entlassung von DeSean Jackson 2013. Jackson hatte noch ein Jahr Vertrag. Wenn man ihn einsparen wollte, hätte man ihn das letzte Jahr ausspielen lassen sollen.
    Durch die Jackson-Entlassung und den 1-Jahr Deal für WR Maclin nach seinem Kreuzbandriss wurde Maclin zum #1-Receiver. Maclin in dem einen Jahr und dem Offense-freundlichen System mit so vielen Yards, dass er als Free Agent 2015 zu teuer wurde und ebenso ziehen gelassen werden musste.
    Ich denke, wenn man Jackson 2014 gehalten hätte, hätte man Maclin für moderate Kohle halten können. Jackson hätte man immer noch 2015 als Free Agent gehen lassen können.
    Aber: Das war nicht Kelly allein. Das war die Combo.

    Letztlich steht und fällt die Eagles-Offense mit der QB-Frage, die wirklich problematisch ist.

  11. Wie um alles in der Welt konnten die Lions am Anfang der Saison so mies sein (vor allem gegen schwache Teams)? Die Eagles sind heute sicherlich ziemlich von der Rolle, aber Detroit spielt grundsoliden bis teilweise spektakulären Football und begeht kaum Fehler (looking at you Stafford). Mit solchen Leistungen sollten sie eigentlich deutlich besser dastehen.

  12. *Hüstel*
    @JoffreyG: Die Antwort habe ich bereits im Frühjahr gegeben: https://sidelinereporter.wordpress.com/2015/02/25/detroit-lions-in-der-sezierstunde-5/

    Das Offense-System unter Lombardi war schlicht für die Grütze.

    Auf der anderen Seite bitte keine vorschnellen Lobeshymnen: Stafford im Groove sieht gigantisch aus, aber Stafford kann schon nächste Woche gegen Green Bay eine wilde 3 INT Performance folgen lassen, wo gar nix zusammengeht.

    Vor 2 Jahren z.B. überfuhr Detroit zu Thanksgiving zu Bears und verlor danach alle (oder alle bis auf eins?) Spiele.
    Letztes Jahr Stafford mit einer Monsterleistung gegen die Giants, und danach eine Saison lang Krampf.

  13. Werden die Lions jetzt nicht ein wenig zu hochgejazzt? Wenn Stafford so viel Zeit bekommt, dazu ein Megatron ohne wirkliche Coverage, sehen sie natürlich aus wie ein Contender.

  14. @puntblogger: Natürlich. Das FOX-Gerede von Playoffs ist verrückt. Aber nach so viel Offense-Scheiße die letzten 2 Jahre ist es eine wohltuende Performance.

    Das Spielerpotenzial ist da. Es wurde nur zu lange weggeworfen. Im Prinzip sollte das eine Top 5 Offense sein. Ist sie aber nicht.

  15. Brutales Spiel: Panthers laufen fast nur noch und sind auch noch erfolgreich damit…. So kann mann auch sagen, dass man die D-line nicht für voll nimmt….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s