Montagsvorschauer, Week 12: Nerd Zone

Wir sich das heutige Monday Night Game Cleveland Browns (2-8) vs Baltimore Ravens (3-7) ab 2h30 live gibt, kann von sich behaupten, ein hoffnungsloser Fall von NFL-Freak zu sein. Diese Ansetzung lässt sich nicht einmal schönsaufen, aber es gibt ein paar Punkte, auf die man im Vorfeld hinweisen kann.


Den Browns steht mal wieder Ärger im Haus, nachdem QB Johnny Manziel nach nur einer Woche als Starter wieder demontiert wurde. Diesmal war’s nicht die sportliche Leistung, sondern Stunk um einen Partybesuch von Manziel während der Bye-Week in Texas. Der gerade von einer Alkoholkur genesene Manziel soll mit Champagner in der Hand abgelichtet worden sein.

Soweit, so gut. Manziel soll seinem Headcoach jedoch unter Schwur beteuert haben, die Fotos seien Jahre alt. Der Psychologe nennt das ins Gesicht lügen. Headcoach Pettine quittierte den Vertrauensbruch mit der Absetzung Manziels. Manziel ist heute noch nicht mal Backup, sondern für den Rest der Saison third stringer.

Damit stellt sich die Frage nach dem Ablaufdatum für Manziels Zeit in Cleveland. Gerade 2014 als 1st-Rounder gedraftet, ist Manziel nach zwei Jahren mit nur knapp mehr als einer Handvoll „Starts“ vielleicht wieder Geschichte. Die Browns waren mit 2-8 Siegen eingangs des Spieltags das geteilte schlechteste Team der Liga und könnten am Ende des Tages mit dem Top-Draftpick aus der Saison gehen.

Ein solches Ende wirft natürlich auch Fragen nach der Zukunft von Mike Pettine auf. Pettine wurde wie Manziel erst vor zwei Jahren installiert, nachdem man seinem Vorgänger Chudzinski nur ein Jahr gegeben hatte. Clevelands Verschleiß auf Head Coach ist mindestens so krass wie sein Verschleiß auf QB, und man sage mir nicht, dass hierbei keinerlei Korrelation herrscht.


Baltimores Saison 2015 ist ein Fall für den Gully. Gestartet als AFC-Mitfavorit, gestrandet nach haufenweise Verletzungen und Pleiten in knappen Spielen nahe dem Bodensatz. Letzte Woche verletzten sich zu allem Überdruss auch noch QB Joe Flacco und RB Forsett und fallen für den Rest der Saison aus.

Coach John Harbaugh ist natürlich trotzdem unantastbar, und es ist nicht schwierig, die Ravens-Saison als einmaligen Ausreißer abzutun. Wenn überhaupt, kann das Front-Office um Harbaugh und GM Ozzie Newsome diese in die Hose gegangene Saison dafür nutzen, mit höheren Draftpicks wieder etwas Qualität und Tiefe in den Kader zu bringen.

Also: Cleveland vs Baltimore, QB McCown vs QB Schaub, RB Johnson vs RB West, WR Benjamin vs WR Aiken. Ab 2h30 bei SPOX.com und SPORT1 US.

14 thoughts on “Montagsvorschauer, Week 12: Nerd Zone

  1. Ich weiß nicht was ich von Manziel halten soll. Er war mir ja von Grund auf einfach unsymphatisch. Sicher gesundes Selbstvertrauen ist in der NFL sicher von Vorteil, bei ihm fehlte mir aber einfach der Respekt vor so ziemlich allem und jedem. Dann verbringt er seine Rookieseason auf der Ersatzbank und statt versuchen zu lernen macht er eher Schlagzeilen mit Alkoholtouren und sonstigen Eskapaden. Zum Schluß macht er sogar eine Entziehungskur weil er wohl seinen eigenen Alkoholismus nicht mehr unter Kontrolle hat und wahrscheinlich längst einige Teammitglieder bei dem ‚größenwahnsinnigen Wicht‘ den Kopf geschüttelt haben.
    Nun bekommt er DIE Chance. Endlich kann er paar Spiele lang, auch wenn sie kaum noch was für die Season bedeuten, Erfahrung zu sammeln. Und zwar NFL Erfahrung. Endlich kann er zeigen was er kann und die richtigen Leute überzeugen das er nächste Season DER Mann ist den man im Team haben will – und was macht er? Fährt diese Chance frontal gegen den nächsten Baum indem er gleich wieder mit der selben Scheiße anfängt wie zuvor. Einer Sauftour. Und das als Typ der eine Entziehungskur genau deswegen gemacht hatte.
    Und zu allem Überfluss redet er sich raus, dabei hatten wohl enige schon nach paar Minuten die möglichen Zeiträume anhand der Musikstücke eingrenzen können.
    Er lügt dem Mann der ihm die Chance gab mitten ins Gesicht. Kann denn kein DT den Jungen mal hochheben und kräftig durchschütteln? Was stimmt mit ihm denn nicht?

  2. Drei Gedanken:

    1) Wenn Manziel wirklich ein Alkoholproblem hat, ist es eine Krankheit.

    2) In den 1990ern gab es auch einen Quarterback, der gesoffen hat wie ein Loch, der trotz hohem Draftstatus katastrophale Böcke geschossen hat, der seine Frau mit kleinem Kind zurückgelassen, später geschlagen hat, der noch mit 30 eine Pillensucht hatte und nur das Glück, dass seine Frau ihn am Ende anstatt zu verlassen mit viel Aufwand aus dem Loch gezogen hat. Dieser Quarterback ist erst vor wenigen Tagen als einer der besten ever geehrt worden. Brett Favre.

    3) So wie Favre sich damals alles erlauben konnte, so kann es ein QB in der heutigen Zeit nicht mehr, da quasi jeder Schritt von Social_media und Twitter verfolgt wird. Du kannst kein Bier mehr trinken gehen ohne dass am nächsten Tag fünf Klatschseiten über deine Feierlaune und Unprofessionalität berichten.

    Vielleicht bist du unprofessionell, wenn du solche Grundsätze missachtest. Das ändert aber nichts dran, dass wir heute Kleinigkeiten sofort überhypen und deswegen die Relationen von „wichtig“ und „unwichtig“ sehr schnell aus den Augen verlieren.

  3. zu Manziel,

    das was Kordan schreibt unterschreibe ich voll, ich würde ihn cutten.
    Ich bin seit über 20 Jahren Fan der Browns und hab mich von Anfang an über ihn nur aufgeregt.

    Ein Bereich kommt bei der Argumentation zu kurz.
    Nicht nur die Coaches werden verarscht, auch das Team.

    Es ist ja nicht nur das Party- oder Alkoholproblem welches eine Rolle spielt, sondern auch die mangelnde sportliche Einstellung und die nicht perfekte Spielweise.
    Es hat ja auch sportliche Gründe gegeben, die gegen eine Drafft von ihm sprachen.

    Er konnte das Playbook nicht, hat nicht viel trainiert, zeigte keinen Ehrgeiz wie andere QBs um erfolgreich zu sein.

    Das Maß ist mehr als voll und ich denke wenn man verantwortungsvoll handelt, kann man dem Locker und solchen verdienten Veteranen wie Joe Thomas keine n-te Chance für Manziel mehr verkaufen.

    zu korsakoff.
    zu Deinen Punkten 2 und 3.
    An die habe ich auch gedacht. Ich wusste dass der junge Favre Alkoholprobleme hatte und ich habe auch an die heutige Gegebenheit mit mehr Öffentlichkeit dank Handykamera und social media gedacht

    Der Unterschied ist aber meines Erachtens:
    Favre war seine ganze Karriere viel ehgreiziger als Manziel. Es hat ihm Spaß gemacht erfolgreich zu sein. Er hatte eine Beziehung zu seinen Teammates. Er hat Football geliebt und gelebt. Manziel ist genau das Gegenteil davon.

    Von daher lässt sich berechtigt fragen ob Favre heutzutage auch mehr Probleme hätte dank der vernetzten Öffentlichkeit.
    Aber es nicht legitim umgekehrt Manziel mit Favre zu vergleichen.

  4. Ich vergleiche nicht Favre mit Manziel, sondern die unterschiedlichen Wahrnehmungen in verschiedenen Zeiten.

    Wahrscheinlich kommt Manziel bloß 20 Jahre zu spät.

  5. Hallo Hausherr,

    Du schreibst zuecht über das Mediengefüge in den beiden Jahrzehnten. Doch am sportlichen Erfolg wird das für Manziel nichts ändern.
    Er wäre damals auch gescheitert, es liegt nicht an den Parties alleine.

  6. Die Medien mögen andere sein als damals aber ich sehe es wie alexander. Wenn der sportliche Erfolg stimmt, kann man sich einiges erlauben. Siehe auch Kimi Räikkönen. Frauen schlagen mag mittlerweile ein No-Go sein aber feiern und saufen geht auch heute noch bis der Arzt kommt, solange man abliefert.

  7. Favre hat jahrelang gesoffen bevor er Liga-MVP war.

    In Atlanta hatte er vier Pass-Versuche. 2 Incompletions und 2 INT mit einem INT-Return TD. Der 5te Snap war ein 11yds Sack.

    Saison 1 in GB: 18 TD, 13 INT. Saison 2: 19 TD, 24 INT. 3te Saison der Durchbruch, aber da waren die persönlichen Probleme auch mit der Frau längst omnipräsent.

    Ich denke, heute wäre Favres Karriere spätestens in der 2ten Saison in Green Bay nicht weit von Manziel 2015 entfernt.

  8. Ich wäre da etwas vorsichtiger.. Über Manziels Einstellung kann man reden, über sein sportliches Potential meiner Meinung nach noch nicht. Er spielt in einer Offense, die nicht für Ihn designt wurde, unter einem Trainer, der ihn nicht will und ist noch nicht mal 2 Jahre in der Liga. Aaron Rodgers hat zu dem Zeitpunkt in seiner KArriere noch nicht mal gespielt….
    Ansonsten trifft Manziel viele falsche entscheidungen; hat aber auch das Pech, dass er von Anfang an von den Medien als suffkopp dargestellt wird. Wenn er ein Glas Bier trinkt, reicht das auch schon für ne schlagzeile.. NAtürlich ist es unproffessionell, aber man darf auch nicht vergessen, dass er erst anfang 20 ist

  9. Favre wird in seiner zweiten Saison Starter gewesen sein, weil er wahrscheinlich im training Camp bewiesen hat, dass er es verdient hat.

    Manziel konnte weder im training camp noch in der Saison einen angeschlagenen 36 jährigen journeyman verdrängen, welcher letzter Saison noch sehr schlechte stats in TB hatte.
    Das hat der Trainer gesehen, das haben die Mannschaftskamerasden gesehen. Nur der selbstverlöiebte Owner Haslam, der einen Narren an ihm gefressen hat und ihn wohl auch draftete, drängt Pettine immer wieder zu JM.
    Ich versteh das Gedönse um JM nicht. Man kann doch nicht den schlechteren Spielen lassen, der dem team die schlechtere Erfolgschance gibt nur um der Sensation Willen.

    Da gibts in der NFL weitaus bessere Backups.

    Wenn Manziel was reissen will, dann muss er was sportlich reissen und auch im Team akzeptiert sein. Beides weist er nicht auf und es nicht die Schuld der anderen, auch wenn er es so sehen mag.

    Es fehlt bzw hapert aber an allem.
    Die Bereitschaft zu trainieren (siehe beide Offseasons, siehe freie Tage an JM fleissig unterwegs war statt mal nötige Sonderschichten einzulegen)
    An den Charaktereigenschaften, wenn man in aussichtsloser Situation noch Mannschaftskameraden und Coaches anlügt.
    An seinem offensichtlichen Alkoholproblem.
    An der Liebe zum Football ( ich denke das unetrschiedet ihn auch wesentlich von Favre)

    Wäre der WiIlle da, würden sich die andere Probleme vielleicht noch in den Griff bekommen lassen.

    Übrigens. nächsten Sonntag hat JM Geburtstag…

  10. Ohne mit Gewalt (nicht existierende) Verbindungen zwischen beiden Spielern herstellen zu wollen:

    Favre war ein Sekundengenie am College. Favre ging in der 2ten Runde Draft in die NFL – nach Atlanta, wo der Headcoach ihn ungefähr so gerne hatte wie die Pest.

    Favre wurde nach Green Bay getradet, weil ihn der dortige GM Ron Wolf haben wollte – und zwar händeringend. Wolf überging einen negativen Medizintest, trotz Favres Vorgeschichte, trotz Favres beschrieben spektakulär geflopptem NFL-Debüt. Wolf zahlte sogar einen 1st Rounder für Favre.

    Favre war kein Starter in Woche 1. In Woche 3 kam er für den grottenschlechten Stamm-QB und brachte gegen die 5-11 Buccs nichts zustande (außer dem netten Fakt, dass sein erster Spielzug als Green Bay Packer ein Pass zu sich selbst für minus 7 Yards war).

    In Woche 4 verletzte sich der Stamm-QB. Favre kam rein und fumbelte in den ersten 3 Vierteln 4x. Die Fans pfiffen und wollten den 3rd Stringer Detmer. Aber Favre würgte die Packers zu einem 24-23 gegen die 5-11 Bengals.
    Freilich: Ab dann verpasste Favre trotz aller weiteren Probleme 16 Jahre kein Spiel mehr.

    Also: Aller Anfang kann schwer sein. Es braucht Geduld. Manziel mag eine zweifelhafte Vorgeschichte haben und ein untypischer NFL-QB sein. Aber auf der anderen Seite sind die Browns auch kein fruchtbares Pflaster für einen QB. Hier wurde noch jeder QB verbrannt, selbst Leute wie Jeff Garcia, die vorher (49ers) und nachher (Eagles) teilweise herausragende Spielzeiten hatten.

    Manchmal ist etwas Geduld gefragt, bloß ist es mit der Geduld schwierig, wenn du die Freundin krumm anschaust und sofort der Shitstorm auf Twitter losgeht, die Beat-Writer antanzen und stundenlange Sondersendungen über dein Privatleben geschaltet werden.

  11. Merci für die Favre Updates, das wusste ich so nicht.
    Klar waren die Browns jetzt kein QB Team, aber die Schuld Ihnen und nicht Manziel mit in die Schuhe schieben zu wollen greift hier nicht.

    Letztendlich werden wir sehen was passiert.
    Ob er in Cleveland noch eine letzte Chance erhält oder doch woanders.

    Ich hätte iohn lieber woanders, dass der Zirkus endlich vorbei ist. Dass dieses Thouwabhou kommen würde, war mit der Verpflichtung in 2014 abzusehen, wenn auch nicht in dem Ausmass.

    Wenn er weg wäre würde man sich endlich wider mal aufd as wesentlich konzentrieren können und das team müsste an keinem Samstag jemand zu ihm schicken,d er ihm besoffen aus dem Bett klingelt

    McCowns und Davis kann man behalten und nen jungen QB draften und Zeit geben.

    Zeit hatte Joihnny ja schon, er wurde ja nichts ins kalte Wasser geworfen, aber er hat auch rein gar nichts gemacht um nach vorne zu kommen.

    Also gucken wir was im Dezember und dann im neuen Jahr passiert.
    Vielleicht spielt er ja doch schon am So gegen die Bengals ( sei es nur auf Ownerweisung aus dem Grund überhaupt noch Zuschauer ins Stadion zu locken) .

  12. Starting QB am Sonntag ist nicht Manziel sondern Austin Davis.
    Der mit klarer Ansage im Kampf um einen Rosterspot nächstes Jahr:
    I hate feeling unprepared. Letting people down bothers me. that’s where it comes from

  13. Stelle die bold prediction auf, Herr Manziel wird in der Offseason zu ‚Americas Team‘ getraded. Jerry Jones lässt einen 2nd round-pick springen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s