Der Nikolausvorschauer 2015

EDIT 12h25: PULS4 zeigt New Orleans vs Carolina, nicht wie ursprünglich geschrieben Patriots vs Eagles.


Woche 13 hat mit einem krassen Thursday Night Game in Detroit begonnen. Heute die Fotsetzung am Nikolaustag.

Frühschicht um 19h

  • New York Giants – New York Jets
  • St Louis Rams – Arizona Cardinals
  • Tampa Bay Buccaneers – Atlanta Falcons
  • Minnesota Vikings – Seattle Seahawks (P7 Maxx)
  • Buffalo Bills – Houston Texans
  • Miami Dolphins – Baltimore Ravens
  • Cleveland Browns – Cincinnati Bengals
  • Tennessee Titans – Jacksonville Jaguars
  • Chicago Bears – San Francisco 49ers

Headliner ist das Duell Minnesota Vikings (8-3) vs Seattle Seahawks (6-5), eine Kombination von Franchises, bei der ich ganz unabhängig von der gegenwärtigen sportlichen Ausgangslage immer als erstes an das NFL-Tradegeschäft des Jahrzehnts denken muss, als ausgerechnet dem von Pfeifen wie dem Autisten Childress, Fran Foley und Cap-Guru Brzezinski dominierten Front Office der Vikings ein Strike für die Ewigkeit gelang.

Fast zehn Jahre später kämpfen Vikes und Seahawks um Hebelwirkung im NFC-Seeding zwischen #3, #5 und #6. Der dritte Player im Bunde, Green Bay, hat seine Partie bereits am Donnerstag bestritten.

Die Seahawks retteten sich letzte Woche zu einem 39-30 gegen Pittsburgh, aber es war einmal mehr keine souveräne Vorstellung. Seattle brauchte eine +4 Bilanz in Turnovers, um spät im letzten Viertel davonzuziehen. Ich hatte eher das Gefühl, dass die Steelers mit eigenartigen Calls die Partie verloren.

Das Positive: Russell Wilson bleibt ein Magier. Thomas Rawls ist Beast Mode 2.0. Richard Sherman lieferte das Spiel seines Lebens gegen einen der besten Receiver unserer Zeit (Antonio Brown).

Heute sehen die Seahawks eine Woche nach Roethlisberger und Brown eine komplett anders strukturierte Offense in den von RB Adrian Peterson dominierten Vikings. Peterson lieferte letzte Woche in Atlanta seinerseits eines seiner besten Spiele. Er wird es wiederholen müssen, denn: Minnesota ist erschreckend harmlos im Passspiel, und wie das heute gegen die immer noch gute, wenn auch nicht mehr überragende, Legion of Boom anders werden soll, ist mir nicht klar.


Die Buccs (5-6) haben die Chance, die Falcons (6-5) im Wildcard- und Divisionsrennen zu überholen. Atlanta kollabiert gerade total, mit einem QB Matt Ryan, der teilweise haarsträubende Interceptions fabriziert. Tampa Bay bleibt mit seinem jungen Kader brutal unbeständig. Aber gerade damit sind die Buccs ein böser Stolperstein für jeden verbleibenden Gegner.

QB Jameis Winston hatte ich vor kurzem schon unter der Lupe. Wollen wir ein Detail addieren? Winston gefällt mir streckenweise extrem gut in 3rd Downs. Winston hat keine Scheu vor langen dritten Downs. Das ist ein Asset über die Jahre. Du kannst deine Planung in den ersten beiden Versuchen anders anlegen.


Bills (5-6) vs Texans (6-5) als wichtige Partie im Rennen um Wildcards, wobei für Houston mittlerweile auch der Divisionssieg denkbar ist (Colts sind 6-5). Beide Teams sind personell nicht völlig verschieden gestrickt.

Beide haben großartige Defensive Liner in Watt/Clowney und Williams/Dareus.

Beide haben großartige Receiver-Talente in Hopkins und Watkins.

Beide haben fragwürdige Quarterbacks in Hoyer und Taylor.


Schließlich das Stadtderby von New York. Eine Partie für alle vier Jahre in der Regular Season. Vor vier Jahren fand das Ding am Heiligabend statt. Damals schrieb ich über die Lokalrivalität zwischen Giants und Jets, und was die beiden Fangruppen eint bzw. unterscheidet.

Dieses letzte Spiel gilt rückwirkend noch heute als eine richtungsweisende Partie für beide Franchises: Die Jets verloren und rissen sich in den Tagen hernach in eine Scheiße, die in der Suspendierung mehrerer Schlüsselspieler und einer Revolte gegen den Trainerstab resultierte, von dem sich Rex Ryan nie mehr erholte und zwei Jahre später gefeuert wurde.

Die Giants hingegen feierten einen lebenswichtigen Sieg im Rennen um die Playoffs, wurstelten sich zu 9-7 und Divisionssieg und feierten Wochen später ihren vierten Superbowl-Sieg in einem spannenden Endspiel gegen die Patriots.

Mann der Partie damals: Victor Cruz mit einem oft zitierten 99yds-TD Catch/Run zur Wende, dem bis heute vorletzten 99yds-Catch der Liga. Trotz Cruz im Krankenstand haben die Giants auch heute wieder einen Giganten auf Receiver. Er heißt Odell Beckham, und hatte erst letzte Woche wieder einen fantastischen TD-Catch.

Spätschicht ab 22h

  • Oakland Raiders – Kansas City Chiefs (22h05)
  • New Orleans Saints – Carolina Panthers (22h25, PULS4)
  • New England Patriots – Philadelphia Eagles (22h25, PULS4, P7 Maxx)
  • Pittsburgh Steelers – Indianapolis Colts (02h30, SPORT1 US, SPOX.com)

„Highlight“ der zweiten Session ist das Duell Patriots (10-1) vs Eagles (4-7). Die Eagles treffen nach zwei 14-45 Pleiten hintereinander auf das beste Team der AFC – es gibt günstigere Termine für ein Auswärtsspiel in New England. Auf der anderen Seite ist eine Partie fern der Heimat vielleicht das beste, was den Iggles im Moment passieren kann, geht man eventuellen Pfeifkonzerten somit immerhin aus dem Weg.

Chip Kelly trifft hier auf sein altes Vorbild Belichick. Kelly und Belichick gelten als entfernt befreundet, haben in der Vergangenheit sogar schon gemeinsame Trainingseinheiten absolviert. Kelly ist gar einer der Coaches, bei denen Belichick in den Nachhilfeunterricht ging. Bloß: Die mangelhaften Resultate dieser Saison haben Kellys Image extrem angekratzt und ihn an den Rand des Abschusses gebracht.

Ein Upset in New England, vielleicht sogar eine knappe Niederlage, wäre die Chance, einen Haufen Kritiker zu besänftigen. Trotzdem: Lässt dich deine Mannschaft so abschlachten wie Philly zuletzt, kann es schnell arbeitsplatzgefährdend werden, selbst bei einem besonnenen Owner wie Jeff Lurie in Philadelphia.

New England verlor letzten Sonntag die Chance auf eine Perfect-Season. Damit kommen Broncos und Bengals (9-2) jeweils bis auf einen Sieg an die 10-1 Patriots heran, mit dem Vorteil des direkten Duells von New England. Trotzdem ist eine Auswärtsniederlage in Denver in schlechtem Wetter, in der Overtime, mit all dem Verletzten und mehreren unglücklichen Schiedsrichter-Calls in der Crunch-Time kein Zeichen von allzu großer Schwäche.

Vielleicht ist die Pleite sogar positiv: Das Gerede um 16-0 hört abrupt auf. Eventuell kann sich das Team in den letzten Wochen darauf konzentrieren, seine blauen Flecken auszukurieren und möglichst erholt in die Playoffs zu gehen. TE Gronkowski soll nicht so schwer verletzt sein wie anfangs befürchtet, wird heute allerdings fehlen. In der Defense kehrt LB #91 Collins nach überstandener, wochenlanger Krankheit zurück.

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Nikolausvorschauer 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s