NFL am Nikolaustag 2015 im Liveblog

Damit hier oben wieder Schluss.


Ende Frühschicht

  • Minnesota 7, Seattle 38
  • NY Giants 20, NY Jets 23 (OT)
  • Tampa Bay 23, Atlanta 19
  • St Louis 3, Arizona 27
  • Buffalo 30, Houston 21
  • Miami 15, Baltimore 13
  • Chicago 20, San Francisco 26 (OT)
  • Tennessee 42, Jacksonville 39

[22h25] K #3 Josh Brown nagelt ihn aus 48yds links daneben. Jets schlagen die Giants 23-20 nach Overtime.

[22h22] Bend it like Beckham.

Für die NFL ist das Wegkicken von Footbällen aus Frust ein Delay of Game. 5 Yards Strafe gegen Beckham. 4th/7 anstelle von 4th/2.

Snap, Pass Manning für Beckham. Catch. Neuer 1st Down.

Catch it like Beckham.

[22h20] #17 Harris mit einem 43yds-Return an die NYG 41. Ein Touchdown gewinnt den Giants die Partie.

[22h18] Giants 20, Jets 23 | OT 8:45. 31yds-FG. Sehr guter Drive der Jets gegen eine müde aussehende Giants-Front 7, aber an der NYG 8 wird es zäh.

Incompletion.
Abgefälschter Ball in die Endzone, fast Interception.
Delay of Game.
Incompletion.
Fieldgoal.

[22h04] Overtime in New York.

[22h02] Carolina Panthers sind durch.

[21h59] Giants 20, Jets 20 | Q4 0:27. 9yds-TD Catch #15 Marshall. Super-Pass von #14 Fitzpatrick, und Marshall lässt dem Gegenüber #20 Amukamara keine Chance im 1-vs-1.

Marshall hat in diesem Drive einen NFL-Rekord der ganz eigenen Sorte aufgestellt: Eine 1000yds-Saison mit der vierten verschiedenen Mannschaft. Spricht für Marshall wie wenige andere Stats: Superspieler, aber ein so schwieriger Typ, dass er an drei Orten zum Teufel gejagt wurde.

Die Jets würden ihn heute am liebsten busseln.

[21h57] Ab nach New York. Giants führten 20-10, versuchten ein 4th Down zur 17pts-Führung. Gescheitert.

Jets verkürzten mit Fieldgoal auf 13-20.

Wir sind nun 32sek vor Schluss mit 1st/Goal für die Jets, Chance zum Ausgleich.

[21h56] Erster Pass Matt Ryan, Interception #54 Lavonte David. Buccs win (1 Timeout noch für Atlanta, aber dennoch…).

[21h53] Tampa Bay 23, Atlanta 19 | Q4 1:39. 7yds-TD Catch #13 Evans. Großartiger Pass von Winston, und starker Catch von Evans im Eck der Endzone.

12 Plays, 80yds Drive für Winston und die Buccs. 5:16min langer Drive. Kein Spielzug war wichtiger als Winstons Scramble im 3rd/19.

Aber gefährliche Führung. Atlanta braucht nun mit noch 1 Timeout einen Touchdown, andernfalls wird man von Tampa in der NFC South überholt.

[21h47] 3rd/19, und QB Jameis Winston beginnt einen Scramble. Winston schon in FG-Reichweite, scheint zu fumbeln. Als die Falcons den Spielzug aufzugeben scheinen, rennt Winston plötzlich zum neuen 1st-Down.

Keine Ahnung, wie man die forward progress Regel auslegen sollte. Auf alle Fälle ein athletisches Play von Winston.

Tampa im Anschluss mit einem weiteren Lauf zu einem weiteren 1st-Down, ist nun in der RedZone mit 2:00 to go.

[21h34] 87yds-TD Run von QB #8 Mariota in Tennessee. In Wahrheit war es fast ein 95yds-Run.

[21h30] College Football Bowls: Die New Year’s Six sind komplett:

  • Peach Bowl: #9 FSU – #18 Houston
  • Rose Bowl: #5 Iowa – #6 Stanford
  • Sugar Bowl: #12 Ole Miss – #16 Oklahoma State
  • Fiesta Bowl: #7 Ohio State – #8 Notre Dame

Fiesta Bowl am Neujahrstag um 19h MEZ auch zu einer freundlichen Zeit. Aber: #10 UNC, #11 TCU, #14 Michigan und #15 Oregon bleiben draußen, während #16 Oklahoma State eine Einladung bekommt. Strange.

[21h27] Tampa 16, Atlanta 19 | Q4 10:18. 5yds-TD Catch #15 Williams. Atlanta zieht das Tempo an, immer wieder verzögerte Läufe und Pässe durch die freien Zonen. Tampas Aggressivität schlägt ins Negative um.

[21h19] Fumble #22 Doug Martin, Atlanta kommt schneller als gedacht wieder in Ballbesitz.

[21h16] Tampa erzwingt den nächsten Punt. #58 Alexander mit dem angetippten Pass. Alexander ist einer der auffälligsten Verteidiger der Buccs. Alexander ist Rookie.

Auf der anderen Seite scheint auch LB #54 Lavonte David wieder in Schwung gekommen zu sein. Ich habe heuer viele Buccs-Spiele gesehen – David war minimum die erste Saisonhälfte unsichtbar. Seit 2-3 Partien ist David wieder der komplett dominante Abwehrchef.

Drittes Viertel

[21h15] Minnesota 0, Seattle 35 | Q3 1:01. 53yds-TD Catch #89 Baldwin.

[21h09] Tampa Bay 16, Atlanta 12 | Q3 1:21. 23yds-FG Barth. Inkonsequente Offense der Buccs, die den Sauhaufen in Atlantas Defense nicht zu nutzen wissen. Atlanta mit Personal-Fouls, und dann diskutieren #71 Biermann und #94 Jackson noch im Moment des Snaps über den Aufstellung.

#87 Seferian-Jenkins droppt den TD, aber viel Kontakt vom Verteidiger. Keine Flagge.

[21h04] Großer Druck gegen QB Matt Ryan: Es ist weniger der starke Edge-Rush, sondern die Blitzes aus der zweiten Reihe. #58 Kwon Alexander erzwingt das international grounding von Ryan an der 0.1yds Line.

Kein Safety, aber für die Falcons vielleicht noch schlimmer: Sie müssen von ganz hinten punten, und RB #43 Rainey returniert an die ATL 34.

Damit exzellente FG-Chance für Tampa.

[20h56] Tampa Bay 13, Atlanta 12 | Q3 3:35. 1yds-TD Flug #22 Doug Martin. 2pts-Conversion scheitert. Tampa weiterhin trotz sportlichem Aufschwung vor leeren Rängen.

[20h53] Minnesota 0, Seattle 28 | Q3 9:12. 5yds-TD Catch #22 Fred Jackson. Entscheidung.

Es scheint sich zu bewahrheiten, was ich vor ein paar Wochen schrieb: Die Vikes sind dann in trouble, wenn es gegen „richtige“ Gegner geht. Der gute Record war dank schwachem Schedule gepimpt.

Seattle als Gegenteil. Wie ich ebenso schrieb: Das Team ist am Saisonende minimum 10-6 und geht als brandheißer Wildcard-Holder an den Start.

Die Messe ist gelesen. Lass uns zu einem noch spannenden Spiel gehen, zum Beispiel Tampa Bay 7, Atlanta 12 in Q3.

[20h46] 3/out für die Vikes-Offense nach der Pause. Puntreturn #16 Lockett in die Platzhälfte des Gegners, und damit Chance, das Spiel endgültig zu begraben.

Zweites Viertel

[20h40] Matt Schaub mit einem Pick-Six. Nicht ganz ohne Auswirkungen:

[20h29] Halbzeit Minnesota Vikings 0, Seattle Seahawks 21.

Komplette Dominanz der Seahawks: 15-5 bei 1st-Downs, 235-68 nach Yards, 6.9yds/Snaps vs 2.6yds/Snap nach Effizienz.

Die Vikings werden an die Wand gespielt. Die Offense findet nicht statt: QB  Bridgewater mit einer schwachen Vorstellung, 9/16 für 64yds, 2 Sacks und einer üblen INT. RB Peterson mit 5 Carries für 10 Yards. Die Defense mit einer Latte an verpassten Tackles.

Seattle spielt seinen Stiefel relativ locker runter und kann sich sogar unten geschilderte Fehler und Schlampereien leisten.

Ja, Seattle profitierte von einigen glücklichen Entscheidungen wie z.B. das nur im Regelbuch existierende Personal-Foul gegen #96 Robinson oder die wirklich fragwürdige INT von #29 Thomas (die aber im TV überhaupt nicht diskutiert wurde). Aber Seattle dominiert trotzdem spielerisch auf allen Ebenen.

Minnesota riskiert damit, in den Wochen der Wahrheit auf 1-2 zu fallen. Ich würde es begrüßen, wenn die Vikes in der zweiten Halbzeit ob des eh verlorenen Spiels ihr Playbook aufmachen und QB Bridgewater mal von der Leine lassen. Denn so wie bislang ist das nahezu unansehnlich.

[20h27] Letzter Punt der Vikings wird geblockt und kullert mit auslaufender Uhr aus dem Feld.

[20h22] Minnesota 0, Seattle 21 | Q2 1:04. 20yds-TD Catch #89 Baldwin im nächsten Snap auf einer Inside-Slant Route. Riecht nach Entscheidung, so harmlos die Vikes-Offense einmal mehr auftritt.

[20h20] Interception gegen Teddy Bridgewater! Q2 1:08.

Bridgewater mit einem zu hohen Pass für WR #14 Diggs. Dahinter fliegt FS #29 Earl Thomas zur Interception heran. Thomas mit einem langen Return, der durch eine Facemask-Strafe nur verlängert wird.

Aber: Keine Ahnung, warum die INT überhaupt gegeben wurde. Thomas stützt sich beim Catch mit dem Ball am Boden ab. Klarer Fall von Calvin-Johnson Rule, die offensichtlich nicht für die Defense gilt.

[20h09] Minnesota 0, Seattle 14 | Q2 2:04. 7yds-Scramble #3 Wilson. Große Tackling-Probleme der Vikings, wenn der Spielzug sich in das offene Feld hinaus entwickelt. Es liegt möglicherweise an den Verletzungen: Neben Joseph, Smith und Barr ist nun auch SS #36 Blanton runtergegangen.

Minnesota spielt mit einer Safety-Combo #32 Exum und #23 Newman, der von Cornerback rübergewechselt ist. Kaum entwickelt sich ein Spielzug aus dem Menschenberg heraus, ist Feuer am Dach.

Seattle dominiert die Partie trotz vieler Fehler: 3x False-Start der Offense, einmal ein Penalty wegen 12 Mann im Huddle, ein klarer Drop von TE Helfet. Trotzdem ein 13-Play, 98yds Drive.

Mitgeholfen haben auch Strafen: #32 Exum nimmt #16 Lockett in die Zange, Personal Foul, 15yds.

#96 Robinson streichelt Wilsons Beine, Personal Foul, 15yds. Furchtbare Strafe gegen Robinson, aber so ist das, wenn die NFL alle Regeln festschreiben will: Juristendeutsch führt nie zu irgendwas Sinnvollem.

FOX-Kommentator Lynch meinte: Manchmal musst du dich als Ref in einen Spieler versetzen. Schwierig, wenn die Regeln dumm formuliert sind. Strafe gegen Robinson ist der Logik nach hirnlos. Aber Regel ist Regel.

[19h52] Punt Vikings | Q2 8:19. Interessanter Rasenschach in Minnesota. Die Vikings müssen zwar punten, aber es gibt einige interessante Kniffe in der Partie.

Seattle spielt überwiegend in Zonenverteidigung, vertrauend auf seinen 4-Mann Passrush. Der kommt einige Male durch.

Aber einige Male auch nicht. Vikes-OC Norv Turnver bietet alle seine Trümpfe auf um seine Receiver frei zu bekommen. So zum Beispiel wird nach Wochen der Versenkung wieder mal #11 Mike Wallace aus dem Köcher gezaubert, und Wallace macht gegen einen Linebacker einen 25yds-Catch auf einer Crossing-Route.

Auch im Turnver-Zylinder: Ein End-Around über WR #14 Diggs: Scheitert, weil DB #35 Shead sehr diszpliniert bleibt. Hier darf sich keiner einen Fehler erlauben, sonst sind die Athleten auf beiden Seiten durch.

[19h44] Punt Seahawks. Vikings-DL #99 Hunter entschlossen gegen den Zone-Read von Russell Wilson: Hunter zögert kein Jota, würgt Wilson 6yds im Backfield ab. Im 3rd Down der Passversuch zu #16 Lockette. Catch, aber CB #23 Newman mit dem sicheren Tackle.

Erstes Viertel

[19h40] Vikings-Defense muss neben DT Linval Joseph auch noch FS #22 Harrison Smith und OLB #55 Anthony Barr vorgeben. Die beiden kehren nicht zurück.

Tackling-Probleme der Defense werden damit wohl nicht kleiner.

[19h36] Vikings-Offense kommt überhaupt nicht in Schwung: Trotz eines 1st-Down Geschenks der Refs folgt ein schneller Punt.

Die Pass-Protection bleibt die Wurzel allen Übels. Wobei auch die Seahawks das Ihrige dazu beitragen, dass Bridgewater so überhaupt keine Zeit bekommt: Ohne DT Hill schiebt man DE #55 Clark teilweise nach innen. Clark kommt bislang gewaltig auf.

Clark gilt ähnlich wie ein Greg Hardy als furchtbarer Mensch, aber der Mann hat am Feld Power. Bricht zwischen zwei Verteidigern durch, Spielzug und Drive am Ende.

[19h32] Twitter tickt gerade ob des nächsten „One Hand Catches“ von WR #13 Odell Beckham jr. aus.

[19h26] Minnesota 0, Seattle 7 | Q1 3:36. 5yds-Run #34 Rawls. Aaaaaaalso: Das war der quintessentielle Seahawks-Drive: 12 Plays, 81 Yards, 7:30min verbraucht.

Die Offense besteht aus Screenpass, Screenpass, Screenpass, Ballübergabe, Screenpass, Screenpass, Wilson-Scramble, Screenpass, … und so weiter. Wieder und wieder arbeitet Wilson mit schnellen Querpässen bzw. lässt den Passrush kommen und überlupft die Heranstürmenden, damit dahinter TE #82 Luke Willson meterweit Platz hat.

Willson hatte den Play des Drives: Ein 22yds Catch/Run, als er 5-6 Vikings aussteigen ließ. Ich habe unter der Woche einen Podcast gehört, der meinte, die Hawks seien ohne Jimmy Graham gefährlicher, weil sie ohne ihn zu den Basics ihrer Offense zurückkehren werden. Willson stimmt zu.

Dazu auch eindrucksvoll: Rawls. Der Mann mit einem bösen Fumble im ersten Drive, klar. Kommt dann aber in bester Marshawn-Lynch Personifizierung zurück und bricht drei Tackles zum Touchdown.

Rawls und #16 Lockett sind sehr dynamische Waffen. Lockett kannst du quer anspielen und er wird dir wie ein Edelman oder Amendola Yards machen.

[19h12] RB Peterson zweimal mit dem Kopf durch die Wand, sprich: Direkt in die Menschenberge hinein, und macht trotzdem 6yds in 2 Versuchen.

3rd Down, und Passversuch mit vorhersagbarem Ergebnis: Sack gegen QB Bridgewater.

[19h08] Turnover in Minnesota! Stürmischer Beginn in den Twin-Cities: Seahawks returnieren den Opening-Kickoff fast bis zur Mittellinie. Seattle marschiert im Anschluss trotz Safety-Blitzes der Vikings straight gen Endzone, aber dann fumbelt RB #34 Thomas Rawls den Ball weg.

Der Spielzug ist gerade im Video-Review, wobei der Fumble eindeutig war. Minnesota erobert den Ball.

[19h04] Pam Oliver ist 54.

[19h02] N’Abend zum Sonntags-Liveblogging von Woche 13.

10 thoughts on “NFL am Nikolaustag 2015 im Liveblog

  1. Hier eine Twitter-Antwort von den German Seahawks Fans:

    Die Bewegung ist flüssig. Wann endet das Abrollen, wann beginnt das Aufstehen? Wo sind die Juristen um genau zu klären ab wann der Catch zu Ende ist?

    Reine Logik sagt: Catch.
    Calvin Johnson sagt: Den Catch hätte ich nie bekommen.

  2. Ist Oklahoma St nicht im Sugar Bowl, weil die B12 einen garantierten Platz hat und Ok St B12 Vize-Champ ist?
    Deshalb MUSS Ok St den Startplatz eigentlich kriegen, wenn der Sugar Bowl kein Halbfinale ist, oder?

  3. OK. Tie-Breaker vs TCU, weil Baylor gestern verloren hat.

    Ich glaube, es war eher ein „die Logik sagt wegen direktem Duell ja“ als ein Muss, Oklahoma State über das höher gerankte TCU zu ziehen.

  4. @go_pats

    Danke, bin bei Dir. EIne selten doofe Entscheidung.

    Ich möchte an dieser Stelle übrigens ein Kompliment an P7Maxx aussprechen, die zu Jets gegen Giants gewechselt haben als bei den Vikes alles klar war.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s