NFC-Divisionals 2015/16: Arizona Cardinals – Green Bay Packers live

Schluss mit lustig.

Watchability: 10/10.

Instant Classic.


[05h56] Endstand Arizona Cardinals 26, Green Bay Packers 20.

Wie beim letzten Playoff-Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften ein instant classic mit entsprechend krönendem Overtime-Abschluss. Und wieder mit einem Heimsieg der Cardinals, die heute eine – seien wir ehrlich – eher enttäuschende Vorstellung geboten haben  bzw. von den Packers aufs Letzte gefordert wurden.

Einleitend schrieb ich ganz unten „Green Bay hat schließlich nur in einem Szenario eine Chance: Spiel mit viel Defense auf beiden Seiten. Es gibt aber mehr als ein Szenario.“ Es gibt viele Szenarien, aber eingetroffen ist genau das eine, in dem die Packers eine Chance hatten. Und sie haben sich diese Chance redlich verdient.

Die Defense bot eine großartige Vorstellung. DefCoord Capers sezierte die Offense Line mit exakt getimten Blitzes und erlegte QB Palmer damit über weite Strecken. Palmer fand lange Zeit überhaupt keinen Groove, bis Headcoach Arians im dritten Viertel auf etwas kürzeres Passspiel umstellte und WR Fitzgerald mehr Einbindung bekam. Trotzdem blieb es harzig.

Die Packer-Offense lieferte angesichts der Verletzungsseuche eine ähnlich starke Vorstellung ab: WR Janis, Jones und Abbrederis als einzige Waffen für Rodgers, plus ein 150kg schwerer „Halfback“ (Anführungszeichen mit Absicht gesetzt) Lacy, der einen der langsamsten 60yds-Rumbles das Feld hinunterrollte.

Halbzeit 7-6. Dann Touchdown Packers ohne 2pts-Conversion auf 7-13. Field Goal 10-13. Touchdown Cardinals 17-13. Fieldgoal 20-13. Und dann diese sensationelle letzte Serie der Packers mit diesen unmöglichen Würfen des Aaron Rodgers. Ausgleich, 20-20. Die Packers haben Aaron Rodgers gar nicht verdient.

Aber Rodgers reichte nicht. Denn in der Overtime walzte sich WR Larry Fitzgerald, dieses Musterbeispiel an Profi, das Spielfeld runter. Vor meinem geistigen Auge liefen 1:1 die Bilder von Superbowl 43 ab, und hätte Christopher D. Ryan noch heute kommentiert, ich hätte mir eine neue Soundanlage kaufen müssen. Der Verstärker wäre abgeraucht.

Fitzgerald zum TD. Arizona ist durch, wird nächste Woche allerdings eine bessere Vorstellung als heute brauchen. Aber das ist nächste Woche.

Ein großes Spiel, und dank großartiger Kommentatoren bei NBC auch mit der entsprechenden Atmosphäre. Ich würde dann einen ersten Favoriten auf das Spiel des Jahres nominieren.

[05h50] Green Bay vs Arizona

  • 1st Downs: 18 vs 20
  • 3rd Downs: 7/15 vs 5/13
  • Plays: 67 vs 63
  • Yards/Play: 5.8 vs 5.8
  • Drives: 10 vs 10
  • Yards Total: 386 vs 368
  • Ballbesitz: 30:14 vs 30:51

Irgendeine Idee, warum das so knapp wurde?

[05h47]

[05h43]

[05h38] Touchdown Fitzgerald. Flip Palmer gegen die Laufrichtung, Fitzgerald mit Anlauf zum TD.

Gewaltiges Spiel. Cardinals gewinnen 26-20 und stehen im NFC-Finale.

[05h36] 76 Yards Catch & Run für Fitzgerald im allerersten Play!

Broken Play, Pass quer über das Feld, Catch und ein Lauf von Fitzgerald wie weiland Superbowl gegen Pittsburgh. Unglaublich.

Aber noch kein TD.

[05h35] Also: Arizona 20, Green Bay 20. Cardinals können mit einem TD die Partie beenden.

[05h32] Münzwurf zur Overtime. Erster Wurf wird annulliert („It didn’t flip“), als ob es noch was Bizarres gebraucht hätte.

Zweiter Versuch, und die Cardinals gewinnen und bekommen den Ball.

Viertes Viertel

[05h31] Jeff Janis hatte 2 Catches für 101yds in diesem Drive.

[05h30] Extrapunkt gut. OVERTIME.

Diese beiden Pässe von Aaron Rodgers im letzten Drive waren fantastisch.

[05h27] TOUCHDOOOOOOOOOOOOOOWWWWWWWWWWWNNNN!!!!!!

Meine Fresse. Druck der Cardinals, Rodgers scrambelt links raus und wirft gegen die Laufrichtung in die Endzone.

#83 Janis gegen CB #21 Peterson, und Janis macht den Catch.

[05h24] So. 5sek auf der Uhr. Packers an der ARZ 41. Do or Die.

[05h21] 4th/20. Tiefer Pass 61yds für #83 Janis. Complete.

Nächster Snap, Strafe gegen die Offense.

[05h19] Sack #54 Freeney gegen Rodgers. #44 Golden vollendet.

Packers mit 3rd/20 an der eigenen 3. 68sek to go.

Tiefer Passversuch für #83 Janis. CB #28 Bethel mit viel Kontakt, aber nicht gepfiffen. Knapp incomplete.

[05h17] Field Goal Arizona!
Arizona 20, Green Bay 13 | Q4 1:55.
36yds-FG Catanzaro.

115 Sekunden für Rodgers zum Ausgleich oder – wäredaswirklichmöglich? – Sieg durch 2pts-Conversion.

[05h13] 2min Warning. Cardinals mit einer Incompletion im 2nd Down. War klar, dass sie zumindest einmal werfen. Bruce Arians und Aggreessivität als Stichwörter hierfür.

Dann 3rd Down. Lauf über außen. RB Johnson kann sich gerade so im Spielfeld halten ohne die Uhr anzuhalten.

Uhr tickt auf 2:00 runter. Ball an der GB 18. 4th Down steht an, also wohl ein FG-Versuch.

[05h09] Turnover on Downs, Green Bay | Q4 2:38. Packers bekommen im 3rd Down nicht die gewünschte Flagge gegen die Defense. Kontakt war viiiielllleicht einen Tick zu früh da.

Dann müssen sie mit 160 Sekunden auf der Uhr ausspielen. Erinner dich: Die verbrannten Timeouts…

Mit nur 1 Timeout musst du fast ausspielen. Pass ist zu kurz, incomplete. Cardinals übernehmen an der GB 25. Aber ein Fieldgoal ist immer noch nur 7 Punkte Differenz.

[05h02] Touchdown Arizona!!!
Arizona 17, Green Bay 13 | Q4 3:44.
9yds-TD Catch #15 Floyd.

Freak-TD für die Cardinals: Pass Palmer für Fitzgerald, aber abgefälscht durch CB #37 Shields… Ball fliegt in einer Bogenlampe über CB #29 Hayward drüber genau in die Hände von WR #15 Floyd.

Wenn das der entscheidende TD war, können sich die Cards bedanken. Oder die Packers beklagen. Die Packers haben unter der Woche den Gottesdienst geschwänzt.

[05h00] 3rd/10, 4:03 to go. Pass für TE #85 Fells. Complete an die GB 9. Da passt kein Blatt dazwischen, aber 1st Down. Millimeter.

[04h57] 3rd/6, 5:24min to go: Pass für WR #12 Brown. Complete an die GB 19.

Nächster Snap: Palmer erneut mit einem gefährlichen Wurf. Genau in die Arme von CB #37 Shields – aber keien INT, weil gedroppt. Shields hätte freie Bahn in die Endzone gehabt.

[04h54] Nur mal so nebenbei: Green Bay hat nur noch 1 Timeout. 1 gezogen, 1 durch eine Challenge verloren. Ca. 8min to go.

[04h50] Punt Green Bay. Incomplete für TE Rodgers, und Punt.

[04h40] Interception gegen Arizona!! Q4 14:10. Palmer mit einem saftlosen Ball in die Endzone hinein, der stundenlang in der Luft hängt.

CB #23 Randall macht eine einfache Interception, und die Packers springen damit von der Schippe.

Drittes Viertel

[04h39] Ende Q3 in Glendale. Interessantes Spiel. Es gibt keinen Rhythmus, weil andauernd durch Verletzungen, Reviews oder Timeouts unterbrochen wird.

Aber was am Feld passiert, ist doch spannend: Packers hängen wie eine Klette drin, zersägen die Offense Line der Cardinals mit wohl getimten Blitzes. Cardinals antworteten mit etwas kürzerem Passspiel.

[04h28] 3/out Green Bay | Q3 2:50. Intensiverer Druck nun gegen Rodgers‘ Pocket. Rodgers geht tief, aber WR #84 Abbrederis ist noch nicht so weit, dass er solche schwierigen Catches über die eigene Schulter macht.

Dann ein kurzer 34yds-Punt, und relativ gute Feldposition für Arizona, das an der ARZ 31 beginnt.

[04h21] Field Goal Arizona!
Arizona 10, Green Bay 13 | Q3 5:05.
28yds-FG Catanzaro.

Die Cardinals zucken noch! Im vermutlich besten Arizona-Drive des heutigen Tages kommt endlich mal Schwung in die verwaiste Offense.

Zweites Play ein wunderschöner 32yds-Pass für WR #11 Fitzgerald trotz hautenger Deckung. Dann quicker Pass für TE#85 Fells und obendrein ein Personal-Foul gegen DT #90 Raji. Dann erneut Fitzgerald in die Redzone hinein.

Dort bremst ausgerechnet eine Strafe gegen Fitzgerald wegen schmutzigem Spiel („Hines Ward Penalty“) die Offense aus. Im 3rd/Goal hat Palmer Glück, dass es keine Interception gibt: Eigenartiger Spielzug, bei dem viel Raum vor der Endzone frei blieb. Palmer wirft hin und wird fast bestraft.

[04h09] Touchdwn Green Bay!
Arizona 7, Green Bay 13 | Q3 10:17.
8yds-TD Catch #83 Janis.

Der Außenseiter führt! Green Bay mit einem 6-Play, 81yds Drive zum ersten Führungswechsel am heutigen Tag.

Schlüssel-Play: RB #27 Lacy bricht durch. Ein sensationeller 62yds-Run, der so langsam ist dass er gegen Ende schon komische Züge annimmt. Die Offense sieht in diesen Momenten verdächtig aus wie letzte Woche in Washington.

Dann kauft sich Rodgers mit sekundenlangen Scrambles nahe der Goalline die Zeit. Und findet WR #83 Janis für den TD.

Aber: Green Bay verzichtet auf die fällige 2pts-Conversion, weil McCarthy.

Und Green Bay verbrennt sein erstes Timeout.

[03h59] Interception gegen Arizona! Q3 13:22. Und schon serviert QB Palmer den Ball zurück: Tiefer Ball gedacht für WR Floyd, FS #21 Clinton-Dix fängt ihn ab. Es war im 3rd Down, also Auswirkung ähnlich einer Incompletion mit durchschnittlichem Punt.

Trotzdem: Cris Collinsworth hat schön auseinandergenommen, wie die Packers-Defense mit ihren Blitzes über die Mitte und wahlweise über die Seite die Pocket zerbröselt.

Collinsworth macht als Hauptgrund für diese plötzlich angriffige Strategie von DefCoord Capers die Rückkehr von CB Shields aus, der die letzten Wochen fehlte. Einem Shields kannst du Manndeckung im 1-vs-1 anvertrauen. Dadurch wird ein Mann mehr für Blitzing frei.

[03h55] Interception gegen Green Bay! Q3 13:50. QB Rodgers mit einem abgefälschten Ball (DE #93 Campbell), uns FS #26 Jefferson mit der Interception.

Gefährliche Entscheidung von Rodgers: Der Ball wäre auch ohne abgefälscht zu werden in eine Doppeldeckung gegangen. Fenster zum Receiver sah sehr klein aus.

ARZ übernimmt in Gegners Platzhälfte.

Zweites Viertel

[03h42] Halbzeit Arizona Cardinals 7, Green Bay Packers 6

Überraschende erste Halbzeit: Die Packers sind das bessere Team! Zumindest sind sie das Team, das dem Spiel bislang den Stempel aufdrückt. Wir sind in dem einen Szenario, in dem ich den Packers in der Partie eine Chance gegeben hatte: Defense-lastig, wenig Punkte, Packers-Defense zwingt der Cardinals-Offense ihre Willen auf.

Und so sieht das dann aus: Cardinals mit Drives von 3, 11, 3, 5 und 3 Plays. Yards-weise? 1, 42, 6, 26, 0. Die beste Offense des Landes hat in dieser Halbzeit 75 Yards aus 25 Plays zustande gebracht. Ein einziger tiefer Passversuch. 3 Sacks gegen Palmer, der noch das ganze Jahr nie mehr als 2 Sacks pro Spiel kassiert hat.

Hier läuft einiges aus dem Ruder. 2/7 in 3rd Downs, nur 5 erspielte 1st Downs. Fitzgerals einen non-Faktor. WR Floyd mit dem TD, aber sonst wenig in Szene gesetzt.

Das „Glück“ der Cardinals: Green Bay nutzte seine Chancen nicht. Die Packers hatten 38 Plays für 166yds – deutlich mehr, aber auch nicht völlig überzeugend. Mit RB Starks scheint es besser zu funktionieren als wenn Lacy mit seinen 200kg heranrollt. Arizonas Defense ist heute weniger aggressiv als gewohnt, hatte aber kurz vor der Pause mal wieder so einen Monster-Blitz, der ein 3rd Down abwürgte. Die Packers müssen sich jedes ihrer Yards hart erkämpfen, sie haben recht große Probleme mit den Blitzes aus dem Slot.

Beide Offenses versuchen, ihre Aufstellungen in die Breite zu ziehen, vmtl. um die Blitzes schneller zu erkennen – funktioniert nur so lala.

Green Bay muss die zweite Halbzeit ohne Cobb bestreiten, hat also einen total unbekannten WR-Corps. Aber dank erstem Ballbesitz hat man möglicherweise einen Drive mehr zur Verfügung als der Gegner.

[03h31] Field Goal Green Bay
Arizona 7, Green Bay 6 | Q2 0:57.
34yds-FG Crosby.

Wieder ein langer Drive über 7:45min der Packers: 16 Plays, 71 Yards. Rodgers mussab sofort ohne WR Cobb auskommen, womit die 3 Top-WR nun Jones, Abbrederis und Janis sind – viel weniger erprobte Qualität geht nimmer.

Angesichts dessen macht es Rodgers gar nicht schlecht, und drei 3rd Down Conversions sich auch aller Ehren wert. Die Packers optimieren hier auch ganz gut die Drives: Jetzt ein langer Drive, der die Cards in Zugzwang bringt: Arizona hat 57 Sekunden, um erneut Punkte zu machen.

Gelingt das nicht, wird es eng, denn Green Bay kriegt nach der Pause zuerst den Ball.

[03h19] Randall Cobb fällt für den Rest des Spiels aus. Verletzung bei jenem annullierten Catch. Damit fehlt der End-Around Mann Cobb + der beste WR Cobb. Green Bay mit einer Mannschaft voll von WR Janis (2 catches dieses Jahr) und WR Abbrederis (9 Catches) und WR Jones (50 Catches) in der Partie.

[03h15] Punt Cardinals. Sack #56 Peppers gegen Palmer. Peppers ist mit seinen bald 35 Lenzen noch immer erstaunlich explosiv, lässt den hochbezahlten LT #68 Veldheer alt aussehen.

[03h06] Field Goal Green Bay.
Arizona 7, Green Bay 3 | Q2 11:22.
28yds-FG Crosby.

Extrem langer Drive der Packers: 17 Plays, 85 Yards, 7:31min. Packers ziehen zu Beginn der Tempo an und versuchen, schnell zu spielen. QB Rodgers findet zwar nicht immer den freien Mann, macht aber entscheidende Scrambles zu 1st Downs.

Dann tiefer Ball für Cobb und fantastischer Catch – aber Strafe gegen beide Mannschaften abseits des Catches und somit Annulierung.

Wenig später Pick-Six für CB #21 Peterson über 100yds – annuliert seinerseits wegen einer Strafe, die mit dem Spielzug nichts zu tun hatte. WR #89 Jones sieht man im Return sich an die Leiste greifen. Ist Jones verletzt?

Packers springen von der Schippe, statt 0-14 kann man immerhin auf 3-7 verkürzen.

Erstes Viertel

[02h56] Ende Q1 in Glendale. Ruppiges erstes Viertel für beide Offenses. Die Packers gehen mit dem besseren Gefühl in die Viertelpause: Der ganz stürmische Beginn der Cardinals ist ausgeblieben, die Packer-Defense bringt genug Druck zustande um nicht unterzugehen.

Green Bay ist sogar nach Yards/Play effizienter. Aber die Cardinals haben die Punkte.

[02h53] Atemberaubender Catch von WR #18 Randall Cobb downfield mit einer Hand, gegen den der Blonde aus New York einpacken kann.

Cobbs Catch wird aber in Vergessenheit geraten, weil es Strafen gegen beide Mannschaften und somit eine Wiederholung des Spielzugs gibt.

[02h45] 3/out Cardinals. Arizona mit einer Offense mit vielen 3 WR / 1 RB Aufstellungen. Die Packers interessieren sich nur mäßig dafür. Ihr Hauptziel ist es heute, Druck auf die Pocket auszuüben um QB Palmers Rhythmus zu brechen.

Gelingt gar nicht so schlecht bislang. Erneut von 3&out. Schon vorhin beim TD-Drive brauchte es 11 Plays für 42 Yards.

[02h39] 3/out Packers.

[02h34] Touchdown Arizona!
Arizona 7, Green Bay 0 | Q1 6:48.
8yds-TD Catch #15 Floyd.

Wunderschöner Pass ins rechte Eck der Endzone, wo WR Floyd den sehr hohen Ball runterpflückt und beide Füße auf den Boden bringt. Floyd nutzt seine 10cm Größenvorteil gegenüber den Defensive Backs.

Arizona spielt in dem Drive ein 4th/1 aus – weil wir gerade die alte Diskussion hatten: 4th/1 ausspielen ist mittlerweile in der NFL grötenteils angekommen.

2pts-Conversion bei 14 Punkten Rückstand noch nicht.

Aber Arians zögerte noch nichtmal. Die Offense dachte gar nicht daran, vom Feld zu gehen. Sie zogen es einfach durch, RB #31 Johnson über die Mitte, 1st Down und drei Plays später der TD.

[02h27] Leser sehen hier eine eindeutigere Ausgangslage als im ersten Spiel: Cardinals werden von 79% der Abstimmenden favorisiert.

[02h25] 3/out Packers. Cardinals stellen sich mit 9 Mann in einer Linie an der Anspiellinie auf. Schicken mehr als 4 gen QB. Rodgers bringt den Ball raus, aber der angespielte WR wird leicht überworfen und wäre gut gedeckt gewesen.

[02h20] 3/out Cardinals. QB Palmer überwirft WR #15 Floyd. Sehr, sehr seltener Moment. Und damit schonmal ein deutlich besserer Start für die Packers als zu Weihnachten.

Pregame

[02h16] Wenn das mir vorliegende Fact-Sheet stimmt, sind die Cardinals die einzige Franchise, die noch nie ein Playoff-Heimspiel verloren hat (in Chicago, St Louis und Arizona).

[02h05] Zweites Viertelfinale: Arizona Cardinals vs Green Bay Packers (ausführliche Vorschau hier). Hier können wir es abkürzen um nicht zum x-ten Mal Geschriebenes zu wiederholen: Arizona stellt die komplettere, explosivere Mannschaft. QB Palmer hatte ein einziges schlechtes Spiel in der kompletten Saison – das relativ unbedeutende Saisonfinale gegen Seattle.

Green Bay fand letzte Woche phasenweise seinen Groove, aber mehr Hoffnung als der umgelegte Schalter in der Offense machte letzte Woche der tatsächlich richtig gute Gameplan von DefCoord Capers, der seine Defense pfeilgenau auf die Stärken der Redskins vorbereitet hatte. Gelingt ihm heute selbiges, kann die Partie enger werden als gedacht.

Green Bay hat schließlich nur in einem Szenario eine Chance: Spiel mit viel Defense auf beiden Seiten. Es gibt aber mehr als ein Szenario.

Deshalb: Tipp Arizona.

39 thoughts on “NFC-Divisionals 2015/16: Arizona Cardinals – Green Bay Packers live

  1. Täuscht es mich oder hat Palmer dieses Jahr so viele schwierige Completions mehr als andere QB? Kommt mir auch bei langen Bällen so vor. oder bei schwierigen wie der TD.

  2. @Rice Up: Also so ein Pass in die Ecke der Endzone ist ja erstmal nichts besonderes, was den tollen pass und catch natürlich nicht schmälern soll.
    Ansonsten gehen die Cardinals einfach am häufigsten tief und suchen das big play und das ist eben auch oft erfolgreich da sie die passenden Spieler dazu haben, ist einfach ihre Spielweise

  3. @Steeehan: Vielleicht muss ich es anders formulieren. Die Cards spielen viele Pässe die normalerweise eine niedrige Comp % haben, wie du richtig schreibst viele tiefe Bälle, aber auch recht schwierige Pässe.

    Bei keiner anderen Offense (besser: keinem anderen QB) sind aber so viele Low% Pässe komplett. zumindest gefühlt…

    Palmer for MVP.

  4. @blub: Stecker ist nicht der Ersatz-Buschi. Die Paarung war/wäre Stecker/Buschi. Morawe(?) ist der Ersatz-Buschi.

    Was (wenn mir die erneute schamlose Verlinkung erlaubt sei) auch andere wie Du als angenehmer empfinden.

  5. Ne, das is Roman Motzkus.
    Stecker ist ja mal eindeutig derjenige mit weniger ahnung in der Paarung.

  6. Überraschenderweise fühlt sich das ganze eher wie ein 14:0 Packers als ein 7:6 Cardinals an. Das einzige was sich die packers hier an kreis end lassen müssen ist das man hier nicht führt.Ansonsten haben sie bisher das Maximale heraus geholt was mit dem vorhandenen Spielermaterial möglich ist. Defense bisher über raged wie ich finde und Offense gegeben der Ausgangslage ebenfalls.

  7. Um das Thema 2pt nochmal aufzugreifen: Bei 13:7 oder 14:7 sehe selbst ich den Unterschied. Aber jetzt steht es 13:10. Was zu 14:10 zu dem Zeitpunkt genau gar keinen realistischen Unterschied macht (oder?).

    Ist das dann nicht verständlich, wenn man das zusätzliche Risiko so früh nicht eingeht?

    Zumal das ja, wenn der ungewöhnliche* Spielzug schief geht, über den reinen Effekt auf den Punktestand deutliche Konsequenzen auf die Stimmung der Spieler haben dürfte.

    *Ein Zirkelschluss, ich weiß. Da hier Menschen agieren, aber ein zulässiger, finde ich.

  8. 13-10 oder 14-10 ist ein Unterschied, da ein Fieldgoal 3 Punkte bringt.

    Im Prinzip sind die möglichen Spielverläufe sehr vereinfachend in einem Chart zusammengefasst:

    Wir hatten 25 Minuten zu spielen. Spielstand 12-7, also +5 Punkte.
    Das Chart schlägt 2pts Conversion vor, wenn du deine Chance größer als 32% siehst.

    2pts Conversion werden in 48% der Fälle verwertet, also solltest du in so einer Situation ausspielen und das Spiel auf einen Stand von +7 (also ein Touchdown) bringen.

  9. BTW: Blödes Zeug im Internet zu quatschen und dabei noch das Spiel zu schauen, das führt mich ja schon an die Grenzen meiner geistigen Auslastung (bei den vielen Unterbrechungen natürlich gut so). Aber wie bitte schaffst Du das, dabei noch irgendwelche Tweets oder Grafiken einzubinden?

  10. Das ist dann wieder einfach.

    Twitter lässt sich relativ leicht strukturieren, Stichwort Listen.

    WordPress hat ein Plug-In geschrieben, dass die Tweets ohne Aufwand integriert.

    Brauchst also nur noch die richtigen auszuwählen.

  11. aber mal ehrlich: Palmer ist heute schon ziemlich vogelwild. Das waren 2 Picks in der Redzone und am Ende kommt er mit dem TD davon.

    Diesen Segen muss man erst mal haben.

    Für McCarthy gilt nun, hätte ich doch 2 Points gespielt, dann würde jetzt ein FG reichen…

  12. Ich weiß nicht ob ich zustimme.

    4 Punkte Rückstand ist oft besser als 3 Punkte, weil die Coaches bei 3 dazu tendieren zu konservativ zu werden und auf Ausgleich gehen.

  13. Und bei uns streikt irgendwie gerade der Server. Böses Omen.

    Da ich nirgendwo so wenige Nicht-Laien vermute, wie hier, eine kurze Frage. Falls hier doch Leute rumlaufen, die amateurhaft genug sind, im deutschen Fernsehen zu schauen. ist noch jemand dieser – schon wieder schamlos kopierten – Meinung?

    Das mag jetzt dem geschuldet sein, dass [hust]. Aber ich finde Stecker/Motzkus, die ich beide bisher im besten Fall farblos fand, als Paarung richtig stark.

    Und habe das Gefühl, dass die quasi gar keine der hier so gefürchteten Rücksicht auf die Laien mehr nehmen. Geht das den Nicht-Laien auch so?

  14. Kurze Zwischenbemerkung aus dem deutschen TV:

    Motzkus: Da hätte man den Vierten auch ausspielen können (mit Begründung und begründeter Widerrede von Stecker).

  15. *hust*
    Ich sehe mich als Hardcore Fan, und ich finde die Kommentatoren super. So sollte es immer sein!

  16. Ich will es mal ganz nüchtern bewerten: Ich hasse Euch alle.

    Nächste Woche liebe ich Euch wahrscheinlich wieder. Aber einstweilen hasse ich Euch alle.

    Was ein Spiel.

  17. unfassbar, ich bin noch völlig perplex, was für ein Spiel. NBC kann noch 10 Serien drehen und nichts wird ans Drehbuch dieses Spiels herankommen, an diese Sportart im Allgemeinen. Gäbe viel zu sagen über die Defense von GB, Palmers Würfe, die verschenkten Punkte durch INT-Drops, aber das muss man erstmal sacken lassen.. schlaflos früh um 7, ich bin immer noch völlig fertig. auch als Anhänger von GB ein INSTANT CLASSIC, die Enttäuschung hält sich nach großem Kampf und den niedrigen Erwartungen im Vorfeld wirklich in Grenzen, auch wenn es langsam mit den „heart-wrenching OT losses“ reicht…

  18. Pingback: Vorschau Divisional Playoffs 2015/16: Seattle Seahawks @ Carolina Panthers | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  19. Ich frage mich ob Mick McCarthy nicht eien Two Point Conversion spielen muss nach dem letzten Hail Mary. Klar, es ist der unkonventional Way aber eine bessere Chance als Außenseiter auswärts in einem Spiel in dem, so vieles für dich gelaufen ist, da kannst du nicht erwarten, dass du mit dem Big Dog ewig mithalten kannst.
    Ich verstehe, daß McCarthy keine große Jobsicherheit hat und eventuell bei Scheitern sogar entlassen wird. Aber: You Play to Win the Game, im Normalfall. McCarthy hat das einmal mehr nicht gemacht.
    Und damit zum dritten Mal hintereinander ein sauknappes Spiel als mindestens ebenbürtiges Playoff Team verloren. 49ers, Seahawks, Cardinals… immer diese NFC West.

    Sonst natürlich ein grandioses Spiel, aber von „Best Game Ever“ wie in manchen Zeitungen heute zu lesen ist würde ich schnell abrücken…

  20. „in einem Spiel in dem, so vieles für dich gelaufen ist“
    zumindest bezogen auf Glück ist gar nichts für GB gelaufen. Shields alleine hat mit seinen INT-Drops 10 Punkte ermöglicht (erst FG, später ein TD direkt nach der fallen gelassenen Interception), schon davor ein Pick runtergefallen, der letzte abgefälschte Touchdown war ohnehin völlig absurd, davor zweimal first downs mit einem Millimeter erreicht… da hätte ich eher Angst gehabt, dass in Arizona ein Sturm aufzieht und den Pass bei der 2PC wegweht, weil eh nix für dich gelaufen ist.

    Und ansonsten müssten die Sieg-Wahrscheinlichkeiten grob gleich sein, zumindest kann man es ihm definitiv nicht als Fehler anrechnen. Wer redet darüber, wenn die Packers das Spiel gewinnen? „Mitgehalten“ hat nur Arizona irgendwann in der 2. Hälfte, nicht GB – auch durch oben genannte Plays, ansonsten war das eine schwache Vorstellung von AZ, die müssten GB eigentlich locker besiegen können. Auch ist Mike McCarthy alles andere als gefährdet in GB, trotz aller in-game decisions und den angeblichen Problemen mit #12 dieses Jahr führt er die Packers jahrelang in die Playoffs, warum soll er nach ein paar miesen Spielen und so einer Niederlage in den Divisional POs entlassen werden!? völlig absurd.

  21. @Tobi: Mit „für GB gelaufen“ meine ich den ganzen Spielverlauf. Klar ist das nicht von allein für GB gelaufen sondern hart erarbeitet mit einem tollen Game Plan von Capers und Offense die nicht wiederzuerkennen war, obwohl die Top 4 WR draußen waren. Das war ganz groß, bestreitet auch niemand.
    Aber sind wir uns ehrlich, wenn das Spiel 10x gespielt wird, ist es mindestens 6x ein Blowout, weil die Cards einfach die deutlich bessere Mannschaft auf das Feld stellen. Insofern musst du als Underdog schon sehr froh sein, überhaupt so weit gekommen zu sein. Ich hätte die Chance beim Schopf gepackt und wäre beim 19:20 auf Sieg gegangen.

    Wie schon in einem Tweet gesagt, Rodgers reißt dich aus aller Scheiße heraus, sogar mehrfach und vollbringt alle Wunder Passes, und dann traust du ihm in der Crunch Time nicht die 2 Yards zu.

    Ich sage nicht, daß andere Coaches den Two Pointer versucht hätten, aber McCarthy hat hier eine einmalige Chance zur Legende zu werden. Leider nicht genutzt.

    Und ich denke sehr wohl, dass er in Bedrängnis gekommen wäre wenn sie scheitert. Verlier konventionall, und keiner wird dir was ankreiden. Verlier unkonventionell und du bist am Pranger. Auch wenn du nur mit der 2. Methode deine Chance richtig optimiert hast.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s