Vorschau Divisional Playoffs 2015/16: Pittsburgh Steelers @ Denver Broncos

Abschluß der Divisional Playoffs 2015/16: Pittsburgh Steelers (11-6, #6 Seed) @ Denver Broncos (12-4, AFC West Champions, #1 Seed). Kickoff um 22.40Uhr mit Jim Nantz und Phil Simms auf CBS; oder auch bei Sat.1/ran.de und PULS4.

Keine Spoilers hier, die gibt es alle in korsakoffs Liveblogs. Hier die spoilerfreie Vorschau auf Steelers @ Broncos nach dem Klick.

Last Man Standing

Es ist einach eine Schande: der über weite Strecke aufregendste Angriff der Saison ist jetzt ein einziger Trümmerhaufen. Die Offense, die vor weniger als zwei Monaten in Seattle 538 Yards gemacht hat (in Seattle!), die Offense, die vor vier Wochen mit 34 Punkten gegen Denver die Hymnen auf Wade Phillips Unit wieder auf Normalmaß zurechtstutzte, diese Offense gibt es nicht mehr.

Le’veon Bell war eh schon verletzt, drei Offensive Linemen auch, DeAngelo Williams verletzt, Antonio Brown verletzt, Ben Roethlisberger verletzt. Die drei wichtigsten Spieler fehlen. Big Ben wird zwar spielen, aber das mit verletzter Wurfschulter. Am Freitag hat er trainiert und auch Bälle geworfen. Mike Tomlin sagte, Ben hätte genau die Würfe gemacht, die er von ihm sehen wollte. Leider hat er nicht gesagt, welche Würfe er sehen wollte.

Ich kann mir zwar überhaupt nicht vorstellen, wie man mit einer Schultereckgelenksprengung überhaupt irgendetwas werfen kann, geschweige denn einen Football im Januar gegen eine bockstarke Defense, aber irgendwie werfen kann er wohl. Es gibt verschiedene Grade dieser Verletzung, aber da die Steelers nicht verraten, wie schwerwiegend es bei Roethlisberger tatsächlich ist, kann man hier nur spekulieren. Es wurden auch Ärzte interviewed, aber viele Informationen bekommt man ob Pittsburghs Verschwiegenheit nicht.

Im letzten Drive gegen Cincinnati jedenfalls, als er trotz höllischer Schmerzen die Saison retten sollte, hat er nur schlingernde Eier über drei Yards zur Seite geworfen. Das hatte ungefähr eine Power wie meine Würfe des Teebeutels über zwei Meter in den Mülleimer. Einen längeren Ball hat er geworfen, aber da ist er vor Schmerzen fast zusammengebrochen. Er ist dann auch gleich zu Todd Haley gelaufen, daß er absolut unter gar keinen Umständen mehr einen tiefen Ball werfen kann (so hat es nach dem Spiel Haley kolportiert). Die beiden hatten ein wenig Zeit zu reden nach dem Wurf, denn dieser kam zwar nicht an, aber es gab einen großen Bahnhof mitten auf dem Spielfeld weil Vontaze Burfict Antonio Brown ausgeknockt hatte, der Anfang vom Ende für die Bengals.


Antonio Brown ist bis heute ausgeknockt mit Gehirnerschütterung. In Woche 15 hat er das Spiel gegen Denver fast alleine gewonnen. 16 Pässe für 189 Yards und zwei Touchdowns waren wohl die stärkste WR-Leistung dieser Saison. Chris Harris, der noch nie derart geschlagen wurde, bekommt heute eine viel einfachere Aufgabe. Harris, Aquib Talib und Bradley Roby sind das beste Cornerbacktrio der NFL. Ohne Brown bleiben bei den Steelers nur Markus Wheaton, Martavis Bryant, Darius Stonehands-Bey und Rookie Sammie Coates. Wheaton und Bryant sind sehr gut als #2 und #3 neben dem grandiosen Brown. Aber keiner der beiden kann auch nur annähernd Browns Rolle übernehmen, schon gar nicht, wenn Roethlisberger so schwer angeschlagen ist.

Pittsburgh dürfte hier auch nicht viel Unterstützung vom Laufspiel bekommen. Denvers D ist nach Y/A die Nummer Eins gegen den Lauf, in korsakoffs Effizienstats Nummer Drei; im Paßspiel bei korsakoff die Nummer Eins, nach NY/A auch Nummer Eins. Ich habe keine Ahnung, was Pittsburghs Angriff hier machen wird. Nur mit Screen Passes kommt man nicht weit; soll Big Ben mit seiner lädierten Schulter wirklich tiefe Bälle riskieren; ein paar Wildcardsnaps und Trick Plays? Michael Vick?!? Es sieht leider ganz, ganz düster aus.

Old Man Standing

In Pittsburghs Verteidigung immerhin sind alle Mann an Bord. Das ist eine relativ junge Unit mit einem Defensive Coordinator in seinem ersten Jahr. Wie das immer so ist bei jungen Haufen, machen sie in jedem Spiel gute Dinge und schlechte Dinge; machen spektakuläre Plays und spektakuläre Fehler; und sind generell recht aufgeregt, die Coolness geht ihnen noch ab. Zumal auch das System von Keith Butler überaus komplex ist mit seinen vielen verschiedenen Blitzes.

Das Spiel gegen Denver hat den aktuellen Stand der Verteidigung gut zusammengefaßt: in der ersten Halbzeit konnte Brock Osweiler aufgrund vieler Aussetzer und Verwirrung in der Verteidigung machen, was er will. In der zweiten Hälfte dann, ohne Fehler, haben sie Osweiler ein ums andere Mal in Fallen gelockt.

Heute spielt aber nicht Osweiler, sondern der Mann, der früher Peyton Manning war. Auch Manning ist angeschlagen (über seine generellen Altersleiden hinaus). Seit Mitte November hat er eine Halbzeit gespielt und dabei neun Pässe geworfen. Niemand weiß, wo er steht.

Manning ist natürlich viel besser darin, eine komplexe Defense zu durchschauen als ein Brock Osweiler, aber Manning hat in dieser Saison sehr viele untypische Fehler für ihn gemacht. Er hat in neun Spielen absurde 17 Interceptions geworfen. Bei einigen hat man sich gefragt, ob nicht Arm und Bein das Problem sind, sondern eher das Auge.

Hinzu kommt, daß Manning sich nicht wohlfühlt in Gary Kubiaks System, wo er ständig under center stehen soll statt in seiner geliebten Shotgun. Ob und wie Manning/Kubiak hier in den letzten zwei Wochen zusammengefunden haben, ist die große Frage.


Die Steelers haben nur eine Chance, wenn ihre Verteidigung irgendetwas wildes macht und Glück hat. Fortune favors the bold: blitzen, daß es nur so eine Art ist und riskante Deckungskonzepte spielen in der Hoffnung, daß nicht plötzlich der Manning Saison 2013 zurück ist, sondern der Typ, der massig Interceptions wirft.

Auf der anderen Seite, wenn Pittsburgh den Ball hat, habe ich überhaupt keine Ahnung was der Plan sein könnte. Wenn Roethlisberger so wirft wie im letzten Drive gegen Cincy, dann werden sie von dieser Broncos-D unangespitzt in den Boden gerammt werden. Ganz große Fragezeichen zum Abschluß der Divisional Playoffs, freuen wir uns auf die Antworten.

5 thoughts on “Vorschau Divisional Playoffs 2015/16: Pittsburgh Steelers @ Denver Broncos

  1. als backup hat man landry jones und vick,ich denke die defensive der broncos wird big ben töten.und dann hängt alles von den backups .

  2. Ich frage mich auch was das werden soil. Miller und Ware werden vermutlich keine Rücksicht nehmen. Man hat diese Saison bei Romo gesehen, was es bringt, einen angeschlagenen QB zu bringen. In dem Fall könnte es noch krasser sein.

  3. Romo hatte sich allerdings die Schulter gebrochen. Auch wenn Schultereckgelenkssprengung auch irgendwie nach Knochen klingt, geht es da eher um die Bänder. Gut möglich, dass ein weiterer Sturz ein Weiterspielen wegen der Schmerzen unmöglich macht, aber eine erhöhte Gefahr, dass irgendwas reißt oder bricht, besteht wohl nicht.

  4. Warten wir ab. Ich habe kein gutes Gefühl bei der Sache. Kann die Steelers allerdings auch irgendwo verstehen. Mit Jones oder Vick zu starten, kommt einer Selbstaufgabe gleich.

  5. Pingback: AFC-Divisionals 2015/16: Denver Broncos – Pittsburgh Steelers live | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s