Dallas Cowboys in der Sezierstunde

Gespiegelte Saisonbilanz für die Dallas Cowboys zwischen 2014 und 2015: Von 12-4 auf 4-12 innerhalb nur eines Jahres. Trotzdem verzichtete man auf eine Rasur des Trainerstabs und setzt auf Kontinuität.

Jason Garrett darf mit seinem kompletten Stab bleiben: OffCoord Linehan und DefCoord Marinelli. Nicht alles an der Cowboys-Saison 2015 war so grottenschlecht: Der Großteil der Saison wurde ohne den lebenswichtigen QB Romo bestritten, und man war 2-6 in engen Spielen. Zumindest einen Teil dieser Spiele hätte man mit wenigstens akzeptablen Quarterbacks gewinnen können. Tat man aber nicht, und so wurde man unter Wert geschlagen.

Offense

In der Offense brauchst du dir keine Gedanken um die Offensive Line machen, und in WR Dez Bryant besitzt man einen der besten WR1 in der NFL, aber es gibt dennoch größere Fragezeichen:

  • QB Tony Romo ist mittlerweile 36 und ein körperliches Wrack. Wie lange noch kannst du auf Romo vertrauen?
  • Der einzige Runningback von Format ist alternde McFadden, dessen Stil nicht wirklich zum präferierten Zone-Style der Dallas-OL passt und der eine extrem lange Historie an Verletzungen hinter sich hat.
  • TE Witten (33 Lenze) kommt schön langsam auch ins Football-Rentenalter. Die Tiefe hinter Witten ist beängstigend.

Defense

Die Defense ist das Reich von DefCoord Rod Marinelli, der aus bestenfalls mittelmäßigem Spielermaterial seit Jahren erstaunlich viel macht. Dallas spielt im Kern eine 4-3 Defense, der bei Zeiten immer wieder der notwendige Punch abgeht, weil es an Qualität und Quantität fehlt. Scheming kann nicht alles retten.

In der Defensive Line fehlt es an einem qualitativ hochwertigen Nose Tackle (1-technique). Die noch größeren Löcher tun sich an den Flanken auf Defensive End auf: DE Hardy sorgte für derart negative Presse, dass sich sogar ein Jerry Jones wohl keine weitere Anstellung dieses Menschen leisten kann; Hardy gilt als Kandidat für einen Abgang. Und der prädestinierte Nachfolger, DE Randy Gregory (2nd Rounder 2015), ging mal wieder der Drogenpolizei ins Netz. Dass Gregory die nächsten 4 Spiele gesperrt wird, okay. Der viel zentralere Punkt: Kannst du Gregory von hier an überhaupt noch vertrauen, dass er die Kurve kratzt?

Linebacker ist mit dem „Defense-Quarterback“ LB Sean Lee ganz ordentlich besetzt. LB McClain ist mal wieder Free-Agent und könnte für einen moderaten Preis zurückgeholt werden.

Im Defensive Backfield scheint die Erkenntnis gereift zu sein, dass es der 2012 mit Pauken und Trompeten gedraftete CB Claiborne nicht packt; er gilt als Kandidat für eine Entlassung. Dazu gilt CB Carr als überteuertes Missverständnis (13 Mio Cap-Zahl!). Auch er könnte gefeuert werden. Die Nachfolger könnten der zuletzt verletzte CB Scrandrick und der junge CB Jones sein, aber den möchte man eventuell gern auf Safety schieben.

Knackpunkt in der Secondary ist also im besten Fall die nonexistente Kadertiefe. Im schlimmsten Fall hat man am ersten Spieltag nur 2.5 brauchbare Starter in der Nickel-Defense.

Ausblick

Zwischenzustand bei den Cowboys. Dallas kann sich qua Reputation nie einen kompletten Neustart erlauben, also muss man versuchen, den Kader-Umbau („Auffrischung“) sachte durchzubringen. Es gibt Ingrendienzien für „Win Now“: QB Romo (wenn fit noch immer einer der besten), gute Line, Playmaker in Witten und Bryant, bend but don’t break Defense wenn nötig, schwache Division.

Aber dieses Fenster ist vermutlich nur noch maximal 1-2 Jahre offen. Maximal. Denn Romos letzte volle Saison ist Äonen her.

Wenn Owner Jerry Jones „win now“ denkt, wird er mit Gewalt versuchen, so viele Verträge wie möglich in der gegenwärtigen Cap-Struktur unterzubringen und wird im Draft die bestmöglichen Playmaker holen, also keine Quarterbacks.

Denkt Jones aber schon längerfristig bzw. ist er von einem der Top-Quarterbacks im Draft überzeugt, könnte es durchaus sein, dass er die Chance des hohen Draftpicks nutzt und in dieser Offseason den Generationswechsel bei den Dallas Cowboys einläutet.

2 thoughts on “Dallas Cowboys in der Sezierstunde

  1. Wenn ich wetten müsste würde ich darauf setzen, dass Dallas alles auf „win now“ ausrichtet – und scheitert.

  2. Ich hoffe, sie holen McClain zurück. Bin kein Cowboys-fan, aber da scheint er zu funktionieren. Im Gegensatz zu Hardy. Bin mal gespannt, wer den aufpickt. Der spielt leider zu stark um nicht von irgendeinem verzweifelten Team aufgesammelt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s