Ein Streifzug in blau und weiß

Ein Turnierspiel Deutschland vs Italien im Fußball ist das Sportereignis schlechthin für mich. Vielleicht, weil ich in einem Land lebe, das einst als deutschsprachiges Land von Italien annektiert wurde und bis heute dort geblieben ist. Die Blütezeit der Italianisierung mit Verbot deutscher Schulen und deutscher Namen ist zwar seit Generationen passé, ein politischer Kampf ist „Deutsch gegen Italienisch“ aber bis heute geblieben. Trotz vieler Freundschaften ist es noch heute vor allem draußen auf dem Land eher ein Nebeneinander denn ein Miteinander.


Die Trennlinie zwischen Fußball-Deutschland und Fußball-Italien bleibt scharf. Sie ist nicht deckungsgleich mit der (zum Glück weit weniger scharfen) Trennung der Sprachgruppen. Ich kenne viele Deutsche, die Italien die Daumen drücken. Ich kenne keine Italiener, die zu Deutschland halten. So gespalten sie sonst sind, im Kampf gegen die Deutschen sind Italiener immer eins.

Seit Tagen klingen die nationalistischen Töne quer durch Foren und Gazetten, die alten Klischees der „crucchi“ und „panzer“ werden ausgepackt um Stimmung für das Spiel gegen den größten (Fußball)-Erzfeind anzuheizen. Und auch ich spüre es. Nach dem WM-Titel vor zwei Jahren ging ein Teil meiner Leidenschaft für Fußball verloren. Wenn du den größten, den einzigen Titel, den du jemals wolltest, geholt hast, ist eine Sehnsucht gestillt. Niederlagen waren keine Tragödien mehr und fühlten sich nicht mehr nach dieser Leere wie früher an.

Damit ist heute Schluss. Eine Niederlage gegen Italien fühlt sich immer wie das Ende an. Zumindest, wenn sie bei einem Turnier erfolgt. Drei große Matches habe ich bislang erlebt. Ein echtes Erfolgserlebnis steht noch aus.

EURO 1996: Deutschland – Italien 0:0

Meine erste Erinnerung an Fußball. Sammer verliert an der Mittellinie den Ball, Sprint von Casiraghi downfield, Foul von Köpke, der – obwohl letzter Mann – ohne rote Karte davonkommt. Elfer Zola, schwach geschossen unten rechts vom Schützen, und Köpke hält im Nachfassen den Ball fest.

Ein Sturmlauf der Italiener, verzweifelt ankämpfend gegen das drohende Vorrundenaus. Die deutsche Abwehr hält, doch im Parallelspiel drehen die Russen eine längst geglaubte Partie gegen die Tschechen und gehen fünf Minuten vor Ende in Führung. Italien damit trotz Unentschieden in der nächsten Runde.

Dann kommt die Nachspielzeit, und Vladimir Smicer unvergessen mit einem Roller ins lange Eck zum 3:3. Deutschland und Tschechien durch, Italien schon nach der Gruppenphase draußen.

Fußball-Italien ist eine Katze mit sieben Leben. 1996 war ein Aus schon vor den Playoffs, aber es wäre nicht das erste Mal gewesen, dass die Italiener nach Grottenstart ins Turnier plötzlich zu sich gefunden hätten und das Feld von hinten aufgerollt haben. Ich bin zu jung für die älteren Turniere, aber ich habe alle großen italienischen Turnierspiele im Tape gesehen.

Italien 1970, mit 1:0 Toren aus der Vorrunde gekommen, um dann im Halbfinale im „Jahrhundertspiel“ gegen Deutschland als Sieger vom Platz zu gehen.

1982, nach Start mit drei Remis gegen Polen, Kamerun und Peru gestartet und in der Vorrunde nur aufgrund eines einzigen mehr geschossenen Tores (2:2 Torverhältnis) gegenüber Kamerun (1:1 Torverhältnis) weitergekommen, nur um dann in der Zwischenrunde die berühmte brasilianische Zico/Socrates Mannschaft auszuschalten und im Finale – natürlich – Deutschland 3:1 an die Wand zu spielen.

1990 mit einer Orgie an unansehnlichen 1:0 und 2:0 Siegen bis ins Halbfinale marschiert um dann trotz „Totó“ Schillaci für einmal unverdient (sic!) an einer grausigen argentinischen Mannschaft zu scheitern.

1994, bis Brasilien 2014 das famoseste aller Turniere, nach Auftaktniederlage gegen meine geliebten Iren noch weitergekommen, als drittschlechtester Gruppendritter, mit 2:2 Torverhältnis. Im Achtelfinale von Nigeria 87 Minuten lang an die Wand gespielt, ehe (gewollte?) fatale Abwehrnachlässigkeit die Partie drehte, dann Baggio in der Nachspielzeit mit dem Elfer vom Innenpfosten ins Tor – Italien beendete das Turnier mit der Vizemeisterschaft.

Nur 1996 sollte es nicht sein.

WM 2006: Deutschland – Italien 0:2 n.V.

Neben Barcelona 1999 ist dieses Spiel bis heute das einzige, das ich nie überwunden habe. Deutschland trat zum ersten Mal in meinem Gedenken mit einer Mannschaft an, auf die man getrost stolz sein konnte. Und das, nachdem – ganz deutsch – noch in der Vorbereitung alle Reformen zerredet und zerklaubt worden waren, und rundherum um ein 1:4 im Testspiel gegen (logo) Italien drei Monate vor Turnierstart fast die Palastrevolte gegen Klinsmann angezettelt wurde.

Ich habe Wörns noch in den Ohren: Es wurde gesagt, dass es nach dem Leistungsprinzip geht. Wenn ich jetzt nicht dabei bin, ist dem anscheinend nicht so. Dann sollte man mir offen sagen, dass es weiterhin nicht nach Leistung geht, sondern dass jemandem meine Nase nicht passt. Es ist link und unehrlich.“ Wo ich bin, ist Leistungsprinzip.

Klinsmann durfte gottseisgedankt weitermachen. Der deutsche Fußball ist heute weltweit bewundert und gilt auch in Italien insgeheim als anzustrebender Standard, was Professionalität und Spielkultur angeht. 2006 war nicht der Anfang dieser Entwicklung, aber es war der Moment, in dem diese großartige Entwicklung zum ersten Mal der Welt präsentiert wurde. Bloß: Gegen die Azzurri reichte es damals noch nicht.

Dieses Halbfinale war vielleicht das beste Spiel jener Sommermärchen-WM. Schneiders Schuss aus spitzem Winkel war das knappste deutsche Ding. Pfosten und Latte für die Italiener in der Verlängerung. Dann der Tiefschlag durch Grosso in Minute 119, unterboten nur noch vom feinen 0:2 durch Del Piero in Minute 121 nach No-Look Pass von Gilardino. Italienische Radiokommentatoren „Andiamo a Berlino“ („Wir fahren nach Berlin!“) und die unvermeidlichen Autokorsi drunten im Tal.

Überhaupt die Autokorsi… in Italien Symbol südländischen Überschwangs, in Südtirol versehen mit einer Prise Politik, eine nationalistisches Schauspiel. 2006 schulterten sie Särge mit deutschen Flaggen durch unsere Stadt und trugen Deutschland zu Grabe.

Der folgende Endspielsieg hätte italienischer nicht sein können: Im Anschluss gab es massive Strafnachlässe für die Beteiligten im Juve/Milan-Manipulationsskandal („Calciopoli“), gefordert von höchster Stelle im Staat, bereitwillig von der korrupten Justiz und im Taumel des WM-Sieges durchgewunken.

Milan durfte durch die Hintertür doch noch an der Champions League teilnehmen – und gewann sie (logo). Juve bekam über 20 Punkte Abzug gutgeschrieben und kehrte nach nur einem Jahr in die Serie A zurück. Alles im Nachgang an die gewonnene WM.

Italien galore.

Die Grundprinzipien des Staats dürfen gern den Bach runtergehen, solange es dem Fußball gut geht. Das ist der eine große Grund, warum ich im Fußball immer gegen Italien sein werde. Italiener sind ein schrecklich nettes Volk, aber ich würde mir wünschen, dass sie im täglichen Leben mal die Verlässlichkeit und die Ernsthaftigkeit an den Tag legen, mit dem sie große Fußballturniere bestreiten.

Denn dort kennen sie keinen Spaß.

EURO 2012: Deutschland – Italien 1:2

Das Balotelli-Spiel. Und doch war diese Semifinalpleite nicht halb so schlimm wie das WM-Halbfinale sechs Jahre zuvor. Das mag daran liegen, dass ich mit jenem 2012er Turnier nie so richtig warm geworden bin. Oder aber am standesgemäßen Endspielresultat drei Tage später.

Am meisten in Erinnerung bleibt mir von dieser Partie die Freak-Schlussphase, als eine enthemmte deutsche Mannschaft mit Mann und Maus das italienische Tor berannte, mit einem Torwart Neuer als Mittelstürmer und zeitweise 11 weißen Trikots im gegnerischen Strafraum.

DAS WAR EINE SCHLUSSPHASE! Man kann immer zwei Tore aufholen, wenn man alles riskiert. Viel zu viele solcher Spiele dösen in der Schlussphase saftlos dem Ende hinzu. Deutschland wehrte sich mit aller Gewalt gegen das Aus und verdiente sich die Anerkennung auch in der Niederlage.

Ich hab diese Partie mit extrem genervten deutschen Fans geschaut, die quasi vom ersten Gegentor bis zur letzten Minute über Löw und seine taktischen Fehler maulten, diese atemberaubende Schlussphase ignorierend. Ich musste mich nachher besaufen gehen. Am nächsten Tag ging ich trotzdem zur Arbeit, mitten unter Italienern.


Italien gegen Deutschland ist das einzige Fußballspiel, für das sich ein bedeutender Teil in meinem Umfeld interessiert. Bei dieser Ansetzung gibt es kein grau, nur schwarz oder weiß – oder besser: Blau oder weiß. Wer zu Italien hält, ist immer gegen Deutschland. Wer zu Deutschland hält, ist immer gegen Italien.

So muss Sport sein. Lebenswichtig.

25 thoughts on “Ein Streifzug in blau und weiß

  1. Schöne Story.

    Ich habe die Autocorse nach dem WM Finale in Bozen erlebt, da sind die Türken bei uns in Berlin nix dagegen😉

  2. Gott sei dank beginnt bald die Football season, diese langweilige EM ist nicht mehr ertragbar.

  3. Was hab ich deine Beiträge vermisst! Sehr schön geschrieben und für mich, als in der Schweiz lebender Deutscher auch sehr gut nachvollziehbar.

    Freu mich sowas von auf das Spiel!

  4. Ich habe das schon ein paar mal erwähnt: Dieses letzte Vorrundenspiel 96 habe ich als Tourist in einem Cafe in Verona erlebt. Unter lauter Italienern.

    Italien war in meiner Erinnerung die deutlich bessere Mannschaft. Unser Gefühl: Das geht nicht ewig gut. Dann Die Weiße Feder. Köpke. Wieder Köpke. Laune wird immer besser, weil sich das Spiel zu einem dieser entwickelt, für die die Phrase „die könnten noch stundenlang spielen …“ entwickelt wurde.

    Und plötzlich Smicer. Großer Jubel. Also unterdrückt natürlich, man will ja doch nix auf die Fresse bekommen. Mehr so heftiges grinsen, was wahrscheinlich (wir waren jung und dumm) für die Umsitzenden noch viel nerviger war.

    Deutschland weiter, die Italiener wunderbar unverdient draußen und meine damalige Lieblings-Mannschaft, die Tschechen, statt dessen weiter. Großartig.

    Auf dem Heimweg in die Unterkunft dann an lauter zerknirschten, verzweifelten, sich völlig zu Recht vom Schicksal beschissen fühlende Italiener vorbei geschlendert. „Incredibile!“, das versteh sogar ich. Einer der schönsten Tage meines damals noch jungen Lebens.

    Ansonsten:

    Sehr schöner Text. Liest sich gut und eine hervorragende Einstimmung auf heute Abend. Eine Ergänzung: Ich bin mir nicht sicher. Aber ich glaube, das war damals Usus, dass die Torhüter als letzter Mann keine rote Karte bekommen haben.

  5. Bin gespannt, welche Storyvarianten bei der unvermeidlichen Deutschlandniederlage heute abend gezogen wird:

    1) Jogi hat es versaut weil er die Taktik wie 2012 an den Gegner ausgerichtet hat und seine Mannschaft damit aus dem Konzept gebracht hat.

    2) Jogi hat es versaut weil er zu arrogant war um auf die Taktikkniffe von Conte zu reagieren und man bei so einem wichtigen Spiel nicht seine eigene Taktik stur durchbringen darf.

  6. Danke für diesen sehr schönen Beitrag! Hat mal wieder Spaß gmacht, auch (oder gerade deshalb) weil es mal zwischendurch nicht um das Ei ging🙂
    Mir geht es bei vielem ganz genau so, auch für mich sind 1999 (Verinsfußball ;-)) und 2006 die beiden irgendwie nie überwundenen Spiele😥

    Und ja, in diesem Spiel gilt: „wenn man für Deutschland ist, ist man gegen Italien“
    Dem einzigen Italiener, dem ich ehrlich den EM Sieg gönnen würde, wäre Buffon…

    Heute muss es einfach mal klappen und das Trauma besiegt werden.

    Allen viel Spaß beim Spiel und an Korsakoff nochmal vielen Dank für den Beitrag (hab mich gefreut wia a Schnitzel!)

  7. Habe mich getäuscht, die Jogi Diskussion wird sogar trotz (!) Deutschlangsieg geführt, was es wohl nur in Deutschland geben kann.

    Scholls Arroganz nervt einfach nur, wo hat Löw im EURO 2008 Finale sein Spiel an den Gegner angepasst? 2014 hat man auch seine Strategien an die Gegner angepasst, vor allem gegen Algerien und dann gegen Frankreich, halt etwas subtiler nicht so krass von 4-2-3-1 auf Dreierkette, aber das ist den Herren Experten herzlich egal…

    War ein tolles taktisches Spiel und ein guter Fight mit einem unvergesslichen Elfmeterschießen. Respekt an die Italiener, die viel besser dagegengehalten haben als man befürchten musste, ein ganz großer Tag für Deutschland.

  8. Hallo alle zusammen🙂
    Ab wann gibt es wieder die beliebte Rubrik „Sezierstunde“ :)?
    Bin schon ganz gespannt, wie deine Meinung zu meinen Lions bzw. generell zur NFC North ist?

    – Detroit ohne Megatron?
    – Boehringer in den 53-Mann-Kader?
    – Neues Stadion der Vikings?

    Ich bin gespannt🙂 !!!

  9. Vielleicht sind alle aus dem Football alter raus,man wird älter das Interesse schwindet. Ne spass freue mich schon auf die neue NFL season,hoffe das ich zeitlich so viel spiele ansehen kann wie möglich.

  10. „Aus dem Football-alter raus“? Football ist so komplex, da wächst man nur immer weiter rein…😉
    Zur EM: Für den Umgang mit Medien gilt „wie Du es machst, machst Du es falsch.“ Mich wundert ja, dass Löw überhaupt noch mit den Knallköpfen redet. Bill Belichick macht es mMn völlig richtig.

  11. Ich warte sehnsüchtig auf den jährlichen Eintrag zum NFL Season Pass…
    Letztes Jahr hatte ich den normalen Season Pass (130€) während eines Spanien Aufenthalts gekauft. Jetzt hab ich die auto-renewal Email bekommen. Hier wird mir mitgeteilt, dass es den Season Pass nicht mehr gibt und ich (wenn ich nicht kündige) per 05.08.16 auf den Season Pass Plus um 129 USD umgestellt werde. Dies klingt fast zu schön um wahr zu sein. Wie sind eure Erfahrungen?

  12. Ich hatte die letzte Saison den „Follow Your Team Pass – Detroit Lions“.

    Habe auch diese E-Mail bekommen, nur mit dem Unterschied, dass mir ein automatisches Upgrade auf den SeasonPlus Pass für 99 USD angeboten wird.
    Weiß jemand, warum es den FYT-Pass nicht mehr gibt :(?

    Und die AutoRenew auszustellen ist auch ziemlich blöde. Den angepriesenen Button gibt es unter dem Link nicht und der Kundenservice antwortet auch immer nur sehr bescheiden:/

    Wisst ihr welche Pakete es in Zukunft geben wird?

  13. So wie das für mich aussieht gibt es wohl nur noch Season Plus.
    Solltest du Season Plus tatsächlich für 99$ bekommen, ich denke besser geht es dieses Jahr nicht.

  14. Wo bekommt man es für 129?? ich bekomme die renewal mails nicht mal -.-
    Letztes Jahr „durfte“ ich auch nicht zum neuen sondern musste zum alten Preis verlängern😦

  15. Pfff, das sind alles Schleuderpreise.

    Habe Season Plus seit zwei, drei Jahren und zahle stets den für Österreich vorgesehenen Preis. Der bleibt für die Renewal in USD gleich (USD 269,–) und ist dem Kurs entsprechend in Euro zu berappen.

    Für Neukunden wird da wohl auf einen marketingtauglichen Preis gerundet, aktuell EUR 239,–.

    Ist mir zu blöd, da eine bestimmte Länder-ID vorzutäuschen o.ä. Wenn es mir mal zu teuer wird, ist es mir halt zu teuer.

    USD 99,– für eine Saison Season Plus, da kommen Christkind und Osterhase zusammen ;o)

  16. Die 99,99 USD entstehen, wenn man in der letzten Saison einen „Follow Your Team Pass“ hatte und diesen automatisch auf SeasonPlus upgraden lässt.

    Vielleicht ist es auch eine Art Entschädigung, weil ich seit Jahren den FYTP für die Detroit Lions gekauft habe (ausgenommen die 2011 & 2014 Saison)😀

    Aber wie schon geschrieben hatte ich vor dieser Mail die Auto-Renew gekündigt. Der Kundenservice hat mir jetzt geschrieben, dass dies nicht mehr rückgängig zu machen ist. Also ist dieses unglaubliche Angebot leider vorbei. Aber vielleicht hat ja der ein oder andere noch Glück, dass auch er eine 99,99 USD-Mail erhält.

    Übrigens wird es den SeasonPlus Pass und einen WeeklyPass geben. Mehr leider nicht. Zumindestens hat mir das der Kundenservice versichert. Ich finde es persönlich sehr schade, weil ich sowieso nur Zeit hatte, die Spiele der Lions zu schauen. Und falls doch mehr Zeit blieb, habe ich ProSiebenMAXX geschaut. Mit Buschi, Icke und wie sie alle heißen, war das dann doch immer sehr unterhaltsam.

  17. prosiebenmaxxx deckt schon gut die NFL Berichterstattung ab. Zwei live spiele ist schon mal ne gute Sache,natürlich greifen die Hardcore Fans zum Gamepass. Aber für die -laien ist pro7maxxx eine gute Sache. Ich bin nicht geil drauf alle spiele zu sehen den nicht jedes von denen ist jetzt so aufregend. Wenn ich bestimmte spiele die etwas besonderes sind ansehen will dann holt man sich halt den weekly Pass kostet nur 11 Euro.

  18. Thema Gamepass:
    Hatte letztes Jahr den Season Pass relativ günstig (bei einem Aufenthalt in China gekauft). Habe vom Gamepass-Kundenservice auch eine Mail erhalten, in der ich auf Auto-Renewal am 05.08.16 hingewiesen werde – mit Upgrade auf Season Plus Pass zum Preis von 129,- USD (~117 EUR). Halt das für einen sehr sehr fairen Preis und werde vermutlich nichts unternehmen – also Auto-Renewal vonstatten gehen lassen.

    Gruß patpicksix

  19. Wie sieht es aus mit dem beginn der neuen NFL season zu berichten,mein ja nur weil ja nächste Woche die Training Camps beginnen und hier noch vergleichsweise ruhig ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s