Baylor Bears | 2016/17 Vorschau

Das Internet ist voll mit Zusammenfassungen über die Sexskandale an der Baylor-University, die im Mai zur Entlassung von Head Coach Art Briles geführt haben. Eine Entlassung wegen „fehlender institutioneller Kontrolle“ über einen Vergewaltigungsring, der auch den Spielerkader der Baylor Bears berührte. Eine Analyse.

Protokoll des Schreckens

Das System ist immer das gleiche: Spieler vergewaltigen Frauen. Frau meldet Fall. Fall wird unter den Tisch gekehrt und Frau wird unter Druck gesetzt. Diese Kultur, dieses „System“ zieht den Opfern jeden Nerv. Es ist eine Kultur, die dem Mantra „Gewinnen um jeden Preis“ alles unterordnet. Sogar das Leben von Menschen.

Seit Monaten waren immer mehr Details über den „Fall Baylor“ an die Öffentlichkeit geraten, und immer klarer wurde auch, wie Head Coach Art Briles und weitere hohe Offizielle der Baylor University in die Politik der Verdrängung der Tatsachen und Unterdrückung der Opfer involviert waren.

Baylor musste reagieren.

Football und der aktuelle Erfolg werden ganz klein, wenn man sich die Dimensionen des Skandals anschaut: Wenn Familien ihre Töchter nicht mehr guten Gewissens auf die Uni zum Studieren schicken können, beginnt der Ruf einer Institution den Bach runterzugehen. Wenn dann hunderte, ja tausende Sätze an Studiengebühren (an die 30.000 USD pro Person pro Semester!) verloren gehen, wird daraus auch ein wirtschaftliches Problem.

Und in einer Situation, in der die Big 12 Conference, aktuelle Heimat der Baylor University, alles andere als langfristig stabil bleibt, riskieren die Baylor Bears auch langfristigen Absturz ins Nichts. Sagen wir, die Big 12 fliegt trotz Expansion nach Ende der TV-Verträge 2025 auseinander: Wo landet Baylor? Schon in „sauberem“ Zustand ist diese kleine private Baptistenuni kein Objekt, nach dem alle lechzen. Aber ein dreckiges Baylor?

Fall ins Nichts.

Es wäre auch nicht so, dass Baylor zum ersten Mal in landesweit düsteren Schlagzeilen steht. Vor ca. zehn Jahren, als ich begann, mich für den College-Sport zu interessieren, hatte an der Baylor University der Basketball-Headcoach versucht, einen Mörder (!) in seinem Spielerkader (!!!) zu decken um NCAA-Sanktionen zu umgehen. Jetzt Briles, der Sexualverbrecher stützte.

Sprengsatz.

Ich habe es schon geschrieben: Aus Sicht des Football-Ästheten ist das Ende der Ära Briles ein Schaden. Baylor spielte die extremste, die krasseste, die phänomenalste Offense, die es im American Football bislang gegeben hat. Es war eine Offense, die stilbildend sein wird und die den Football auf kurz oder lang verändern wird.

Aber zu welchem Preis?

Baylor ist nicht der erste Fall und wird nicht der letzte Fall sein, wo hochrangige Führungspersonen den Blick für die Menschlichkeit verlieren und dem einen Ziel – dem Erfolg – alles unterordnen. Es ist nicht der einzige Fall, in dem der Fan, fürwahr kein rationales Wesen, Hetzjagden auf die betroffenen Frauen – Nestbeschmutzer – anzettelt, da sie den Erfolg der Universität „gefährden“.

„Baylor“ ist also wie „Penn State“, wie „USC“, wie „Miami“, wie „FSU“, wie [Liste to be ergänzed] nicht bloß ein institutionelles Problem, sondern auch ein Massenphänomen. Und wenn „dem Erfolg alles unterordnen“ menschenverachtend wird, ist es höchste Zeit, das Ding in die Luft zu jagen.

Insofern hat Baylor mit der Entlassung von Art Briles ein wichtiges Zeichen gesetzt. Es kam sehr spät und es war nur ein Zeichen. Die wirklich bedeutenden Maßnahmen müssen erst umgesetzt werden um ein weiteres System der Ohnmacht aufzulösen. Aber der erste Schritt ist getan. Wenn Baylors Footballprogramm dafür im Mittelmaß versinkt, so be it. Grundsätze des Rechtsstaats, Grundsätze der Menschlichkeit müssen wichtiger bleiben als ein gewonnenes Footballspiel.

Wir können den Fernseher also eingeschaltet lassen. Wir sollten uns jedoch über die Problematik – eine der vielen Problematiken im American Football – bewusst sein. Und niemals den Blick aufs Wesentliche verlieren.

Baylor 2016

Briles wurde kurzfristig durch Jim Grobe ersetzt, der früher mal Wake Forest coachte und somit immerhin Krisensituationen nicht nur vom Hörensagen kennt. Grobe ist als Schlichter bekannt und sollte zumindest für die anstehende Saison den Laden soweit zusammenhalten, dass dieser fassungslos gut aufgestellte Baylor-Kader nicht komplett auseinander bricht.

Was nach 2016 passiert, steht in den Sternen. Baylors Recruiting steht aktuell in hellen Flammen und wird zumindest bis zur Bekanntgabe des neuen permanenten Cheftrainers im Dezember ein großes schwarzes Loch bleiben. Vielleicht länger.

Aber für 2016 ist das Team nicht schlecht aufgestellt. Schon letztes Jahr erreichte Baylor trotz Verletzungsorgie runter bis zum 4ten QB eine 10-3 Bilanz und legte ohne Quarterback in der Aufstellung 49 Punkte über UNC. Angeführt vom wieder genesenen QB Seth Russell, von RB Shock Linwood und von WRs wie K.D. Cannon oder Ishmael Zamora wird Baylor weiter Punkte scoren. Die Frage ist eher: Wie viele?

Aber die Antwort ist eigentlich wurscht, da der sportliche Erfolg erstmal im Hintergrund steht. Baylor hat gerade andere Baustellen, die aufzuräumen sind. Und wir warten darauf, dass irgendwo der nächste Laden hochgeht. Den der Sumpf muss Schritt für Schritt trockengelegt werden.

2 thoughts on “Baylor Bears | 2016/17 Vorschau

  1. Da merkt man erst mal, wie unwichtig der Football sein kann. Ein ganz problematisches und ekliges Thema, bei dem man sich fragt, wie so etwas jahrelang geschehen kann. Fassungslos liest man dann so etwas und möchte nur noch kotzen. Trotzdem: toll aufbereitet und in hier benötigt klarer Weise genau die richtigen Schlussfolgerungen gezogen.

  2. Sehr gelungene Einordnung, die über das hinausgeht, was man sich ohne Hintergrundinformationen zu diesem und ähnlichen Fällen denkt.

    Zum Football selbst. Auch mir tut das vermeintliche Ende der Baylor Spread Offense weh. Briles wird vielleicht noch einmal eine Anstellung bekommen aber ich bin mir nicht sicher ob ich das sehen möchte. Baylor wird im Gegensatz zu viel größeren Unis wie Penn State oder Miami sich schwer tun, adäquaten Ersatz für Briles zu finden und könnte damit wieder im Mittelmaß verschwinden. Ich glaube, es geht schon diese Saison stark bergab. Baylor war zuerst Scheme, dann Football Players.

    Mein Tipp: 7-6.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s