College Football 2016, Spieltag 1: Der Sonntag

Der Samstag verlief nicht wie erwartet.


Das erwartbarste Resultat war #1 Alabamas Kantersieg über die #20 USC Trojans: 52-6. Alabama gnadenlos. Die Alabama-Offense brauchte ein Viertel, bis sie ihren Groove fand, aber dann war das Ding gelaufen. Alabama wechselte Freshman-QB Hurts ein und die Offense drehte auf.

Auffällig, wie der SS #4 Hawkins als Schlüssel ausgemacht wurde: Hawkins erwies sich als etwas antrittsschwach und verpasste zahlreiche Tackles. Alabama nutzte das schamlos aus. Es gilt sowieso als eine der größten Stärken von OffCoord Lane Kiffin, solche Mismatches Belichick-like auszunutzen. In dem Spiel waren die Duelle mit Hawkins allein locker 30 Punkte wert.

Dazu Alabamas monströse Defense: DE/OLB Anderson gegen OT Banner war brutal anzuschauen. Ab erstem Viertel musste USC jedes Down glücklich schätzen, das nicht in Raumverlust oder Turnover endete. Alabama setzt damit das Statement, das man erwartet hatte. Die Mannschaft ist damit als Titelfavorit #1 zu klassifizieren. Sehr Alabama-like auch die Post-Game Pressekonferenz:

„Mein“ Saisontipp #3 Oklahoma verlor bereits das 1te Spiel: 23-33 gegen #15 Houston. Zu dem Spiel habe ich schon alles gesagt.

Ein anderer Preseason-Darling, #5 LSU, kassierte eine „Auswärts“-Pleite in Lambeau gegen Wisconsin. LSU zwar laufstark, aber mit unterirdischer Pass-Offense. LSU zeigte alle die Probleme, die man für den LSU-Worstcase befürchtet hatte. 16-14 Pleite ist kein Weltuntergang, aber hinsichtlich Playoff-Chance darf man keine weitere Niederlage kassieren.

#16 UCLA mit einer Auswärtspleite in der Overtime gegen Texas A&M. Erschreckend vor allem die Vorstellung vom hochgelobten QB Josh Rosen. Rosen mit einigen wüsten Entscheidungen und Würfen, u.a. einer verheerenden Interception im ersten Viertel (insgesamt 3 INT von Rosen).

Heute Nacht

Heute: #10 Notre Dame auswärts gegen Texas, ab 1h30 bei SPORT1 US und im ESPN Player. Letztes Jahr machte Notre Dame Texas in diesem Matchup 38-3 platt. Von einem solchen Ergebnis sollte man heute nicht ausgehen.

Texaswie in der Vorschau beschrieben – geht mit rundum erneuerter Offense an den Start. Es ist nicht nur das Personal, es ist auch das System: Der neue OffCoord Sterlin Gilbert lässt mehr Spread-Offense spielen. QB soll nun wohl der Freshman Shane Buechele sein.

Notre Dame hat seinerseits eine schwierige QB-Entscheidung zu treffen: QB Zaire, der letztes Jahr gegen Texas groß aufspielte, oder QB Kizer, der nach Zaires Verletzung fast ohne Qualitätsverlust weitermachte.

Zwei Schwergewichte des College Football, dazu die Atmosphäre eines vollgepackten 100.000er Stadions in Austin/TX und zwei Mannschaften, die für ihre jeweiligen Verhältnisse jeweils sehr optimistisch ins Spiel gehen: Eine Partie, die Lust macht.

Advertisements

7 Kommentare zu “College Football 2016, Spieltag 1: Der Sonntag

  1. Ein paar Notizen noch zu eventuellen NFL-Spielern für die kommende Saison, die mir bei den drei Sport1US-Spielen aufgefallen sind: DT Charles Walker von Oklahoma war sehr dominant (auf der Gegenseite auch NT Ed Oliver, aber der ist ja noch zu jung). Bei LSU sind Arden Key und Tre’Davious White positiv aufgefallen. Bei Alabama eigentlich die ganze Defense, aber vor allem CB Humphreys, OLB Anderson und DE Allen. Die drei waren sensationell.

  2. Man muss auch noch erwähnen, dass Tennessee gegen die Jungs von Appalachian State mit einem blauen Auge davon kam.
    Die Rankings werden ordentlich durcheinander gewirbelt. Besonders die Top 5.
    Eine der besten Performances des Wochenendes QB Lamar Jackson (Louisville) mit 8 Touchdowns, 6 Pässe und 2 Runs.

  3. Es wäre richtig gut, wenn du nach jedem Spieltag die besten Spiele mal auflisten würdest, dann hab ich unter der Woche was zu tun. Diese anzugucken in aller Ruhe 🙂

  4. @Elmo: Dafür gab es in den letzten Jahren die „Akademische Viertelstunde“… Problem ist, dass ich selbst oft erst unter der Woche dazu komme, mir Spiele anzuschauen und vorher nicht gespoilert werden möchte.

    Ich werde mir was ausdenken.

  5. Also Notre Dame @ Texas lohnt sich anzuschauen, das kann man denke ich verraten. 😉
    Ansonsten auf jeden Fall noch das Spiele zwischen Oklahoma und Houston, LSU und Wisconsin sowie Texas A& und UCLA. Clemson @ Auburn und Georgia – UNC waren wohl auch nicht so schlecht.

  6. @Korsakoff, das kann ich sehr gut verstehen… vielleicht kennst du ja einige amerikanische Seiten die soetwas anbieten…

    In der Zeit von FB und Twitter nicht gespoilert zu werden ist eine Kunst 😀

  7. Pingback: College Football 2016, Recap – Woche 1 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s