Die NFL startet, Baby

Heute startet die NFL-Saison 2016/17. Es ist meine 15te, die ich vollumfänglich verfolge. Es ist die erste ohne den prägenden Quarterback „meiner“ Zeit, Peyton Manning.

peyton-mannnigEs gibt kaum einen Spieler, zu dem ich ein derart eigenartiges „Verhältnis“ pflege wie Manning. Manning hat sich über die Jahre von einem persönlichen Lieblingsfeind entwickelt zu einem Spieler, für den ich durchaus immer größere Sympathien hegte. Ich werde Manning nie vergessen, welchen epischen Kampf er im AFC-Finale 2006/07 den Patriots geliefert hat, und auch wenn ich den Ausgang jener im ersten Moment als Tiefschlag empfand – es war der Wendepunkt für mich und mein Verhältnis zur NFL.

Es war der Moment, in dem der Bub erwachsen wurde. Peyton Manning – nicht mehr bloßer Zahlenheini, sondern plötzlich ein ganz großer Champion. Tom Brady vom für unbesiegbar erklärten Mythos geerdet zu einem Manning gleichwertigen Quarterback. Ohne Manning gegen Brady wäre die NFL nicht das gewesen, was sie war. Und das AFC-Finale 2006/07 war die Kulmination dieser Rivalität. Es war ganz nebenbei der beste, spannendste, gewaltigste NFL-Spiel in den letzten 15 Jahren.

Manning ist im Winter als amtierender Superbowl-Sieger abgetreten. Dass er zu diesem letzten Titel nicht mehr viel beigesteuert hat als ein paar Sicherheitspässe – geschenkt. Dem Mann, der über viele Jahre Grauentruppen immer wieder in die Playoffs geschleift hat, der das Quarterback-Spiel der NFL revolutioniert hat und der für die heutige Generation als der absolute Standard für Quarterbacks angepriesen wird, sei ein solcher Abgang vergönnt.

Ich werde Peyton Manning vermissen. Planet NFL wird sich aber auch ohne Peyton Manning weiterdrehen.

Neuerungen

Die Rams treten nach ca. 20 Jahren in St Louis nun wieder als Los Angeles Rams auf und werden im alten Coliseum von L.A. spielen. Die NFL spielt damit erstmals seit langem nicht mehr in einem dieser Tempel, sondern in einer richtig schönen, alten maroden Schüssel.

Dafür wechseln die Minnesota Vikings nach zwei Jahren im College-Stadion in ihre neue Arena, das „Wikinger-Schiff“, ein monströses Bauwerk auf dem Platz des alten Metrodomes. Arsch abfrieren wie zuletzt in den Playoffs gegen Seattle ist damit leider Vergangenheit.

Sieben Mannschaften gehen mit neuen Head Coaches an den Start:

  • Cleveland: Hue Jackson anstelle von Mike Pettine
  • Miami: Adam Gase anstelle von Joe Philbin
  • NY Giants: Ben McAdoo statt Tom Coughlin
  • Philadelphia: Doug Pederson anstelle von Chip Kelly
  • San Francisco: Chip Kelly statt Jim Tomsula
  • Tampa Bay: Dirk Koetter anstelle von Lovie Smith
  • Tennessee: Mike Mularkey vom Interim zum Chefcoach

Regeländerungen

Die meisten Regeländerungen verfolgen das Ziel zur Verbesserung der Sicherheit und Ausweitung von Instant-Replay.

Auffälligste neue Regel ist dabei die Touchback-Regel: Kickoffs, die in der Endzone abgekniet werden, führen ab sofort zu einem Drive-Start an der 25 (bisher: 20) Yard Line. Ich halte das für einen Schuss, der nach hinten losgehen wird: Für Teams macht der „hohe“ Kickoff roundabout an die 1-5yds Line nun mehr Sinn denn je – Gegner einigeln und vor der 25 zu Fall bringen und damit bessere Feldposition für die Defense erzwingen. Ich würde fast wetten, dass wir wieder mehr Kickoffs als die letzten 2-3 Jahre sehen werden.

Ansonsten gibt es Ausweitungen von „Chop Block“ und „Horse Collar“ Tackles sowie eine „gelb-rote Karte“: Nach dem zweiten unsportlichen Verhalten innerhalb einer Partie wird der Übeltäter ausgeschlossen. Wie weit US-Sport und europäischer Sport philosophisch auseinander liegen, zeigte sich u.a. an den heftigen Reaktionen in den USA auf diese neu eingeführte Regel. NB: Sie gilt nur für „unsportliches Verhalten“, nicht für „Personal Fouls“. Over/Under für die Anzahl der Anwendungen in der anstehenden Saison = 1. Ich nehme under.

TV

Wo es die Partien bei uns zu sehen gibt, darüber habe ich bereits einen Eintrag verfasst. In den USA gibt es wenige Änderungen am gewohnte Sendeverhalten. Donnerstagsspiele werden nun von NBC ausgestrahlt. NBC verpflichtete dafür eigens Kommentator Mike Tirico von ESPN (bisher Monday Night Game Kommentator), aber eine Vertragsklausel verhindert eine Kommentierung von Tirico bei Thursday Night Games.

Persönlich habe ich vor allem letztes Jahr gemerkt, dass mir die (idiotischen) Kommentierungen der meisten FOX und CBS Teams mittlerweile ziemlich egal sind. Aikmans sinnbefreite Phrasen gehören mittlerweile zur Folklore von NFL-Spielen. Ich habe mit Leuten im Umfeld eines Networks gesprochen: Demnach werden Aikman und Co. angehalten, mit ihren Kommentierungen den Pöbel nicht zu überfordern. Aikman verzapft seinen Unsinn also qua Vorgabe.

Damit kann ich leben.

Tipps

NFL-Tippen ist eine notorisch unmögliche Aufgabe, weil Spielplangestaltung, die kurze Saison, die vielen Zufälle und das Verletzungsglück ausreichend Chaos verursachen, dass nur selten die besten 12 Mannschaften in den Playoffs stehen. Lass es uns dennoch versuchen. Die Playoff-Tipps:

  • AFC: Patriots, Steelers, Colts, Chiefs, Bengals, Ravens
  • NFC: Giants, Packers, Panthers, Cardinals, Seahawks, Saints

Superbowl-Tipp ist New England gegen Arizona, mit dem Sieger New England. Alle Previews kann man in der Rubrik der großen NFL-Vorschau 2016/17 nachlesen.

Eine große, 78-minütige Saisonvorschau haben auch die Sofa-Quarterback aufgenommen, die ich wärmstens empfehle: Mit Nicolas Martin, Andreas Renner, Günter Zapf und Adrian Franke.

Heute Nacht

Ab 2h30 das Auftaktspiel: Denver Broncos – Carolina Panthers, die Neuauflage der Super Bowl. Im Fokus dürften die Quarterbacks stehen. Bei Cameron Newton ist das durch seinen Kollaps im Superbowl und der anschließenden, Aufsehen erregenden Pressekonferenz gegeben. Newton musste damals extrem viel Häme und verbale Prügel einstecken – jetzt kann er zeigen, dass er den Tiefschlag weggesteckt hat.

Bei den Broncos ist keiner der 2015er-QBs mehr im Kader, dafür startet QB Trevor Siemian. Nur absolute Hardcore-Footballfreaks mit viel zu viel Freizeit haben Siemian bislang live spielen sehen. Siemian kommt von der Northwestern University, eine sehr hochwertige Uni, die im Football aber eher selten was reißt. Siemian wird selbst von Abgängern der Northwestern als unauffälliger Typ beschrieben, von dem niemand jemals geglaubt hat, dass dieser Mann jemals ein NFL-Spiel bestreiten würde.

Typisch für dieses Auftaktspiel wäre eine Fortsetzung der dominanten Abwehrvorstellung der Broncos, die ein weiteres Statement setzen. Ich habe aber bereits geschrieben, dass ich Denver über die gesamte Saison nicht zutraue, ihre massive Performance von 2015 zu wiederholen. Selbst wenn Denver heute zur Feier des Tages mit einem Auftaktsieg rausmarschiert: Es wird eine lange Saison.

P7 Maxx SAT.1 und der NFL Gamepass übertragen live.

Advertisements

9 Kommentare zu “Die NFL startet, Baby

  1. Sehr spannendes Spiel heute Nacht mit einem Ende, bei dem ich es den Panthers irgendwie mehr gegönnt hätte. Diese Auszeit von Denver mitten während des Kicks finde ich irgendwie unsportlich. Generell sollte man Auszeiten nicht mehr nehmen können, wenn die Vorbereitung auf einen Spielzug abgeschlossen ist.
    Den Denver-Quarterback fand ich bis auf die Interceptions gar nicht mal so schlimm wie befürchtet. Klar gibt es da bessere Spieler auf der Position, aber er hat seine Sache der Situation entsprechend ordentlich gemacht. Andere Rookies sind da nicht besser.
    Die Defense von Denver war nicht ganz so erdrückend wie in der Super Bowl, aber am Ende ausreichend gut, um Carolina nicht komplett nach Belieben scoren zu lassen. Das reichte dann in diesem Fall ja schon. Insgesamt scheint das aber weiterhin eine der Top-Einheiten der Liga zu sein.
    Cam Newton ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Tier. Mit ihm steht und fällt am Ende das Spiel der Panthers. Wenn er weiter so einstecken muss wie heute (was zugegeben unwahrscheinlich ist), dann hoffe ich aber erstmal, dass er verletzungsfrei durch die Saison kommt… Olsen ist in der Offensive für diese Mannschaft zudem überlebensnotwendig.
    Mit den Leistungen von heute sehe ich beide Teams eigentlich in den Playoffs. Denver wegen starker Defense und dazu ausreichender Offense, Carolina mit einem insgesamt sehr kompletten Paket. Ein schöner, spannender Saisonauftakt, der zumindest bei mir Lust auf mehr macht.

  2. Also ich fand Siemian auch nicht schlecht, überraschend gut sogar. Die erste Interception war einfach gut verteidigt und die zweite natürlich ein klarer Rookie-Fehler. Entscheidend war auch das 4&1 kurz vor der Endzone. Da hatte Denver Eier (und etwas Glück).

  3. @Andreas: Ich würde das fast zu 100% so unterschreiben. Für einen Season-Opener zudem ein spielerisch gar nicht schlecht anzuschauendes Spiel.

    Weitere Beobachtungen:

    – Newton fünfmal per Hit gegen den Helm niedergestreckt, aber nur eine Strafe – just bei der zweifelhaftesten Aktion, aber in Crunch-Time, und Newton musste nicht raus zum Gehirnerschütterung-Test.

    – Carolina mit einem besseren, variableren Run Game als in der Super Bowl, aber Denver mit einer ähnlich famosen Defense trotz 5yds/Carry. Newton in lichten Momenten nicht zu stoppen – einmal mit einem 1st Down gegen zwei ungeblockte Gegner.

    – Denver-Offense mit 3 Turnovers recht weit in Gegners Platzhälfte.

    – Slot-CB Harris mit einer ziemlich famosen Leistung gegen den zwei Kopf größeren WR #13 Benjamin. Sagt einiges aus, dass Denver nicht den einen Kopf größeren CB Talib auf Benjamin angesetzt hat.

    – Carolina mit merkwürdigem Timeout Management gegen Spielende: Timeout + Challenge bei der 4th Down Aktion war gelinde gesagt riskant (im schlimmsten Fall verlierst du 2 TO), dann lässt man die Uhr nach dem Sack gegen Siemian dreieinhalb Minuten vor Schluss 15sek runterticken, ehe man das Timeout zieht. Dann bei eigener Offense ein Timeout bei ruhendem Ball um ein Delay of Game zu verhindern.

    – Gary Kubiak erstaunlicherweise mit den Eiern, ein 4th/inches auszuspielen. Wäre vor ein paar Jahren in Houston noch nicht passiert. #lernfähig

    – Rivera spielt ein 4th/5 nicht aus, endet mit einem 4th/21, das nur mit Glück dank zweifelhafter Strafe zu einem neuen 1st Down wird.

    – 50 Yards Kick in der letzten Sekunde ist kein einfacher Kick, aber die NFL erwartet von ihren Kickern in solchen Situationen normalerweise den Sieg-Kick. Deshalb Niederlage Carolina in einem Münzwurf-Spiel auswärts gegen den Titelverteidiger.

  4. Ist denn dieses „an die Endzone drängen“ nicht der Sinn dieser neuen Touchback-Regel? Dass man den Drive um 5 yards verkürzen wollte kann ich mir nicht vorstellen, das ist doch untypisch für die USA.

    Bisher hätte man statt dem überraschungsarmen „Kick – Werbung – Kickoff – Werbung -Touchback – Werbung“ auch einfach an der 20y anfangen können sofern das kickende Team das wünscht.

  5. Offizielle Begründung war zumindest das Bestreben nach einer weiteren Reduktion der Kickoff-Returns.

    Ich gebe dir recht, dass man in dem Fall am besten die Kickoffs gleich abschafft.

    Ich bin noch immer verblüfft über die Regeländerung, die auch für mich mit o.g. Begründung keinen Sinn macht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s