N’Abend

[22h37] Und here we go:

[22h35] RB Ajayi zum Sieg. Miami 30, Cleveland 24.

Noch 13 Chancen für die Browns, um Lions 2.0 zu verhindern.

[22h31] Idiotisches Playcalling der Browns, die bei 2nd/long beginnen, kurze Run Plays anzusagen, obwohl an der eigenen 7yds Line.

Browns gehen damit auf den Top-Pick.

Miami mit dem Return an die CLE 44. Sudden Death.

[22h29] Nächste entscheidende Interception: QB Manning wirft das Spiel der Giants gegen Washington weg. Giants verlieren völlig unnötig 27-29 in einem eigentlich überlegen geführten Spiel.

Washington damit erstmal aus dem ganz großen Loch herausgebuddelt.

[22h21] Bei LSU sieht es schwer nach Entlassung von Les Miles als Head Coach aus, wenn man den Quellen glauben darf. LSU verlor gestern @Auburn. Auburn hatte seit Jahren kein SEC-Spiel mehr gewonnen.

[22h20] Overtime. Cleveland entscheidet sich für den Kickoff.

[22h17] … und die Strafe folgt auf dem Fuß: Kick geht links daneben.

Ich gebe zu, ich bete für einen Browns-Sieg, aber bei solchen idiotischen Entscheidungen der Coaches (Ball abknien) kann ich nicht anders als innerlich hämen.

[22h15] FUMBLE TANNEHILL! Cleveland kommt an der MIA 26 an den Ball. #52 Lemonier schlägt den Ball frei.

Dann knien die Browns den Ball ab…

[22h14] Erster Rams-Touchdown der Saison am dritten Spieltag.

[22h12] Drop der Browns, Punt und mit 0:42 bekommt Tannehill die Sieg-Chance in Miami. Drive-Start an der MIA 16.

[22h09] Interception gegen Bortles. Wie letztes Jahr Bortles mit der entscheidenden INT gegen die Ravens. Schlimmer letzter „Drive“ von Bortles und den Jaguars gegen Baltimore.

Jacksonville damit 0-3 und HC Bradley vor dem Abschuss.

Baltimore 3-0 nach drei Würgespielen: 13-7 gegen Buffalo, 25-20 gegen Cleveland, 17-16 gegen Jacksonville. 19 Punkte pro Spiel, +12 „Torverhältnis“.

Kurzum: Zwei sehr enttäuschende Mannschaften.

[22h05] Tucker versenkt 1:02 aus 54 Yards. BAL 19, JAX 17 in einem offensichtlich unansehnlichen Spiel.

[22h03] 3/out von Miami. Furchtbare Würfe von QB Tannehill. 2:17 und Cleveland damit mit der Chance zum Sieg. Drive-Start von der CLE 26.

[22h00] Browns mit dem Ausgleich im Miami! 3:15 to go.

[21h58] Turnover der Panthers. Game over.

[21h56] Endstand Green Bay 34, Detroit 27. Packers knien zum 34-27 Sieg über Detroit ab. Guter Comeback-Versuch der Lions nach der Pause, aber letztlich langt den Packers ihr Minimalistenfootball um die 28-Punkte Führung über die Zeit zu bringen.

[21h54] Beckham vs Norman Netz:

[21h52] Interception der Ravens gegen QB Bortles. Next Snap: Interception Jaguars gegen QB Flacco. JAX 17, BAL 16 in einem Spiel, das danach schreit, dass Justin Tucker in der letzten Sekunde aus 61 Yards zum Sieg  versenkt.

[21h48] Lions verkürzen auf 27-34. 3:22 to go.

[21h46] Und da ist die erste gelb-rote Karte der NFL-Geschichte:

[21h42] Carolina 10, Minnesota 22 | Q4 5:07. 31yds-FG Walsh. Ein Zeitfresser-Drive: 11 Plays, 5:55min verbrannt. QB Bradford macht es nun über weite Strecken gut, vermeidet Böcke, bringt kurze Completions an den Mann. Aber nur zwei Scores und noch 3 Timeouts für Carolina, das zweimal auf Touchdown gehen muss.

[21h32] 3/out Panthers. Strafe, Sack, kurzer Lauf, Sack. Die Vikings dominieren mit ihrer Defense die Partie.

[21h24] Carolina 10, Minnesota 19 | Q4 13:14. 28yds-FG Walsh. Vikings verwerten die Interception zu einem kurzen Fieldgoal. Aber weiterhin eine sehr harzige Vorstellung der Offense.

[21h22] Cincinnati 17, Denver 16 | Q4 14:56. Sehr langer Bengals-Drive, 15 Plays, 60 Yards, 8:18. Abgeschlossen per Fieldgoal.

Ende Q3

[21h20] Carolina weiterhin 10-16 in Rückstand gegen Minnesota. Eigenartiger Gameplan: WR Benjamin mit null Anspielen bislang. QB Newton wirkt unentschlossen, sehr langsam in seinem Entscheidungsprozess.

[21h17] Slapstick der Cardinals: 4th/2 an der BUF 8, aber Bruce Arians versucht bei 7-23 Rückstand ein Fieldgoal. Die Strafe folgt auf dem Fuß: Delay of Game, dann schlechter Snap und der Holder humpelt verletzt dem Ball nach, Bills nehmen ihn auf und returnieren zum TD. BUF 30, ARZ 7. Cardinals, einer der Preseason-Favoriten, werden 1-2 sein.

[21h15] Interception gegen Cam Newton. Schwerer Druck auf die Pocket von Carolina, aber Newton auch nicht mit einer wirklich souveränen Vorstellung. Newton presst den Ball rechts raus, wo CB Newman in die Route springt zur INT.

[21h11] Schnelles 3/out der Vikings.

[21h06] Punt Carolina | Q3 4:00. Vikings mit etwas Glück, nachdem eine glasklare DPI von CB #23 Newman gegen WR #19 Ginn nicht gepfiffen wird. Minnesota aber mit guter Arbeit gegen den Lauf der Panthers. Das ist die Definition von „Gap-Disziplin“. Carolina-Offense will nicht recht in Schwung kommen.

[21h04] Buffalo hält Arizonas QB Palmer eine Woche nach der Entlassung von OffCoord Roman bei 8/20 für 55yds. BUF 23, ARZ 7.

[20h58] Carolina 10, Minnesota 16 | Q3. Opening Drive nach der Pause, und vor fast leerem Stadion treibt QB Bradford die Offense mit Kurzpassgewichse das Feld runter. 6yds-TD Catch von #82 Rudolph, der den Linebacker umläuft und einen recht artistischen Catch macht. Rudolph hätte den TD mit besserem Route-Running einfacher haben können.

2pt-Conversion glückt, und Minnesota damit in Führung, nachdem die Vikes die ganze erste Halbzeit an die Wand gespielt wurden.

[20h55] Green Bay 31, Detroit 17 | Q3 8:23. 2yds-Pass für WR Boldin bei 4th/Goal. Jim Caldwell mit der richtigen Entscheidung.

Detroit mit einem 12 Play, 77yds Drive nach der Pause, mit mehreren verwerteten 3rd Downs. Wichtigster Mann dabei: RB Riddick, der immer wieder die Catches macht.

Detroit nutzt damit zumindest die beiden Drives vor und nach der Pause, aber nun kommt der schwere Part: Stoppe Aaron Rodgers.

Halbzeit

[20h41] Schreckliche Vorstellung der Redskins in den letzten Sekunden vor der Pause: Mit 0:30 auf der Uhr ein tiefer Ball von QB Cousins an die 4yds Line, aber anstelle das letzte Timeout zu ziehen lässt man die Uhr auf 0:11 runtertickern und Ball-Spike.

Dann Incomplete und mit 0:06 auf der Uhr zögert Cousins zu lange, fumbelt mit ausgelaufener Uhr den Ball weg und nimmt das Timeout mit in die Pause.

Bloß die sicheren Punkte lässt er am Feld. NYG 21, WAS 16.

[20h36] Sam Bradford = Sam Bradford.

Wer überrascht ist, möge die Hand heben.

[20h33] Halbzeit Cincinnati 14, Denver 16. Ich habe die letzte halbe Stunde mit einem Auge hingeschaut. Die Broncos-Offense ist schon sehr banal, aber sie macht ihren Job gerade genug genug um im Spiel zu bleiben: QB Siemian mit vielen verpassten Würfen, aber in Summe mit 13/24 für 144yds und 2 TD. 11 dieser Anspiele gingen an WR Sanders, der 7 Catches für 89yds und beide TD machte. Sanders danach mit einem sexistischen Dance wie letzte Woche der Steelers-WR Brown, kommt aber ungestraft davon. Ein geblockter PAT gegen Denver kurz vor der Pause von Margus Hunt.

[20h30] Halbzeit Green Bay Packers 31, Detroit Lions 10. Stafford mit einem 73yds-TD für #11 Marv Jones zum Ende der Halbzeit, aber die Partie ist gegessen.

QB Rodgers mit 12/18 für 170yds und 4 TD, plus der 66yds-DPI. Detroit hat keine Hoffnung, diese Offense zu stoppen.

[20h19] Green Bay 31, Detroit 3 | Q2 1:10. 17yds-TD Pass Rodgers für #87 Nelson. Prächtiger Ball dem Receiver direkt in den Lauf gelegt. Die Entscheidung. Packers sogar mit gutem Laufspiel über RB #27 Lacy.

[20h07] Verschossenes Field Goal Detroit. Prater versemmelt aus 43yds. Detroit kommt nicht in Gang: Drive mit 12 Plays, aber nur 50 Yards Raumgewinn. Immer wieder eingestreut hoffnungslose Läufe und Pässe ins Nichts. QB Stafford bereits mit zwei „should be“ Interceptions, aber beide gedroppt.

[19h57] Green Bay 24, Detroit 3 | Q2 10:41. 36yds-FG Crosby.

[19h52] Turnover! Pass Stafford für Ebron, CB #23 Randall wrestelt Ebron den Ball im Catch-Prozess aus der Hand und returniert an die DET 25.

[19h48] Green Bay 21, Detroit 3 | Q2 13:59. 2yds-TD Pass für TE #82 Rodgers. Tiefer Ball Rodgers im ersten Versuch downfield für WR Davis, und eine 66yds-DPI Strafe gegen CB Lawson. Eine 66-Yards Strafe – ich glaube, das ist die längste Strafe, die ich jemals gesehen habe. Ein Pracht-Wurf.

Partie sieht gegessen aus.

Ende Q1

[19h41] Green Bay dominiert die Detroit Lions in zwei Belangen: QB Rodgers ist gegen zu wenig Passrush 6/8 für 121yds und 2 TD, und Detroit macht 2 Yards Raumverlust pro Laufspielzug. Wenn die Lions nicht schnellstens Zugriff auf Rodgers‘ Passspiel bekommen, ist die Partie zur Halbzeit entschieden.

[19h39] 3/out Detroit. Dreimal incomplete. 20-Sekunden Drive (!).

[19h33] Green Bay 14, Detroit 3 | Q1 1:01. 8yds-TD Catch #87 Nelson. Nelson ist der Mann des Drives: 49yds-Catch zum Start, als er LB #50 Armbread keine Chance lässt. Dann der TD. Drive: 4 Plyas, 60 Yards.

Der Drive begann an der 40, weil der Kickreturner mit den Beinen außerhalb des Spielfeld den im Spielfeld kullernden Ball berührte – also gewertet als Kick aus dem Feld.

FOXes Reporter geben offen zu, diesen Regelparagraphen nicht gekannt zu haben.

[19h31] Giants fahren in den ersten Minuten über Washington drüber als spielten sie gegen ein Sieb: QB Manning 6/8 für 79 Yards und 1 TD. WR #13 Shepard spielt groß auf. CB Breeland wurde schon vom Feld getragen. Auch sein Backup CB Phillips ist Shepard hoffnungslos unterlegen. NYG 14, WAS 3.

[19h23] Green Bay 7, Detroit 3 | Q1 2:44. 42yds-FG Prater. Deutlich holpriger erster Lions-Drive. Detroit über 15 Plays zu 52 Yards Raumgewinn, unterstützt von einer frühen Strafe gegen LB #53 Perry (Kill-Geste).

Problem von Detroit in diesem Drive: Das Laufspiel ist mausetot: Ein Stafford-Scramble plus 5 Rushes für -10 Yards. Dafür schaut die Pass-Protection gut aus und QB Stafford findet vor allem in TE Ebron und WR Tate verlässliche Pass-Catcher.

Anschließender Kickoff geht aus dem Spielfeld, Green Bay bekommt exzellente Starting Feldposition an der eigenen 40.

[19h09] Green Bay 7, Detroit 0 | Q1 11:22. 14yds-TD Catch #17 Adams. Sehr einfacher Drive für die Packers. QB Rodgers ohne viel Druck in der Pocket, findet ohne Probleme die offenen Leute.

TE #89 Cook als Wideout auf einer Slant-Route nach innen für 15yds. Pass für #18 Cobb downfield für 33yds, als Rodgers aus der Pocket scrambelt. Dann TD Adams auf einem quicken Slant.

Bei den Lions setzt sich ein Thema der ersten Wochen fort: Jeder Redzone-Trip der gegnerischen Offense endet im TD.

[19h02] Hymnenprotest nimmt in diesen Sekunden Überhand auf Twitter:

[18h58] Hauptspiel in diesem Liveblog wird vorläufig Green Bay Packers – Detroit Lions sein.

[18h35] Die Vorschau auf den heutigen Spieltag hat Herrmann geschrieben: Sonntagsvorschauer. Dabei ist er vor allem auf die Partien der „Fragezeichen“ eingegangen: Baltimore (wackeliger 2-0 Start), Jacksonville (Katerstimmung nach 0-2 Start), Green Bay (Krise des Aaron Rodgers).

Nicht unspannend finde ich auch die Oakland Raiders, die letzte Woche von den Tight Ends der Atlanta Falcons niedergemacht wurden. Heute tritt Oakland gegen Tennessee an, das auf TE Delanie Walker verzichten muss.

Dazu mit Bengals-Broncos und Panthers-Vikings zwei Partien zwischen playoff-würdigen Teams.

[18h25] Heute mal kein Früschoppen.

22 thoughts on “N’Abend

  1. Lesson learned: es reicht offenbar wenn der Returner out-of-bounds geht und dann von dort versucht den Kick aufzunehmen. Er muss ihn nicht nur mit z.B. einem Fuss draußen fangen (wie es zB Randall Cobb schon mal gemacht hat)

  2. Lustig – Fox hat offenbar gröbere technische Probleme (keine Uhr im Insert), deswegen immer der Kamera-Schwenk aufs Scoreboard im Lambeau.

  3. finde ich eher schwach, dass die das nicht wissen, würde wetten dass das mindestens einmal pro Saison passiert. denke es war sogar ein Packers-Spiel im letzten Jahr oder vor zwei Jahren, an das ich mich erinnern kann.

  4. solche 60 Yards Strafen sind der Grund, warum die NFL bei Pass Interference wie im College 15 Yds. vergeben sollte. Spot Foul bei diesen großen Distanzen sind zu krass. zumal Judgment Call.

  5. Sehr schön! Ravens 3:0 mit unansehnlichen Spielen, ganz ravens-like eben. Vikings Defence ist Top 3 Anwärter und die Broncos haben einen scheinbar passablen QB

  6. Bradford:

    vs. Pack: 22/31 286yards 2/0 121rating
    vs. Panthers: 18/28 171 1/0 93rating

    Scheint mir ja ein grauenhaft schlechter QB zu sein dieser Bradford😉

  7. Natürlich ist unsere D der Schlüssel zum Erfolg, aber Bradford hier als Kasperl abzustempeln entspricht schlicht und einfach nicht der Tatsache!

    Ich habe beide Spiele in voller Länge gesehen, vor allem gegen Green Bay mit scharfen, akkuraten Pässen!

    Ich freu mich das er mit an Bord ist, bin Spielman dankbar für den Trade und glaube, dass wir mir dem Herrn noch viel Freude haben werden🙂

  8. Die Diskussion ist doch unnötig. Bradford ist die bestmögliche, logischste Lösung für die Vikings. Auch zu diesem Preis. Man sieht am Vertrag von Osweiler, wie es um passable QB’s auf dem Markt steht. Alles andere auf dem Markt hätte man sich sparen können, die Situation war alternativlos (Foles wäre eine Möglichkeit gewesen, wäre dieser nicht zu den Chiefs gegangen). Wie gut genau -sprich, ob nur Game Manager, der Fehler vermeiden soll, oder QB der ein Spiel auch (spiel-)entscheidend postitiv beeinflussen kann – ist doch dann irrelevant. Wäre schön für die Vikings, aber wenn nicht dann eben nicht. Was besseres kommte man nicht bekommen. Meine Meinung..

  9. Dave hat vollkommen recht, das FO hat das einzig richtige getan.

    Was wären die Alternative gewesen? Mit Hill je nach Heilung von Teddy 1- 1,5 Season zu verschenken und die Prime dieser Hammer Defense (heute wieder mal 8 sacks und 3 Turnovers) zu verschenken?

    Der einzig richtige Move. Je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr Sinn macht es für mich (was natürlich auch an Sams einstweilen guter Leistung liegt)

  10. Mehrere Punkte: Sam Bradford ist nicht Joe Montana, aber das wussten die Vikings vorher und mit seiner Leistung kann man nach zwei Spielen sehr zufrieden sein.
    Die Vikings haben eine Hammer Defensive. Da stimme ich zu.
    Die Bengals und Cardinals sind noch nicht das, was sie sein sollten. Die Panthers auch nicht.
    Die Browns können einem leid tun, herzzerreissende Niederlage gegen Miami.
    College: Les Miles großartiger, aber nicht unumstrittener Coach. LSU hat nach schlechten Start gehandelt und jetzt ist man Miles los. Der nächste Trainer wird es nicht leicht haben.
    Beste Grüße aus dem Norden.

  11. Das Problem bei Bradford ist halt seine Verletzungsanfälligkeit. Das kann man kaum als Pech abstempeln. So ein Investment in einen QB, bei dem du quasi davon ausgehen musst, dass er dir im Laufe der Saison ausfällt ist schon fragwürdig.

    So lange Bradford nicht ausfällt, wird der Trade gut ausschauen; auch weil diese Defense die Truppe wahrscheinlich immer im Spiel halten wird. Aber wenn er ausfällt, hast du erst wieder das gleiche Dilemma, wie nach der Verletzung von Bridgewater und wirst erst recht niemanden finden, der dich in die Super Bowl bringt. Und dann hast du trotzdem satt investiert für Bradford.

    Andererseits: die Broncos haben die SB auch mit einem kaputten Manning gewonnen letztes Jahr – die Vikings-D schaut ähnlich dominant aus, wie jene der Broncos, also könnte alles möglich sein – egal wer da QB spielt. Dann stellt sich aber erst wieder die Frage, warum man so viel in Bradford investiert hat.

  12. welches Team bleibt denn bitte contender, wenn dir der franchiseQB seasonending ausfällt. genauso gut könnte man AP sagen, er ist enorm verletzungsanfällig mit seiner zweiten knieverletzung.. ist Bradford aufm Feld, ist er ein massives upgrade zu allem was als alternative verfügbar gewesen wäre. und ich behaupte auch mal frech (aber nur ausm bauch raus) sogar gegenüber Teddy.
    und auch er hat nun den Nimbus, dass er verletzungsanfällig ist da es sich einfach anders mentaler spielt, wenn du weisst, dass du dir ohne Fremdeinwirkung das ganze knie zerschießen kannst…

    stand jetzt: alles richtig gemacht.

  13. @sesso

    Vergleich halt mal, wie viel AP verpasst hat und wie viel Sam Bradford. Das ist nicht wirklich vergleichbar. Aber dass ein 31-jähriger RB mit der Anzahl an touches, die AP schon hatte keine Bäume mehr ausreißen wird in der NFL ist auch klar – selbst wenn er die Qualität von AP hat. Nur was hat das damit zu tun, dass Bradford – das sind einfach Fakten – bis jetzt fast jede Saison verletzt war. Klar, kann Zufall gewesen sein, aber bis jetzt hat er noch keine Saison ohne mittlere Zipperlein fertig gespielt. Das ist Fakt, kein Nimbus oder irgendein Hörensagen.

    Und wie oben gesagt, Contender gibt es schon Franchise QB sehr wohl; Denver ist aktuell das beste Beispiel.

  14. Alex Smith spielt auch recht erfolgreich- deshalb ist er aber nicht aufeinander ein großartiger Quaterback. Bradfort macht seine Sache nicht schlecht, wenn man die Umstände bedenkt. Dennoch ist er weit davon entfernt ein Spiel entscheiden zu können. Läuft das Spiel anders und die Vikings müssen über den Pass kommen, sehe ich schwarz.

    Bei den Panthers habe ich das Gefühl, dass diese Saison einfach auch Regression greift. => -3 Turnover….. Vikings Defense dennoch stark- wird sich zeigen, ob nun doch mal die Schwachstelle in der Oline der Panthers gefunden wurde, oder ob die Vikings dass einfach überragend gemacht haben.

    Bei den Panthers werden die nächsten 3 spiele ganz entscheidend- kann man die Division weiterhin dominieren- dann ist in den Playoffs allesdrinn. Sonst befürchte ich, dass der Titel erst wieder in ein paar Jahren greifbar sein könnte- da sind doch einige Starter inzwischen ü30….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s