NFL in Twickenham: Los Angeles Rams – New York Giants live

[18h40] Endstand Los Angeles 10, New York Giants 17.

Hier noch einmal die entscheidende Interception:

Giants erzwingen gleich 4 Interceptions gegen Case Keenum und gewinnen eine in der zweiten Halbzeit überwiegend unansehnliche Partie. Giants sind damit 4-3, aber das war kein Ruhmesblatt.

Die Offense der Giants mit ganzen 232 Yards, 4.1yds/Play. Einziger Gefahrenherd der Offense: WR Beckham, der in 9 Anspielen 5 Catches für 49yds machte – vier davon für 1st Downs oder größeren Raumgewinn. QB Manning angesichts des Dauerdrucks noch gut bedient, dass er keine größere Böcke geschossen hat; LT Flowers ist eine krasse Sollbruchstelle. Ich glaube, Flowers war 1st Rounder 2015.

Die Rams-Offense mit etwas Leben im ersten Viertel, danach zwei Viertel mausetot, ehe es im letzten Viertel wieder etwas lebendiger wurde, aber QB Keenum ist schlicht zu unpräzise um als veritabler Starting-QB durchzugehen. Zwei der vier INT waren angetippt und nicht wirklich seine Schuld. Die letzte wirkte auch eher wie WR-Schuld. Aber trotzdem war das keine Mut schöpfende Vorstellung der Offense.

Angesichts der miserablen Offensive Line verstehe ich aber sogar noch, dass die Rams ihren 1st-Round QB Goff weiterhin auf der Bank lassen. Das Investment willst du nicht nach einer Saison unter Dauerdruck verbrannt haben.

Rams damit 3-4 und auf dem besten Weg zur gewohnten 7-9 Saison.


[18h35] Interception #4 gegen Keenum.
Letzer Pass von QB Keenum in die Endzone, ein seltsam gelupfter Ball. WR #83 Quick bricht seine Route ab, und CB #41 Rodgers-Cromartie mit der einfachsten Interception der Welt. Game over.

[18h34] Dann wieder ein prächtiger Wurf von Keenum für #83 Quick.

Dann zwei horrende Pässe von Keenum.

Rams 50sek mit 3rd/10 von der NYG 15.

[18h26] Wahnsinn: 4th/5 der Rams mit 2:05 to go.

Dann hüpft RT #79 Havenstein wie von der Tarantel gestochen zum False Start.

Dann Timeout (!) der Rams-Offense.

Also 4th/10, tiefer Snap, Giants kommen mit sechs Mann, aber Keenum bringt den Ball aus der Pocket für WR #83 Quick. 1st Down.

[18h21] Punt Giants. Knapp 3min to go. Rams beginnen an der LA 26.

[18h16] Turnover Rams!
Rams-Offense im Schneckentempo: 10 Plays für 40 Yards Raumgewinn. Dann geht QB Keenum zweimal en suite tief:

  • Überworfen, und WR #83 Quick springt auch noch im falschen Moment hoch, also incomplete.
  • Unterworfen, und CB #41 Rodgers-Cromartie macht die einfachste Interception der Welt in der Endzone.

Keenum ist ein gutes Lehrbeispiel für den Unterschied zwischen einem Backup-Level QB und einem Mann wie Rodgers oder Brady: Er hat schlicht keinen NFL-würdigen tiefen Ball drauf. Und das kommt dann dabei raus.

[18h07] Eine Stunde bis Kickoff der 19h-Schicht. Die Vorschau von Alexander Herrmann sei hier verlinkt.

[18h02] Touchdown Giants.
Los Angeles 10, NY Giants 17 | Q4 9:23.
1yds-Run #23 Jennings.

Jennings aus der Single-Back Formation aus 1yds in die Endzone. LB Ogletree verfehlt den entscheidenden Tackle trotz guter Position.

Der entscheidende Spielzug war aber ein krasser Pass von QB Manning in Doppeldeckung für WR Beckham: 22 Yards, Beckham mit einem Mega-Catch. Beckham war heute glaube ich oft doppelt gedeckt, sah deswegen eher wenige Bälle, aber mit 3-4 sehr starken Receptions.

[18h00] Turnover Rams!
Murmeltiermoment für die Rams: Pass QB Keenum für WR Austin, abgefälscht, und wieder fängt FS #21 Collins locker ab.

Diesmal allerdings ohne TD, Return geht nur an die LA 35. Gemessen an der Vorstellung der Rams-Offense könnte schon ein Fieldgoal für die Giants hier die Entscheidung sein…

[17h56] Punt Giants. New York hat sein Laufspiel nun komplett eingestellt, versucht über schnelles Kurzpassspiel wieder etwas Drive in die Offense zu bekommen. Zwischenzeitlich funktioniert das sogar, aber nach 6 Plays und 30yds der Punt.

14ter Punt des Spiels, Wing an die 15, und dann returniert #11 Austin an die LA 32.

[17h51] Punt Rams. Diesmal der Punt für 58 Yards, aber „nur“ an die 10. Bei den Giants ist nun auch wieder #17 Harris als Puntreturner zurück.

Drittes Viertel

[17h48] Grauenhaftes drittes Viertel geht zu Ende. Drei der vier besten Plays waren Punts. Wenn ich das richtig vernommen habe, gibt es laute Buhrufe auch im Stadion.

Auch nicht unwahr:

[17h42] Punt Giants. Qualitativ hochwertiges Punting in dieser Partie: Giants-P Wing nagelt ihn an die LA 4.

Davor ein schöner Pass von QB Manning auf WR Beckham für 19yds. Dann aber im nächsten 3rd Down etwas überworfen, Beckham kriegt nicht schnell genug beide Hände hoch – incomplete.

[17h36] Punt Rams. Miserables Spiel bislang in der zweiten Halbzeit. Die Rams bringen mich gerade mit ihren 2yds-Pässen bei 3rd/8 auf die Palme.

P Hekker drillt den Ball aber wieder innerhalb der 5yds-Line. Giants wieder hinten reingenagelt.

[17h29] 3/out Giants. Rams-Defense wieder stark. Diesmal macht LB Barron die Plays. Punt geht nur an die NYG 48, aber 10yds Strafe gegen Los Angeles.

[17h24] Schneller Punt der Rams, u.a. weil QB Keenum einen tiefen Ball für einen völlig offenen WR #80 Britt 3m überwirft.

#13 Beckham steht jetzt als Punt-Returner hinten drin, aber ohne sichtliche Besserung. NYG beginnt an der eigenen 5.

Zweites Viertel

[17h04] Halbzeit Los Angeles Rams 10, New York Giants 10.

Es gibt schlechtere Spiele. Beide Offenses tun sich brutal schwer, ein geordnetes Spiel aufzuziehen.Die Partie sah einen einzigen tiefen Pass (48yds für Quick), der Rest spielt sich um die Line of Scrimmage herum ab.

Die Rams-Defense schickt immer wieder Blitzer und heizt QB Manning (14/21 für 107yds) ordentlich ein. Die Giants-Defense fand im zweiten Viertel etwas besser ins Spiel, stellte teilweise Pierre-Paul auf DT, was über innen Druck entfachte, dazu Blitzes über #21 Collins und etwas mehr individuelle Qualität bei DE #54 Vernon. Vernon humpelte aber in den letzten Minuten, so müssen wir schauen, was Q3 bringt.

Die Giants haben sich nach einem schwachen ersten Viertel erfangen und sind mittlerweile das gefühlt bessere Team. Haben aber Pech mit Fumbles: 0/3 heute, 4/17 über die Saison. Ein eigener Fumble führte zum Rams-TD.

Ihren einzigen TD hat freilich dennoch die Defense erzielt, in Person von #21 Collins – mit einem Return, der zu den besten des Jahres gehören wird.

[16h50] Rams graben sich mit Strafen nur weiter hinten rein. Dann 3rd Down, Pierre Paul als DT mit dem Druck. Punt an die NYG 39.

Giants antworten mit einem 3/out. Auch hier: Wuchtige DL. Mit 49sek auf der Uhr ziehen jetzt die Rams ein Timeout. Es wird gleich der Punt folgen.

[16h42] Punt Giants. #11 Austin am Ende mit dem Fumble, nimmt ihn aber im Gewühl selbst auf. Giants damit 4/16 bei Fumbles.

Aber positiv für die Giants: Von der eigenen 2 gestartet, nach Punt die Rams an deren 11 eingeigelt.

[16h37] Punt Rams. Kurzpass für WR Austin ist nicht präzise geworfen, Austin muss nach hinten greifen und hat nicht mehr die Zeit, mit Vollspeed durch zwei Tackles zu schlüpfen.

Aber Punt an die 2, inklusive massivem Hit von Returner (!) #17 Harris gegen den Gunner.

[16h29] Touchdown Giants!
Los Angeles 10, NY Giants 10 | Q2 7:10
44yds INT-Return TD für #21 Landon Collins.

Und da ist der Fehler: QB Keenum mit einem gut geworfenen Ball für Slant-Routen Mann #11 Austin, der den Ball aber nicht fängt, sondern abfälscht.

FS #21 Landon Collins mit der Interception, aber da hat der Spaß erst begonnen: Collins setzt querfeldein zu einem Touchdown-Return an, der seinesgleichen sucht. Famoser Mann.

Giants-Defense mit dem erst 4ten Turnover der Saison, aber was für einer. Dazu 3ter Pick-Six gegen Keenum dieses Jahr.

[16h22] Field Goal Giants.
Los Angeles 10, NY Giants 3 | Q2 8:15
29yds-FG Gould.

Gould, erst kürzlich verpflichtet, mit den ersten Punkten für die Giants, die sich nach einem 14 Play, 71yds Drive zu wenig anfühlen – denn es war ein guter Giants-Drive.

Allerdings spielt sich die komplette Giants-Offense weiterhin allein 10 Yards um die Anspiellinie herum ab. Kein tiefes Element.

Dazu ein sehr spanischer Penalty gegen DT #99 Donald, gegen den Abseits gepfiffen wird, obwohl Donald klar ersichtlich fast ein ganzes Yard nicht im Abseits stand. ex-OL Geoff Schwartz mit folgender Begründung.

Pippo Inzaghi ist auch „good job“, weil er aus jeder Schwalbe einen Elfer herausholte.

Erstes Viertel

[16h10] Q1 geht zu Ende mit einem verpassten 3rd Down der Rams. Rams-Offense ist jetzt auch im „gewohnten“ Rhythmus, macht die 1yds-Raumgewinne pro Spielzug.

Ein Defensive-Holding rettet das erste 3rd Down. Danach Lauf für 2, Pass für 1, Pass für 1. Aber: 126 zu 22 Yards Offense für die Rams.

[16h01] 3/out für die Giants. Swing-Pass für -5yds für WR Beckham, danach guter Einsatz von CB Gaines gegen WR Cruz.

Die Rams wirken sehr gut vorbereitet, Defense bewegt sich stets schnell und unisono in die richtige Richtung und meistens steht mehr als ein Verteidiger parat um Hit oder Tackle zu setzen.

[15h56] Field Goal Rams.
Los Angeles 10, NY Giants 0 | Q1 5:13.
36yds-FG Zuerlein.

48yds-Catch für WR #83 Quick im ersten Spielzug: Quick enteilt seinem Bewacher, ex-Rams CB #20 Jenkins, trotz eines Defensive Holdings und wäre zum TD durchgelaufen, wenn der Ball nicht 3 Meter zu kurz geworfen wäre.

Danach ein weiteres 1st Down über WR Austin, der erstaunlich frei ist. Rams streuen erneut Wildcat-Plays ein, die nichts einbringen.

Dann Fieldgoal. Aber sehr mauer Pass Rush von den Giants gegen eine gewöhnlich unterirdische Offense Line.

[15h49] Zweiter Giants-Drive endet nach dem ersten 1st Down. Pass Rush bricht über die Mitte herein, QB Manning mit überhasteten Würfen und WR Cruz mit einem Drop ohne Bedrängnis.

[15h42] Touchdown Rams.
Los Angeles 7, NY Giants 0 | Q1 11:15.10yds-TD Catch #11 Austin.

Rams nutzen den Turnover zur schnellen Führung. QB Keenum mit zwei quicken Pässen, dazwischen eingestreut ein Wildcat-Snap über #30 Gurley / #11 Austin zum 1st Down.

Der Touchdown kommt im 3rd/6 auf einer Slant-Route von WR Austin. Keenum mit einem etwas nach hinten geworfenen Ball, aber Austin macht trotzdem den Catch.

Keine Wunder-Plays der Rams, aber alles einfach gehalten und gut ausgeführt.

[15h35] Turnover Giants!
Spiel geht gleich gut los. 1ter Snap: Lauf RB Jennings über die Mitte, Rams machen die Mitte dicht.

2ter Snap: Innen bricht #95 Hayes durch, QB Manning mit dem quicken Dump-Off für TE Donnell. Donnell hat eigentlich ein einfaches 1st Down, fumbelt dann aber den Ball weg und CB #33 Gaines mit der Recovery. Rams bekommen den Ball an der NYG 35.

Giants sind damit 4/15 bei herumkullernden Fumbles – eine äußerst unglückliche Bilanz. Ebenso: -11 Turnover Bilanz dieses Jahr. Welch Wunder.

Pregame

[15h31] Odell Beckham kann heute spielen, aber in der Aufwärmphase soll er nicht „rund“ ausgesehen haben.

[15h00] Zweiter Teil der „International Series“ der NFL-Saison, diesmal aus dem Londoner Rugby-Tempel in Twickenham. Es ist die NFL-Premiere in Twickenham, das ich stimmungstechnisch dem Wembley-Stadion bevorzuge.

Rams und Giants sind beide 3-3 und gehören zu den unberechenbaren Teams der Liga. Die Rams haben Siege über u.a. Seahawks und Cardinals, wurden aber von den 49ers abgeschlachtet und von den Lions geschlagen. Die Giants sind auch wieder typisch gestartet: Wenn das Passspiel um QB Manning und WR Beckham klickt, geht es rund. Wenn nicht, wird es brutal harzig.

Beide Teams haben schwache Offensive Lines. Bei den Giants ist vor allem LT Flowers eine Sollbruchstelle. Sollte bei den Rams heute DE Quinn auflaufen können, wird das ein kritisches Matchup für die Giants, bei denen Eli Manning zu häufig die Bälle in den Boden werfen muss um einem Monster-Hit auszuweichen.

Auch die Rams haben OL-Probleme, die sich bei ihnen vor allem in unterirdischem Laufspiel äußern.

Europa-Spiele bevorzugen traditionell eher die Offenses als die Defenses. Trotzdem erwarte ich kein schönes Spiel. Die Rams haben eine Chance, wenn sie die Partie schmutzig machen können. Aber nur dann.

4 thoughts on “NFL in Twickenham: Los Angeles Rams – New York Giants live

  1. Das ist etwas, was NFL Defenses wirklich gut machen: Angetippte und nicht gefangene Pässe sidn fast immer ein Pick. Da sieht man die Athletik dieser Freaks

  2. Krass, wie sie bei Pro7-Maxx ein gesamtes Spiel auf einen einzigen Receiver schauen, der jetzt nicht so im Fokus stand wie sie es gerne gehabt hätten. Da fehlte irgendwie die Flexibilität im Erzählen von Geschichten.

  3. Was für ein minimaler Spieleinsatz mit 25 Minuten für die Giants Offenses gegen die 35 Minuten der Defenses…und deshalb gewonnen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s