Gedanken zum Trade von Jamie Collins nach Cleveland

Trading Deadline in der NFL – und Bill Belichick hat wieder zugeschlagen:

LB Jamie Collins zu den Cleveland Browns. Als Gegenleistung erhalten die Patriots einen 3rd Round Pick der Browns aus dem Pool der Compensatory Picks, die die NFL für abgegebene Free Agents alljährlich verteilt. Diese Compensatory Picks dürfen im kommenden Jahr zum ersten Mal getradet werden.

Ein spannender Move. Collins ist in seinem 4ten Profijahr und war 2015 ein All-Pro Ersatzteammitglied. Er galt als einer der Stars der Front Seven der Patriots. Collins ist nicht „jung“ für einen Spieler im 4ten Jahr – er ist 27. Aber man sagte ihm nach, dass er ein Eckpunkt der Patriots-Defense auf Jahre sein würde.

Collins hatte auslaufenden Vertrag. Ihn zu diesem Zeitpunkt für einen eher billigen Preis zu verkaufen, spricht für die These, dass die Vertragsverhandlungen zwischen ihm und den Patriots nicht gut gelaufen sind.

Collins wäre also wohl Anfang 2017 Free Agent geworden – in dem Fall hätten die Patriots mit hoher Wahrscheinlichkeit einen 3rd Round Compensatory Pick erhalten – aber erst 2018. Von den Browns bekommen sie den Pick bereits 2017. Er wird irgendwo zwischen #97 und #102 sein.

Und: Wenn die Patriots in der kommenden Free Agency auf Shopping-Tour gehen, hätten sie für Collins keinen Draftpick bekommen. Also, merk dir das mal vor: Die Patriots werden 2017 einen Stareinkauf tätigen. Versprochen.

Die Browns verkaufen damit wohl den Compensatory Pick, den sie für den Abgang von C Alex Mack bekommen werden. Für sie sieht der Deal wie folgt aus: Sie bekommen einen Star-Linebacker im besten Alter für einen relativ billigen Preis – einen besseren Spieler mit so guter Zukunft wirst du für einen 3rd Rounder nicht kriegen.

Wenn die Browns keine Vorab-Verhandlungen mit Collins geführt haben, ist Collins ein Kandidat für die Franchise Tag 2017. Sollte Collins dann die Mannschaft verlassen, bekommen die Browns in etwa eineinhalb Jahre von einem potenziellen Superstar und verschieben einen 3rd Rounder von 2017 auf 2019.

Wahrscheinlicher ist aber das Szenario, dass die Browns bereits mit Collins Verhandlungen geführt haben und in ihm den ersten großen Baustein für die künftige Defense sehen. Für Collins dürfte Cleveland kein Kulturschock sein: Er erlebte 2012 am College mit Southern Miss eine 0-12 Saison. Cleveland hat immens viele Draftpicks und viel Cap Space – die Mannschaft könnte schneller als wir denken oben angreifen. Es gibt schlechtere Orte um am heutigen Tag hinzuwechseln.

Für die Patriots bedeutet der Abgang von Collins vor allem den Verlust eines wertvollen Verteidigers. Schon letztes Jahr hat man DE Chandler Jones abgegeben in einem Move, von dem ich glaubte, er würde Cap-Space für eine Verlängerung bei den Linebackers Hightower und – eben – Collins machen. Sollte Collins zu viel gewollt haben, hat Belichick eine Message geschickt, und zwar an Collins wie auch an andere potenzielle Verhandlungspartner wie Hightower oder CB Butler.

Jones erlebt in Arizona eine bislang starke Saison. Die Patriots-Defense ist nicht eine der besten in diesem Jahr – Collins‘ Abgang dürfte sportlich für 2016 schmerzen. Aber Belichick denkt nicht kurzfristig.

Aber Belichick hat immer seine Gründe. So war es bei den Abgängen von SS Lawyer Milloy, so war es bei WR Randy Moss, bei DT Richard Seymour und so war es auch bei Chandler Jones. Oben mitgespielt hat New England trotzdem immer.

 

7 thoughts on “Gedanken zum Trade von Jamie Collins nach Cleveland

  1. Ein bitterer Abgang, da er Plays macht die du sonst von keinem anderen LB in der Liga siehst, aber er hatte auch manchmal ärgerliche „mental errors“(gap integrity, double moves, etc…) in wichtigen Situationen.
    So etwas hasst BB und dann kam noch seine unglaublich hohe Forderung bei den Vetragsverhandlungen dazu. Gegen die Bills am Sonntag konnte man schon was erahnen, als Rookie Roberts vor ihm startete.

    Ein Trade, den in der NFL wohl auch nur BB macht.

  2. Klasse Trade für die Browns. Die letzten Spiele der Browns haben gezeigt, dass man sich auf zu vielen Positionen verbessern muss, als dass dies nur über den Draft gelingen wird. Vor allem in der Defense. Demario Davis hat als starting ILB keine Zukunft und neben Collins kann sich Christian Kirksey hoffentlich gut entwickeln.
    Ich habe nur etwas Angst, dass die Umstellung von der 4-3 auf die 3-4 Defense Schwierigkeiten bringen könnte, einfach nur weil bei den Browns dieses Jahr alles schief geht, was schief gehen kann.😦

  3. Browns spielen doch mit Horton schon die ganze Saison eine 34, oder?!

    Bin jedenfalls wirklich gespannt, wie die Browns Collins einsetzen werden, es braucht jedenfalls Kreativität um seine athletischen Fähigkeiten am Platz zu nutzen.

  4. Klasse Trade für die Pats. Ende der Saison wäre er eh weg gewesen. Eventuell sogar ohne Compensatory Pick. Ergo: win-win. Viel Glück Collins und den Browns! Ich hoffe, die Browns sehen irgendwann mal wieder Land.

  5. Noch ein, zwei, fünf Jahre, dann wird es geschehen…dann wird „ich war schon Fan der Browns als sie 0-16 waren“ das neue „ich kannte die Beatles schon als sie noch in den kleinen Clubs spielten“

  6. @Brady12: Sorry für das Missverständnis. Hab mich etwas unverständlich ausgedrückt. Die Umstellung war auf Collins bezogen der von einer 4-3 zu einer 3-4 Defense wechselt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s