Samstagsvorschauer 2016, Week 10

Zwei Dinge, auf die es heute aufzupassen gilt: Kickoff-Zeiten sind eine Stunde früher als gewohnt, weil die USA erst in ihrer Nacht auf morgen die Zeit auf Winterzeit zurückdrehen. Morgen dann wieder NFL wie gewohnt ab 19h abens.

Und: Die ab sofort verwendeten Rankings auf diesem Blog sind jene des Playoff-Komitees. Texas A&M wird also deshalb als #4 gelistet.

17h

  • Mississippi State – #4 Texas A&M (ESPN)
  • #9 Auburn – Vanderbilt (ESPN)
  • Northwestern – #8 Wisconsin (SPORT1 US)
  • #21 North Carolina – Georgia Tech (ESPN)
  • Boston College – 7# Louisville

SPORT1 US bringt in dieser Schicht das Big-Ten West Duell zwischen Northwestern und #8 Wisconsin und nicht das spielerisch IMHO interessantere Boston College vs #7 Louisville. Aber auch Big Ten Football ist diese Saison interessant, umso mehr vielleicht, weil Northwestern sich letzte Woche gegen Ohio State viel besser als gedacht geschlagen hat.

Northwestern ist eine Elite-Uni, für die Football normalerweise nur zweite Priorität hat. Unter Head Coach Pat Fitzgerald schaffte man aber schon zwei 10-3 Saisons, zuletzt 2015. Heuer ist man enttäuschend gestartet, verlor gegen Western Michigan (aktuell allerdings noch ungeschlagen!) und Illinois State zweimal zum Auftakt. In der Big Ten hat man wie Wisconsin zwei Pleiten einstecken müssen: vs Nebraska und @Ohio State. Gerade das OSU-Spiel letzte Woche aber hat der Mannschaft einiges Selbstvertrauen gegeben: Auswärts gegen diesen Juggernaut nur mit 4 Punkten zu verlieren, ist auch eine Warnung für Wisconsin.

Jenes Wisconsin gilt als eine der positivsten Geschichten der Saison: Die Badgers haben nur zwei äußerst knappe Pleiten gegen Michigan und Ohio State kassiert. Letzte Woche schlug man im ersten wichtigen Divisionsduell Nebraska, heute soll der zweite Sieg und damit die Vorentscheidung in der Big Ten West folgen.

Ein „schönes“ Spiel dürfte es nicht werden. Beide Offenses spielen sehr langsam, können im Prinzip nur laufen. Wisconsin macht abseits eines Kantersiegs über Akron im Schnitt keine 20 Punkte pro Spiel. Wisconsin gewinnt mit Defense. Das überrascht einige, nachdem der Headcoach Paul Chryst eher von der Offense-Seite kommt und man vor der Saison den großartigen DefCoord Dave Aranda abgeben musste.

In den letzten Wochen allerdings kroch Wisconsin immer mehr auf dem Zahnfleisch daher. Wenn es in der Regular Season noch einmal Upset-Alert gibt, dann heute.


Im Parallelspiel Boston College vs Louisville trifft die #3 Run-Defense des Landes (Boston College) auf den Topfavoriten für die Heisman-Trophy, Louisville-QB Lamar Jackson. Das halte ich matchup-technisch für das interessantere Spiel.

20h30

  • #3 Michigan – Maryland (ESPN)
  • Kansas State – #18 Oklahoma State (ESPN)
  • #2 Clemson – Syracuse (SPORT1 US)
  • Duke – #19 Virginia Tech (ESPN)
  • #17 Baylor – TCU
  • Arkansas – #11 Florida (CBS)

SPORT1 US mit Clemson vs Syracuse. Das klingt nach einer klaren Sache. Potenziell interessant ist aber die Offense von Syracuse, eine sehr Big-Play affine Spread-Offense. Head Coach Dino Baber nennt sich veer and shoot, sprich hier wird schnell downfield geschaut für einen tiefen Pass. QB Eric Dungey soll sich darin sehr wohlfühlen und über 300 Yards pro Spiel werfen.

Nachtspiele

  • 24h: NC State – #22 Florida State (ESPN)
  • 24h: #20 West Virginia – Kansas
  • 24h: USC – Oregon (DAZN, Tape SPORT1 US, morgen 13h)
  • 01h: #13 Louisiana State – #1 Alabama
  • 01h: #6 Ohio State – #10 Nebraska (SPORT1 US)
  • 03h30: Cal – #5 Washington (ab 4h30 SPORT1 US)

Das Spiel des Tages ist LSU vs Alabama, das ich gestern in der Preview hatte. SPORT1 US hat dafür keine Rechte, bringt dafür den Big-Ten Kracher Nebraska vs Ohio State. Nebraska muss gewinnen um sich seine gute Ausgangsposition in der Western Division zu erhalten. Ohio State muss gewinnen um im Fernduell mit Michigan nicht aussichtslos in Rückstand zu geraten (aktuell nur ein Spiel Differenz).

Nebraska hatte ich lange nicht so gut eingeschätzt, aber letzte Woche hielten die Cornhuskers bis in die Overtime hinein mit einem (allerdings platten) Wisconsin mit. Nebraska spielt in der Offense untypisch: Laufspiel ist mausetot, dafür jagt QB Tommy Armstrong ein relativ quickes Passspiel das Feld runter. Das sieht dem traditionellen Nebraska nicht ähnlich, das sieht aber deren aktuellem Head Coach Mike Riley relativ ähnlich. Ohio State ist als Defense eher dafür gebaut, den Lauf abzuwürgen und hinten mit den Safetys die Schotten dicht zu machen – also haben wir hier Mitteldistanz-Offense gegen bend but don’t break Defense.

Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Zweifel an der Effizienz von Buckeyes-QB J.T. Barrett und seinen Pass-Qualitäten. Ohio State fährt einen monströsen Rushing-Angriff auf, der Nebraskas löchriger Front Seven Kopfzerbrechen schaffen wird. Aber sollte Nebraska mit einem zusätzlichen Safety als Verstärkung die Schotten dicht bekommen, wird QB Barrett zeigen müssen, ob er nicht doch zumindest einen Funken Gefahr durch seine Würfe entfachen kann. Ansonsten haben wir Upset-Alert.


Abschluss ab 4h30 per Live-Einstieg von SPORT1 US mit Cal vs Washington. Letztes Jahr verlor Washington gegen Cal, wo allerdings QB Jared Goff ein Feuerwerk seinesgleichen abfackelte. Heuer sind die Huskies ein Jahr reifer und haben mit QB Jake Browning einen Star-Quarterback ihrerseits in ihren Reihen.

2 thoughts on “Samstagsvorschauer 2016, Week 10

  1. Aggis im Schlussviertel gegen widerspenstige Bulldogs, was geht noch bei 2 Scores Rückstand?
    Louisville fährt wieder mal über den Gegner.
    Wisconsin und Auburn knapp vorne

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s