Sideline Reporter NFL Power Ranking

NFL Power Ranking 2016 – Week 9

NFL Power Ranking nach Woche 9, garantiert präziser als die Super Tuesday Pollster, und ich bin durch Zufall auf einen Tweet von Brian Burke gestoßen, der die Mannschaften in einem Graphen mit den Achsen Offense und Defense aufzeichnet. Die verwendete Metrik ist EPA, Expected Points Added, anhand der ESPN seinen Football Power Index (FPI) rechnet:

Das kam mir sofort bekannt vor. Mein Graph, der bloß mit NY/A, Success-Rate, Turnovers und Strafen rechnet, sieht so aus:

nfl-graph-2016-week-9

Es gibt einige größere Abweichungen, wie z.B. Dallas, dessen Defense der FPI etwas höher einstuft, oder Atlanta, dessen Defense ich höher einstufe. Oder Green Bay, dessen Offense im FPI als #5 der Liga ausläuft (bei mir: #21). Keinen blassen Schimmer, wie die Packers so gut in der Offense dastehen können, wenn die Pass-Offense nur 5.8 NY/A auf Parkett zaubert, und die Defenses, auf die Green Bay bislang getroffen ist, nur die 27t-schwersten der Liga waren.

Atlanta stellt bei mir die #1 Offense. Im FPI ist Atlanta auch die #1 in der Offense. Bei mir sind die Falcons die #25 in der Defense. Im FPI sind sie die #29 in der Defense. Bei mir sind sie #2 overall. Im FPI sind sie nur die #7.

Ob es an den Special Teams liegt? Vielleicht. Bei mir machen die Special-Teams nur 0,6% des Punktekontos jeder Mannschaft aus. Ich weiß nicht, wie „schwer“ sie beim FPI wiegen. Andererseits: Laut Football-Outsiders Special-Teams DVOA, das die Partien ähnlich misst wie FPI, sind die Falcons-ST relativ hoch gerankt. Ich kann mir die Diskrepanz an dieser Stelle nicht erklären.

Aber gut. Davon ab bin ich verblüfft, wie ähnlich sich die beiden Graphen schauen.

Schauen wir auf drei gerne übersehene Teams.

Baltimore Ravens

Die Baltimore Ravens beenden mit dem 21-14 Sieg über Pittsburgh ihre Negativserie (4 Pleiten en suite) und stellen ihre Bilanz auf 4-4 Siege. Das reicht, um in den AFC North ex aequo und dank Tie-Breaker an #1 geführt zu werden.

Ich hatte die Ravens im Sommer bekanntlich relativ hoch eingeschätzt und sie als Wildcard-Team getippt. Ich bin heute skeptischer. Baltimore ist zwar an #3 in der Defense eingestuft und hat in Kicker Justin Tucker eine nicht zu unterschätzende Superwaffe für die „Clutch-Games“, aber die Offense ist ein komplettes Torso: Letzter Platz der NFL. Passspiel mit 5.5 NY/A als #31, Laufspiel mit 33% Success-Rate an #29 nur unwesentlich besser. Der Coordinator-Wechsel hat wenig gefruchtet. QB Flacco bleibt weiterhin weit unterdurchschnittlich. Ich weiß nicht, ob die Ravens mit heutigem Wissen nicht lieber ex-Backup Taylor als Flacco im Line-Up stehen hätten.

Und es gibt keine Advanced-Stats, die auf positive Regression schließen lassen, als quasi „Gratis-Punkte“. Im Gegenteil: Baltimore hat eine sehr gute Interception-Quote in der Defense (3.2%, #4 der Liga), eine der volatilsten Statistiken der NFL.

Und dann ist da der Schedule: Die Ravens hatten bislang den 3t-einfachsten Spielplan der Liga. BUF, CLE, JAC, OAK, WAS, NYG, NYJ, PIT summieren sich nach Power Ranking zu einem .44 Team. Das ist, als ob du jede Woche ein Heimspiel gegen ein durchschnittliches NFL-Team bestreiten würdest. Und du kannst sogar argumentieren, dass Baltimore mit dem Spielplan doppelt Glück hatte, denn Buffalo war am 1ten Spieltag eine Katastrophe und Pittsburgh lief mit waidwundem Quarterback auf.

Der restliche Spielplan wird heftiger. Cleveland heute Nacht – okay, schwächstes Team der Liga mit Abstand, aber gegen die Browns hätte Baltimore schon im „Hinspiel“ fast verloren. Danach geht es dann richtig ab: DAL, CIN, MIA, NE, PHI, PIT, CIN. Miami scheint in Fahrt gekommen zu sein, und wehe dir, wenn Roethlisberger fit wird und die Steelers-Offense zu sich findet… #10 Rest-Schedule, und das obwohl einmal Cleveland dabei ist – ich sehe da harzige Wochen auf die Ravens zukommen.

Buffalo Bills

Ein bissl das Gegenteil ist Buffalo, das am Montag äußerst unglücklich in Seattle verlor. Die Bills hatten dabei nicht nur mit den Seahawks zu kämpfen, sondern zurecht auch mit den Zebras zu hadern. Kompletter Bullshit, was die Refs mit den Bills in den Sekunden vor der Pause aufführte – nur der schlechteste von einigen merkwürdigen Calls. Die Bills fallen damit auf 4-5.

Buffalo bleibt im Power Ranking aber nicht schlecht positioniert – und Buffalo hat den einen großen Vorteil vor der Brust: Einen einfachen Schedule. Denn der harte Teil mit u.a. Seahawks, zweimal New England (ok, einmal ohne Brady) und Arizona ist bereits Vergangenheit.

Die restlichen sieben Spiele bestehen aus @Bengals, Jaguars, @Raiders, Steelers, Browns, Dolphins und @Jets. Nach den Metriken des Power Rankings ist das der einfachste Rest-Spielplan aller Mannschaften. Du kannst sagen: Gut, Oakland ist 7-2 und die Steelers werden Roethlisberger irgendwann heilen und überhaupt ist der Großteil des einfachen Spielplans dem Gegner Cleveland Browns geschuldet – aber: Ein 5-2 Record gegen diesen Schedule ist nicht gänzlich auszuschließen. Das ergäbe 9-7 und in einer undurchsichtigen AFC durchaus Wildcard-Chancen.

Und auch ein weiterer Blick hinter die Kulissen spricht durchaus für Buffalo: Die Bills haben trotz negativem Record und schwerem Spielplan ein Punkteverhältnis von +34. Ihr Record in engen Spielen ist 0-4 und ihr Pythagorean schätzt die Bills als Team ein, das im Schnitt 9.5 Saisonsiege einfährt.

Detroit Lions

Und schauen wir auf die Detroit Lions.

Mal wieder ein Comeback-Sieg in letzter Sekunde, diesmal nach einem Ausgleichs-Drive in letzter Sekunde – 27 Sekunden Zeit, kein Timeout, 35 Yards. QB-Spike mit 2 Sekunden auf der Uhr. Dann ein 58-Yards Fieldgoal von Prater, einer der großen „Clutch-Fieldgoals“ unserer Zeit. Der Kick ist in etwa auf einer Linie mit dem Tucker-Kick im Dezember 2013 zum Sieg gegen… die Lions.

Und so geht es mit Detroit seit etwa fünf Jahren: Ein durchschnittliches Team, mal gewinnt es, mal verliert es.

2012 war man 4-12 mit 3-8 Record in engen Spielen.
2013 war man 7-9 mit 3-6 Record in engen Spielen.
2014 war man 11-5 mit 6-1 Record in engen Spielen.
2015 war man 7-9 mit 4-4 Record in engen Spielen.
2016 mit 5-4 Zwischenstand und… 5-4 Record in engen Spielen.

Wie unwahrscheinlich war der Sieg in Minnesota?

Detroit hat mit besseren Mannschaftskadern in den letzten Jahren den Durchbruch versäumt, aber dieser Mannschaft zuzuschauen, macht trotzdem immer Spaß, denn es steht mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Finish zum Nägelkauen an. QB Matthew Stafford ist kein echter Top-10 QB, aber es war nicht das erste Mal, dass Stafford in der Crunch-Time die ganz fetten Eier ausgepackt hätte: Stafford hat 104 NFL-Spiele absolviert und dabei 25 Game-Winning Drives aufs Feld gezaubert. Drama Kid ist Staffords beste Beschreibung.

Das Power-Ranking ist in Sachen Detroit äußerst skeptisch. Detroit rangiert auf #25. Die Offense ist Top-10, aber die abstruse Defense zieht die Lions nach unten. Die Passverteidigung konnte sich auf mittlerweile 7.0 NY/A „stabilisieren“, #24 der Liga. Aber: Detroit hat überwiegend gegen Gurkentrupps gespielt, was Pass-Offense angeht:

  • Indianapolis, 6.2 NY/A, #18
  • Tennessee, 5.9 NY/A, #26
  • Green Bay, 5.8 NY/A, #28
  • Chicago, 6.8 NY/A, #11
  • Philadelphia, 6.2 NY/A, #21
  • Los Angeles, 6.2 NY/A, #19
  • Washington, 7.2 NY/A, #5
  • Houston, 5.1 NY/A, #32
  • Minnesota, 6.1 NY/A, #21

Im Schnitt machen gegnerische Pass-Offenses 6.1 NY/A, und in diesem Wert sind die Lions-Spiele bereits eingerechnet. Detroit Gegner machen also gegen die Lions im Schnitt 1 NY/A mehr als gegen einen durchschnittlichen Gegner. Rechne das auf ca. 40-45 Passversuche pro Spiel auf und dir fehlt ein Scoring-Drive – in den stets von einem einzigen Score entschiedenen Lions-Spielen der entscheidende Unterschied.

Detroits Vorteil: Jetzt ist Bye-Week, Zeit für die Abwehrrecken DE Ansah, LB Levy und CB Slay zu gesunden. Und: Detroit hat den insgesamt schwierigeren Teil seines Spielplans bereits gesehen (Stärken der bisherigen Gegner lagen überwiegend in der Defense). Ab sofort warten noch: JAX, MIN, NO, CHI, NYG, DAL, GB. Saints und mit Abstrichen Giants haben furchterregende Pass-Offenses. Dallas hat einen balancierten Angriff und Green Bay findet gegen die Lions fast immer einen Weg. Können die Lions 1-2 dieser Spiele „klauen“, ist ein 8-8 oder 9-7 drin. Aber ich bleibe skeptisch.

Ranking nach Woche 9

Damit zum Ranking himself. Unten dran noch weitere Übersichten: Die Effizienz-Stats, der Strength of Schedule, Record in engen Spielen und Pythagorean sowie ein Division-Ranking.

nfl-power-ranking-2016-week-9

Und so liest sich das ganze: Die erste Sektion (WP | E16) beschreibt die Stärke der jeweiligen Mannschaft. WP entspricht der Siegchance der jeweiligen Franchise gegen eine standardisierte, durchschnittliche NFL-Franchise, E16 ist WP hochgerechnet auf 16 Spiele (WP*16 = E16). Die zweite Sektion (SOS | Rs) beschreibt die Stärke des Schedules und die Platzierung des Schedules. OFF ist die Platzierung der Offense, DEF die Platzierung der Defense. LW ist die Platzierung der entsprechenden Mannschaften in der letzten Woche.

Wahrscheinlichkeiten

Letzte Woche eine 7-6 Bilanz für das Power Ranking. Die beiden 50/50 Partien gingen jeweils aus Sicht der Tipps an das „falsche“ Team. Gegen den Vegas-Spread war die Bilanz 6-6-1.

Die vollen Wahrscheinlichkeiten für Woche 9 gibt es erst am Sonntag. Ich kann vorwegnehmen: Sechs Partien innerhalb eines (!) Punktes, drei weitere innerhalb von 3.5 Punkten.

Das Spiel von heute Nacht, Baltimore (4-4) gegen Cleveland (0-9) sieht die Ravens als Favorit mit 78% oder 10.0 Punkten. Die Ravens taten sich im ersten Spiel wie schon geschrieben richtig schwer. Zuhause trifft man als #32 Offense auf die #31 Defense. Kann Flacco wenigstens gegen die kaputten Browns scoren oder wird Jamie Collins für das erhoffte Upgrade sorgen?

6 thoughts on “NFL Power Ranking 2016 – Week 9

  1. Flacco momentan wieder als kompletter Bust. Ich finde es zeitgleich erstaunlich und erschreckend, wie groß eine Leistungs-Diskrepanz bei einem Spieler sein kann. Vergleicht man Flacco 2016 mit beispielsweise Flacco 2014/15 Playoffs oder Flacco 2012/13 Playoffs(!). Ein wenig liegt es vermutlich auch an den Passempfängern, bei denen ein Pitta und ein Steve Smith Sr., der mit seinen 38/39 noch kampflustig wie ein wilder Stier ist, die Zugpferde sind. Die Line hat mit Osemele (zu Raiders) einen hervorragenden Run-Blocker verloren. Trotzdem keine Entschuldigung. Hoffe GM Newsome und Coach Harbough erkennen das so langsam und fordern eine Gehaltskürzung seitens Flacco (Monstervertrag) ein, um den Kader anderweitig verstärken zu können. Ein Rauswurf Flaccos wird mMn nicht passieren. Egal wie schlecht seine Leistungen sind (Pick-Festivals á la Fitzpatrick ausgenommen).

  2. Edit: Man stelle sich nur mal einen Brees oder Rivers, (die beide -glaube ich- relativ ähnlich verdienen wie Flacco, wenn im Falle Rivers nicht sogar noch ein bisschen weniger) über die letzten Jahre in der Ravens-Organisation vor. Mit Newsome und Harbough. Man hätte eine Mini-Dynastie sein können..

  3. Philly wandert im Power Ranking nach oben trotz Niederlage gegen die Giants? Die Defense hatte einer ihrer schlechtesten Perfomances in dieser Saison gezeigt.
    Ich finde die Eagles Offense nach wie vor suspekt. Wentz zeigt sein großes Potential, aber bei den Receivern… Ich denke nicht, dass sie es in die Playoffs schaffen.

  4. @Dave, aber Baltimore hat mit Flacco immerhin einen Ring geholt. Am Ende kann man sagen, was man will und das Potential im Team natürlich aktuell als ungenutzt ansehen, viele Franchises würden sich wünschen, den Titel zu holen und glaube ich gerne mit Baltimore dafür tauschen.

  5. @Andreas klar, er hatte auch erheblichen Anteil am Ring, weil er als „Playoff-Joe“ komplett anders Auftritt. Dennoch macht er es dem Team irgendwie jedes Jahr schwer erstmal in die Playoffs zu kommen. Ich als Ravens Fan würde Flacco auch nicht chassen wollen! Ich würde es nur gutheissen, wenn er Gehaltsabstriche machen würde. Mehr Geld für zB O-Line = besseres Run Game = bessere Entlastung = besser für Ihn im Endeffekt. Oder um die defensiven Anker (Mosley) langfristig binden zu können

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s