College Football Playoffs 2016/17 – Die Entscheidung

(Heute kein Liveblogging von der NFL.)


[18h50] Die Halbfinal-Ansetzungen sind damit klar:

  • 31.12. Peach Bowl: #1 Alabama – #4 Washington
  • 31.12. Fiesta Bowl: #2 Clemson – #3 Ohio State

Alabama geht als hoher Favorit gegen Washington ins Spiel. Die zweite Partie sieht auf den ersten Blick offen aus. Ich hätte immer gesagt, Ohio State hat die beste Chance, Alabama zu schlagen, aber nach dem banalen Auftritt der Buckeyes gegen Michigan bin ich mir nicht mehr so sicher. Clemson mit einem gut aufgelegten QB Watson könnte ein Endspiel gegen Alabama auch spannend gestalten, wie wir spätestens letztes Jahr gesehen haben.

Dazu ein Rose-Bowl Ansetzung zwischen Penn State und den USC Trojans.

[18h41] Strength of Record ist einmal mehr die Metrik, nach der das Komitee entschieden hat – damit wissen wir in Zukunft, worauf zu achten ist:

[18h39] Die Wahrscheinlichkeiten auf den Gewinn des Landesmeitertitels sehen Alabama als recht klaren Favoriten und Washington einigermaßen klar als Außenseiter.

[18h31] Das Ranking an der Spitze:

#1 Alabama
#2 Clemson#3 Ohio State
#4 Washington
#5 Penn State
#6 Michigan

Also überraschungsfrei.

[18h18] Ein Punkt, der bei ESPN ausgiebig diskutiert wurde, ist das Ergebnis des Finals der American Athletic Conference, wo Temple die Navy 34-10 niedermetzelte. Temple war im Spielplan von Penn State, dürfte in die Top-25 stürmen und gibt Penn State somit hinterrücks einen „Qualitätssieg“ mehr.

Auf der anderen Seite sieht man eine eventuelle Herabstufung von Washington von #4 kritisch, da Washington am Wochenende die #8 Colorado 41-10 in Grund und Boden spielte. Aber dass das Komitee gewillt ist, die Rankings am letzten Spieltag noch einmal von Grund auf neu zu zeichnen, wissen wir seit der verrückten Einladung von Ohio State 2014…

[18h09] Bekanntgabe der Halbfinals um 18h30, verkündet ESPN.

[18h01] Hier noch eine Aufstellung, die zumindest das Argument Washington > Penn State > Michigan stützt:

[17h55] Washington ist neben Alabama und Ohio State das einzige Team, das nach SOR und FPI in den Top-4 rangiert:

[17h53] ESPN rührt die Trommel für Penn State, vermutlich vor allem um Buzz für die Verkündung gleich zu generieren.

[17h34] Um 18h MEZ findet die Pressekonferenz statt, bei der die vier Semifinalisten im diesjährigen College Football Playoff bekannt gegeben werden. Nach dem gestrigen Spieltag scheinen sich die meisten Menschen einig zu sein, dass Alabama (13-0, SEC Champ) und Clemson (12-1, ACC Champ) Fixstarter sind.

Dahinter gelten Ohio State (11-1) und Washington (12-1, Pac-12 Champ) als favorisiert auf die verbleibenden beiden Plätze, aber in meiner Twitter-Timeline herrscht erstaunlich wenig Konsens über diese beiden Teilnehmer. Häufig in der Diskussion als viertes Team: Penn State (11-2, Big Ten Champ), das gestern ein dramatisches Big-Ten Finale gewonnen hat.

Penn State hat zwei Argumente gegenüber Ohio State: Es hat das direkte Duell gewonnen und es hat die Big Ten gewonnen. Ohio State kann dem den besseren Record (nur eine Niederlage) und den massiven Auswärtssieg bei Oklahoma außerhalb der Conference-Spiele gegenüberstellen.

ESPNs Sharon Katz hat uns die Auflistung bei den Advanced-Stats schon geliefert:

CFB 2016, Final.PNG

SOS entspricht der Schwierigkeit des Spielplans. SOR ist der „Strength of Record“, der Wert, den der Record der jeweiligen Mannschaft verglichen mit ihrem Spielplan besitzt. GC entspricht „Game Control“, sprich wie dominant tritt ein Team gegen seine Gegner auf. FPI ist der Football Power Index, der die „wahre Stärke“ einer Mannschaft misst.

„Wahre Stärke“ war dem Komitee in den letzten Jahren egal. Wichtiger ist der SOR, der jedoch Zusätze wie einen Conference-Titel nicht beachtet. Seit das Playoff installiert wurde, hat der SOR 7 von 8 Teams korrekt in die Playoffs „gewählt“. Einzige Ausnahme: Ohio State 2014. Und da sind wir bei der großen Unbekannten: Der klingende Name der Uni.

Inwieweit klingen Ohio State oder Penn State besser als Washington? Hat sogar Michigan, nur Dritter in seiner Big-Ten Division, noch eine Chance? Hängt sich das Komitee am #55 Schedule von Washington auf?

Ohio State hat einen großen Vorteil gegenüber Penn State: Sein Record war 6-mal schwieriger zu erreichen.

Ich nehme an, dass dieser Vorteil dem Komitee gereichen wird, um die Buckeyes ins Playoff zu befördern. Ich erwarte ein Peach Bowl-Halbfinale Alabama – Washington und eine Fiesta Bowl mit Clemson – Ohio State.

Advertisements

18 Kommentare zu “College Football Playoffs 2016/17 – Die Entscheidung

  1. Ich habe es schon mal unter der Woche hier in einen Kommentar geschrieben: Conference Championship sollte nur ein Tie-Breaker im Zweifelsfall sein.

    Ohio State hat eine Niederlage weniger als PSU.
    Ohio State hat im OOC-Schedule Oklahoma in Norman klar geschlagen und beherrscht. Oklahoma hat unter Coach Stoops in 18 Jahren nur 9 Heimspiele verloren! Das war eines davon. Oklahoma schlägt man in Norman nicht einfach so 45-24.
    Penn State hat im OOC-Schedule gegen Pitt verloren.
    Penn States Sieg gegen tOSU war zu Hause und glücklich durch ein Special Teams Play in letzter Sekunde.
    Penn State hat auch gestern hauptsächlich gewonnen, weil man in der zweiten Halbzeit irgendwie schwarze Magie angewandt hat und mit einer Offense-Strategie gescort hat, die man sonst nur aus Madden auf unterster Schwierigkeitsstufe kennt: 5 Sekunden warten und den Receiver in Double Coverage auf die Vertical Route schicken. Das klappt nicht nochmal gegen einen Top-Gegner. Wisconsins DBs haben das Spiel im zweiten Durchgang weggeschmissen.
    Penn State wurde von Michigan zerstört. Ohio State war nie das klar schlechtere Team gegen irgendwen.
    Und für mich das größte Argument: Hätte Iowa das FG am Ende des Spiels gegen Michigan verschossen, wäre Ohio State ins CCG gekommen. Dann würde niemand für PSU über tOSU argumentieren. Wieso sollte dieser Spielzug aus einem Spiel zwischen Iowa und Michigan entscheidend dafür sein, dass Penn State besser als Ohio State ist?

    Ich mag Ohio State nicht, ich würde Penn State lieber im PO sehen, weil ich Penn State mehr mag. Aber verdient wäre absolut nicht. Mit großem Abstand.

  2. Conference Championship sollte nur ein Tie-Breaker im Zweifelsfall sein.

    Wer bestimmt das? Du? Das Komitee? Wenn ja, dann widerspricht sich das Komitee selbst, nachdem es 2014 in der berüchtigten „One True Champion“ Kampagne Ohio State über die kleinen Big-12 Unis gewählt hat.

  3. Das war auch ein Fehler damals, da ging es nur um das Geld.

    Die Saison hat 12 (13) Spiele, davon sind je nach Team 8 oder 9 Conference-Spiele, die am Ende über den Conference-Sieg entscheiden. Jedes Team hat also 3 oder 4 OOC-Spiele, die, wenn die Conference-Championship entscheidet, fast bedeutungslos wären. Außerdem hat die B1G-East dieses Jahr gezeigt, dass oft auch Glück mit Tie Breakern eine Rolle spielt (sieha das FG bei Michigan @ Iowa als Entscheider für Penn State oder Ohio State).
    Es sollten die Teams ins PO kommen, die über ihren gesamten Spielplan am besten gespielt und abgeschnitten haben. Nicht nur in der Conference. Und da hat Ohio State halt einen der besten Siege der Saison und PSU eine Niederlage.

  4. Um eins klarzustellen: Ich habe über die gesamte Saison häufig geschrieben, dass ich Ohio State für das mindestens 2t-beste Team halte.
    Alabama, Ohio State und Michigan sind die drei besten, wir brauchen uns darüber nicht zu unterhalten.
    Aber: Wenn wir nach „die besten“ gehen, müssen wir die Ergebnisse ausklammern, da „die besten“ auch mal ein Spiel verlieren können. Michigan hat sogar zwei verloren, wie auch immer, und ist in der eigenen Division auf #3 abgerutscht.

    Wenn wir diese Ergebnisse nicht merh zählen, können wir FPI oder SRS entscheiden lassen, die das beste Team „errechnen“.

  5. Und da hat Ohio State halt einen der besten Siege der Saison und PSU eine Niederlage.

    Penn State hat den besten Sieg von allen… über Ohio State 😉

  6. Dann würde immerhin das Geld keinen großen Faktor mehr spielen….

    Das Kommittee soll aber nun mal die besten/verdientesten Teams auswählen. Michigan hat sicherlich eine Menge Pech gehabt, aber halt zwei knappe Spiele verloren. Der Overall Record sollte eben auch eine Rolle spielen und da gab es in den Fällen von Penn State und Michigan eben vier Teams, die gegen nicht zu einfache Schedules besser abgeschnitten haben und alle mindestens drei starke Gegner geschlagen haben, ohne mehr als 1 Spiel zu verlieren.

    Man kann da sicherlich verschiedene Meinungen haben, aber ich finde, dass das Kommittee die besten Teams auswählen sollte, die das auch in Ergebnisse umwandeln konnten (auch, wenn Michigan da bspw. viel Pech hatte). Conference-Titel sind für mich nicht representativ genug. Einen Wert haben sie natürlich trotzdem, aber halt hauptsächlich, wenn es um Bowl Games, Ruhm, Geld und Recruits geht.

  7. Was dafür sprechen würde, die Conference-Finals einfach abzuschaffen. Sie sind einzig und allein eine „Fehlerquelle“ – ein Spiel mehr, in dem man eine Niederlage kassieren kann.

  8. „Penn State hat den besten Sieg von allen… über Ohio State“

    Ohio State hat aber neben dem Sieg gegen Oklahoma noch einen gegen Michigan. Michigan, Oklahoma > Ohio State. Die Siege gegen Wisconsin haben ja beide.

    Penn State hatte dafür ein Kent State im OOC-Schedule, dass 3-9 war. Und das als MAC-Team. Washington hat natürlich einen viel schlechteren OOC-Schedule, hatte dafür aber wie PSU auch eine starke Conference, in der sie gegen USC, Colorado, Washington State, Utah und Stanford nur eine Niederlage kassiert haben und viele Spiele deutlich gewannen.

    Penn State verlor eben zwei Spiele, davon eines überdeutlich.

  9. Das mit den Conference-Finals sehe ich genau so. Würde dafür lieber ein Viertelfinale und ein 8-Team-PO einführen. Da hat man weniger Kontroversen mit den Teams und die besagte Fehlerquelle CCG nicht.

  10. Ein Punkt, den ich persönlich noch einführen würde: Nach der Entscheidung für die 4 Teilnehmer die beiden Halbfinals auslosen.

    Macht die Ansetzungen weniger willkürlich.

  11. Ja. es war fast klar, dass Ohio State nicht #4 wird, weil sie sich Ohio State – Alabama bzw. Saban – Meyer dieses Mal für das Finale aufheben wollten und nicht wie 2014 schon im Halbfinale haben wollten. Damals waren sie sich vorher wohl recht sicher, dass Ohio State gegen Oregon verlieren würde (was sich ja als falsch herausstellte) und wollten das Duell wohl unbedingt haben. Dieses Jahr sind beide Favoriten und sie wollen die beiden größten College Coaches dieser Zeit wohl im NCG haben.

    Dass Geld eine Rolle spielt, wissen wir ja seit 2014 schon.

  12. Ich wäre auch dafür die Conference Championships abzuschaffen und einfach mit 8 Teams die Playoffs zu spielen.

  13. Ich mag die Conference Championship Games und würde sie auch beibehalten, allerdings funktioniert das im aktuellen System einfach nicht mehr. Mein Vorschlag wäre auch die Ausweitung auf ein Viertelfinale, 4 Plätze gehen an die 4 besten Gewinner der Big 5 und der Rest wird wie bisher übers Komitee vergeben, dann das ganze am besten auslosen und das Viertelfinale aufs Weihnachtswochenende legen

  14. Weihnachtswochenende kannst du vergessen da haben auch in den USA die Leute was anderes zu tun als College Football zu gucken.

    Die genannten Punkte sind aber alle richtig, die Conferences sind nicht mehr das was sie einmal waren (regionale Ligen) sondern Zusammenschlüsse die von TV Verträgen und $$ MONEY $$ bestimmt werden und sonst von nichts. Die Titel sind nichts mehr wert, die Finals wie in der Pac 12 vor gähnend leeren Tribünen und das Wachsen der Conferences zu den Super Conferences nur mehr eine Frage der Zeit, wie sind eh schon mitten im Prozess und merken es gar nicht. Da ist ein Round Robin wie von Wetzel vorgeschlagen ohne Conf. Finale nur sinnvoll, Conference Season als Play-in für die Playoffs mit 8 Teams. Conference Winners der Power 5 als AQ und entweder 3 At Large Bids oder 2 At Large Bids plus AQ für die Mid Majors macht 8 und dann drei Playoffrunden, eine am zweiten Dezemberwochenende (Army – Navy ans erste vorverlegen), plus New Year und Championship Game wie gehabt. Auch die Auslosung finde ich einen guten Punkt, vllt. Mit Setzliste beste 4 AQ im „oberen Topf“ und die anderen im unteren. Top Seed kann sich „seinen“ Austragungsort aussuchen, oder Viertelfinale auf dem Campus austragen mit Heimrecht für die 4 „oberen“ Teams.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s