Wildcard Weekend 2016/17 – Die Ansetzungen

Die Würfel sind gefallen.


Die beiden letzten Playoff-Qualifikanten 2016/17 kommen aus der NFC North: Green Bay und Detroit zogen Hand in Hand in die Post Season, als die Washington Redskins um QB Kirk „how do you like me now“ Cousins zuhause gegen die Giants ein gigantisches Ei legten und überraschend 10-19 verloren.

Im Sunday Night Game setzte sich erwartungsgemäß Green Bay durch, wobei es die Lions lange knapper halten konnten als erwartet. Aber am Ende des Tages haben wir trotzdem einen verdienten Sieger: QB Rodgers machte die meisten Plays und 7.4 NY/A. Das reichte um trotz einer Strafen-Orgie zu gewinnen.

Green Bay ist damit die #4 der NFC. Um ein Haar wäre man die #3 geworden, weil Seattle fast in San Francisco gestolpert wäre. Seattle seinerseits verpasst das Freilos für die erste Runde, weil Atlanta dank einer 5-TD Vorstellung der Offense in der ersten Halbzeit gegen New Orleans gewinnt und auf #2 bleibt.

In der AFC sicherte sich New England den Top-Seed, während Oakland noch von Kansas City in der Division überholt wird. Ansonsten keine Veränderungen im Playoff-Bild.

Die Ansetzungen

Die Wildcard-Ansetzungen für das Wochenende stehen damit fest. Die AFC-Partien sind gruselig, aber in der NFC kann sich das Feld sehen lassen:

  • Sa 07.01. um 22h35: Houston Texans – Oakland Raiders (ESPN)
  • Sa/So 07./08.01. um 02h15: Seattle Seahawks – Detroit Lions (NBC)
  • So 08.01. um 19h05: Pittsburgh Steelers – Miami Dolphins (CBS)
  • So 08.01. um 22h40: Green Bay Packers – New York Giants (FOX)

Die AFC bietet das QB-Duell Matt McGloin vs Tom Savage. Ich bin gespannt wie ESPN dieses Spiel hochjazzen will. Pittsburgh mit einem Freilos-verdächtigen Gegner in Miami – obwohl die Dolphins die Steelers in der Regular Season geschlagen haben, aber die Partie ist in Pittsburgh, gegen einen fitten Gegner.

In der NFC müssen die Detroit Lions auswärts gegen die Seahawks ran. Seattle ist natürlich schon allein qua Reputation klarer Favorit, aber ich gebe zu bedenken, dass die Lions in den letzten beiden Aufeinandertreffen jeweils stark ausgesehen haben: 2012 mit einem knappen Sieg, 2015 mit einer sehr knappen Niederlage, als Calvin Johnson in der letzten Minute in die Endzone fumbelte.

Detroit ist beileibe kein Klasseteam und die Lions müssen einen besseren Job gegen QB-Scrambling machen als sie es gegen Rodgers getan haben, aber die wechselhaften Seahawks sind für einen krassen Underdog wie Detroit noch der „angenehmste“ der möglichen Gegner.

Das Highlight ist natürlich Green Bay Packers vs New York Giants als Abschluss am Sonntagabend. Giants-HC McAdoo gegen sein altes Team. Die beiden Teams haben sich in den letzten Jahren zwei famose Playoff-Battles im Lambeau-Field geliefert: 2007 im „Tom Coughlin Freezer Bowl“, als Brett Favre in seinem letzten Spiel als Packer die entscheidende Interception warf und Lawrence Tynes in der Overtime nach zwei krassen Fehlkicks bei minus 20 Grad sensationell aus großer Entfernung traf. Und 2011, als die 15-1 Packers gleich ihr erstes Playoff-Heimspiel gegen New York zuhause abschenkten: 20-37 gegen eine heiße Giants-Truppe, unterstützt durch zahlreiche Packers-Drops.

Beide Male waren die Packers favorisiert. Beide Mal gewannen die Giants das Spiel und später die Super Bowl. Wobei ich mich noch heute wundere, warum Coughlin einst nicht die Nase abgefallen ist. Heuer ist höchstens aufzupassen, dass McAdoo nicht der Pornoschnäuzer einfriert.

Advertisements

7 Kommentare zu “Wildcard Weekend 2016/17 – Die Ansetzungen

  1. Ich würde NYG heuer als schlechter einschätzen als 07 und 11. Es gibt gewisse Parallelen, aber einen gravierenden Unterschied: die OLine. In beiden SB runs ermöglichte diese Eli erst seine Big Plays auszupacken. Dazu 07 einen 1-2 punch auf RB, Toomer als Possesionreceiver in der Red Zone. Heuer ohne Oline ist die Offensive durchweg Zufall, und GB bei unter 17 Pkt wird schwierig.

  2. Saison Punkte Packers 27, Cowboys 26, Redskins 25.
    Letzten Spiele/Ende der Saison vs. Giants Defense.

    Cowboys 7 und Redskins 10.

  3. „This NFL season was an unceasing fart and Week 17 was its sweet release. The 2016 NFL regular season mercifully came to an end Sunday.“ (Zitat SBNation) Ich fand es dieses Jahr auch irgendwie ein wenig mau. Wie habt Ihr es gesehen?
    (und on-topic: Wenn die Giants dieses Jahr Meister werden, ändere ich meinen Nick zu „Der-welcher-Eli-den-roten-Teppich-ausrollt“. Die sind mir einfach nicht konstant genug. Wobei es nicht das erste Mal wäre, dass ich mich irre.)

  4. @Dizzy, zur Saison: Raiders war geile Sache, leider halt so auf der Zielgerade umgegrätscht. Niederfall Carolinas war auch bemerkenswert. Die Boys‘ Rookies waren toll. Falcons endlich mal as advertised. Brady baute weiter seine Legacy. Winston und TB sind ggf was die nächsten Jahre. Landon Collins.
    Du siehst das Jahr war gut in der NFL. Kommt evtl auf die Perspektive an?

    #NYG ich bin ja schon jung anerzogener Fan, sehe gerne alles durch die große, blaue Brille, aber ich werde mit dem Team heuer nicht warm. 07 und 11 war irgendwie Kraft hinter der erfolgreichen Saison… Heuer kommts mir wie heiße luft vor… 07 schlug man vor GB ein gehyptes in-form DAL… heuer war NYG bis mitte November am besten und jetzt scheint die Luft raus.
    Verweise nochmal auf die OLine: Diel, Snee, Ohara, kAaufdieschnelle?, McKenzie ist was anders als der dysfunctionale Haufen der da diesen Sonntag aufläuft…

  5. @Dizzy, ich fand die Saison auch eher langweilig, liegt vermutlich an den vielen mittelmäßigen Teams (wirklich stark eigentlich nur Dallas und New England). Dabei hatte New England mit Brady nur ein Spitzenspiel gegen die Seahawks (gegen die Steelers fehlte Roethlisberger). Dazu kommen noch wenig Nebenkriegsschauplätze (kein Manziel, kein Deflategate) und weniger Stars (Peyton,Cam Newton, JJ Watt).

  6. @moep: bzgl. der Perspektive, da ist was dran. Pats fand ich die ersten vier Spiele hochspannend, dann… oh well, 14:0 nach 15min, da kann man schonmal umschalten. Raiders waren richtig nice. Hätte ich mit Carr gern in den Playoffs gesehen.

    Ich möchte hinzufügen, dass die NoFunLeague auch großen Anteil daran hat, dass den Spiele(r)n Charakter abhanden kommt. Und das Entertainment leidet.
    „Er hat die falschen Schuhe!“ 10.000$ Strafe.
    „Excessive celebration!“ 15(!) yards.
    „Er trägt pink! Und es ist schon November!“ …

  7. „Die AFC bietet das QB-Duell Matt McGloin vs Tom Savage.“

    Momentan sieht es nach Connor Cook vs Brock Osweiler aus, nicht dass das besser wäre. Die interessanteste Frage ist ja, ob das Spiel noch schlimmer sein kann als Cardinals @ Panthers in der WC Runde vor 2 Jahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s