Sonntagsvorschauer, Woche 3

Aller Jammerei über den mäßigen Saisonauftakt zum Trotz fabrizierten mit den Rams und 49ers ausgerechnet zwei der vermeintlich unattraktivsten Mannschaften ein äußerst sehenswertes Thursday Night Game zum Start von Woche 3.

Jetzt die Hoffnung, dass eine gute Serie von Ansetzungen heute eine Fortführung sein kann.

Kaffeekränzchen um 15h30

  • Jacksonville Jaguars – Baltimore Ravens (Wembley-Spiel)

Over/Under für die Jaguars Offense nach drei Vierteln: 3 Punkte. Wie viele Punkte Blake Bortles im Schlussviertel einschenken wird, hängt davon ab, wie klar die Ravens dann bereits führen.

Frühschicht um 19h

  • Buffalo Bills – Denver Broncos
  • Chicago Bears – Pittsburgh Steelers
  • Detroit Lions – Atlanta Falcons
  • Indianapolis Colts – Cleveland Browns
  • Minnesota Vikings – Tampa Bay Buccaneers
  • New England Patriots – Houston Texans
  • New York Jets – Miami Dolphins
  • Philadelphia Eagles – New York Giants
  • Carolina Panthers – New Orleans Saints

Der interessanteste Spread im Vorfeld dieser Partie ist der Favoritenstatus der Cleveland Browns in Indianapolis, wenn wir den Wettbüros glauben wollen (CLE eröffnete als 2.5 Punkte Favorit).

Bei Vikings vs Buccs soll QB Sam Bradford ein weiteres Spiel pausieren, weil das Knie nicht hält.

Die drei klangvollsten Ansetzungen sind:

Patriots – Texans. New England sieht eine Woche nach den Saints wieder eine ernsthafte Defense. In den letztjährigen Playoffs konnte Houston die Patriots eine Weile lang halbwegs fordern, aber es fühlte sich letztlich – wie so oft, wenn Bill Belichick auf seine ehemaligen Schüler wie Bill O’Brien, Romeo Crennel oder Mike Vrabel trifft – nur halbherzig spannend an.

Am interessantesten an den Patriots ist, wie sie mit ihrer prekären Personalsituation auf Wide Receiver umgehen – verstärkter Einsatz von Tight Ends und Runningbacks? Wo ich mir auf Patriots-Seite eher wenig Sorgen machen würde: Houston Quarterbacks. Deshaun Watson wird etliche unerwartete Coverages sehen und kann mit seinen Runs nicht ausreichend Lärm veranstalten um die limitierte Pass-Offense zu kaschieren.

Eagles – Giants. Verdächtig nahe am „Spiel der letzten Chance“ für die enttäuschenden Giants, die zweimal brutal verloren. Wer die Offensive Line, vor allem LT Flowers, gegen Cowboys und Lions gesehen hat, kann sich in etwa ausmalen, was der gefürchtete Eagles-Passrush (u.a. 8 Sacks in 2 Spielen) mit dieser Line anrichten wird.

Ich traue der Giants-Offense nicht. Die Frage ist: Was kann die Eagles-Offense? Auf Runningback gibt es etliche Fragezeichen, und bei QB Wentz werden die Zweifel mit jedem tiefen Pass ins Nichts größer. Wentz sieht aus wie ein brauchbarer QB, aber dann sammelst du dich wieder, und musst zugeben, dass es viel Kurzpassgewichse und teilweise richtig harziges längeres Ballspiel ist.

Lions – Falcons. Zwei Mannschaften mit 2-0 Record, und vielleicht das interessanteste Matchup um 19h. Wer hätte das gedacht?

Aber beide sind nicht über alle Zweifel erhaben. Atlanta war in Woche 1 in Chicago einen 4th Down von einer Auftaktpleite entfernt und traf in Woche 2 auf eine extrem dezimierte Packers-Mannschaft. Zugegeben: Die Offense sah vor allem zu Spielbeginn der grandiosen 2016er-Variante verdächtig ähnlich. Abgesehen von den auffällig ineffizienten Runs über RB Tevin Coleman war das eine Monster-Vorstellung von Matt Ryan und Konsorten – die 34 Punkte waren gnädig.

Detroits Saisonstart ist verblüffend, aber: Sind Cardinals und Giants wirklich gute Gradmesser? Stark an den Lions war immerhin das variable Passspiel, wo QB Matthew Stafford immer besser aussieht. Stafford macht kaum noch verheerende Fehler, und wer sein nächstes Anspielziel sein wird, ist immer schwer ausrechenbar. Jetzt macht sogar der einst so instabile TE Ebron verlässlich seine Catches und kann jederzeit angespielt werden.

Knackpunkt ist etwas die Offensive Line, wo C Swanson wohl ausfällt und LT Robinson zu viele Strafen begeht. Pluspunkt für Detroit: Atlantas bester Passrusher #44 Beasley fällt aus und auch #91 Upshaw wird wohl nicht spielen. So ruhen Atlantas Passrush-Hoffnungen auf den Schultern von Rookie McKinley.

Auf der anderen Seite des Matchups wird Detroit nicht noch einmal einen Left Tackle wie Flowers sehen, sprich: DE Ansah bekommt es diesmal mit ärgeren Kalibern zu tun. Aber Atlanta bangt um RT Schraeder – kann Ansah diese eventuelle Lücke nutzen? Problematisch aus Lions-Sicht: LB Jarrad Davis fällt aus, und in der bislang so stabilen Secondary muss man FS Tavon Wilson vorgeben. Die Tiefe ist also schon wieder ein Knackpunkt.

Spätschicht ab 22h

  • Tennessee Titans – Seattle Seahawks (22h05)
  • Green Bay Packers – Cincinnati Bengals (22h25)
  • Los Angeles Chargers – Kansas City Chiefs (22h25)

Manche hypen das Duell zwischen Titans und Seahawks bereits zum Superbowl-würdigen Treffen. In der Tat ist es ein interessantes Matchup. Seattle sieht in Tennessee eine ungewohnte Offense, angeführt von QB Mariota und RB Henry, der immer mehr das Zepter von Murray übernimmt.

Wenn Seattles Offense Line nicht endlich stabiler auftritt als in den ersten beiden Wochen und Tennessees Front Seven diese Schwäche nutzen kann, wird die Seahawks-Defense ihr „A-Game“ bringen müssen um in dieser Auswärtspartie in Nashville zu bestehen.

Freilich ist auch nicht auszuschließen, dass Mariota und Co. in dieser Gesellenprüfung gegen die vermeintlich abgewichsteste NFL-Defense erstmal ihre Lehrmeister finden.

Die schwer angeschossenen Bengals in Green Bay? Klingt auch nach einer interessanten Paarung. Wenn Cincinnati gegen die ersatzgeschwächten Packers keine Punkte aufs Tablett legen kann, kannst du die Saison und damit vermutlich die Headcoach-Karriere von Marv Lewis bei den Bengals abschreiben.

Chargers (0-2) gegen Chiefs (2-0) klingt erstmal nach klarer Sache. Aber so schwach sind die Chargers nach ihren beiden knappen Pleiten nicht. Wenn sie allerdings ihr Laufspiel nicht endlich in die Gänge bekommen, wird das gegen die Chiefs ein ganz langer Nachmittag.

Nachtschicht um 2h30

  • Washington Redskins – Oakland Raiders

Das Sunday Night Game. Beide Offenses werden in dieser Partie punkten. Gunslinger-QB Cousins und der rattenscharfe Kurzpass-Star QB Carr sehen beide Defenses, die nicht wirklich zur Spitzenklasse gehören. Ich bin nicht überzeugt, dass Redskins gegen Raiders zu den sportlichen Highlights des Jahres gehört, aber immerhin sollte es ein munteres Spielchen mit vielen Touchdowns und einigen Big-Plays werden.

10 Kommentare zu “Sonntagsvorschauer, Woche 3

  1. Die Chargers sind einfach ein Team zum Kopfschütteln. Sie haben viel Qualität, sind eigentlich fast immer in der Partie, können jede Mannschaft schlagen … und dann schaffen sie es trotzdem, in den entscheidenden Minuten des letzten Viertels immer neue Methoden zum Verlieren zu erfinden.

  2. „…wie klar die Ravens dann bereits führen.“
    Unfassbares geht da gerade ab, Bortles und die Jaguars können schalten und walten wie gegen einen Sparingpartner im Training.
    So krass unterlegen habe ich die Ravens noch nie erlebt, schlicht und einfach inexistent nach knapp 40 Min. Spiedauer auf der Uhr. 0 : 37 Jacksonville.

    Detroit vs. Falcons …hoffe zumindest da auf einen offenen Schlagabtausch.

  3. Carolina mit Massiven Offense Problemen. Alles unrythmisch; Newton wirft sehr ungenau und das Playcalling ist viel zu vorhersehbar….

    ~Riverboat~ ist wohl auch Geschichte- schade; aber dann war es wohl mehr Gambling als stats….

  4. Selbst als neutraler Zuschauer ( weil man Ravens Fan als Kollegen hat) war das echt schlechte Werbung für die NFL im Wembley, eine völlig unmotivierte Offense und eine Defense die völlig von der Rolle war.
    Ein Spiel ohne Spannung und ohne Highlights wo Blake Boring keinen Fehler gemacht hat und völlig unspektakulär gleich mehrere TD geworfen hat.

  5. Das Sunday night Game war dann doch ein klare Sache. Das die Defense der Raiders ihre Schwächen hat war ja schon hinreichend bekannt. Aber die Offenseline war diesmal deutlich überfordert. Sowohl das die Passprotection als auch das Laufspiel betraf und wenn es dann geklappt hat war ein Holding dabei. Ein recht unansehliches Duell gestern, nicht nur für mich als Raiders Fan, sondern als Footballfan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..