Date am Donnerstag, Woche 6: Carolina Panthers – Philadelphia Eagles

Leckerli für heute Nacht: Ein Donnerstagsspiel mit viel Appeal: Carolina Panthers (4-1) vs Philadelphia Eagles (4-1) – also zwischen zwei Mannschaften, die in den letzten Spieltagen richtig heiß gelaufen sind. Kickoff heute Nacht, 2h30.

Die Carolina Panthers wirkten drei Wochen lang und trotz 2-1 Start durchaus wie Stückwerk. Dann zerlegte QB Cameron Newton Patriots und Lions, und plötzlich sieht alles rosarot aus. Es mag auch an den Gegnern gelegen haben (Lions z.B. verzichteten komplett darauf TE #84 Dickson zu decken), aber es ist unübersehbar, wie rattenscharf viele Newton-Pässe nun wieder rauskommen, und wie viel selbstsicherer die Panthers-Offense nun auftritt.

Trotz Wackel-Protection vor allem über die linke Flanke sind nun die meisten Elemente der exzellenten Panther-Offense von 2015 da. Und viel mehr: Die Rookie-Playmaker #22 McCaffrey und #10 Samuels werden viel besser eingebunden. McCaffreys Touchdown letzte Woche nach Shovel-Pass war ein perfektes Beispiel dafür, wie Carolinas zuletzt gescholtener OffCoord Shula  die Skills seines mobilen Quarterbacks als Pitcher und McCaffrey als Irrwisch zu nutzen imstande ist.

Dazu gesellt sich ein WR #17 Funchess, der plötzlich die schwierigen Dinge runterklaubt und sich von normalen gegnerischen Defensive Backs gar nicht mehr abdecken lässt (jeweils 7 Catches gegen Pats und Lions, darunter einige richtig schwierige). WR #13 Benjamin bleibt die Anspielstation in toughen Situationen, und auch wenn Benjamin hie und da Aussetzer hat: Seine positiven Plays überwiegen die negativen bei weitem.

Allerdings: Jetzt kommt die Eagles-Defense. Diese mag in CB Darby den Top-CB und in DT Cox den wichtigsten Anker der Front-Seven als angeschlagen melden. Aber sie hat noch immer ausreichend Pass Rusher um der Panthers-Line einzuheizen. Und sie würgte letzte Woche Arizona komplett ab.

Und dann haben die Eagles noch ihre immer besser eingespielte Offense vorzuweisen. Dort mausert sich QB #11 Carson Wentz nach schwachem Saisonstart schön langsam zum echten Mittelpunkt. Wentz packte gegen die Cardinals erstmals erfolgreiche tiefe Bomben – und nicht nur eine davon! – aus.

Wentz‘ 3rd-Down Serie gegen Arizona war ungeheuerlich: 11/12 für 229yds und 3 TD. Für das reines Pass-Down für das 3rd Down sind das fassungslos gute Zahlen. Wentz war in seiner kurzen NFL-Karriere bislang immer ein recht guter QB auf kurzen Distanzen, dessen insgesamte Effizienz unter zu schwachen langen Pässen litt. Die neue Dimension öffnete auch gleich mal etliche Räume für ein plötzlich erwachendes Laufspiel, das hinter eine exzellenten Offensive Line (LT Peters räumt nach schwachem Saisonstart nun wieder alles aus dem Weg) plötzlich über 5yds/Carry macht.

Wenn dann auch noch Wentz gemeinsam mit seinem starken Receiving-Corp um WR Jeffery, WR Agholor, WR Smith und TE Ertz den Level vom Cardinals-Spiel annähernd halten kann und 1-2 erfolgreiche lange Bälle pro Spiel platziert, sind die Eagles einer der NFC-Topfavoriten.

Denn: Dann sind sie auch für die Panthers-Defense eine ernsthafte Bedrohung. Und die ist immerhin eine der besten dieses Jahr. Charakteristisch steht immer noch LB Kuechly als Defense-Quarterback, aber um Kuechly herum funktioniert der Laden heuer auch wieder viel besser als 2016. Der Pass Rush ist revitalisiert durch die Verpflichtung von Rückkehrer DE #90 Julius Peppers (ist 37, hat 5.5 Sacks in den ersten 5 Spielen) – in lichten Momenten ist das sogar einer der besten Pass Rushes in der NFL: DTs Short, Lotulelei, DE Addison, Peppers und famose Blitzer aus der 2ten Reihe.

Kuechlys Linebacker-Kollege #58 Thomas Davis macht noch immer seine Plays, und #52 Shaq Thompson wird ebenso immer auffälliger. Mit dieser Front-Seven kaschiert Carolina nach wie vor ein personell nicht wirklich namhaftes Defensive Backfield – das aber ausreichend Plays macht und immer wieder stark blitzt. Behauptung meinerseits: Gegen eine Panther-Defense in Bestform kommen derzeit nur ganz wenige NFL-Offenses an.

Die Eagles in der Form vom Cardinals-Sonntag sind vielleicht eine davon. Aber jene Eagles müssen umgekehrt auch erstmal die neue Panther-Offense stoppen. Denn: Wenn Newton so spielt wie in New England und Detroit, werden auch die Panthers schwer zu schlagen sein.

Aber heute Nacht muss einer geschlagen werden. Ich habe hoffentlich ausführlich genug betont, weswegen ich diese Partie für eine der aktuell bestmöglichen in der NFL halte. Nicht auszuschließen, dass hier schon ein gutes Playoff-Seeding auf dem Spiel steht.

Advertisements

9 Kommentare zu “Date am Donnerstag, Woche 6: Carolina Panthers – Philadelphia Eagles

  1. newton wird immer besser ich denke der superbowl führt nur über die Panthers,wird zeit das ein mobiler QB wieder den Titel holt.

  2. @camnewton: Ist es möglich, dass das eventuell etwas früh ist, die Panthers als eindeutigen NFC Favoriten zu platzieren?
    Korsakoff hat eben die positive Entwicklung der Eagles in den letzten Tagen angeführt und am Sonntag hat Aaron Rodgers mal wieder eine Houdini Performance vom feinsten abgeliefert. Zusätzlich zu diesen Rodgers-geführten Packers, gibt es noch einige NFC Teams, die da ein Wörtchen mitreden werden: Seahawks, Falcons, Cowboys/Redskins um mal einige zu nennen.

  3. Stark auch wie Agholor sich anscheinend macht. Letzte Saison noch als Witzigur von den eigenen Fans betrachtet

  4. NFC ist diesmal offen für alles, glaub ich. Kein Team, bei dem man sagen kann die schlagen alles und jeden. Panthers vorallem in den ersten beiden Partien mit wenig Offense-Schwung. Eagles wackeln auch immer wieder mal, selbst wenn sie führen (leider aus meiner Eaglesfansicht). Seahawks ist, wie schon oft gesagt die O-Line scheisse. Cowboys waren find ich schon letztes Jahr überbewertet und mit Glück (wie es hier auch schon erwähnt wurde). Falcons, Rams, Redskins….. auch mit viel Licht und Schatten. Für mich entscheiden sich der #1 und #2 Seed erst in den letzten zwei Wochen. Vorher setzt sich keiner richtig ab. (Im Vergleich zur AFC).

  5. Verlierer oder Sieger innerhalb eines Score-Games, als Fan eines der beiden Teams brauchte es Nerven. An Dämlichkeiten schenkten sich beide nichts.
    Sorry für meine Worte, wusste selbst nicht wem wirklich meine Sympatien gelten sollte, so aufgewühlt betrachtete ich das Spiel. Manch einer sieht das Spiel unter ganz anderen begründeten Umständen.
    Schliesse mich dem @Frankobi an, zu unstabil etliche vermeintliche Favoriten der NFC.

  6. Aber es ist schon beeindruckend, wie abgeklärt Wentz wirkt. In seinem zweiten Jahr. Wobei man ja sagen muss es hat auch Glück für die Eagles gegeben, dass Kuechly nicht wiedergekommen ist. Alle seine TD Pässe sind erst nach seinem Ausfall passiert.

  7. Gutes Spiel- Eagles sehen gut aus.
    Am Entscheident, dass Carolina zwei Turnover in der eigenen Redzone macht, selber den Ball aber in wesentlich schlechterer Fieldposition erobert.

    Refs waren eher mäßig- Newton Td nicht gegeben, auch so ein zwei Dinge, dafür der Panthers d einiges durchgehen lassen, was bei den Eagles gepfiffen wurde.

    Carolina zeigt sich in der Offense dann dich limitiert- Lauf komplett abgewürgt und gegen ein gutes backfield schaffen es die Receiver nicht freizukommen- hinzu kommt, dass die Oline nach wie vor zerstört wird- gerade auch 50millionen Mann Kalil…..sobald die Defense der Gegner nicht mehr dazu in der Lage ist, wird es allerdings wieder ordentlich Punkte geben.

    Steve Wilks als dc gefällt mir besser als mcdermont- super aggressiv aber eben damit auch viel Druck auf dem Gegner – auf der anderen Seite gefällt mir immer wenige, was Rivera macht – sehr konservativ; kein Vertrauen in den Kicker und insgesamt einfach zu wenig riskiert um wirklich was reißen zu können.

    Panthers inzwischen massiv Verletzungsgeschwächt – Olsen, Kalil, Coleman ( liegt es an seinem fehlen dass die Panthers so wenig turnovers machen?) nun Kuechly; dazu einiges an Backups – vlt Pech, vlt muss auch mal der medical staff oder das Training neu überdacht werden…

  8. Off topic: Ich bin geschockt. Warum haben die 49ers Bowman nicht getraded? Einen niedrigen Draftpick muss ein Bowman doch allemal wert sein. Spitze gegen den Run und noch relativ jung. Oder ist das wieder so ein Salary/Guaranteed money-problem?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s