Sonntag Live: Atlanta Falcons – Minnesota Vikings

Schließen wir hier oben ab. Es war ein langes Footballwochenende.


[22h23] Alex Smith Pass ins Nichts – Endstand Jets 38, Chiefs 31. Sechste Niederlage im siebten Spiel für die Chiefs.

[22h21] INT Savage in die Endzone hinein. Titans nun mit exzellenter Siegchance: TEN 17, HOU 13, 1:02 to go, zwei Timeouts Texans.

[22h16] Schlussphase Titans vs Texans. Texans mit 13-17 Rückstand auf verzweifelter Suche nach Yards für den Sieg-TD: 3rd/4, Big Blitz der Defense, DB Byard weiß, dass der kurze Pass kommen wird und grätscht dazwischen.

4th/4 – False Start OG Jeff Allen
4th/9 – False Start OG Jeff Allen
4th/14 – False Start OG Jeff Allen (WTF?)
4th/19 – Catch Stephen Anderson, neues 1st Down, Q4 1:45 to go.

[22h06] Chiefs Meltdown: Jets verbringen fast eine Viertelstunde direkt vor der Goal Line der Chiefs – nutzen ein Personal Foul beim Fieldgoal und später ein Holding zu neuen 1st Downs und scoren schließlich 2:15 vor Schluss den TD.

2pt-Conversion: QB McCown wird nach hinten getrieben, wirft einen Verzweiflungspass ohne Chance. Wieder gelbe Flagge. CB #22 Peters nimmt die Flagge und wirft sie auf die Tribüne – Ausschluss. Dazu Strafe wegen Holdings.

Chiefs nutzen all die Geschenke zum 38-31. Chiefs brauchen nun einen TD.

[21h59] Stafford-INT, Ravens scoren im Anschluss TD zum 37-20 – aber dramatischer: Stafford beim Wurf aus dem Spiel geknockt.

[21h58] Wie unterirdisch ist die Denver-Offense?

[21h52] „Dirty“ Gronkowski mit einer Ejection-würdigen Aktion in Buffalo – völlig unnötig, da Gronkowski die Bills schon das ganze Spiel über mit 9 Catches für 147yds torpedierte:

[21h49] Komplettierte Rache: Robbie Gould, ex-Bears Kicker – fünftes Fieldgoal in Chicago zum 15-14 Sieg. 49ers damit 2-10.

[21h46] Tucker stellt in Baltimore auf 30-20 gegen Detroit. Aus 51 Yards als wäre es ein Extrapunkt. Q4 6:47 to go.

Atlanta vs Minnesota – Full Game

[21h45] Vikings laufen (und werfen) die Uhr runter und machen kurz vor der 2min-Warning ein neues 1st Down. Atlanta ohne Timeouts. Minnesota wird die Partie 14-9 gewinnen, ist damit 10-2. Atlanta fällt auf 7-5 und muss einen herben Rückschlag einstecken.

[21h36] Missed Fieldgoal Falcons – Bryant versemmelt aus 45 Yards. 10 Plays, 44 Yards Drive für Atlanta damit verschwendet. Q4 4:59. „Felle“, „davonschwimmen“ und so für Atlanta.

[21h27] Punt Vikings – Chop Block Strafe für 15yds gegen Minnesota. Dann bleibt die Falcons-Defense diszipliniert und lässt nichts anbrennen. Falcons-D trotz mittlerweile zahlreicher Snaps am Feld noch immer sehr geschwindig.

[21h19] 3/out Falcons – 3rd/7 und die Vikings sind brutal schnell durch, als hätten sie den Snap Count besser gekannt als die Falcons-OL. Ryan ohne Chance.

[21h16] TD Vikings – Atlanta 9, Minnesota 14 | Q4 14:56. 6yds-TD Catch #82 Rudolph. Ein monströser, 15 Play, 89 Yards Drive der Vikings-Offense. Abstimmungsfehler der beiden Safetys beim TD.

Drittes Viertel

[21h08] Cotton Bowl: #5 Ohio State – #10 USC. Die anderen großen Neujahrs-Bowls:

[20h56] Punt Falcons – Ryan geht bei 3rd/8 tief, aber #18 Gabriel findet den Ball nicht.

[20h50] 3/out Vikings – erstaunliche Defense-Arbeit der Falcons, die diesmal wieder Holding erzwingen, dann Lauf im Backfield niedermachen. Vikings-QB Keenum findet heute überhaupt nicht seinen Rhythmus, auch der bislang so superbe #19 Thielen ist komplett abgemeldet (erst 1 Catch). Atlantas Coaches dürften brutal zufrieden sein mit der bisherigen Vorstellung.

[20h43] FG Falcons – Atlanta 9, Minnesota 7 | Q3 11:57. 47yds-FG Bryant. 7 Plays für 46 Yards von der Atlanta-Offense. Und damit wieder die Führung übernommen.

Zweites Viertel

[20h24] Halbzeit Atlanta Falcons 6, Minnesota Vikings 7. Enges Spiel. Atlanta hat etwas mehr Yards/Play, aber weniger 1st Downs. Falcons schießen sich immer wieder mit Strafen in die eigenen Beine, fabrizieren dann lange 3rd Downs, von denen nur 1/6 verwertet wurde (plus ein 4th Down). Minnesotas Offense sieht heute auch nicht wunderprächtig aus: QB Keenum immer wieder unter Druck oder wirft mit einem Verteidiger als Klette am Arm. Bälle kommen manchmal trotzdem an, aber es ist eine Frage der Zeit, bis daraus eine INT wird.

[20h17] Punt Falcons – Q2 1:44. Zweimal merkwürdiges Playcalling der Falcons: Erst geht OffCoord Sarkisian tief die Seitenlinie runter, incomplete. Dann ein Querpass in eine Zone mit zwei bestens postierten CBs. Glück, dass es keine INT und Pick-Six wurde.

[20h14] Der Mann, der hier vor wenigen Tagen Sonderlob abgestaubt hat, wird gerade mit Achillessehnenverletzung abtransportiert:

[20h08] Punt Vikings – Starke Vorstellung des Falcons-Passrushes, diesmal in Form von #98 McKinley, der mit viel Speed ums Eck kommt und QB Keenum zu Boden bringt. Zuvor ein sehr artistischer Catch von #19 Thielen, aber knapp im Aus und daher incomplete.

[20h02] FG Falcons – Atlanta 6, Minnesota 7 | Q2 5:47. 36yds-FG Bryant. Atlantas Offense gewinnt an Dynamik: 8 Plays, 65 Yards. Nun wird auch #11 Jones eingebaut, z.B. durch Platzieren im Slot. CB #29 Rhodes muss dagegen draußen behandelt werden. Und: Wieder killt eine Strafe den Falcons-Drive.

[19h48] TD Vikings – Atlanta 3, Minnesota 7 | Q2 10:01. 2yds-TD Catch #21 McKinnon. 9 Plays, 53 Yards. Methodischer Vikings-Drive, und ein nahezu perfekt ausgeführter Pick/Rub zum TD – von #82 Rudolph auch gut genug ausgeführt, damit niemand auf die Idee einer OPI kommt.

Erstes Viertel

[19h39] 3/out Falcons – Drops als Killer für Atlanta, das aber immerhin die Receiver offen gelaufen bekommt. Punt an die MIN 47. Damit auch schon das Ende von Q1. Eine Partie, die bislang zum Durchpusten taugt: Intensives Spiel ja, aber kaum Möglichkeiten für Breakout-Plays.

[19h34] Punt Vikings – Giftiger Pass Rush der Falcons, vor allem DT #97 Jarrett macht bereits ordentlich Rabatz. Vikings retten den Drive mit einem Punt an die ATL 2.

[19h24] FG Falcons – Atlanta 3, Minnesota 0 | Q1 5:24. 38yds-FG Bryant. Ein sehr langer Drive der Falcons: 16 Snaps für nur 58 Yards. Problem für Atlanta waren viele Holding-Strafen gegen die Offense, die immer wieder lange 1st Downs erzwangen. Offense wird schön durchgemischt: 10 Pässe, 6 Läufe. Ich denke aber, dass auch Minnesota positives Fazit ziehen kann: Die Defense macht einen soliden Eindruck, Atlanta muss für jedes Yard bluten.

[19h20] Erster Falcons-Drive unterwegs: Falcons müssen viele lange 3rd Downs ausspielen. Fast alle gelingen. Und dann spielen sie 4th/2 aus – gelingt mit dem patentierten Screenpass für RB #26 Tevin Coleman. Eier vom Falcons-Staff.

[19h04] In Atlanta wurde gestern das SEC-Finale gespielt. Über Nacht wurden anscheinend die Hash-Marks nicht sauber übermalt, weswegen die kleinen weißen Linien heute etwas zu breit für NFL-Verhältnisse sind.

[18h58] Wechsel vom College rüber zur NFL: Atlanta Falcons (7-4) vs Minnesota Vikings (9-2), ein wichtiges Match aus der NFC.

16 Kommentare zu “Sonntag Live: Atlanta Falcons – Minnesota Vikings

  1. Muss ich fairerweise mal sagen: Esume und Björn Werner als Kommentatoren auf Pro7 Maxx sind gar nicht so übel. „Der CB muss die Cutback-lane zumachen“. Das hätte man letzte Saison nie nie nie gehört. Es geht vorwärts…

  2. Björn Werner muss wohl ein guter Experte sein wenn er dieses Spiel gespielt hatte. und esume ist sowieso ein sympathischer Zeitgenosse also tolles Kommentatoren combo.

  3. Ich finde was Pro7 Maxx da macht auch überwiegend gut. Der Weggang von Frank Buschmann fällt allen Unkerufen zum Trotz nicht negativ ins Gewicht was die Popularität angeht. Ich würde für meinen persönlichen Geschmack sogar von Addition durch Subtraktion sprechen.

  4. Ich spiele jetzt mal Orakel und behaupte, dass Kai Forbath in den Playoffs noch ein Problem für die Vikings wird….
    Beim Spiel Panthers- Saints muss N.O. sowohl auf den exzellenten Rookie FS Marcus Williams als auch auf Marshon Lattimore verzichten. Aufgrund der dadurch sehr geschwächten Secondary hat Caroline sicher seine Chance.

  5. Green Bay ist ja im NFC Niemandsland verschwunden und damit etwas aus dem Blickfeld, aber ein Blick auf das Team könnte trotzdem interessant sein: Ohne Rodgers hat sich kein Mannschaftsteil ins Blickfeld gespielt, das schreit eigentlich nach schonungsloser Analyse und einer aktiven Offseason… Rodgers alleine gewinnt sicher keinen Superbowl.

    Heute war wieder komisch: In der zweiten Hälfte gabs eigentlich kein Passpiel mehr und McCarthy vertraut seiner Offense so wenig, dass er kurz vor Schluss bei 4th&inches lieber das Field Goal zum 17-17 nimmt und Tampa mit genug Zeit zum FG den Ball wieder gibt anstatt auf den Sieg zu gehen. Das hätte ein echter McCarthy werden können…
    Wenn ich schon nicht glaube, dass ich 4th&Inches schaffe, wie komme ich dann auf die Idee dass ich in der OT das ganze Feld runtermaschieren kann? Insbesondere, wenn eigentlich klar war, dass Tampa sich komplett auf die Run Defense konzentrieren konnte.

    Und dann marschieren Williams als RB und Hundley in der OT mit langen Läufen das Feld runter und McCarthy hatte recht. Eigentlich unglaublich…

  6. Wird für die Panthers noch hart mit den Playoffs (kann man sich am Ende dann ärgern warum man gegen die Bears so mistig gespielt hat…)
    Und irgendwie sehe ich auch nicht, wie das in den Playoffs auf einmal was werden soll. Defense ist ok, aber oft fehlt der punch und tackling gegen Kamera ist eine Katastrophe und die offense ist ein Torso – keiner macht plays, Can steht allein und ich kann das playcalling kaum nachvollziehen…
    Habe manchmal das Gefühl dass man sich ausdehnen lässt…

    Dagegen die Saints wirklich sehr balanciert in der Offense

  7. @milaidin ich stimme voll inhaltlich zu, ich hätte an besagter Stelle auch ausspielen lassen.
    Was ich dann noch weniger verstanden habe war, dass GB trotz totalem time-of-possession-Nachteil und diesem run-heavy-approach gegen die Buccs-D# in der OT so reüssieren konnte. Die Buccs mussten doch wissen das GB in diesem Spiel nur mit dem Lauf die Kette bewegen konnte.

    TB hat GB allerdings auch immer das Tor zum Sieg offen gelassen. Man nehme nur den defensive-TD, den missglückten Snap in der Redzone oder den Punt für ~0 Netto-yards.

  8. es wäre völlig unsinnig gewesen, den versuch auszuspielen.
    schafft man es nämlich nicht, ist das spiel zu diesem Zeitpunkt vorbei.
    so hatte man ein fast 100%iges FG und eine D, die webnigstens in der lage ist, einen 50yd in ein paar Sekunden zu verhindern.
    klar hatte man das auch Losglück bei der overtime und ein gutes playcalling seitens der read-option.
    aber wie gesagt, wäre oben das 4&short daneben gegangen, wäre es das mit dem sieg definitiv gewesen

  9. Die GB-D# machte aber in den Drives davor nicht den Eindruck die Buccs stoppen zu können. Mit der Conversion hätte man noch mehr Zeit von der Uhr nehmen können und im schlimmsten Fall immer noch das FG für die OT nehmen können.
    Bei Nicht-conversion wäre das Spiel nicht ganz beendet gewesen – GB hatte noch alle 3 TO und je nachdem wie schnell man das 4th down ausgespielt hätte sogar noch die 2min-warning.
    Aber von der warmen Couch isses immer einfach diese Entscheidungen zu treffen 🙂

  10. Sesso, so wie du argumentierst, argumentieren ja auch viele NFl coaches
    die Advanced analytics sehen das anders.
    und ich würde das als „coachen um nciht zu verlieren“ beschreiben.

    was bringt es denn, die ENtscheidung über Sieg und Niederlage hinauszuzögern?
    Letztelich ist es ja ein -“ ich kicke jetzt das fieldgoal, dann kann ich später immer noch verlieren“
    losentscheid in der Overtime ist 50/50; SucessionRate bei 4/short ist auch nahezu 50/50 – da Kann ich doch auch gleich die Entscheidung suchen als darauf zu hoffen, das später die Entscheidung glücklich ausfällt.

    Für mich bleibt die Frage, was ich dadurch gewinne das spiel nicht jetzt zu verlieren, sondern später.

  11. ich gewinne eine erneute Chance unter bestimmten anderen Voraussetzungen.
    mit der Argumentation, die du anführst, coachen um nicht zu verlieren, müsste ich ja in jedem Spielzug ein hail marry werfen. tue ich nicht, weil ich andere varianten, die aktuell erfolgversprechender sind, wähle und mir eine Chance erspiele, die wiederum eine neue Chance erspielt und somit die Wahrscheinlichkeit eines Punktgewinns erhöht.
    auch wenn McCarthy hier oft kritisiert wird und mathe über alles zu gehen scheint.
    ich halte die Entscheidung für nachvollziehbar unter Anbetracht der umstände.

  12. Ja du gewinnst eine neue Chance unter anderen Voraussetzungen. Aber sind die denn besser?
    Bei 4/1 habe ich eine 50% Chance im Anschluss einen Drive in der redzone fortsetzen zu können und tausche das gegen die 50% Chance einen Drive von der 25 beginnen zu dürfen.
    Das ergibt doch nur begrenzt Sinn…

    Und das hat nichts mit nur hail marrys werfen zu tun. – entscheidend ist die sucess rate, nicht die Art des Spielzugs.

    Es mag Situationen geben, die das etwas ausheben- wenn ich beispielsweise adjustments mache und damit den Gegner komplett stoppe- dann kannst sicher argumentieren, dass man in der overtimw Vorteile besäße…
    Aber im normalen spielverlauf kommt so was nicht vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.