Spätschicht Live – Los Angeles Rams vs Philadelphia Eagles

Ohne das Ergebnis spoilern zu wollen: Es war ein qualitativ extrem gutes Spiel, überschattet von einer wohl schweren Verletzung für Eagles-QB Carson Wentz. Das weckt Erinnerungen an 2004/05, als die Eagles inmitten ihrer besten Saison seit Äonen WR Terrell Owens Mitte Dezember verloren. Wentz soll nach ersten Berichten möglicherweise einen Kreuzbandriss erlitten haben. Ab morgen weiß man sicher mehr.


[01h59] TD Eagles – Endstand Los Angeles 35, Philadelphia 43. Letzter Verzweiflungsspielzug der Rams geht komplett in die Hosen und wird von den Eagles zum TD returniert. Und so drehen die Eagles angeführt von Backup-QB Foles die Partie in L.A.

Insgesamt verdienter Sieg der Eagles, die die etwas bessere Mannschaft stellten. Aber Spiel hätte in beide Richtungen ausschlagen können. Unglückliche Calls gegen die Rams waren ebenso mitentscheidend wie minimale Exekutionsfehler auf beiden Seiten. Aber von der Qualität her ein Topspiel.

[01h55] Seahawks-DL #99 Jefferson wird in Jacksonville mit Flaschen beworfen, klettert auf die Barrikaden und geht den Fan physisch an.

[01h51] #13 Agholor macht im 3rd Down mit starkem Catch ein 1st Down. Q4 1:48 to go. 2 Timeouts für die Rams verbleiben, aber das ist nur noch Nebensache. Denn dieser Tweet von Adam Schefter macht gerade auf Twitter die Runde – und Schefter twittert niemals ohne Grund:

[01h48] Seahawks wie schon in der Superbowl gegen die Patriots extrem unsportlich, zetteln beim Kneel-Down eine Massenschlägerei an.

[01h46] 3/out Rams – Goff 3x incomplete. Punt-Spielzug endet 2:02 vor Schluss – 2sek vor 2min-Warning. Also ein Gratis-Timeout für die Rams (haben noch alle ihre 3).

[01h39] FG Eagles – Los Angeles 35, Philadelphia 37 | Q4 3:45. 33yds-FG Elliott. Foles schafft es, in 7 Plays nur 10 Yards zu erzielen, aber 4:28 Minuten von der Uhr zu nehmen – unterstützt von den Refs, die den Eagles per Phantom-Call (angebliches Leaping beim ersten FG-Versuch) weitere Versuche schenken. Trotzdem nur Fieldgoal Eagles – aber immerhin wieder Führung.

[01h32] Fumble Goff! RT Havenstein muss runter, und schon zwei Snaps später sind die Auswirkungen desaströs: Eagles-DE #56 Long gegen sein ehemaliges Team (Rams drafteten Long 2008 an #2) über die rechte Seite Offense Line, schlägt Goff den Ball raus. #23 McLeod erobert. Goff hätte #12 Watkins frei gehabt, zögerte zu lange.

[01h30] Zu den Auswirkungen von Wentz’s Verletzung von Cian Fahey (ex-Football Outsiders), selbst wenn Wentz nicht länger ausfallen sollte:

[01h25] FG Eagles – Los Angeles 35, Philadelphia 34 | Q3 9:54. 41yds-FG Elliott. Foles mit einem 52-Yards Drive in 9 Plays. Laufspiel über Ajayi funktionierte exzellent, Kurzpassspiel nur bedingt. Foles ging beim Scramble allerdings mit Kopf voran in die Defense hinein – kein gutes Rezept, wenn dein 3rd String QB inactive ist.

[01h19] Eagles-Foren sind geschockt. Ergebnis der heutigen Partie ist nicht mehr relevant, nur noch Wentz‘ Gesundheitsstatus das Thema.

[01h17] Erin Andrews bei FOX: Eagles-Doktoren haben die Umkleide mit Kopfschütteln verlassen. Das klingt ernst.

[01h10] TD Rams – Los Angeles 35, Philadelphia 31 | Q4 14:25. 1yds-Run #30 Gurley. Ein einfacher 6 Play, 75 Yards Drive für die Rams, jeder Spielzug bis zur Goal Line brachte um die 15-20 Yards. Runs über Gurley, Play Action über Mitteldistanz. Eagles-Defense teilweise nicht präsent. Eagles-DEs nahe der Goal Line ein Horror.

Und jetzt Nick Foles!

[01h07] Bäm. Wentz out for the day. In dem Play verletzte sich Wentz.

[01h06] Jets-QB Josh McCown hat sich die linke Hand gebrochen. Saisonaus. Backups: Bryce Petty und Hackenberg. Letzterer (2015: 2nd Rounder) hat noch nie einen Regular-Season Pass geworfen.

[01h03] Endstand Broncos 23, Jets 0. Jets mit einer historisch schlechten Offensivleistung:

Drittes Viertel

[01h00] Wentz geht in die Kabine. Fraglich, ob es die Beine oder der Wurfarm sind. Da wurden mehrere Extremitäten gequetscht.

[00h53] TD Eagles – Los Angeles 28, Philadelphia 31 | Q3 2:20. 3yds-TD Catch #17 Jeffery. Im 4th Down und Goal. Fantastischer Catch geistesgegenwärtig von Jeffery zur erneuten Führung. Ein mittlerweile großartiges Spiel.

Die Eagles mit einem 15 Plays langen 75 Yards Drive. Da ist viel passiert. Wentz mit einigen wunderschönen Pässe, z.B. als er gegen dieselbe Coverage, die im ersten Drive eine INT brachte, wartet bis der Corner nach innen läuft und dann über ihn hinüber wirft zum 1st Down.

Aber auch dumme Aktionen bis hin zu grenzwertig debilen Calls der Refs, wie z.B. als #22 Johnson einen 3rd Down Stop feiert und prompt eine Taunting-Strafe kassiert (die sogar regeltechnisch gedeckt sein könnte). Gefahr in Verzug, als Wentz einen Lauf in die Endzone versucht und böse zwischen zwei Rams eingeklemmt wird. Wentz bringt den Drive noch mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Ende, wird jetzt aber an der Seitenlinie behandelt. Beißt seit Minuten sichtlich auf die Zähne.

Eagles spielen letztlich ein 4th/Goal aus – entgegen den wütenden Kommentaren eines Troy „take the points“ Aikman bei FOX. Erfolgreich.

[00h46] FOX zeigt QB Goff an der Seitenlinie. Ein Bub. Könnte neben dir in der Schule sitzen.

[00h39] Mit 30-6 Führung 11 Minuten vor Schluss nehmen die Chargers QB Rivers runter. Rivers kann sich nun mental auf das vermutlich Divisions-entscheidende Matchup nächste Woche @Chiefs vorbereiten (Achtung – schon in der Nacht auf Sonntag, 2h30!).

[00h34] Blocked-TD Touchdown Rams! Los Angeles 28, Philadelphia 24 | Q3 10:07. Linke Seite wird überladen, Thomas mit dem Block, #24 Countess mit dem 30yds-Return zum TD. Schon vorhin waren die Rams mal extrem nah dran – jetzt gelingt der Block und stellt den Spielverlauf auf den Kopf.

QB Wentz in dem Drive schwer unter Druck. Hätte im 3rd Down um ein Haar einen Fumble gegeben, weil ein Passrusher von der Blindside auf die Wurfhand geschlagen hat. Wentz konnte den Ball gerade noch festhalten.

Aber Kopfzerbrechen für die Rams: LT Whitworth ist nun definitiv draußen für den Rest des Tages. Das wird der Offense weht tun.

[00h28] TD Rams – Los Angeles 21, Philadelphia 24 | Q3 11:41. 1yds-TD Catch #12 Watkins. Rams wie schon in der ersten Halbzeit mit einem exzellenten ersten Drive: 6 Plays, 71 Yards zum Touchdown. McVay kehrt wie gefordert auch zurück zu seinen Wurzeln: Mehr RB Gurley im Einsatz, als Runner und Pass-Catcher. Dazu mit Play-Action auch #18 Kupp freigespielt.

Die Zweifel, die nun ausgeräumt werden müssen: Rams waren in der ersten Halbzeit nach dem Opening-Drive über weite Strecken nicht mehr präsent. Wird es diesmal anders sein? Oder kommt man ohne die geskripteten Drives gegen die Eagles in der aktuellen Verfassung nicht an?

[00h25] Zum Start von Q3 kehrt LT Whitworth zurück.

Zweites Viertel

[00h16] Dominante Vorstellung übrigens auch der Jacksonville Jaguars gegen Seattle (10-0 Führung):

[00h11] Halbzeit Los Angeles Rams 14, Philadelphia Eagles 24. Eine flotte Partie, die anfangs ein extremes Tempo hinlegte, dann etwas zäher wurde. Die Eagles sind die dominante Mannschaft, die eigentlich mit 10 Punkten eher zu knapp führt: 304 zu 167 Yards Offense, 17 zu 6 First Downs, 20 zu 10 Minuten Ballbesitz. Nach Yards/Down sind beide Offenses ebenbürtig, aber der Unterschied ist, dass Philly seine Drives auch ausspielt, während die Rams nur zweimal wirklich durchzogen, ansonsten meist schnell gestoppt wurden.

Beide Offensive Lines spielen gut. Philly lässt DT #99 Donald ähnlich wie Minnesota vor ein paar Wochen immer wieder ins Leere laufen, während sich vorne Wentz mit exzellenter Pocket-Bewegung immer wieder viel Zeit erkauft.

[23h53] 2min-Warning und pünktlich dazu macht #23 McLeod seinen Fehler von vorhin wieder gut, rammt einen Rams-WR bei 3rd&3 kurz vor der gelben Linie zu Boden. Damit wohl gleich Punt und eventuell die Chance auf weitere Punkte für Philly vor der Pause.

[23h51] Zweimal schnelle Punts für PHI & LAR – Defenses übernehmen das Kommando, während die Offensive Lines Ausfälle verkraften müssen: Bei den Eagles wackelt LG Warmack, bei Los Angeles musste eben LT Whitworth runter. Folge: Pass Rush wird besser bzw. QBs müssen schneller werfen – angesichts der hautengen Deckungen in der Secondary eine Herkulesaufgabe.

[23h42] Punt Eagles – DE #94 Quinn überrumpelt LT Vaitai, der unter Druck technisch schlampig wird. Sack gegen Wentz. Damit langes 3rd Down und Punt. Der wird um Haaresbreite nicht geblockt. Somit Rams an der eigenen 22.

[23h34] TD Rams – Los Angeles 14, Philadelphia 21 | Q2 9:24. 6yds-TD Catch Kupp. Eagles mit verpassten Chancen in diesem Drive: Erst 3rd&10, Kurzpass für Kupp, der zum 1st Down gereicht hätte – aber weil McLeod und Jenkins jeweils den Tackle verpassen, kann Kupp die Seitenlinie entlang laufen für letztlich 64 Yards Raumgewinn. Zwei Snaps später droppt #53 Bradley eine sichere INT – ein Geschenk Goffs. Annehmlichkeiten abgelehnt – Rams strafen das mit dem TD ab und sind plötzlich wieder im Spiel.

Was an der Rams-Offense allerdings überrascht: Gurley, im ersten Drive so effizient, wird seither fast überhaupt nicht mehr eingesetzt.

[23h28] Halbzeit Denver 13, Jets 0. Jets mit 20 Plays für 40 Yards Raumgewinn zur Pause.

[23h24] TD Eagles – Los Angeles 7, Philadelphia 21 |Q2 11:10. 10yds-TD Catch #88 Burton. Wieder brillanter Drive der Eagles: 11 Plays, 80 Yards. RB Ajayi macht erstaunlich locker seine Yards, selbst in Anbetracht der suspekten Rams-Run Defense. QB Wentz mit einem großartigen Impro-Play für #17 Jeffery. Dann hat auch der Coaching-Staff seinen Moment: 4th&1 im Niemandsland und die Eagles gehen ohne zu zögern an die Anspiellinie, stellen sich auf noch während die Defense diskutiert und spielen erfolgreich aus. Dazu exzellenter Schutz für Wentz, der heute kaum Druck in der Pocket kriegt. Der TD für Burton ist nur der letzte i-Tüpfelchen. So tritt man überzeugend auf!

Erstes Viertel

[23h12] Punt Rams – erneut übernimmt die Eagles-DL dass Kommando. Druck gen Goff, Pass incomplete. #91 Cox kommt über die Mitte durch.

[23h04] TD Eagles – Los Angeles 7, Philadelphia 14 | Q1 2:44. 20yds-TD Catch #88 Burton. Ein wunderschöner TD-Spielzug: Wentz in engste Doppeldeckung für #88 Burton. Wentz in dem Drive aber unbeständig: Zwei richtig verschusselte Passversuche, einmal downfield für WR Jeffery unterworfen (Wentz wird dank 41-yds DPI gegen #22 Johnson rausgerissen), dann einen Receiver im nächsten Play meterweit überworfen. Aber dann wieder solche Granaten wie für Burton oder zwei Plays zuvor für #10 Hollins (Drop Hollins).

[22h51] 3/out Rams – Holdingstrafe gegen die Rams bringt die Offense in Kalamitäten. Philadelphia mit viel Druck über innen. Außen wird DE Long gehalten, aber es ist wurscht, da QB Goff eh nur kurz gehen kann und die Rams somit punten müssen.

[22h43] TD Eagles – Los Angeles 7, Philadelphia 7 | Q1 8:44. 5yds-TD Catch #87 Celek. 8 Plays, 75 Yards für die Eagles-Offense. Sehr physisch, viele Bälle für die Runningbacks. An der Goal Line Heavy-Sets, dann nach Strafe der kurze Out-Pass für Celek.

[22h33] TD Rams – Los Angeles 7, Philadelphia 0 | Q1 13:00. 2yds-TD Run #30 Gurley. Super-Cut von Gurley, der schon zuvor der Eagles-Defense für 20 Yards davon gerannt ist.

[22h30] Interception für CB Webster aus abgefälschtem Ball gegen QB Wentz. Damit idealer Start für die Rams, die zum 6ten Mal dieses Jahr einen Turnover im ersten Drive des Gegners erzwingen.

Advertisements

3 Kommentare zu “Spätschicht Live – Los Angeles Rams vs Philadelphia Eagles

  1. Pingback: Sonntag Live – Woche 14: Carolina Panthers vs Minnesota Vikings | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  2. @korsakoff: zum TD-Pass. Für mich ist das kein wunderschöner Wurf, sondern krass unterworfen. Wentz kann sich glücklich schätzen dass es keine INT war. Nicht zum ersten Mal bei Wentz übrigens…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s