Divisional Playoffs live: Minnesota Vikings – New Orleans Saints

Schluss für heute. 10/10 Punkten für das (bisherige) Spiel des Jahres. Pech für den, der keinen Football schaut.


[02h21] Endstand Minnesota Vikings 29, New Orleans Saints 24

Ein exzellentes Spiel gekrönt von einem atemberaubenden Ende. Das Comeback der Saints, angeführt von einem brillanten QB Drew Brees, bleibt damit unbelohnt. Minnesota hat nach etlichen brutalen Playoff-Pleiten für einmal das Glück auf seiner Seite, weil in der Saints-Defense der Rookie-CB #43 Marcus Williams den Fliegenfänger macht und wie weiland Rahim Moore ins Nichts greift. Stefon Diggs hatte die Eier, nicht sofort aus dem Spielfeld zu gehen, sondern zum TD durchzulaufen.

Minnesota mit einer zweieinhalb Viertel lang hervorragenden Defense-Vorstellung, aber dann verletzte sich S #34 Sendejo – und plötzlich lief die Saints-Offense heiß. Einer der am einfachsten zu übersehenen Erfolgsfaktoren der Vikings war ihre von Verletzungspech verschonte Defense.

Am Ende egal, da die Offense einen Wunder-Spielzug aus dem Ärmel zauberte und die gegnerische Defense auf das wesentlichste Element im Football verzichtete: Das Tackling.

[02h18] Da läuft der Win-Probability Graph Amok:

[02h08] SENSATIONELLER TOUCHDOWN VIKINGS
KEENUM tief für #14 DIGGS. #43 Williams taucht unter dem WR durch und mit auslaufender Uhr behält Diggs die Balance und läuft durch.

Sensationellestes mögliches Ende. Endstand Vikings 29, Saints 24.

[02h07] 19-yds Pass an die MIN 39. 14 sek to go.

[02h02] FG Saints – Minnesota 23, New Orleans 24 | Q4 0:25.
43yds-FG Lutz.

Der Lutz macht’s! Aber Minnesota noch mit Minimal-Chance zum Konter. Mit 1 Timeout in 25 sek von der eigenen 25 yds Line.

[02h01] Gleich mit 29 sek auf der Uhr ein 43-yds Fieldgoal Versuch der Saints.

[01h57] 4th & 10: Pass für #83 Snead. Nun FG-Reichweite.

[01h55] 3x incomplete für #13 Thomas. 3x von #29 Rhodes exzellent verteidigt.

[01h54] Drama: Saints nach zwei Pässen gegen erschöpfte Defense an der Mittellinie. 0:55 to go.

[01h50] FG Vikings – Minnesota 23, New Orleans 21 | Q4 1:29.
Forbath aus 53 Yards.

Aber aufgrund suboptimalem Clock-Management noch viel Zeit für New Orleans.

[01h49] 1:34 to go. 4th & 5 – Vikings gleich mit einem 53-yds FG Versuch.

[01h47] 2nd Down und 10: Viel Druck gegen Keenum. Keenum tief für Thielen. Sensationeller Catch, 24 Yards an die NO 40.

[01h45] Sollte das Spiel zu einer Entscheidung via Fieldgoal kommen: Minnesota schied 1998 und 2014 aus den Playoffs aus, als sie entscheidende Fieldgoals im Schlussviertel verschossen.

[01h43] 2min Warning. Keenum Scramble, dann 3rd&1 Lauf zum neuen 1st Down. Minnesota an der MIN 34.

[01h39] TD Saints – Minnesota 20, New Orleans 21 | Q4 3:01
14yds-TD #41 Kamara. 4 Plays, 40 Yards.

Kamara gegen LB Kendricks, super Wurf Brees und TD. Erste Führung Saints nach einem 17-Punkte Rückstand. Aber eine schnelle Führung: 181 Sekunden für Minnesota. Drei Timeouts Minnesota. New Orleans hat nur noch ein Timeout – nur für den Fall, dass die Vikings irgendwann in FG-Reichweite kommen sollten…

[01h36] Punt Block gegen die Vikings! DT Johnson blockt den Punt der Vikings – einen Spielzug nachdem eine heikle, sehr knappe DPI von #23 Lattimore gegen #19 Thielen nicht gepfiffen wird.

Saints kiegen 5:21 vor Schluss Ballbesitz an der MIN 40.

[01h25] Punt Saints – Double Pass-Versuch der Saints bei 3rd & 1: #83 Snead überwirft den völlig allein das Spielfeld runterlaufenden RB #41 Kamara. Eine goldene Chance, die New Orleans hier liegen lässt.

[01h18] FG Vikings – Minnesota 20, New Orleans 14 | Q4 10:12.
49yds-FG Forbath. 7 Plays, 44 Yards.

Forbath versenkt diesmal.

[01h16] Erneut Dampf von DE #94 Jordan gegen QB Keenum. Keenum kriegt im letzten Moment den Ball raus. Payton challenged erneut und verliert sein zweites Timeout. Wichtiger: Vikings können aus 49 Yards das Fieldgoal schießen.

[01h13] Fantastischer Wurf Keenum, knapper Catch #17 Wright. Sean Payton verbrennt eine Challenge und verliert sein erstes Timeout.

[01h07] TD Saints – Minnesota 17, New Orleans 14 | Q4 13:09
3yds-TD Catch #13 Thomas. 6 Plays, 30 Yards.

Bei den Vikings schlagen nun die Verletzungen zu: Nach Sendejo muss nun auch CB #29 Rhodes runter. Im nächsten Snap steht CB #23 Newman gegen WR Thomas – und Thomas ist nach kurzem Fake 5m offen für einen einfachen TD.

[01h04] New Orleans sieht nun sehr gefährlich für ein Comeback aus. Hier schon einmal die größten der vielen Vikings-Kollapse in der Playoffgeschichte:

Drittes Viertel

[00h56] Interception #43 Williams! QB-Pressure von #94 Jordan (vs #82 TE Rudolph!) auf Keenum, und Keenum wird nervös, wirft einen merkwürdigen, lange in der Luft hängenden Ball downfield. Einfacher Pick für FS #43 Williams und Return an die MIN 30.

[00h49] TD Saints – Minnesota 17, New Orleans 7 | Q3 1:18
14yds-TD Catch #13 Thomas. 12 Plays, 80 Yards.

Ein langer Saints-Drive – und diesmal abgeschlossen zum TD. Ein wichtiger Spielzug passiert direkt vor dem TD, als #13 Thomas und #34 Sendejo unglücklich zusammenprallen. Sendejo bleibt regungslos liegen und muss mit (wahrscheinlich) Gehirnerschütterung runter. Sendejo runter – wer die Preview gelesen hat, weiß: Das ist ein wesentlicher Verlust für die heuer bislang von Verletzungen extrem gut verschonte Vikes-Defense.

[00h35] Punt Vikings – Vikings mit Klein/Klein aus der Pause: Viel Laufspiel, viel Play-Action. Saints-Defense sieht dagegen nicht „zahnlos“, aber auch nicht „bissig“ aus. Vikings bewegen in 11 Plays den Ball für nur 35yds, aber 6:16 von der Uhr genommen. Dann kassiert Keenum einen üblen Sack, der Minnesota aus Fieldgoal-Reichweite schiebt – Punt für Netto 20 Yards von den Vikes.

Zweites Viertel

[00h15] Halbzeit Minnesota Vikings 17, New Orleans Saints 0

Statistisch sind beide Mannschaften relativ auf Augenhöhe. Die Unterschiede liegen in den Eigenfehlern: Vikings haben vier 1st Downs aus Saints-Strafen bekommen, Saints haben 2 Turnovers begangen – wobei beide Male auch Unglück im Spiel war: Die 43-yds DPI gegen Crawley war ein Witz und Brees‘ 2. INT war ein abgefälschter Ball.

Soll die Vikings-Vorstellung nicht madig machen. Der Offense-Gameplan ist hervorragend. Man nutzt die Vorteile im Run-Blockim um etliche wichtige Situationen zu meistern. Dazu macht QB Keenum die wesentlichen Plays. Allerdings hätte Mike Zimmer bei 4th&Goal von der 1 den TD angehen sollen.

Die Vikes-Defense bislang hervorragend. Kennt den Silent-Count der Saints und lebt im Backfield. Gibt zwar Yards auf, aber in der Redzone werden die Schotten komplett dicht gemacht.

[00h12] Missed FG Vikings – Forbath versemmelt aus 49yds.

[00h08] Missed FG Saints – Lutz verschießt aus 58yds. Nächste verschenkte Chance der Saints nach 51-yds Drive kassiert Brees einen Sack. Überhaupt wirklich es aktuell so, als wüssten die Vikings-DL, insbesondere #97 Griffen, exakt den Snap-Count der Saints. Griffen ist fast in jedem Snap vor LT Armstead im Backfield und hat freie Bahn zu Brees. Strip-Sack gegen Brees von den Saints recovert. Es hätte also noch schlimmer kommen können.

[23h54] 3/out Vikings – Halbherziger Vikings-Drive. Punt kurz vor der 2 min Warning.

[23h47] Interception Barr! Zweite Interception von Brees: Pass abgefälscht von #97 Griffen, direkt in die Arme von #55 Barr. Saints verschenken damit einen exzellenten 61-yds Drive, der schon in der Redzone war. Insbesondere das Screen-Play über #41 Kamara wurde jetzt stark eingebunden.

[23h36] TD Vikings – Minnesota 17, New Orleans 0 | Q2 9:58
1yds-TD Run #25 Murray. 12 Plays, 58 Yards.

Wieder starker Vikings-Drive, mit der Personalie WR #19 Thielen im Mittelpunkt. Nachdem es Geflüster gab, dass Minnesota auf keinen Fall einen Thielen in Deckung von CB Lattimore anspielen würde, geht Keenum nun dreimal auf Thielen (der 2x von Lattimore gedeckt ist): 2 Completions.

In der Redzone die Saints mit dem katastrophen-erprobten Konzept des „3 Man Rushes“ vs Keenum. Keenum hat minutenlang Zeit in der Pocket, verlängert das Play und findet WR Diggs zum neuen 1st Down. Dann 3te DPI gegen die Saints, und Murray staubt aus 1yd ab.

Erstes Viertel

[23h23] Ende Q1. Zur Interception gibt es verschiedene Ansichten. Der Football-Philosoph glaubt an eine Fehleinschätzung von Seiten Brees zum Verhalten Sendejos, nicht an einen unterworfenen Ball.

[23h20] Interception Sendejo! Erster Snap, Brees geht tief für #19 Ginn, übersieht den lauernden #34 Sendejo und Sendejo mit der artistischen INT. Bzw: Wenn Brees ihn gesehen hat, ein etwas zu kurz geworfener Ball. Auf alle Fälle ein möglicher TD, kommt Sendejo nicht ran.

[23h18] 3/out Vikings – sauberer Tackle von #20 Crawley im 3rd Down.

[23h13] 3/out Saints – Weiter gutes Pass-Blocking von den Saints, aber im Laufspiel versagt ein Block im 3rd Down, und #22 Ingram wird im Backfield abgewürgt. Der TE greift sich den falschen Linebacker.

[23h07] FG Vikings – Minnesota 10, New Orleans 0 | Q1 4:41.
20yds-FG Forbath. 7 Plays, 79 Yards.

Vikings unter gütlicher Mithilfe der Refs: #14 Diggs erzwingt eine 34yds-DPI gegen #20 Crawley, die nicht jeder Schiedsrichter gibt bzw. bei der die Messlatte auf „jeder Kontakt im weiteren Spielverlauf ist eine Flagge“ gelegt wird. #20 Crawley begeht noch eine weitere DPI, für 20yds gegen Treadwell.

An der Goal Line Überraschung, dass Minnesota ein 3rd&1 nicht läuft, sondern einen Fade auf TE #82 Rudolph wirft: Incomplete. Dann nimmt Zimmer nur ein Fieldgoal – etwas mutlos von Zimmer.

[23h00] Punt Saints – Wieder Punt erzwungen, aber ein positiver Punkt für New Orleans: QB Brees bekommt viel Zeit in der Pocket. Das kann sich mit zunehmendem Spielverlauf als immer größerer Trumpf erweisen.

[22h52] TD Vikings – Minnesota 7, New Orleans 0 | Q1 9:45
14yds-Run #21 McKinnon. 8 Plays, 55 Yards.

Viel Laufspiel der Vikings plus einige risikoarme Pässe für Keenum. Der TD ist ein Pitch für #21 McKinnon, der unberührt einläuft.

[22h45] 3/out Saints.

Pregame

[22h36] OT: Brian Daboll wird neuer OffCoord der Buffalo Bills. Wird gleich im ersten Spielzug der neuen Saison einen Four-Verts Play ansagen.

[22h33] Auf den Knüller von Pittsburgh folgt nun das eigentliche spielerische Highlight des Wochenendes: Minnesota Vikings vs New Orleans Saints. Die Vikings haben heute QB Bradford als Backup-QB gelistet, Brigewater ist inaktiv. Auffällig auch, dass Minnesota just zum Viertelfinale die Offensive Line umstellt. Der bisherige RT Remmers auf LG, Rashod Hill als RT. Ich hatte diese Umstellung unter der Woche in irgendeinem Podcast als Option gehört. Riskanter Move von Mike Zimmer.

20 Kommentare zu “Divisional Playoffs live: Minnesota Vikings – New Orleans Saints

  1. New Orleans in einem Dome? Mit mehr Erfahrung auf QB? Gegen ein Heimteam, das so unter Druck steht? Ich gehe mit den Saints.

  2. Nachdem die Saints seit dieser Woche 21 Spieler auf der IR haben und die Vikings nur 7 geh ich als Saints Fan eher von einem Vikings Sieg aus…

  3. Der Saints Punter sieht nach dem Tackle nicht mehr ganz so frisch aus… Das könnte noch ein langer Abend für ihn werden…

  4. Krasses Ende… ich muss ja gestehen dass ich es immer etwas schade finde wenn solche Monsterplays nicht (nur) das Ergebnis perfekter Offenseleistungen sind sondern so eindeutig auf einen individuellen Fehler in der Defense zurück gehen.
    Keenum und Diggs machen das schon gut, aber wenn #43 das Tackle trifft geht Diggs im Feld zu Boden und die Saints gewinnen.

  5. Holy shit. QBs im conference game: bortles, foles, keenum und brady. Zum Vergleich: letztes jahr waren’s rodgers, roethlisberger, ryan und brady…

  6. Passend in einem Jahr, in dem die Offenses einen deutlichen Rückschritt an Effizienz machten. 2017 war Unterbrechung des Offense-Wahns der letzten Jahre.

  7. das war ein Spiel Hammer geil, deswegen liebe ich die NFL ein Team wie die Jaguars oder auch Eagles in einem Halbfinale das wäre so wenn Gladbach im Champions League Halbfinale stehen würde.

  8. … der Vergleich mit Galdbach hinkt vielleicht, weil die Systeme in denen sie agieren so unterschiedlich sind (Vereine vs. Franchises, Salary Cap, Draft, etc…), aber auch mich fasziniert einfach, dass die NFL vielfach vom Quäntchen Glück abhängig ist ([gefühlt] viel mehr als beim Fußball) und am Ende die Jaguars mit Bortles im AFC Championship Game stehen, oder dass sich nicht jedes Jahr die selben 5 Mannschaften den Titel gegenseitig zuschieben (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    Eins sei aber noch zu betonen, dass es zwar oft Glück aber nicht unbedingt Zufall ist… Denn wie der Ringer in diesem Artiekl sehr interessant ausführt, sind 6 der Top10 Big-Spenders dieses Jahr in den Playoffs (3 davon in den Championsip Games). Patriots, Titans, Rams, Vikings, Panthers uuuuuund die Jaguars, die $20mio. mehr ausgegeben haben als jedes andere Team. Möglich macht das der extreme Anstieg des Salary Caps in den letzten 5 Jahren (+ $50mio.). Diese Teams wussten die geänderten Spielregeln am schnellsten für sich zu nutzen. (Btw. auch die Eagles gehören zu den Big spendern) https://www.theringer.com/2018/1/9/16867564/playoffs-salary-cap-free-agent-spending-jaguars-eagles-patriots

  9. NFL Films hat gestern zwei schöne Mic’d-up-Videos zum Minnesota Miracle hochgeladen, enjoy :)!

  10. Pingback: NFC Championship 2017/18 Preview – Philadelphia Eagles vs Minnesota Vikings | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  11. Pingback: Round-Up zur NFL Saison 2017/18 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  12. Pingback: New Orleans Saints in der Sezierstunde | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.