NFC-Finale 2017/18 live: Philadelphia Eagles – Minnesota Vikings

Spielende.


[03h37] Endstand Philadelphia Eagles 38, Minnesota Vikings 7.

Wie in der AFC qualifiziert sich auch in der NFC die #1 der Setzliste für die Super Bowl. Und damit Schluss für heute. Ich bin nach drei Tagen Kitzbühel und zwei Conference-Finals gerädert.

[03h28] Patriots vs Eagles ist das Re-Match von Superbowl 39.

Und die Ähnlichkeit geht weiter: Damals verlor Belichick hinter dem Spiel die OffCoord und DefCoord. Nach dieser Saison werden OffCoord und DefCoord wohl ebenso die Patriots verlassen.

[03h26] INT Keenum. Zweite Interception gegen Keenum, dritter Turnover insgesamt – und „letzter Sargnagel“, wenn wir ProSieben glauben dürfen.

[03h18] Punt Eagles.

[03h11] Turnover on Downs – Minnesota. Pass Rush zerpflückt die Offense Line im 4th&2 und Keenum muss schon wieder den Ball wegwerfen.

[02h57] TD Eagles – Philadelphia 38, Minnesota 7 | Q4 14:10
4yds-TD Catch #17 Jeffery

Eagles fahren nun drüber und jeder darf mal. 12 Plays, 91 Yards, inklusive Schlägereien beim Extrapunkt – und mitten drin ein Pack Cheerleader.

Drittes Viertel

[02h43] Turnover on Downs – Minnesota. Die Entscheidung: Vikings mit einem ordentlichen Drive Richtung Endzone, aber dann kann #19 Thielen in der Endzone den Ball knapp nicht festhalten. Keenum sah vor allem beim 3rd-Down Pass horrend aus, mit einem Pass ins Nirvana, weil die Füße völlig verdreht waren.

[02h28] TD Eagles – Philadelphia 31, Minnesota 7 | Q3 10:05
41yds-TD #82 Torrey Smith

Flea-Flicker zum TD: #82 Smith mit einem guten Fake gegen seine Bewacher #26 Waynes/#22 Smith, Foles mit dem präzisen Pass, Smith mit dem gar nicht einfachen Catch in enger Deckung.

Riecht schwer nach Entscheidung, so wie Minnesota heute drauf ist.

Zweites Viertel

[02h11] Halbzeit Philadelphia Eagles 24, Minnesota Vikings 7

Durchaus überraschende erste Halbzeit. Minnesota kam eigentlich besser aus der Kabine, aber mit dem Pick-Six änderte sich der Fluss des Spiels – Philadelphias Pass Rush übernahm komplett das Kommando und mit der Führung im Rücken spielt die Offense ein RPO-lastiges Scheme, in dem Foles fast keine Fehler macht und die völlig desolate Vikings-Defense mit einfachsten Reads auseinandernimmt.

Die Vikings? Nun, ich hatte auf dieses Risiko hingewiesen:

Minnesota ist im Prinzip im Auseinanderfallen begriffen: Nach dem geskripteten TD im ersten Drive hatte man nur zwei weitere gute Drives, aber beide Male Turnover Keenum nach gewaltigem Druck. Die Offense Line ist eine Sollbruchstelle.

Bleibt die Frage: Kann ein QB-Wechsel zur Pause wirklich den Umschwung bringen? Oder braucht es eher die Aufstellung von neuen Blockern?

[02h09] FG Eagles – Philadelphia 24, Minnesota 7 | Q2 0:00
38yds-FG Elliott

Eagles bleiben aggressiv – im Gegensatz zu vorhin den Jaguars, die mit deutlich mehr Zeit auf der Uhr anknieten. Aber die Eagles haben auch Foles, nicht Bortles, auf QB. Viel erstaunlicher: Die Eagles spielen gegen eine auseinanderfallende Defense. SS #22 Smith lässt z.B. TE #86 Ertz eine lockere completion das Feld runter fangen/laufen – das ist Minnesota noch das ganze Jahr nicht passiert.

[02h05] Punt Vikings – Wieder Keenum unter Druck. Kommt nach der Pause Bradford?

[01h58] TD Eagles – Philadelphia 21, Minnesota 7 | Q2 1:09
53yds-TD Catch #17 Jeffery

Foles macht in der zusammenklappenden Pocket zwei kleine Schritte nach vorne, geht tief für #17 Jeffery, der S #22 Smith verlädt und völlig unbedrängt zum TD durchläuft.

[01h50] Fumble Vikings! Eagles in Wide 9, Hit von #96 Barnett gegen Keenum, #56 Long nimmt den Bl an der PHI 24 auf. Zweiter Turnover von Keenum – aber positiv für Minnesota: Die Offense fand nun wieder ihren Groove. Die eklatantesten Blocking-Probleme waren abgestellt… bis natürlich zum letzten Snap.

[01h40] 3/out Eagles – Vikings-DL stellt nun auch einen Gang hoch. Foles ohne Chance.

[01h34] Punt Vikings – 3rd Down Blitz von #27 Jenkins gegen Keenum, der blitzschnell werfen muss. Zu früh für die Receiver. Incomplete. Druck ist nun ein echtes Problem für Minnesotas Offense, die nicht mehr in die Gänge kommt.

[01h27] TD Eagles – Philadelphia 14, Minnesota 7 | Q2 13:37
11yds-TD Run #29 Blount

Starker Eagles-Drive: 11 Plays, 75 Yards. Foles darf nun eine RPO nach der anderen operieren und nutzt diese einfachen Reads zu einem effizienten Drive. Minnesotas Defense mehrmals mit Tackling-Problemen – entsprechend wälzt sich #29 Blount dann beim TD über 11yds und drei Verteidiger hindurch zum TD.

Erstes Viertel

[01h14] 3/out Vikings – Eagles-DL dominiert nun verstärkt die Pass-Protection. Keenum ohne Zeit, muss die Bälle zu schnell rausschießen. Führt nach der INT vorhin nun zu Incompletions und viel zu kurzen Pässen.

[01h06] TD Eagles – Philadelphia 7, Minnesota 7 | Q1 6:26
50yds INT Return #21 Patrick Robinson

Druck von #56 Chris Long gegen Keenums linke Hand (nicht die Wurfhand) reicht aus, dass Keenum der Ball komplett verrutscht – Keenum wirft direkt auf den mutterseelenallein in einer Zone wartenden CB #21 Robinson, der eine einfache INT zum TD returniert. Ein massiver Play von Robinson in einer Phase, in der die Vikings deutlich überlegen zu sein schienen.

[00h57] Punt Eagles – Eigenfehler der Eagles:

  1. #82 Torrey Smith ist downfield frei und CB Waynes bereits auf- und davongelaufen. Doch Foles‘ Pass ist zu kurz, Smith muss abbremsen und Waynes kann aufholen.
  2. 3rd&4: Foles für #88 Burton, der 15m allein auf weiter Flur steht, aber nur einen Fuß im Feld halten kann. 1st Down verschenkt von Burton.
  3. Dann Punt und die Eagles rennen in den Fair-Catch und verschenken weitere 15yds.

[00h49] TD Vikings – Philadelphia 0, Minnesota 7 | Q1 10:14
25yds-TD Catch #82 Rudolph.

Opening-Drive TD für Minnesota in einer Partie, die eigentlich eine Defensiv-Schlacht hätte werden sollen: 9 Plays, 75 Yards für Minnesota. 6x Lauf, 3x Pass. Läufe gehen bevorzugt über die Flanken und insbesondere #21 McKinnon tut sich als elektrisierender Back hervor.

Eagles sahen nicht immer aus als wüssten sie was abgeht. Viel Deutelei vor dem Snap. Dann beim TD ein LB gegen #14 Diggs und niemand gegen TE Rudolph. Keenum mit dem einfachen Pass auf den ungedeckten Rudolph.

[00h44] Erster Ballbesitz für Minnesota.

Pregame

[00h39] Philadelphia ist in Stimmung: Beste Hymnenperformance in dieser Saison als Einstimmung auf das NFC-Finale. Und anstelle des Flyovers fliegt der Adler durch das Stadion.

[00h29] Und weiter zum Finale der NFC: Vorschau hier.

13 Kommentare zu “NFC-Finale 2017/18 live: Philadelphia Eagles – Minnesota Vikings

  1. Denke nicht, dass sie den QB wechseln. Keenum hat ja abgesehen von der INT nicht so schlecht gespielt. Vikes Defense läuft auch nicht gut…

  2. Danke für deine Analysen auch zu später Stunde. Kannst du erkennen wo gerade der Wurm dirn ist bei den Vikings?

  3. Defense:
    1. Pass Rush sieht kein Land
    2. richtig schlechtes Tackling
    3. massive Probleme gegen Tight Ends (Ertz mit 5 Catches für 76yds) – Passverteidigung vs TE war die größte Stärke der Vikes-D 2017

    Offense:
    1. Protection (RT Hill braucht so viel Hilfe, dass andernorts die Lücken aufgehen)
    2. zwei kritische Turnovers

  4. Wenn ich mir vorstelle, wie realistisch momentan Jacksonville – Philadelphia hätte sein können….

  5. An die Experten: Ist Wentz gar icht so gut wie alle dachten, sondern auch eher bedingt durch sehr gutes coaching? Foles sieht ja wirklich gut aus, dank gutem Gameplan die letten zwei Spiele

  6. Wentz war durch seine extreme TD/INT Ratio so oder so überschätzt und für mich kein ernsthafter MVP-Kandidat.

    Trotzdem ist nicht daran zu rütteln, dass Wentz eine superbe Entwicklung genommen hat, gerade als QB erst im zweiten Jahr. Daran hat der Trainerstab großen Anteil.
    Aber mit Wentz ist diese Offense eine ganze Latte potenter.

  7. Ich bin gespannt, was Minnesota nach dem Spiel quarterbackmäßig macht. Halten sie an Keenum fest oder werden Bridgewater oder gar Bradfort wieder eine Option? Keenum zeigt in diesem Spiel eigentlich, dass er zumindest heute nicht mehr als ein Backup wäre…

  8. Denke ich auch. Wentz kann Spielzüge verlängern bzw. kann auch mal 10 yards selbst erlaufen (wenn er sich dabei nicht verletzt). Bei Wentz wirkt das Spiel im Vergleich zu Foles sicherer.

  9. So. also wieder ein Superbowl Eagles-Pats, genau wie mein erstes Footballspiel überhaupt. Damals bei ORF. Ich hab weder den Sport noch den kommentar verstanden, aber war geil.

  10. wird wohl ein einseitiger superbowl pats sind einfach zu gut,hoffe aber das des der letzte auftritt von brady im superbowl ist. Den langsam reichts mit der Dominanz des G.O.A.T.

  11. Als Patriots Fan denke ich nicht, dass das so ein einseitiger Super Bowl wird wie @camnewton das erwartet. Wenn man gesehen hat, wie die Eagles Offense gegen eine – eigentlich – hervorragende Vikes Defense gestern den Ball bewegt hat und gepunktet hat, sollten sie es gegen die Pats Defense auch schaffen (auf dem Blatt ist die Vikes D der Pats D deutlich überlegen).
    Außerdem haben die Eagles in der Defense auch die Möglichkeiten, Brady das Leben sehr schwer zu machen mit dieser monströsen D-Line. Auch großen Einfluss hier könnte auch der Verletzungsstatus von Gronk sein, sollte er fehlen, fällt den Patriots der potentiell dominanteste Offense-Akteur weg – Stichwort Vielseitigkeit und Klasse in beiden Bereichen Blocking und Receiving.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.