Super Bowl 2018 im Liveblog: New England Patriots – Philadelphia Eagles

Schluss für diese Saison. Die Big 12 Conference hat Einzug in die NFL gehalten und für eine Super Bowl gesorgt, die in jeder Diskussion um die beste ever mithalten kann. 10 von 10 Punkten für das Spiel des Jahres.


[04h41] Endstand New England Patriots 33, Philadelphia Eagles 41

Ein unfassbarer Shootout mit einem unvergesslichen Schlussviertel. Ein Super Bowl, der in jeder Diskussion um „Best Ever“ mithalten kann. Und damit erster Ring für die Philadelphia Eagles – das „lauteste“ Team in der Diskussion um soziale Gerechtigkeit in den USA. Können wir das Thema „Ablenkung durch Nebengeräusche“ damit ad acta legen?

Jeder, wirklich jeder, hatte das nächste Brady-Comeback gerochen – aber dann kommen die Eagles mit dem einzigen richtigen Defense-Play in der zweiten Hälfte raus und gewinnen das Spiel gegen die größte Dynastie der NFL-Geschichte.

Fantastisches Gameplanning und Play-Calling von Doug Pederson und seinem Trainerstab. Erstklassig umgesetzt von Nick Foles und Konsorten. Zwei 4th Downs von den Eagles ausgespielt – einmal an der Goalline, einmal in eigener Spielhälfte im Schlussviertel – die heimlichen Champions in dieser auf Rasiermesserklinge stehenden Partie.

Einen verdienteren Superbowl-Champ haben wir lange nicht gesehen.

1151 Offensiv-Yards in diesem Spiel, über 600 davon von den Patriots. Nicht ein einziger Punt der Patriots – und trotzdem verloren. Sehr gespannt wie es dort nun weitergehen wird.


[04h29] Der unvergessliche Jeff-Fisher Querverweis muss natürlich auch noch sein: In einem Jahr, in dem Case Keenum & Jared Goff zu veritablen NFL-Startern wurden, schließt Nick Foles – der dritte im Bunde des Fisher-Triumvirats – als Superbowl-MVP ab. Jeff wird sich morgen in sämtliche Radioshows einloggen und den Erfolg für sich reklamieren.

[04h27] Kann mich bitte wer für morgen nach Philadelphia fahren? Die eine Fete wäre bei mir noch drin. Sie wird unvergesslich.

[04h23] Tom Brady: 505 Pass-Yards, 10.4 NY/A.

Doch zum MVP wird wohl Foles gewählt. 28/43 für 373 Yards, 3 TD, 1 INT – und ein TD-Catch. Nächstes Jahr kommt Wentz zurück – aber wie denkbar ist es nun, dass die Eagles den unfassbaren Foles halten können?

[04h19] LETZTE HAIL MARY FÄLLT ZU BODEN UND DIE PHILADELPHIA EAHLES GEWINNEN EINE EPISCHE SUPER BOWL. Innige Umarmung von Belichick und Pederson an der Mittellinie. Der Meister ist geschlagen. Grandioses Spiel.

[04h18] Incomplete. 9 Sekunden to go.

[04h17] Gronkowski zweimal kurz angespielt. 13 Sekunden to go, Nähe der Mittellinie.

[04h15] 4th Down gelingt. Aber nur noch 26 Sekunden und New England erst an der 22. Gronkowski wird nun locker getrippelt, wenn es tief geht.

[04h15] Mega-Druck auf Brady. 3x incomplete.

[04h13] Kickoff-Return: Patriots versuchen den Reverse, geht aber schief. 58 Sekunden von der eigenen 9.

[04h11] FG Eagles – New England 33, Philadelphia 41 | Q4 1:05
46yds-FG Elliott

Reingenagelt als wäre es ein Extrapunkt unter alten Regeln. New England mit 65 Sekunden mit der Chance, maximal noch den Ausgleich zu erzielen und Overtime zu erzwingen.

[04h10] Lauf für negative Yards. Mit 70 Sekunden auf der Uhr werden die Eagles nun ein Fieldgoal schießen. Roundabout 46 Yards.

[04h07] 2x Lauf. 5 Yards. Jetzt 2min-Warning. Kommt nun ein Pass?

Wie wichtig war der Fumble? Sehr. 16% WP-Swing.

[04h04] FUMBLE BRADY! #55 Brandon Graham gegen RG Shaq Mason.

Eagles übernehmen in FG-Reichweite mit 2:09. Ein 1st Down muss es sein.

[04h03] Brady wieder mal mit einer Comeback-Chance zum Superbowlsieg. 141 Sekunden Zeit, 2min Warning und 2 Timeouts.

[03h57] TD Eagles – New England 33, Philadelphia 38 | Q4 2:21
14yds-TD Catch Ertz.

Ertz macht den TD fliegt über den DB #32 McCourty drüber – und die Refs geben den Eagles den TD nach einem Jahr voller Diskussionen um Catches. Aber: Zu schnell gescort? – und dann wartet Foles bei der 2pts-Conversion zu lange und wirft erst, als RB Clement schon gedeckt ist.

[03h55] 2:37 to go – neues 1st Down Eagles an der NE 14. Eagles-Offense schon in Choke-Hold Reichweite. Neues 1st Down könnte den Eagles nun schon das Spiel gewinnen!

Ergo: Wer über die 1st Down Linie an der NE 4 kommt, muss abknien.

[03h46] Eier, wir brauchen Eier! 4th & 1 der Eagles, 5:40 vor Schluss, in der eigenen Spielfeldhälfte. Doug Pederson spielt aus – und Foles verwertet mit Pass für Ertz. Müssen dann allerdings direkt im Anschluss ein Timeout nehmen, weil sie selbst überrascht vor der eigenen Courage waren. 4:52 to go.

Aber starke Blitzes und gutes Tackling im 2nd und 3rd Down.

[03h43] 3rd & 6 der Eagles. Patriots ziehen ihr erstes Timeout – potenziell ein schmerzhaftes in diesem engen Spiel.

[03h35] TD Patriots – New England 33, Philadelphia 32 | Q4 9:22
4yds-TD Catch Gronkowski

Erste Führung für New England am heutigen Tag: 10 Plays, 75 Yards. Mixen jetzt frech das Tempo durch, Beispiel vor dem TD: Hurry-Up das Feld runter, damit die Eagles nicht wechseln können. Dann sieht Brady Dime-Coverage und geht in den Huddle – zu spät für die Eagles zum Austauschen. Audible. Touchdown.

Fade-Route für Gronkowski gegen #41 Darby. Einzeldeckung. Zweiter TD für Gronkowski. Eagles-DefCoord Jim Schwartz ist jetzt zu ausrechenbar: 1st + 2nd Down recht konservativ. Dann Blitz im dritten Down. Das zerlegt dir Brady jedesmal. Sehe sogar ich ohne Coaching-Erfahrung.

[03h32] Doug Pederson bekam früher mal die Leviten von Elternteilen gelesen:

[03h31] Was auch auffällt: Nur 7 Strafen bislang. New England gar nur mit einer Flagge für 5 Yards. Eagles 6 für 39.

[03h26] FG Eagles – New England 26, Philadelphia 32 | Q4 14:09
43yds-FG Elliott

„Nur“ 8 Plays, 51 Yards für die Eagles, denen in diesem Drive für einmal das 3rd Down nicht aufgeht: Halbherzige Play-Action Foles, Querpass für Agholor, der 8 Yards hinter der Anspiellinie von #59 Flowers plattgemacht wird. Immerhin versenkt Elliott aus 43 Yards, aber ein Fieldgoal fühlt sich in diesem wilden Spiel wie „minus 4 Punkte“ an.

Drittes Viertel

[03h23] Ende Q3. Eagles klopfen schon wieder an. Jetzt gleich ein 3rd Down 12 Yards vor der Endzone.

[03h21] Wie verrückt ist diese Superbowl? 944 Offense-Yards, neuer Rekord. 17 Minuten vor Schluss. Alter Rekord: 929 über vier Viertel (1987/88 Washington vs Denver)

Offenses mit 9.4 yds/Play. Bisheriger Rekord: 7.0 (1987/88 Washington vs Denver)

[03h19] Eagles-Rushing aus 11-Personnel bislang:

[03h12] TD Patriots – New England 26, Philadelphia 29 | Q3
26yds-TD Catch Hogan

Die Touchdowns fallen wie die Fliegen: Safety #23 McLeod gegen WR #15 Hogan, ein krasses Mis-Match und einfacher TD für Hogan. Brady zerpflückt die Eagles-Defense nun als wäre es eine Schülermannschaft. Der Druck kommt noch nichtmal mehr ansatzweise in seine Richtung – schon ist downfield einer der Receiver frei. Eagles spielen hier im Prinzip „Off-Coverage“, aber ohne Pass Rush. Keine Chance gegen das Hurry-Up der Patriots.

Der Pass-Rekord in der NFL-Geschichte (nicht nur Superbowls) liegt bei 554 Yards (Norm Van Brocklin 1951). Geht das so weiter, fällt der Rekord Mitte Schlussviertel.

[03h02] TD Eagles – New England 19, Philadelphia 29 | Q3 7:18.
22yds-TD Catch #30 Clement

Wieder ein fulminanter Eagles-Drive: 11 Plays, 85 Yards zum TD. Man nutzt die physische Überlegenheit der Offense Line aus um über New England drüberzulaufen: Blount mit einem Play nach dem anderen. Dann eingestreut die Foles-Pässe für Agholor und Ertz gegen eine verwirrte Pats-Coverage.

Dann 3rd & 6 und Foles packt einen grandiosen Pass auf Dime-Route aus. Gute Deckung für RB Clement, aber Clement mit einem superben Catch – greift kurz nach, aber die Refs geben ihm „benefit of the doubt“ und entscheiden auch im Video-Review auf Catch. Sehr enge Entscheidung, aber ex-Refs Chef Blandino sieht sieht sie als korrekt an. Aber ein ästhetischer Genuss, belohnt mit Punkten.

[02h47] TD Patriots – New England 19, Philadelphia 22 | Q3 12:15
5yds TD Gronkowski

Drive mit Ansage: Ein Gronkowski-Drive, der wie Trainingsspiel aussieht: 4 Catches, 68 Yards für Gronkowski, der in jedem Passspielzug angespielt wird. Dazu zwei kurze eingestreute Rushes. Eagles bleiben in Single-Coverage für Gronkowski – McDaniels bestraft.

Patriots lassen den Pass Rush kommen, Brady tippelt nach vorne und kann seelenruhig werfen. Dann schickt Jim Schwartz den Blitz und Brady straft ihn sofort mit schnellem Pass für Gronkowski. Solche Drives lassen jede Defense verzweifeln.

Halbzeit

[02h36] 4th-Down TD der Eagles war eine unerlaubte Formation – kein Futter für die Verschwörungstheoretiker…

[02h30] Halbzeitshow kriegt eher maue Referenzen. Highlight war diese Einspielung von Prince, der aus den Twin-Cities stammt:

Zweites Viertel

[02h16] Halbzeit New England Patriots 12, Philadelphia Eagles 22

Was für ein vogelwildes Spiel! Sonnenklar: Man kann sich über absurdes Tackling beschweren, aber man kann sich auch einfach erfreuen an einer Latte an Big-Plays von beiden Offenses, von kreativen Play-Calls und fulminanter Catches und Runs. Die wildeste Super Bowl, die ich bislang gesehen habe.

Über 300 Yards Offense für beide Teams. Jeweils ein Dutzend 1st Downs. 9.0 Yards/Play für die Eagles, 9.3yds/Play für New England.

Den Unterschied macht bislang die „Execution“ und dabei sind die Eagles interessanterweise die bessere Mannschaft. Sie schließen die Drives besser ab, sind 5/8 in 3rd Downs und haben ihr 4th Downs verwertet (noch dazu an der Goalline). New England? Nur 1/5 in 3rd Downs und das 4th Down verpasst.

Dazu haben die Patriots ein Fieldgoal wegen schlechtem Hold verschossen, aber dafür eine INT gefangen, die die eher bizarre Defense vor weit Schlimmerem bewahrte. New Englands Play-Calling gefällt mit bislang wie auch jenes von Philly außerordentlich, sehr auf das Ausnutzen gegnerischer Schwächen ausgelegt. Aber die Patriots waren (noch?) nicht perfekt in Umsetzung: FG-Hold, PAT, Cooks-Sprung.

Jetzt kommen die Halbzeit-Adjustments – werden Patricia und Belichick reagieren können?

Halbzeit zwei wird episch, wenn sie nahtlos an die erste anschließt.

[02h11] Patriots verpassen den Konter, gehen mit zwei Scores Rückstand in die Halbzeit.

[02h03] TD Eagles – New England 12, Philadelphia 22 | Q2 0:34
1yds TD Catch FOLES

RAZZLE DAZZLE! Sensationeller Eagles-TD: Foles täuscht einen Audible an, dann kommt der Snap und backup-TE #88 Burton mit dem TD-Pass für FOLES. Die Quarterbacks als Receiver sind eine der Storylines der Super Bowl 2018.

Also: 2 Minuten – genug Zeit für Philly: 3rd & 3, #30 Clements auf der Wheel-Route und S #37 Richards mit einem furchtbaren Stellungsfehler – 55 Yards Raumgewinn. Der Chip-Kelly Gedächtnisspielzug:

An der Goalline zieht Belichick die Timeouts. 3rd& Goal von der 1: Pass für Jeffery, Gilmore mit viel Kontakt, aber keine Flagge. Dann kommt der Mega-TD.

[01h53] TD Patriots – New England 12, Philadelphia 15 | Q2 2:04
26yds-TD Run #28 James White

Erster TD für New England: 7 Plays, 90 Yards, keine 3 Minuten verbraucht. Es beginnt mit einer 3rd-Down Conversion durch eine Strafe: Holding gegen #31 Hills (in Deckung gegen Hogan). Erstes Defensive Holding in einer Sperbowl seit 13 Jahren. Für die Patriots gecallt, wer auf Verschwörungstheorien steht…

Als es gerade danach ausschaut, dass Belichick das Tempo rausnimmt um QB Foles nicht noch einen Drive vor der Pause zu geben, packt Brady ohne Druck in der Fresse den tiefen Pass für #15 Hogan aus – Hogan verbrennt CB #31 Mills mit einem double move für 43 Yards.

Direkt nächster Snap: Überage an White, guter Winkel für White und drei gebrochene Tackles später der TD für White. Gostkowski verschießt im Anschluss den PAT (wie schon letztes Jahr!) und rächt sich im nächsten Play beim Kickreturner.

Patriots haben 2 Minuten auf der Uhr gelassen…

[01h46] Interception Patriots!

Patriots-Defense 2017/18 in Reinform:

  1. Blitz kommt gegen den Pick-Up vom Runningback nicht durch, Foles mit quicker Completion -> Resultat: 3rd & 4 statt 3rd & 20.
  2. RB Ajayi bei 3rd & 4 aus 11-Personnel (natürlich…) mit einem großen Raumgewinn downfield.
  3. Tiefer Pass Foles, #24 Gilmore mit fassungsloser Pass-Defense und fälscht den Ball direkt in die Arme von #30 Duron Harmon ab. Interception an der NE 1.

Die Erkenntnis auch: Patriots mit dem Adjustment. Jetzt Gilmore gegen Jeffery, der bislang die Kollegen komplett verbraten hatte.

[01h43] Interessantes Gerücht: McDaniels will anscheinend nun doch in New England bleiben, egal ob Belichick bleibt oder abtritt. Vielleicht ist Lucks Gesundheitszustand nicht ideal?

[01h39] FG Patriots – New England 6, Philadelphia 15 | Q2 7:24
45yds-FG Gostkowski

Ohne Cooks wird der Screen-Pass zur neuen Hauptwaffe der Patriots: Ein Screen für RB #34 Rex Burkhead aus einem angetäuschten Reverse bringt auch dank exzellentem Downfield-Blocking der Receiver 46 Yards und wird nur deshalb kein TD, weil Burkhead nicht den Top-End Speed hat.

Die Screens danach funktionieren beide nicht mehr wirklich. Brady zu schnell unter Druck. Wirft den Ball im Prinzip weg.

[01h32] TD Eagles – New England 3, Philadelphia 15 | Q2 8:48
22yds-TD Run #29 Blount

Blounts Rache: Laufspiel aus 11-Personnel, Patriots mal wieder überhaupt nicht im Bilde, C Kelce mit einem gut getimten Block und eine Autobahn für Blount, der erst nach 20 Yards im vollen Lauf zum ersten Mal berührt wird. Eagles versemmeln danach die 2pts-Conversion – schon zwei verschenkte Punkte.

Patriots bringen nun etwas mehr Druck auf Foles, teilweise mit fünf Mann. Foles macht nicht wirklich 100%ig präzise Bälle, aber Leute wie #17 Jeffery pflücken fantastische Bälle runter. Früher MVP-Kandidat.

[01h25] Turnover on Downs Patriots. Seuchens0erie für New England: Punkte verpasst, WR Cooks für die restliche Spielzeit verloren („out for game“).

Aber: Sensationeller Trickspielzug der Patriots im 3rd Down: Zweimal Reverse und Pass für Brady (!!) – Brady völlig offen, aber mit dem Drop. Ball wohl zu viel aufgeblasen. Giselle hatte recht. Dann 4th&5 für Gronkowski – incomplete. Viel Druck der Eagles. Eagles übernehmen an der PHI 35.

[01h23] Monströser Blindside-Hit von #27 Jenkins gegen WR #14 Cooks. Helm gegen Helm, aber legal, da Cooks schon Ballbesitz hatte. Cooks bleibt regungslos liegen und kommt ins Concussion-Protocol. Wäre ein böser Ausfall für New Englands Offense.

[02h17] 3/out Eagles – Patriots-Verteidigung schaltet einen Gang hoch. #98 Flowers versetzt Guard und Center, Foles windet sich raus, aber incomplete.

[01h14] Missed FG Patriots!Der Holder verscheißt es, Gostkowski im Nachfassen an die Stange.

Aber wieder ein dominanter Drive der Patriots: Schlüssel-Play in dem Drive: 3rd & 7, Eagles bringen Druck auf Brady, der sich mit zwei Tippelschritten nach vorn gerade ausreichend Zeit erkauft um den tief völlig offen stehenden Amendola zu finden. Amendola zwischen die Zonen der Eagles – eine kaputte Coverage für 50 Yards.

Dann 3rd & 2 an der Eagles 9. Quicke Übergabe an #14 Cooks. Cooks versucht über FS #23 McLeod zu springen. McLeod ist aufmerksam – ein Fehler von Cooks, der ein einfaches 1st Down hatte. Dann verweigert Belichick das 4th-&-1 auszuspielen und wird mit dem FG-Fehler bestraft. Fehler Belichick.

Erstes Viertel

[01h09] Ende Q1 in Minneapolis. Steile Partie. Patriots stehen nach nur 6 Snaps schon wieder kurz vor der Endzone der Eagles, u.a. dank einer Blown-Coverage der Eagles.

[00h59] TD Eagles – New England 3, Philadelphia 9 | Q1 2:34.
34yds-TD Catch #17 Jeffery

Quick Strik Eagles: 3 Plays, 77 Yards, TD. Sensationeller TD-Catch von #17 Jeffery gegen CB #25 Rowe – wieder gegen Rowe, den Butler-Ersatz. Schon zuvor ein massiver 36yds-Lauf von ex-Patriot #29 Blount (aus 11-Personnel), als der erste Tackle nicht sitzt. Dann verschießt der Kicker der PAT.

[00h54] FG Patriots – New England 3, Philadelphia 3 |Q1 4:17.
25yds-FG Gostkowski

Starker erster Drive auch von den Patriots: 8 Plays, 67 Yards. Patriots schon im No-Huddle Modus, was den Eagles Probleme bereitet. Schneller Pass für RB White, dann steht die Defense im Abseits, dann Pass für WR #15 Hogan (28 Yards) und ohne Huddle einen End-Around über Hogan nachgeschoben.

In der Red Zone rettet McLeod mit einem Monster-Tackle gegen Gronkowski den Touchdown. Und bei 3rd&4 viel Kontakt von CB #31 Mills gegen Gronkowski, aber keine Flaggen und incomplete. Gostkowski macht das kurze Fieldgoal – unfassbar: Es ist das erste Mal in 8 Superbowls unter Belichick, dass New England im ersten Viertel Punkte erzielt!

[00h37] FG Eagles – New England 0, Philadelphia 3 | Q1 7:55.
25yds-FG Elliott.

Geskripteter Drive von Doug Pederson – und erfolgreich: 14 Plays, 67 Yards. Foles beginnt mit zwei quicken Pässen für WR #13 Agholor. 3rd Down: Trips-Formation der Eagles, WR #17 Jeffery lässt CB #25 Rowe aussteigen und läuft zum 1st Down.

Nächste Serie: Langes 3rd & 12. Wieder attackieren die Eagles Rowe (#21 Butler soll nach Grippe noch nicht fit sein), diesmal gegen WR #82 Torrey Smith. Kein überragender Wurf, aber guter Catch und Signal: Wir spielen das nicht konservativ.

Dann Play-Action und Pässe für die Runningbacks – ein Mismatch für New England, da die Linebacker nicht mit den Backs (Ajayi, Clemens) mithalten können. Laufspiel mit Autobahnen (aus 11-Personnel!), aber exzellentes Tackling von u.a. Van Noy.

Schließlich killt ein False-Start der Offense bei 2nd & Goal von der NE 2 den Drive: Pats machen dann Dampf, schließen mit Wissen, dass nun ein Pass kommen wird, die Schotten und nur Fieldgoal (stark von Rowe). False Start von #86 Ertz könnte vier Punkte gekostet haben.

Vor dem Spiel

[00h28] Patriots gewinnen den Münzwurf und deferren. Also erstes Ballrecht für Philadelphia.

[00h23] 1:54 Minuten für Pinks Hymne. Also Wette: under.

[00h18] Noch einmal zum Mitschreiben: Eagles dürfen nicht zu früh ihre besten Plays verpulvern:

[00h13] AD/DC zum Mannschaftseinlauf der Eagles. Orff („Imperial Death March“) und haufenweise Boo-Birds für die Patriots. Stadion soll zu ca. 65% mit Iggles-Fans gefüllt sein. Hört man.

[00h10] ProSieben bringt gerade noch einmal den Ausschnitt aus den „Brady 6“, der Tom Bradys unbändigen Kampfeswillen am besten dokumentiert: Die Erinnerung an den Draft-Tag: Brady, zur Aufnahme des Gesprächs 2011 schon zweifacher NFL MVP und dreifacher Superbowl-Champ, bricht in Tränen aus, als er sich daran erinnert, wie er im Draft 2000 auf Position #199 gefallen ist und seinen Lebenstraum den Bach runtergehen sah. Ich zeige euch allen, wie falsch ihr gelegen habt…

[00h00] Genug des Vorgeplänkels. Wir steigen in den Event ein.

Advertisements

49 Kommentare zu “Super Bowl 2018 im Liveblog: New England Patriots – Philadelphia Eagles

  1. LETS GO.
    Danke für die vielen Berichte und Analysen an @korsakoff.
    Glaube die Pats werden recht klar gewinnen.

  2. stark von den Eagles, trotz enttäuschendem Ende. Aber aggressiv und die Schmetterlinge abgeschüttelt.
    @korsakoff: Play Action oder RPO?

  3. @Rice Up:

    Kannst so drauf achten: Bei RPO gibt es häufig Inside/Outside Zone Running oder bei Option „Pass“ einen schnellen Slant oder Bubble-Screen.

  4. Was für ein Hit!
    Helm an Helm, ich denke Cooks sieht man nicht mehr wieder, bzw. hoffe das für die Glaubwürdigkeit des Concussion Protocols.

    Auch kein Flagge für Roughing the Passer?

  5. Wow, an so eine spektakuläre erste Halbzeit im Super Bowl kann ich mich nicht erinnern. Großes Kino.

  6. Sind die Eagles noch in der Pause? Kann ja nicht sein, dass das Riesenbaby in einem Drive ohne Anstrengung 4x den Ball erhält.

  7. Re: illegal formation beim Foles-TD

    „Alshon Jeffery clearly checked his alignment with a ref before the Foles touchdown catch. Just because something looks like illegal formation in a screen cap doesn’t make it illegal formation https://t.co/6K2GFXpGZ6

  8. Diese Catchrule. Blickt da noch jemand durch? Vom Gefühl her würde ich mit Collinsworth gehen und incomplete sagen.

  9. Naja – passt schon, dass es nicht gepfiffen wird, wenn es der ref vermasselt, aber 2 yards sind mMn zu viel

  10. Zur Catch-Regelung:

  11. Ein „Dank“ wie jedes Jahr an korsakoff für eine mega fundierte coverage und superbe Seasonbegleitung… *hutzieh*

  12. Gratulation an die Eagles. Das beste Team der Saison gewinnt den Titel. Die Defense war gefühlt nur ganz am Anfang und am Ende richtig im Spiel und das hat tatsächlich gereicht, weil die Offense großartig war.

  13. Gratulation an die Eagles. Ein Shootout in der SB, warum auch nicht? 🙂 Echt super Coaching Job von Pederson und der ganzen Offense (aber auch von McDaniels, Brady und der Pats Offense). Diesmal haben halt „die anderen“ das entscheidende Play gemacht, so soll es sein und es ist ihnen absolut zu gönnen.

  14. Vom besten SB ever würde ich mal schnell runtergehen, dafür war da eindeutig zu wenig Defense dabei. Wildester SB ever ja.

    Die Fragen, die ich mir nach dem Spiel stelle:

    – ich stelle nicht Belichick in Frage, aber was zur Hölle ist unter der Woche passiert, dass Butler nicht gespielt hat (nicht Grippe, es war lt. Belichick eine Football Decision)?

    – Warum haben beide Coaches es nicht geschafft, an die Offense zu adjusten?

    – ist es möglich, dass die wahre Schwäche der Pats-Defense durch die vielen Spiele gegen Bills, Jets, Jags, Titans und Co. noch gar nicht genügend offen gelegt wurde?

    – Können es sich die Eagles leisten, Foles nun als Backup zu halten? Oder kommt ein Trade. Wenn ja, wird es wie post-SB Flacco ausgehen, Monstervertrag und enttäuschende Leistung?

  15. @Brown Bomber:

    zur dritten Frage: genau das haben wir – auch hier in der Comment Section – vor der SB auch diskutiert; da gab es mehrere Meinungen, eine davon war jene, die du dargelegt hast.

  16. erstmal Sacken lassen… und nun geistern immer noch ein paar Gedanken in meinem Kopf herum…
    Die Patriots hatten nach meinem Empfinden doch auch einiges an Pech am gestrigen abend:
    – 2 kurze verschossene Kicks
    – 2 Eaegles TDs die betreffs Catchrule mittelmäßig fragwürdig sind
    – Brady fängt den Pass nicht….
    – auchd er Foles TD ist fragwürdig – illegal Formation – wie gesagt, mag sein, dass der Ref es abgesegnet hat, aber 3y entfernt darf meines Erachtens nach nicht on the line sein..
    – Cooks Ausfall
    Am Ende wurde aber auch deutlich, dass es im Kader eben doch Baustellen gibt. Ließ sich der >Edelman Ausfall noch kompensieren, die Qualität der Oline ist doch fragwürdig – Brady hatte einmal mehr viel zu viel Druck – bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll ist, wenn dein QB das Renteneintrittsalter überschritten hat ihn so viele Hits fressen zu lassen.
    Noch fragwürdiger allerdings die Defense – so ganz kann ich nicht nachvollziehen, was da schief läuft. Zugrifff auf die Eagels Offense war ja eher am Rande vorhanden. Bellichek betont ja immer wieder, wie wichtig es ist flexibel einsetzbare Spieler zu haben – und oft genug funktioniert es, dass die Pats mitten im Spiel umstellen und damit die Offense massiv abwürgen – die Eagles sind aber immer wieder einfach über die D drüber gelaufen – und auch der Pass Rush war einfach nicht gut genug; da muss wohl doch in die Front seven investiert werden.

    Auf der anderen Seite bin ich beeindrukt vom Coaching staff der Eagles – Auch Seahawks und Falcons waren breit aufgestellt und talentiert, aber nur die Eagles schaffen es trotz zahlreicher Verletzungen das ganze Spiel über nicht ausgecoacht zu werden. Mit einem Backup Qb einen Gameplan zu entwerfen, der über das ganze spiel von den Patriots nicht per adjustment ausgebremst werden kann ist eine beeindruckende Leistung. Dazu der Mut 4th downs auszuspielen, Trickspielzüge ohne not einzusetzen, etc… einfach Klasse und hoffentlich wegweisend

    Für mich persöhnlich war es nicht der beste SB aller Zeiten – zu wenig Dramaturgie, zu wenig Defense; dafür brutales Tempo und irrwitzige Offense – hatte auch was

  17. zu wenig dramaturgie? -> nein, was soll denn sonst noch alles passieren?
    zu wenig defense? -> ja, das war schon schwach.

    sehr unterhaltsam ist es gewesen und für einmal mit dem „richtigen“ sieger – aber der beste superbowl aller zeiten war das definitiv nicht. vor allem kenne ich die ersten 35 zu wenig oder gar nicht, und der vergleich von spielen aus unterschiedlichen jahrzehnten ist sowieso kaum sinnvoll.

  18. War der beste superbowl nicht letztes jahr. Dieser war jeher ein wildes ding ohne devensive. Vieleicht wollte die nfl neue zuschauer dazugewinnen die vom tempo an Eishockey erinnern .

  19. na ja, ein Super Bowl indem ein Team lange Zeit deutlich in Führung liegt kann nicht das beste „game“ sein.

  20. @Panthers

    Ich würde es mal so sagen: in jeder gewonnen SB hatten die Pats teils schon absurdes Glück; in jeder verlorenen SB tendenziell absurdes Pech. Man kann die Superlative in den Formulierungen weg lassen, aber im Endeffekt läuft es darauf hinaus, was im Vorhinein korsakoff in den Artikeln gut skizziert hat: ohne Glück gewinnst du das Ding nicht, wenn dein Gegner ebenbürtig ist. Das gehört einfach auch dazu. Wichtig ist, dass man sich überhaupt erstmal in diese Situation bringen muss – und da haben die Eagles finde ich gestern einen besseren Job gemacht und waren gerade in der Redzone effizienter und kreativer vom Playcalling her. Das war einfach ein grandioser Gameplan von Pederson, da gibt es nicht das geringste daran zu bemängeln.

    Die O-Line der Patriots fand ich gestern übrigens sehr stark. Die Eagles haben immerhin die von vielen am stärksten und tiefsten besetzte D-Line und haben Brady letztlich nur einmal gesacked (gut, das war natürlich durchaus entscheidend) und er hatte das ganze Spiel lang Zeit, auf die tiefen Routen zu warten. Dass du da dann einige Hits fängst gehört dazu, aber an der Offense hat es (Stichwort Rekorde und so) nicht gelegen. Gerade ob dieser starken O-Line habe ich ein gutes Gefühl für nächstes Jahr. In der Offense muss, selbst wenn es Abgänge geben sollte nicht groß umgebaut werden.

  21. Ich mein die mega Aufholjagd plus denn ersten overtime superbowl. Weil ich mich für football erst seit 2004 interessiere kenne ich die anderen superbowls nicht,für mich immer noch der beste arizona vs steelers war damals auch ein denkwürdiger superbowl.

  22. Ja man kann den Super Bowl vorne sehen allerdings eine Aufholjagd beinhaltet immer ein unterschiedlich langen Tiefpunkt (bei Spannung).

    Habe da eindeutig vorne die 1. SB 20 Giants-Bills 2. SB 49 Patriots-Seahawks
    Ich würde sogar diesen SB vor Patriots-Falcons setzen.

  23. ich finde es aus narrativer sicht spannender, wenn auch schwächephasen mit hineinspielen 😉

    @Phillipp:
    Möchte den Eagles den Verdienst auch nicht absprechen.
    Ich bin vielleicht die letzten Tage auch einfach zu viel von Anhängern der Patriotsverschwörung umgeben gewesen…

    betreffs Oline: Nein, die Offense hat das Spiel sicher nicht verloren und die Line sa in der Tat besser aus als erwartet, aber eben auch nicht wirklich gut – und wie viel ist dem Sheming zuzuschreiben?
    Worum es mir geht: Sollte man wirklich planen Brady bis 45 spielen zu lassen, dann benötigt er eine andere Protection

  24. Also grade da O-Line auch extrem viel mit Chemie zu tun hat und man ja auch da einige Verletzungen verkraften musste (man war am 3. RT und Nate Solder hat eigentlich das ganze Jahr mit Verletzung gespielt), würde ich da recht wenig Handlungsbedarf sehen für nächstes Jahr. Ja, es ist nicht die Line der Dallas Cowboys oder Philadelphia Eagles was die Protection angeht – es steckt aber auch viel weniger Geld drinnen und Brady bricht schon nicht auseinander, wenn er ein paar Hits kassiert. Auch ein 40-jähriger QB muss einstecken können, sonst hat er nix mehr in der Liga verloren.

    In Bezug auf Solder muss man sich aber eh entscheiden, weil sein Vertrag ausläuft. Der Rest schaut mal ganz solid aus, aber LT ist halt keine unwichtige Baustelle, die man mal im Vorübergehen mitnimmt.

  25. Das Internet ist etwas Wunderbares. Man findet Perlen wie…
    „Speaking of true winners, Mark Sanchez looked great on Friday night.
    So good, in fact, that it’s probably time to pull the plug on the Foles era.“
    (Brandon Lee Gowton, 2014)

    On Topic: Da hatte New England echt Pech. Vor allem der Eagles Catch am Ende der Endzone (mit Replay Official!) war mMn absolut keiner. Die NFL wird es freuen. Hätten nochmal die Pats gewonnen, wären die Quoten 2018 endgültig abgestürzt. Den Eagles (+Fans) gönne ich es.
    So freue ich mich auf den Besuch der sozialkritischen und engagierten Eagles bei Mr. Trump, der sicher seine Pats lieber gesehen hätte, aber hey, das Leben ist kein Ponyhof. 😀

  26. Das ist das tolle an der NFL die gerechtigkeit siegt am ende. Wäre zwar nicht schlimm gewesen wenn brady das ding holt, so kann mann sich über ein neuen superbowl champ freuen der es zum ersten mal gewonnen hat. Wäre halt im fussball undenkbar da machen die bayern ihren 6 titel in folge diese season ganz trocken und unbemerkt zu.

  27. @Panthers

    Also grade da O-Line auch extrem viel mit Chemie zu tun hat und man ja auch da einige Verletzungen verkraften musste (man war am 3. RT und Nate Solder hat eigentlich das ganze Jahr mit Verletzung gespielt), würde ich da recht wenig Handlungsbedarf sehen für nächstes Jahr. Ja, es ist nicht die Line der Dallas Cowboys oder Philadelphia Eagles was die Protection angeht – es steckt aber auch viel weniger Geld drinnen und Brady bricht schon nicht auseinander, wenn er ein paar Hits kassiert. Auch ein 40-jähriger QB muss einstecken können, sonst hat er nix mehr in der Liga verloren.

    In Bezug auf Solder muss man sich aber eh entscheiden, weil sein Vertrag ausläuft. Der Rest schaut mal ganz solid aus, aber LT ist halt keine unwichtige Baustelle, die man mal im Vorübergehen mitnimmt.

  28. Re: Patriots O-Line:
    Ich muss auch sagen, dass ich eher positiv überrascht war von der O-Line Performance. Gegen diese Eagles D-Line nur einen Sack zuzulassen bis kurz vor Schluss ist aller Ehren wert. Natürlich war der Zeitpunkt denkbar schlecht, aber trotzdem ein solides bis gutes Spiel meiner Meinung nach. Hatte definitiv auch was mit Scheming zu tun, gerade Fletcher Cox hat in Hälfte eins einiges an Trap Blocks abbekommen (kann mich da an einige Run-Plays erinnern, wo er scheinbar offen gelassen wird und dann kommt der TE oder FB und hat nen schönen Winkel für den Block).

    Die Defense Leistung teilweise unterirdisch. Da freut man sich gerade über ein gutes Play im 2. oder 3. Versuch, was ein langes 3rd oder eben auch ein 4th Down zur Folge hat. Normalerweise kommt die D so vom Platz. Aber die Eagles haben sich immer wieder aus diesen Löchern ausgegraben mit tollen 3rd Down Conversions oder mit den Eiern, bei 4th Down dafür zu gehen. Respekt dafür! Und auch verdienter Sieg der Eagles als Folge all dessen.

  29. Noch einmal zur Illegal-Formation beim Foles-TD Catch:

    Die Football-Zebras schreiben dazu:

    Is it off by about a ½ yard? Yeah, probably. (Note that the image has cropped out the yard marks on the far sideline that were visible in the live TV image.) If this is recurring, then the wing official will call it out in a stoppage, and tell the receiver to scootch up. Unless it’s wildly off, or it’s part of an exotic formation like a swinging gate — that is, the defense is not deceived — it is best to let this go and address after the drive ends. This is an example of “preventative officiating.”

    Unter „Preventive Officiating“ verstehen sie, den Spielfluss wegen kleinerer Vergehen nicht zu unterbrechen und, solange die Defense nicht komplett verwirrt wird, vom reinen Paragraphen-Reiten abzugehen und gesunden Menschenverstand in der Regelauslegung anzuwenden.

  30. Das Gegenteilige gibt es auch oft, der WR mit dem Fuß auf der scrimmage line.
    Penalty erfolgt erst nach einer Verwarnung.

  31. Pingback: Round-Up zur NFL Saison 2017/18 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.