Tür auf für den Transfermarkt 2018

Es geht los.

Drew Brees – Stand jetzt kein Vertragsbschluss zwischen Brees und den Saints. Noch immer geht alles von einer Einigung zwischen den beiden Parteien aus, vielleicht passiert die Unterschrift in den nächsten Stunden. ABER: Sollte das Undenkbare passieren und keine Einigung zustande kommen: Müsste dann nicht Minnesota Himmel und Hölle in Bewegung setzen um Brees für 1-2 Jahre zu bekommen?


Kirk Cousins – Cleveland scheint aus der Gleichung verschwunden zu sein. Cousins‘ Favoriten sind angeblich Minnesota, Arizona und Denver. Wohin die Reise geht, ist der Öffentlichkeit noch völlig unklar und könnte im unglaublichen Fall sogar davon abhängen ob der noch potentere QB Brees auf den Markt kommt.


Cleveland Browns – Sehr aktive Tage im Front-Office der Browns, das die vielen von Sashi Brown besorgten Picks für einen mächtigen Umbau nutzt:

  • QB Taylor aus Buffalo geholt für Pick #65
  • WR Landry aus Miami geholt für 4th (2018) und 7th (2019) Rounder
  • QB Kizer nach Green Bay verkauft für CB Rollins und Downgrades in Runden 4+5
  • DL Danny Shelton nach New England getradet für 4th Rounder 2019

Der neue GM Dorsey fackelt nicht lange beim Umbau des Kaders, wobei die Einkäufe sich etwas durchwachsen lesen. Die Frage ist, als was man Taylor sieht: Als gute Übergangslösung, der einen möglichen 1st-Round QB an die NFL heranführt, oder als etwas Zukunftsträchtigeres? Taylor hat noch ein Jahr Vertrag, ist 2019 Free Agent. Sollte Cleveland einen 3rd Rounder für ein Jahr Taylor opfern, war Taylor vergleichsweise teuer. Ist Taylor als längerfristige Lösung, vielleicht als #1-Lösung, gedacht, muss man sich fragen, ob die Browns überhaupt Ergebnisse über 8-8 anstreben.

Landry ist ein Slot-WR mit 400 Catches in vier Jahren NFL. Sein Vertrag wird nicht billig werden und sein Stil ist eher auf kürzere Receptions ausgerichtet. Und ein Landry in Cleveland schreit nach „Verlierer-Bonus“, den Cleveland einzahlen muss. Auf der anderen Seite: Mit einem WR1 Josh Gordon, WR2 Coleman, Slot-WR Landry und TE Njoku plus eventuell einem Pass-Catch RB Duke Johnson (oder Draft-Upgrade über Duke) liest sich der Receiving-Corp der Browns schon jetzt zumindest potenziell stark (Coleman gilt aktuell noch als Trade-Kandidat).

Rollins war ein 1st-Round Flop in Green Bay, weil er nicht als Manndecker, ergo Cornerback, taugt. Er könnte in Cleveland auf Free Safety gestellt werden, was den praktischen Vorteil hätte, dass man Jabrill Peppers auf Strong-Safety etwas weiter nach vorn in die Box schieben könnte. Dort galt Peppers als deutlich effizienter im Vergleich zu der tiefen Rolle, wo er in einem desolaten Scheme zu oft verbrannt wurde.

Die Abgänge sind eher tragischer Natur, aber beide verständlich: Kizer spricht vermutlich zeitlebens kein Wort mehr mit Headcoach Jackson. Und mit Shelton ist nun auch der letzte 1st Rounder der unsäglichen „Ära 2011-2015“ weg: Die Linie des Schreckens lautet Phil Taylor, Trend Richardson, Brandon Weeden, Barkevious Mingo, Justin Gilbert, Johnny Manziel, Cameron Erving und eben Shelton.

Die Browns haben noch immer vier Picks in den ersten 35 Picks plus einen weiteren 2nd-Rounder und fast 80 Mio Cap-Space. Ihre Mission ist noch nicht beendet. Im Gegenteil: Sie hat erst angefangen.


Sherman – Einer der wesentlichen Wechsel vor Start der Free Agency scheint bereits in trockenen Tüchern zu sein: CB Richard Sherman wechselt zu den San Francisco 49ers. Sherman war einer der ikonischen Verteidiger in der NFL der letzten Jahre – vielleicht war er aufgrund seiner exponierten Stelle sogar einer der ikonischen Spieler der NFL. Er war das „lauteste“ Mitglied der legendären „Legion of Boom“, der Seahawks-Secondary, die zwischen 2012 und 2015 die Liga dominierte und als eine der besten Verteidigungen in die NFL-Annalen eingehen wird.

Shermans prägendster Moment in der NFL war seine Ball-Abfälschung im NFC-Finale 2013/14, die zur entscheidenden Interception und zum Sieg der Seahawks gegen die 49ers führte. Diese Pass-Defense war der Scheidepunkt der intensiven Seahawks/49ers-Rivalry jener Tage: Während Seattle direkt im Anschluss die Super Bowl gewann und sich ein Jahr später erneut für selbige qualifizierte, gingen die 49ers im Jahr darauf 8-8 und zerfleischten sich nachher selbst zu vier unterschiedlichen Headcoaches in vier aufeinanderfolgenden Jahren, ehe jetzt wieder Stabilität eingekehrt zu sein scheint.

Sherman lieferte in den Sekunden nach jener Pass-Defense einen weiteren unvergesslichen Moment mit seiner Tirade gegen WR Michael Crabtree im Siegerinterview mit Erin Andrews.

Sherman wurde nachher oft als „thug“ („schwarzer Falott“) beschimpft, doch in Wahrheit war es einer jener seltenen Momente, in denen die blanke Emotionalität auf dem Feld ungefiltert in die Wohnzimmer transferiert wurde. So großartig NFL-Films mit seinen Videos und Sound-Clips ist: Einen derart intensiven Moment war selbst dieses grandiose Programm noch nicht imstande zu liefern.

Sherman hat seinen Vertrag in San Francisco selbst ausverhandelt. Er bekommt einen 3-Jahresvertrag über maximal 39 Mio. Dollar. „Maximal“ deshalb, weil Sherman extrem viele Häkchen ankreuzen muss um auf den maximalen Vertragswert zu kommen. 39 Mio in 3 Jahren sind durchschnittlich 13/Jahr: Kein schlechter Vertrag, aber manch anderer Cornerback wird heute besser bezahlt. Das ist nicht nur der mangelnde Spielerberater in der Verhandlung. Es ist auch Tribut an Shermans Verletzungsgeschichte: Er wurde zuletzt an beiden Achillessehnen behandelt. Eine vollständig geheilte Achillessehne ist kein KO-Argument, ergo sollte Sherman zumindest eine Chance haben, an alte Zeiten anzuknüpfen.

Seattle dagegen steht vor einem Umbau. Sherman und vielleicht auch DL Richardson werden gehen, DL Bennett wurde bereits nach Philadelphia verkauft. Über die Gesundheit von SS Chancellor und DE Avril gibt es widersprüchliche, nicht überaus optimistische Wasserstandsmeldungen.


Ndamukong Suh – Es gilt als sicher, dass DT Suh in Miami entlassen wird. Die von Cap-Problemen geplagten Dolphins werden auf alle Fälle 22.3 Mio. Dead-Cap fressen müssen – weil sie mit einer Entlassung Suhs nach dem Mittwoch 14.03. das Dead-Money auf 2018/2019 splitten können („Post June 1 Cut“ Regelung erlaubt, rund 13 Mio ins nächste Jahr zu schieben), wird eine Entlassung erst Mittwoch oder Donnerstag erwartet.

Suh ist einer der besten Defensive Tackles in der NFL. Er ist auch einer der teuersten. Weil er 2010 noch vor Einführung des neuen CBA als #2-Pick nach Detroit kam und somit noch das alte Rookie-Preisschildchen trug, musste Suh bereits vor drei Jahren von den Lions ziehen gelassen werden. Er unterschrieb einen Rekordvertrag in Miami, dessen Star-geiler Owner Stephen Ross schön langsam einem Dan Snyder in nichts mehr nachsteht. Nun, drei Jahre und kaum brauchbare Mannschaftsergebnisse später, ist das Kapitel Suh schon wieder Geschichte. Erstaunlich, wie wenig Miami für seine permanenten Cap-Probleme an sportlichen Erfolgserlebnissen einfährt.

Auf der anderen Seite bleibt Suh ein Superspieler, der dem Vernehmen nach auch 2017/18 nicht weit von All-Pro Level entfernt war. Doch dass Miami lieber 22.3 Mio Dead-Money frisst als ein weiteres, mit 26 Mio dotiertes Jahr von Suh zu bekommen, spricht dafür, dass es womöglich noch über den limitierten Cap-Space hinaus Bedenken hinsichtlich Suhs Spielqualität und Einsatzfreude gab.

Advertisements

8 Kommentare zu “Tür auf für den Transfermarkt 2018

  1. Cleveland:
    Es sind nun die first round picks zwischen 2009 und 2015 weg. Und sollte Coleman ( 2 Saisons, 2 Handbrüche) auch noch weggetraded werden, dann wären alle first rounder von 2009 bis sogar 2016 weg,. Da braucht man sich über die sportlichen Misserfolge nicht wundern. 2008 hatte man keinen firstrounder und 2007 hiess der First Round Pick Joe Thomas, wo ich hoffe , dass er trotz Null sportlichen Erfolgs, seine Leistung in der NFL doch Anerkennung findet,
    Halten wir fest;: 2007 der letzte first rounder, der dem Team tatsächlich half.
    Go Browns
    Natel ulrich auf ohio.com
    Shelton’s departure also means none of the 10 players the Browns drafted in the first round from 2009-15 remains with the team. They are Shelton, offensive lineman Cameron Erving (No. 19 overall, 2015), cornerback Justin Gilbert (No. 8, 2014), quarterback Johnny Manziel (No. 22, 2014), linebacker Barkevious Mingo (No. 6, 2013), running back Trent Richardson (No. 3, 2012), quarterback Brandon Weeden (No. 22, 2012), defensive tackle Phil Taylor (No. 21, 2011), cornerback Joe Haden (No. 7, 2010) and center Alex Mack (No. 21, 2009).

  2. NFC Championship Game von 2013
    Es war nicht nur das Spiel, dass mich zum NFL Fan gemacht, sondern auch zum 49ers Anhänger. Und weil das erste gleichzeitig auch das bisher letzte Playoffspiel „meines“ Teams war, ist für mich das Sherman Interview einer der prägendsten Momente überhaupt als Zuschauer.
    Und jetzt spielt er für uns.

    Ich finds geil!

  3. Keenum zieht es scheinbar zu den Broncos. Das klingt für mich auch nicht so als würden diese damit ihr Problem auf QB lösen.

  4. sie sollen teddy bär bridwater behalten,mit ihm haben die mehr Chancen auf den superbowl als mit Keenum.

  5. Und Drew hat bei den Saints also unterschrieben. 2y/50Mio, davon 27 garantiert.

    Alles andere hätte doch seehr überrascht. Es gab in meinen Augen keinen Grund aus New Orleans wegzugehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.