College Football 2018 – Opening Weekend Preview

Die ersten Eier fliegen schon seit ein paar Tagen, aber heute geht es richtig los mit der College-Football Saison 2018/19.

Im Vorfeld habe ich einige Previews geschrieben:

Geschichten darüber hinaus gäbe es zur Genüge, aber ich kann sie nicht alle erzählen. Einige wenige gibt es im Sofa-QB Preview Podcast zu hören, bei dem ich unter der Woche zu Gast war. Meine Playoff-Tipps habe ich auch dort schon platziert. Sie sind wie immer langweilig: Alabama, Clemson, Washington – und diesmal Wisconsin.

Spiele gibt es in dieser Saison zu sehen bei SPORT1 US, DAZN (drei Spiele die Woche), ACC-Network und den Großteil natürlich im ESPN-Player – alles kostenpflichtige Angebote. Was gratis und ohne Geo-Blocking zu sehen ist: Das wöchentliche SEC-Topspiel im CBS-Sports Stream.

Gratis sollte das Pac-12 Network über Youtube sein. Youtube ist generell sehr empfehlenswert: Oft sind schon Sonntagmorgen ausführliche Spielzusammenfassungen in hervorragender Qualität zu haben.

Lass uns dann mal auf den heutigen Spieltag schauen.

Frühschicht um 18h

  • #5 Ohio State – Oregon State
  • #7 Oklahoma – FAU
  • Texas Tech – Ole Miss (DAZN)
  • #16 TCU – Southern
  • Maryland – #23 Texas
  • South Carolina – Coastal Carolina
  • #2 Clemson – Furman (18h20)

Eröffnung mit einer unappetitlichen Geschichte, wenn #5 Ohio State zuhause gegen Oregon State antritt. Die Schlagzeilen dominiert der Mann, der nicht dabei ist: Urban Meyer. Meyer wurde bekanntlich von der Universität nicht wie weithin gefordert gefeuert, weil er einen Frauenschläger gedeckt hat, sondern für vergleichsweise lasche 3 Spiele vom Dienst suspendiert – 3 Heimspiele, in die Ohio State als klarer Favorit geht.

Meyer wird also weiterhin in Columbus coachen – was Ohio State zu einem der großen Big-Ten Favoriten macht. Mit ihrem Verhalten haben Meyer wie auch die Verantwortlichen von Ohio State jedoch etwas provoziert, das die Buckeyes über Monate verfolgen dürfte: Permanente Unruhe. Meyer mag vielleicht seinen Job behalten haben, aber er hat etwas viel Wertvolleres verloren: Seine Reputation. 2018 wird zeigen, ob Siege auch hier wie Gras über die Sache wachsen und Meyer Ruf „reinwaschen“ können.

Wer den Ohio-State Gegner in zwei Wochen sehen will, kann TCU schauen. Wer Oklahoma sieht, kann den ersten Auftritt des neuen QBs Kyler Murray, einen ehemaligen Baseballer, bestaunen. Wer die #2 im Lande über ein FCS-Team drüberfahren schauen will, schaltet bei Clemson ein, bei dem „Running Block“ und weißes Fähnchen drohen.

Abendschicht um 21h30

  • #3 Georgia – Austin Peay
  • #9 Auburn – #6 Washington
  • #10 Penn State – Appalachian State
  • #17 West Virginia – Tennessee (CBS-Stream)
  • #15 USC – UNLV (22h)

Die erste hochkarätige Schicht. #9 Auburn gegen #6 Washington ist vielleicht die beste Ansetzung des ersten Wochenendes. Bei Coaches wie Gus Malzahn (Auburn) und Chris Peterson (Washington) würde man auf den ersten Blick vielleicht ein Festival an Offense erwarten, aber bei genauerem Hinsehen ist es vor allem das Matchup „Auburn-Offense vs. Washington-Defense“, das für Entzücken sorgt.

Im Fokus stehen nach der brillanten Analyse von Justin Ferguson (Paywall) gleich mehrere Punkte:

  • Washingtons 2-4-5 Defense: Die perfekte Synchronisation der beiden Tackles, die Double-Teams erzwingen, und den dahinter im richtigen Moment in die Gaps springenden Linebacker. Nur mit perfekt ausgeführten Inside/Outside-Zone Runs ist dieser Run-Defense beizukommen. Kriegt Washington 1-vs-1 Duelle, ist die Run-Offense verloren. Eine Analyse for free gibt es bei Inside The Pylon.
  • 2-4-5 Defense ist natürlich fantastisch gegen den Pass. Weil Washingtons Front so aggressiv zu Werke geht, braucht es a) gutes Pocket-Movement von QB Jarret Stidham (dem manche 1st-Round Potenzial nachsagen) und b) quickes Passspiel, das den Passrush ins Leere steigen lässt.
  • Auburns H-Backs und Tight Ends müssen einen Sahnetag erwischen, da sie in Normalform gegen Washingtons 4-Mann Linebacker-Corp kein Land sehen.
  • Washingtons größte Schwäche ist Pass-Defense im 1st Down. Penn State war in der Bowl-Season gewillt, dort viel zu werfen – und hatte damit mehr Erfolg als alle Washington-Gegner zuvor zusammen.

Was Washingtons Offense kann, ist klar: Sie macht wenige Fehler, ist aber nicht die explosivste im Lande. WR McClatcher ist ein entscheidender Faktor, weil er als einziger Big-Plays kreieren kann. Aber in der Tat bin ich vor allem gespannt auf das Aussehen der Auburn-Offense: Wie viel Druck lädt das Spread/Running-Guru Malzhan wirklich auf QB Stidham?

In Penn State wird man zum ersten Mal die Offense ohne OffCoord Moorhead und RB Saquon Barkley sehen. Tennessee feiert das Debüt des neuen Headcoaches Jeremy Pruitt – ein Debüt, das man im Prinzip feiert, weil man nach fast peinlicher Suche überhaupt einen Coach anstellen konnte. USC ist das Debüt von was anderem: Quarterback. JT Daniels ist der neue Mann hinterm Center.

Mitternachtseinlage

  • Troy – #24 Boise State (24h)

„Mein“ Boise State. 2018 wieder mit den Erwartungen unterwegs, der beste „Mid-Major“ zu werden. Headcoach Bryan Harsin hatte mit den Broncos in den letzten 2-3 Jahren immer gute Teams unter seinen Fittichen, die sich aber unerklärliche Aussetzer leisteten. Das Team 2018 gilt als so komplett wie seit vier Jahren nicht mehr, u.a. auch, weil Senior-QB Brett Rypien zurückkehrt.

Aber aufgepasst: Troy mag aus der kleinen Sunbelt Conference kommen, gilt aber als einer der offensivgewaltigsten Mid-Majors. Bloß haben die Trojans, die letztes Jahr 11 Spiele gewannen, relativ viele Neulinge im Team.

Nachtschicht

  • #12 Notre Dame – #14 Michigan (1h30)
  • #18 Mississippi State – Stephen Austin (1h30)
  • #1 Alabama – Louisville (02h, DAZN)
  • #24 Oregon – Bowling Green (02h)
  • Nebraska – Akron (nur FOX)

Der zweite Knaller des Abends: Notre Dame vs. Michigan, eine alte Rivalität. Wer kein altes UsnowTV-Abo mehr hat, für den gibt es das Spiel nur mehr über graue Streams zu sehen: Bei Neu-Abos wurde NBC aus der Gratis-Version gestrichen.

Topfavorit Alabama eröffnet bei DAZN gegen Louisville, das nach drei Jahren zum ersten Mal wieder ohne QB Lamar Jackson in die Saison geht. Die Auguren prophezeien zwar, dass Louisvilles Offense dank des Offense-Genius Bobby Petrino weiter auf solidem Niveau performen wird – doch keine Frage: Wie gerne hätte man Jackson gegen Alabamas Defense gesehen?

Zum Frühstück am Sonntag

  • Hawaii – Navy (05h)

Hawaii eröffnete schon letzte Woche die Saison und sorgte mit brillanter Offense-Vorstellung für US-weites Erstaunen.

Morgen und übermorgen

Nacht auf Montag, 1h30 (DAZN): #25 LSU – #8 Miami/FL. Zwei Teams der Marke „Kategorie 1B“ gegeneinander. LSU und Miami haben beide vermutlich nicht ganz die Klasse, um in ihren jeweiligen Conferences für richtig Rabatz zu sorgen – aber beide sind gut genug um die meisten Teams im Lande zu schlagen. Beide Defenses sollten zu den besseren gehören. Die Fragezeichen liegen eher in der Offense.

Nacht auf Dienstag, 2h: #19 FSU – #20 Virginia Tech. Alle Augen auf die neue FSU-Offense von Willie Taggert.

13 Kommentare zu “College Football 2018 – Opening Weekend Preview

  1. Bei jemandem (vielleicht auch die ein oder andere Sportsbar), der Sport 1 US hat. Oder über den ESPN Player – da gibt’s wohl auch ein 7 Tage free trial.

  2. @Julez: Stichpunkte zu Wake Forest:

    – HC Dave Clawson hat das Programm im vierten Jahr auf 8-5 stabilisiert. Der Kader gilt als relativ tief besetzt und ausgewogen.
    – Man geht mit neuem QB in die Saison. Am Freitag startete QB Hartman, ein Double-Threat, der Wake zum 23-17 OT Sieg über Tulane führte.
    – Offensiv Skill-Player gelten als Stärke, v.a. Slot-WR Dortch.
    – Defense hat sich in den letzten Jahren verbessert. Man schafft es mittlerweile, trotz Spielerverlusten den Mittelklasse-Level zu halten.

    Man erwartet von Wake wieder 7 oder 8 Saisonsiege.

  3. CBS habe ich nicht probiert, aber der ESPNPlayer war heute auch eine Katastrophe. Zuerst lief das Clemson Spiel nicht, dann ging mal gar nix mehr. Jetzt läuft es wieder, aber immer wenn es in die Werbeunterbrechung geht, haut es mich raus. Hatte jemand die gleichen Probleme?

  4. Spannendes Spiel zwischen Washington und Auburn, die jetzt wieder in Führung gegangen sind. Sollte Auburn gewinnen dürften die Huskies ihren vergebenen Chancen hinterher trauern und mit der ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung hadern.

  5. @Jimmy Greenbeans Ja die Probleme mit den Unterbrechungen bzw. Stopps des Streams hatte ich heute in Verbindung mit Google ChromeCast.

    Ansonsten kann man sagen dass die Freischaltung von ESPN Goal Line ein riesiger Vorteil vom ESPN Player ist. Läuft top und man hat keine lautlosen Pausen mehr :D. Konferenz für College Football was will man mehr ich hoffe dass es jetzt immer so ist.

  6. @Flo: bei mir (in Österreich) mit diversen Plattformen probiert (Samsung Smartphone & Tablet und iPad) und es ging auch nicht.

  7. Ich hatte das gleiche Problem. Am besten lief es noch über Handy, auf dem Notebook lief es höchstens mal zehn Minuten durchgängig. Ab ca. 22:30 Uhr ging da aber gar nichts mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.