Date am Donnerstag, Woche 3

Wenig romantisches Date heute Nacht mit Cleveland Browns (0-1-1) vs. New York Jets (1-1) als Thursday Night Game. Wie kann man sich ein Spiel zwischen zwei der mutmaßlich fünf schwächsten NFL-Mannschaften schmackhaft machen?

Die Jets betreffend sicherlich mit dem einen Namen: QB Sam Darnold. Auf den zu draften verzichteten die Browns im April, als sie ihrerseits an #1 Baker Mayfield holten, der bislang noch unter Verschluss gehalten wurde.

Und bei den Browns? Spoiler: Es sind nicht das Coaching oder das Kicking, es sei denn, man steht auf Katastrophen-Tourismus. Vielmehr haben die Browns in den beiden Auftaktpartien gegen Pittsburgh (21-21 Remis) und bei New Orleans (18-21 verloren) gezeigt, dass ihre Defense tatsächlich auf dem richtigen Weg ist.

Die zahllosen Draftpicks der letzten Jahre beginnen sich auszuzahlen. DE #95 Garrett ist ein Juwel und mit 149 aus 150 durchgespielten Snaps auch für einen Defensive Liner extrem durchhaltevermögend. Ebenso einen Raketenstart hingelegt hat CB #21 Denzel Ward, dem man bereits die #1-Receiver anvertraut.

Doch die beiden waren hohe 1st-Rounder. Die viel größere Überraschung ist DT #65 Larry Ogunjobi (3rd Rounder 2017), der sich zu einem kompletten Defensive Tackle entwickelt hat und in den ersten beiden Wochen mit Pouncey und Unger zwei erstklassige Center vernascht hat.

Diese Defense forcierte gleiche 6 Turnover gegen die Steelers und hielt QB Drew Brees und seine Super-Offense im Superdome drei Viertel komplett in Schach. Erst als Brees im Schlussviertel entfesselt spielte, hatten die Browns keine Antworten mehr.

Darnold gegen die Browns-Defense: Das klingt nach „Zukunft der NFL schon heute“.


Das große Fragezeichen in Cleveland ist allerdings die Offense, die überhaupt nicht funktioniert. QB Tyrod Taylor wurde vor der Saison (auch von mir) angepriesen als QB mit geringer Fehlerquote. Nicht nur hat Taylor nach zwei Spielen bereits 3 INT auf dem Konto. Viel schlimmer als die Turnovers ist der komplett abgehende Rhythmus der Offense. Man kann durchaus ein Argument aufbringen, dass die vielen verschossenen Fieldgoals die Browns zwei Spiele gekostet haben, aber man kann gleichermaßen behaupten, dass Taylor extrem risikoaverses (und eben doch fehlerträchtiges) Spiel gleichermaßen mitschuldig waren.

Es wird unter diesen Umständen nicht mehr lange dauern, bis das Triumvirat Haslam/Dorsey/Hue den Rookie-QB Mayfield von der Leine lassen muss um die Saison zu retten. Vermutlich wird es aber nicht schon heute den Showdown der beiden 1st-Round QBs geben.

Man traut es sich angesichts der vielen Wege, die Cleveland auf der Suche nach weiteren Niederlagen findet, fast nicht zu schreiben, aber: Heute sollten die Browns als Favorit ins Spiel gehen.

Advertisements

14 Kommentare zu “Date am Donnerstag, Woche 3

  1. „Man traut es sich angesichts der vielen Wege, die Cleveland auf der Suche nach weiteren Niederlagen findet, fast nicht zu schreiben, aber: Heute sollten die Browns als Favorit ins Spiel gehen.“

    Allein für diese Formulierung muss man dieses Blog lieben!

  2. das Ding Gewinnen die browns, man hat gesehen das sie unendlich Pech hatten in den letzten games. go browns

  3. “The Browns head coach, Hue Jackson, is 1-32-1 as a head coach. I have to see a win to believe they can be a favorite”

  4. Grandioser Einstand von Rookie-QB Mayfield. Schnelle Ausführungen seiner Würfe führte zu einem erfolgreichen Fielgoal der Browns.

    QB Tyrod Taylor wurde 2 Min. vor Halbzeit „Verletzung“-Bedingt aus dem Spiel genommen. Er wurde ein ums andere mal gesackt, weil er zu lange brauchte um die Standorts seiner Mitspieler zu scannen.
    Beide Defense dominierten die erste Hälfte und nur dank dem besseren Laufspiel der Jets (Ex-Brown Isaiah Crowell) kam es zu Punkten.

    Bin gespannt was nach der Pause abgehen wird.

  5. Es geht mit einem Remis in das Schlussviertel.
    Cleveland hat endlich auch eine funktionierende Offense nebst der starken Defence mit QB Mayfield.
    Jets QB Darnold versucht umzusetzen was ihm vorgegeben wird. Wenig Möglichkeiten um seine WR einsetzend in Szene zu setzen, so das es zum Laufspiel kommt.

  6. Ab jetzt läuft der Timer also für Mayfield. Wie vielseitig ist er, wann hat ihn die erste Defense ausgeguckt?
    Der Einstand heute war natürlich nach Maß, aber wie belastbar ist die Leistung, um so etwas konstant abzurufen? Was passiert, wenn man ihm die Anspiele über die Mitte wegnimmt? Ich bin gespannt, aber Cleveland hat zumindest jemanden auf Quarterback, mit dem man in die Zukunft aufbrechen kann.

  7. Guten Morgen @Andreas
    meines Erachtens war Baker Mayfield erfolgreicher Einstand eher ein psychologischer Faktor. Ein Ruck ging durch die Zuschauermassen und genauso im Team.

    Nach Ende des Games war die Strasse um das Stadion komplett blockiert durch die Browns Fans, die wirklich mit Herz und Seele feierten.

    Ich glaube auch, wie von @korsakoff geschrieben, dem Triumvirat Haslam/Dorsey/Hue und dem Coaching-Staff kann beruhigt in den weiteren Verlauf aufgebaut werden. Das darf man positiv mitnehmen nach diesem „historischen“ Sieg.

  8. Meine Theorie ist, dass die die Browns-Verantwortlichen sehr wohl ahnten, dass Mayfield von Beginn an die bessere Option sein würde. Aber aus Angst vor einem weiteren desaströsen Saisonstart (der mit Rookie-QB immer eine Möglichkeit ist) haben sie sich entschieden, lieber auf die „sichere Weise“ zu verlieren um nicht noch größerer Kritik ausgesetzt zu sein.

    Taylor war gegen Pittsburgh und die Saints richtig schwach. Es roch heute nach einer angetäuschten Verletzung von Taylor um Mayfield möglichst ohne Druck einwechseln zu können. Und Baker hat geliefert. Hier die Pass-Verteilung – zwei der Incompletions waren nicht seine Schuld:

    Mayfield sollte nun drin bleiben. Er sah das Gegenteil von überfordert aus und er ist fast sicher besser als der „andere“ QB. Wäre nicht unlustig, wenn Hue Jackson auf diese Weise seinen Job behalten würde. Besser: Es wäre typisch Hue Jackson.

  9. So schlecht war Taylor nicht wie du ihn machst, die mega Bombe geworfen gegen die saints zum Sieg wenn nicht dieser gonzalez den kick verballert hätte. Ich denke TT hat es verdient weiter zu spielen aber klar ist das die zukunft mayfield gehört.

  10. TT hat es nicht verdient weiter zu starten, einfach weil man einen deutlich besseren/vielversprechenderen QB auf die Bank setzen müsste. Nach der gestrigen Leistung würden bei so einer Entscheidung die Fans in Cleveland auf die Barrikaden gehen.

  11. Die in cleveland können so einiges vertragen, so wie eine lange durchstrecke zum ersten Sieg können sie auch einen TT als QB noch ne weile durchhalten. Wenn mayfield nämlich die nächsten 8 spiele alle verliert wird man fragen wieso nicht der erfahrene TT gespielt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.