NFL 2018 – Woche 6 Live

[22h46] Damit Schluss hier oben. 8/10 Punkten für eine starke 19h-Schicht mit vielen spannenden Spielen.

[22h40] Hervorragende Spannung in dieser 19h-Schicht mit gleich fünf „Nägelbeißern“:

  • Bengals 21, Steelers 28
  • Dolphins 31, Bears 28/OT
  • Texans 20, Bills 13
  • Falcons 34, Buccs 29
  • Redskins 23, Panthers 17
  • Vikings 27, Cardinals 17
  • Browns 14, Chargers 38
  • Jets 42, Colts 34
  • Raiders 3, Seahawks 27

Nicht alle Offensiv-Vorstellungen heute waren brillant und z.B. in Houston sollte man langsam ernsthaft an einen Trainerwechsel denken. Aber es war wieder überwiegend spannend und die besseren Coaches mit besserer Execution haben die meisten Spiele gewonnen.

Dazu Bills mit einer glatten 10 auf der Nathan-Peterman Skala.

[22h36] Fieldgoal Miami! Jason Sanders nagelt ihn aus 47 Yards straight Mitte rein. Miami 31, Chicago 28/OT. Verdaddelt erst von den Bears, dann von den Dolphins, dann von Matt Nagy. Und schließlich von Osweiler und vom Kicker gewonnen.

[22h32] Miami versucht dann doch noch einen Pass. Wird gleich von der CHI 29 kicken: 47yds-Versuch.

[22h31] Dolphins kommen mit RB #32 Drake im Backfield wieder raus. Drake macht den Run, dann den Catch/Run 15 Yards.

Dann spielt Adam Gase für das 50+ Yards Fieldgoal. Als hätte er eben nicht zugeschaut.

[22h30] FG MISS Bears – Bears-Coaches spielen für ein 53-yds Fieldgoal mit einem Kicker, dessen längstes Fieldgoal 54 Yards ist. Resultat: Cody Parkey verschießt rechts daneben.

Kann eine gewisse Häme nicht verstecken. Für die Coaches, nicht den Kicker.

[22h28] Sagenhaftes Vertrauen der Bears-Coaches in QB Trubisky: Die Plays nach dem Fumble sind Run, Run, Run, Run, Run, Run. Bears an der MIA 34. Jetzt 2:00 vor Spielende mit einem 4th&3. Kicken oder ausspielen?

[22h23] Immerhin: Team-Spirit in Miami scheint zu passen. Drake sitzt als Häufchen Elend unter einem Handtuch vergraben, aber ein Teamkollege nach dem anderen kommt um Trost zu spenden.

[22h20] UNFASSBAR! Fumble #32 Kenyon Drake an der Goal Line. Miami verliert den Ball an der CHI 1/2 Line. Bears-DT #96 Goldman mit dem Touchback. Gore schmorte an der Seitenlinie, weil er komplett ausgepowert war und der Backup vergeigt das Spiel.

[22h17] Gore umläuft die komplette Bears-Defense und wird an der CHI 1 zu Boden gewrestelt.

[22h15] Overtime in Miami: RB #21 Gore mit einem Energieanfall, Bears verhindern nur mit vereinten Kräften den entscheidenden TD. Miami an der CHI 7.

[22h12] Spektakulärer letzter Buccs-Spielzug! Winston über die Mitte, pitcht den Ball zu Evans. Evans quer für Desean Jackson, der freie Bahn in die Endzone hat… aber der Ball flutscht ihm durch die Finger!

Atlanta gewinnt 34-29 gegen Tampa. 

[22h11] Letzter Verzweiflungspass der Bengals fällt zu Boden. Pittsburgh gewinnt nach eigentlich dominant geführter zweiten Halbzeit knapp 28-21. Steelers damit 3-2-1. Cincinnati 4-2.

[22h09] FG Falcons – ATL 34, TB 29. 58yds FG für Bryant. 45 sek für Tampa um zu antworten.

[22h05] TD STEELERS – CIN 21, PIT 28. Von wegen Kicker! 31yds-TD für #84 Antonio Brown. Screen-Pass für Brown, kleiner Pick gegen FS McCray und dann zündet Brown den Nachbrenner und sprintet durch zum TD mit 10 Sekunden auf der Uhr.

[22h04] 22yds-Completion für Smith-Schuster. Steelers an der PIT 31. Boswell der Kicker. Noch 2 Timeouts.

[22h02] Roethlisberger 2x incomplete. 29 sek to go. 3rd&10 an der PIT 41.

[22h00] Smith-Schuster mit dem 1st Down. 36 sek to go. Pittsburgh an der PIT 41.

[21h58] Peterman INT. Natürlich. Mit 23 sek jede Bills-Hoffnung begraben. Houston gewinnt 20-13. 3ter Sieg in Serie. Hinterlässt trotzdem alle eindruckslos.

[21h54] TD Bengals – CIN 21, PIT 20 Q4 1:18. 4yds-Run Mixon. Ich hatte davor gewarnt. Aber vermutlich zu schnell gescort von den Bengals, die nur suboptimales Clock-Management zeigten: Vor dem TD mit 15 sek auf der Play-Clock gesnappt, wenn man sie eigentlich runter bis fast zur letzten Sekunde melken sollte.

Pittsburgh gewinnt nun mit einem Fieldgoal.

[21h52] Interception Peterman. Natürlich. Pick-Six Jonathan Joseph, HOU 20, BUF 13.

[21h50] Zwei kritische Catches der Bengals in ihrem mutmaßlich finalen Drive: Green, dann Boyd kommen mit Catches raus. Bengals sind zur 2:00min Warning an der PIT 34 angekommen.

Noch 2 Timeouts. Brauchen also nun den TD.

[21h49] Redskins erhöhen auf 23-17. 6-Punkte-Falle auch in Washington.

[21h47] FG Texans – HOU 13, BUF 13 Q4 1:34. Houston mit 2nd&Goal von der 2. Offense Line springt ins Abseits und im 3rd Down hat Deshaun Watson nicht die Traute, den Scramble zum TD zu wagen. Also Ausgleich und Chance für die Bills, noch vor der Overtime den Sieg zu erschwindeln.

[21h44] Ausgleich Dolphins: Nach der Trubisky-INT riskiert DC Fangio einen All-Out Blitz gegen QB Osweiler, der das natürlich riecht und mit einem Screen die Defense verbrennt. 21-beide.

[21h40] FG Steelers – CIN 14, PIT 20 / 24yds-FG Boswell.

CBS bringt die Grafik des Wahnsinns: Roethlisberger mit 39 Dropbacks. 0 Sacks, 0 Hurries, 0 Knock-Downs. Roethlisberger ohne jeglichen Druck am heutigen Tag.

Bengals-Defense komplett shot.

Und trotzdem schaffen die Steelers 3:32 vor Schluss erneut nur ein Fieldgoal kurz vor der Endzone, weil TE #89 McDonald beim Hürdensprung-Versuch den Ball fumbelt und ein Offense Liner nur mit Glück recovert. Steelers-zweiteHalbzeit eine Halbzeit der verschenkten Chancen – und jetzt sind sie in der „6-Punkte-Führungs-Falle“. Hätten das 4th&2 besser ausgespielt.

Bengals leben noch, gehen mit einem TD+PAT sogar in Führung, obwohl sie in der zweiten Halbzeit offensiv nichts geleistet haben.

[21h37] Ein Bengals-Verteidiger nach dem nächsten muss mit Krämpfen runter: Dunlap, dann Jackson III, dann Kirkpatrick. Auch Burfict hatte schon Muskelprobleme.

WR #84 Brown nutzt das um quer über das halbe Feld runterzulaufen und eine TD-Chance vorzubereiten. Steelers müssen nun einen TD scoren.

[21h33] Blick nach Washington: Carolina mit 3 Turnovers, 7 Strafen und einer verheerenden 3rd-Down Verwertungsquote. Panthers hängen trotzdem in der Partie: Nur 20-17 pro Washington mit 8:42 to go.

[21h30] Böse INT für Trubisky in der gegnerischen Redzone. Miami mit dem fünften Redzone-Turnover im sechsten Saisonspiel. #nichthaltbareStats

[21h29] Punt Bengals – Wenigstens einige Snaps und Yards nun für die Bengals-Defense, die der Defense 10 Minuten Verschnaufpause gibt. Doch weil Dalton im 2nd Down an der PIT 40 einen bösen Sack kassiert, ist auch entferntes Fieldgoal undenkbar – vielmehr muss Dalton froh sein, dass CB #23 Haden nicht einen gefährlichen 3rd-Down Pass abgefangen hat.

[21h21] Ende Q3 in Cincinnati. Ein schwaches drittes Viertel der Bengals, die nun mit 1st&20 in das Schlussviertel gehen (4 Yards Offense für die Bengals). Pittsburgh dominiert eigentlich nach Strich und Faden (120 Yards Offense), hat aber einen TD via non-Challenge versäumt und nur 3 Punkte gescort. Eigentlich müssten es nun 7-10 Punkte Vorsprung für die Steelers sein.

[21h19] TD Chargers – CLE 6, LAC 35. Die hoch gelobte Browns-Defense wird heute in ihre Einzelteile zerlegt. Rivers 11/19 für 209yds und 1 Sack, Laufspiel mit über 200 Yards und 3 TD für RB Gordon.

[21h17] TD Bears – MIA 13, CHI 21. Chicago mit 7 Offense-Plays im dritten Viertel . Resultat: 162 Yards und 3 TD.

[21h15] TD Bills – HOU 10, BUF 13. Natürlich wirft Peterman sofort den TD. Irgendjemand etwas anderes erwartet?

[21h09] 3&out Bengals. Für die ausgelaugte Bengals-Defense ist dieser schnelle Stop der Cincy-Offense alles andere als optimal. Ich erwarte nun einen Steelers-TD.

In other news: Bei den Bills wird wieder QB Nathan Peterman eingewechselt und damit erhöhter Interception-Alarm.

[21h06] AP Poll am Tag nach dem Upset-Special im College Football:

#1 Alabama
#2 Ohio State
#3 Clemson
#4 Notre Dame
#5 LSU
#6 Michigan
#7 Texas
#8 Georgia
#9 Oklahoma
#10 UCF

Michigan erstmals dieses Jahr in den Top-10. In den Advanced-Stats Rankings sind sie längst in den Top-5. Georgia fällt nicht tief. SEC und Big Ten versprechen spektakulär zu werden. Pac-12 wohl aus dem Playoff-Rennen. Oregon hoch auf #12, aber kaum mehr Chancen, sich zu profilieren und ist abhängig von einer Stanford-Pleite um ins Pac-12 Finale zu kommen.

Im Strength-of-Record (SOR) führt Ohio State vor Notre Dame, LSU, Clemson, Alabama und Kentucky (!). LSUs 5-1 Record ist mehr wert als Clemson und Alabamas Perfect-Seasons – bislang…

[21h02] FG Steelers – CIN 14, PIT 17. 21yds-FG Boswell. Nur ein Fieldgoal für die Steelers, die in Form von RB Connor eigentlich einen TD gescort hatten – Connor hatte im Fallen die Goalline übertreten – aber die Refs hatten keinen TD gepfiffen.

Tomlin wollte nicht challengen, weil er bereits in Challenge sinnlos verbrannt hatte.

Und dann kommt die Bengals-Defense mit einem satten Goalline-Stand, der vier Punkte rettet.

[20h49] 3&out Bengals – Bengals erneut mit einem Kickoff-Return in die gegnerische Hälfte, aber dann hat Marv Lewis nicht die Eier, ein 4th&1 an der PIT 40 auszuspielen. Punt an die PIT 12.

Halbzeit

[20h36] Halbzeit andernorts:

  • Browns 6, Chargers 21. Browns-Defense sieht hier ihren Meister: QB Rivers mit einer Monster-Vorstellung, 9/15 für 178yds und 2 TD.
  • Texans 10, Bills 0. Das hatten wir schon: Offensive Trostlosigkeit.
  • Falcons 24, Buccs 13. Atlantas Offense fährt über Tampa drüber.
  • Vikings 13, Cardinals 10
  • Jets 23, Colts 13. Zwei INT gegen Luck, beide aus Receivers‘ Händen abgefälscht.
  • Redskins 17, Panthers 6. Carolinas Downfield-Passing liegt am Boden. Washingtons QB Smith mit 2 TD, aber nur 96 Pass-Yards aus 20 Versuchen. Also typisch Alex.
  • Raiders 0, Seahawks 17. Wenig überraschend.
  • Dolphins 7, Bears 0. Chicago scort aber gerade im dritten Viertel einen TD…

[20h32] Halbzeit Bengals 14, Steelers 14.

Es ist nicht die schönste Partie des Jahres, aber ich kann dir drei Positive nennen:

  1. Es ist nicht „chippy“ wie sonst gewohnt zwischen den beiden Teams. Keine Personal-Fouls, nur 5 Penaltys insgesamt.
  2. Gutes Play-Calling auf beiden Seiten, v.a. Lazor auf Seiten Cincinnati, wo beide Stamm-TEs fehlen.
  3. Es ist spannend.

Das gesagt, gibt es doch ein paar Dinge, die zu kritisieren sind: Einmal ist Mike Tomlin sehr lax im Handling seiner Timeouts und Challenges. Dann machen die Steelers zu wenig aus ihrer Überlegenheit (6.1 Yards/Play vs. CIN 4.8). Und es gibt eine ganze Latte an Drops: Mindestens 2 INT wurden fallen gelassen, dazu mehrere 1st Downs verbockt.

Partie bleibt offen, aber die optischen Vorteile sind bei Pittsburgh.

[20h29] TD Bengals – CIN 14, PIT 14 Q2 0:19. 14yds-TD Catch #83 Boyd. Starker Kickreturn der Bengals an die PIT 44, dann geht Dalton in den Zick/Zack Modus: 5 Pässe, 5x complete für 44yds. Da denkst du noch, sie müssen doch ein Timeout ziehen! – und dann sind Boyd und Green downfield weit offen (gegen CB Burns) und Dalton scort einen lockeren TD zum Ausgleich.

[20h23] TD Steelers – CIN 7, PIT 14 Q2 1:07. 1yds-Run Connor. Steelers mit einem „Vance McBeastmode“ Drive, in dem TE #89 McDonald auf dem Weg zu einem 24-yds Catch gleich drei Tackles bricht und zwei Snaps später erneut Tackles bricht. Dann ein famoser Catch von WR #19 Smith-Schuster in hautenger Deckung von CB #21 Dennard an die 1/2 Yard Line.

Jener letzte Catch wurde von den Referees im ersten Versuch richtig bewertet – eigentlich unglaublich. Ich hätte eher gedacht 1) INT oder 2) TD. Aber die Refs sahen es sofort richtig.

[20h18] Halbzeit Texans 10, Bills 0. Houstons Offense liegt auf der Erde: Watson 8/12 für 88 yds, dazu 3 Sacks für -20 Yards. Aber das ist immer noch 3m höher als das, was Buffalos Offense fabriziert: 53 Yards Offense, darunter 29 Pass-Yards aus 15 Dropbacks von QB Josh Allen.

[20h14] CBS-Bottom Line blendet als Zwischenstand DET 24, GB 0 ein. Das Spiel fand schon letzte Woche statt.

[20h09] Punt Bengals – Cincinnati operiert nun nur noch aus 11-Personnel mit TE Uzamah und RB Mixon, die über das Feld verschoben werden. Die Ausführung der Plays ist unkonstant: Mal kassiert der rechte Tackle einen Sack, weil er gegen zwei DTs zugleich anrennen muss, und dann droppt WR #16 Cody Core einen sicheren 1st Down.

Es ist der siebte klare Drop in dieser Partie nach Green (2x), Smith-Schuster (2x), Burfict (1x) Haden (1x). Schon sehr auffällig – das windig/regnerische Wetter als Gegner für alle Catcher.

[20h04] Monster-Punt der Steelers, der nach einer Blocking-Strafe gegen die Bengals als 1st Down an der CIN 9 landet. Damit zumindest den Schaden in Grenzen gehalten von den Steelers – die aber schon 2 Timeouts verbrannt haben.

[20h01] 3&out Steelers – Nun ist es Bengals-LB #55 Burfict, der eine sichere INT droppt. Doch Pittsburgh nutzt das Geschenk nicht, im 3rd Down ist #14 Switzers Catch ein paar Zentimeter zu kurz. Tomlin wirft die rote Flagge, die keinen Erfolg haben dürfte.

Es sieht danach aus, als ob Pittsburgh punten würde, wenn der Challenge nicht statt gegeben wird.

[19h58] Falcons: 3ter Drive, 3ter TD – diesmal ein 58yds-Drive. ATL 21, TB 6.

[19h55] Punt Bengals – Bengals-OC Bill Lazor mischt die Formationen schön durch und hat viele gute Play-Calls darunter, aber ein völlig hoffnungsloser Lauf bei 2nd&4 aus 22-Personnel, den man 10 Meter gegen den Wind riechen konnte, bringt erwartungsgemäß nichts ein und killt den Drive – im anschließenden 3rd Down unterwirft Dalton WR #83 Boyd und Cincinnati muss punten.

Ansonsten schön gemacht: Passspiel aus 12-Personnel bei 1st Down, oder ein Lauf auf 11-Personnel nach einem Sack, der 20 Yards bringt. RB Joe Mixon bislang stark eingesetzt mit 5 Carries und 3 Catches.

[19h48] TD Steelers – CIN 7, PIT 7. 1yd-Run #30 Connor. Relativ lauflastiger Drive der Steelers, die in einem 10-Play Drive 5x an die Runningbacks übergeben. Connor taucht schön unter den Offensive Linern durch und wringt immer wieder die notwendigen Yards raus. Dazu zwei „Clutch-Pässe“ von Roethlisberger unter Druck: Bei 2nd&21 und sowie in einem kritischen 3rd Down.

[19h47] TD Seahawks – SEA 14, OAK 0. Seahawks schlagen Kapital aus dem Sack/Fumble von Frank Clark gegen QB Derek Carr. Oaklands Defense komplett zahnlos.

[19h45] Atlanta Falcons führen sich mit zwei langen TD-Drives gegen Tampa ein: 75, dann 86 Yards. ATL 14, TB 6.

[19h32] TD Bengals – CIN 7, PIT 0. 2yds-TD Pass von Dalton für WR #83 Boyd – ein scharfer Pass von Dalton über den Kopf on LB #56 Chikillo hinweg. Ein 11-Play, 56 Yards Drive. Geprägt war er von zwei kritischen Drops – 1x Green, 1x CB Haden bei einer möglichen INT – und QB Dalton, der aus den beiden Drops Kapital schlug.

Schönes Play-Design von den Bengals nahe der Redzone und innerhalb der Redzone, als sie u.a. zweimal Green gegen einen Linebacker gematcht bekommen und an der Goalline, wo WR Boyd wieder gegen einen Linebacker spielt. Nutzen dir auch mittelklassige Offensivspieler wie Dalton und Boyd aus.

Dazu kritisch: Steelers-DE #90 T.J. Watt musste verletzt runter. Das Knie schmerzt.

[19h25] TD Texans – Watson für Hopkins. Starker Catch von Hopkins, rücklings in die Endzone hinein fallend. Texans nutzen damit einen Punt-Muff der Bills für einen 29-yds Drive. HOU 7, BUF 0.

[19h21] 3&out Steelers – Steelers-Offense ist noch nicht im Spiel. Roethlisberger kriegt einigen Druck, aber auch seine Receiver helfen ihm nicht mit Drops wie #19 Smith-Schuster. Dann folgt ein schwacher Punt an die CIN 46.

[19h18] NYJ 7, IND 7 – Jets eröffnen mit einem Pick-Six, für den QB Luck nix konnte, weil der Wide Receiver den Ball jonglierte und sich tatsächlich als Clown erwies. Luck antwortet mit einem blitzsauberen TD-Drive.

[19h16] 3&out Bengals – Schwache Serie der Bengals: Pocket ist unruhige Zone und beide Dalton-Pässe kommen zu schnell raus.

[19h13] Punt Steelers – Steelers kommen nur 2 First Downs weit und verbrennen bereits ein Timeout.

[19h03] Dolphins heute gegen die Bears ohne QB Tannehill.

[19h02] Zum Wembley-Spiel Oakland vs. Seattle: Vor dem Spiel gibt es Gerüchte, dass die Raiders weitere Spieler zum Verkauf auf die Trade-Liste gesetzt haben. U.a. sollen FS Karl Joseph und WR Amari Cooper drunter sein. Vom strauchelnden QB Derek Carr noch keine Rede.

[19h01] Wetter in Cincinnati ist eher suboptimal: Beim Münzwurf ist die Kamera bereits voller Regentropfen.

[18h59] Ich werde heute zunächst bei Bengals vs. Steelers dabei sein. Ich hatte im Vorfeld auf die Stärke der Bengals-Offense in 12-Personnel hingewiesen. Ein Faktor, der Cincinnati heute dabei weh tun könnte: Der zweite Tight End, Tyler Kroft, ist mit Beinbruch draußen.

[18h49] Guten Abend zum 6ten Spieltag der NFL-Saison. Hier die Vorschau auf die heutigen Frühschicht-Spiele.

 

Advertisements

11 Kommentare zu “NFL 2018 – Woche 6 Live

  1. Was sagen die NFL-Teams eigentlich dazu, dass sie da in London spielen müssen? Die haben doch ohnehin schon nur 8 Heimspiele und dafür die riesigen Stadien da stehen…

  2. diese reise bringt den zwei Teams Mords Kohle,außerdem muss man die Marketingmaschine NFL in Europa ankurbeln

  3. Bei Spielern und Coaches ist der Trip eher unbeliebt, doch sie kriegen nachher eine Bye-Week.

    Bei Teams geht es vor allem darum, eine Präsenz in Europa aufzubauen – das funktioniert, obwohl nicht alle NFL-Wembley Spiele rentabel waren. Die Heimspiele müssen auch vor allem Teams abtreten, die entweder neue Stadien in den USA bauen oder Probleme haben, zuhause die Tickets zu verkaufen.

    Siehe Minnesota oder Atlanta in ersterem Fall oder Oakland, Miami, Cincinnati im zweiten. Oder die Jaguars, die freiwillig jedes Jahr in London spielen.

  4. Die Frage eines Amari Cooper-Trades hat sich fürs erste wohl leider erledigt. Ein pöhser(ungeahndeter!) Hit befördert ihn vorerst mal aufs concussion-protocol.

  5. Mit dem London-Spiel kann ich heute wenig anfangen. Wenn es wenigstens um 15 Uhr als Warm-up gelaufen wäre…
    Carr ist einer der schlechtesten Quarterbacks aktuell, Seattle spielt das verhältnismäßig mühelos runter.
    Hoffentlich kann es das Sunday Night Spiel richten.

  6. Redskins auch mit 6point Führung- Carolina beinahe zu schnell – lässt erstmal die Uhr runterlaufen…

    Panthers diese Saison mit einem Revival der Cardiac Cats

  7. „Cardiac Cats“ – eben von Ian Eagle für die anderen Panthers – die Bengals – verwendet. Wieder ein Q4-Comeback der Bengals. (allerdings noch nicht komplett)

  8. Sehr schönes Spiel in New England. StarkeAktionen auf beiden Seiten und am Ende ein verdienter Sieger. Da hast du und da hat uns die NFL nicht zuviel versprochen mit dem Sunday Night Game.

  9. @Andreas also nach dem ich die Highlights diesen Spieltages angeschaut habe ist blake bortles der schlechteste QB in der Liga,
    nur die Monster defensive der jaguars hält ihn noch im Spiel.
    Es wäre cool wenn die browns tyrod Taylor zu den jags traden würden dort könnte er um einiges besser anstellen als der bortles.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.