Philadelphia Eagles vs. Jacksonville Jaguars live

[17h27] Endstand Jacksonville Jaguars 18, Philadelphia Eagles 24.

Ein durchaus unterhaltsames Spielchen in Wembley. Die Eagles fühlten sich wie die bessere Mannschaft an, was auch die Zahlen untermauern: 22-16 bei 1st Downs, 6.4 Yards/Play vs. 5.4 Yards/Play, deutlich mehr Yards und weniger Strafen. Aber sie hatten den einen Turnover mehr und waren keine Meilen von einem Desaster entfernt.

Diese fehlende Qualität, ein eigentlich kontrolliertes Spiel deutlicher und souveräner nach Hause zu spielen, sollte dem Coaching-Stab zu denken geben. Sieg ist Sieg, keine Frage. Aber der Gegner hätte klarer geplättet gehört.

Jacksonville schlug sich angesichts einer recht zahnlosen Passing-Offense und eines Defensive Backfields mit drei UDFA besser als befürchtet. Bortles ist ein hervorragender Scrambler und der Passrush machte Wentz ein ums andere Mal Probleme. Doch man war am Ende doch deutlich die schwächere Mannschaft und performte in einigen kritischen Momenten einfach zu schlecht (Chark-Drop, 2pt-Conversion).

Philadelphia ist damit vor der Bye-Week 4-4 und in der NFC East voll im Saft, muss aber an etlichen Stellen die Schrauben drehen. Jacksonville ist nach vier Pleiten en suite 3-5 und schön langsam im Panik-Modus.

[17h25] RB #28 Smallwood bricht durch zum 1st Downs. Wir sind an der 2:00 Warning. Eagles können abknien und gewinnen 24-18 gegen Jacksonville.

[17h22] Turnover on Downs Jaguars – Zwei 4th Downs der Jaguars:

  • 4th&1: Eagles verlieren Containment, weil DE Graham plötzlich über innen kommt, und Bortles macht den Scramble zum 1st Down.
  • 4th&2: Diesmal achten die Eagles auf Containment, zwingen Bortles, sie via Wurf zu schlagen – mit vorhersehbarem Ergebnis.

Eagles mit 3:35 auf der Uhr nun gefragt, die Uhr zu bearbeiten und, so Kurt Warner, Momentum in die Bye-Week mitzunehmen.

[17h17] 3&out Eagles – Kein Fumble, aber nach einem Sack gegen Wentz folgt der Punt an die JAX 26. Erstaunlich, dass Jacksonville in der Partie noch lebt. Und aus Eagles-Sicht Besorgnis erregend.

[17h12] Monster-Call am Feld: Fumble von Eagles-RB Josh Allen wird zurückgenommen. Eine wohl richtige Entscheidung, aber sehr knapp.

[17h07] FG Jaguars – JAX 18, PHI 24 Q4 6:57. 24yds-FG Lambo. Jaguars mit ihrem mutmaßlich besten Drive des Tages, verpassen aber am Ende den TD (massiver Drop von Chark in der Endzone). Sie können dabei noch nichtmal ein krasses Referee-Geschenk nutzen, als eine Berührung der Bortles-Schulter vom Zebra-Team kurzerhand zum Hit gegen den Kopf uminterpretiert wurde.

[16h57] TD Eagles – JAX 15, PHI 24 Q4 9:55. 6yds-TD Catch #86 Ertz. Ertz ist seinem Rookie-DB Bewacher physisch komplett überlegen, Wentz kann einfach in den zweiten Stock werfen.

So geht das, wenn die Eagles im allerersten Play tief gehen: 36yds-Catch #80 Matthews. Dann ein mutiger Wentz-Scramble im nächsten 1st Down – vor allem vor dem Hintergrund von Wentz‘ Kreuzbandriss letztes Jahr in ähnlichem Play. Heute schon 2-3x mit dem Kopf voraus in die Defense hineingesprungen.

Dann Swing-Pass für Smallwood bei 2nd&1. Dann der TD. Es war ein reibungsloser, 6 Play 75 Yards Drive zum TD.

[16h49] FG Jaguars – JAX 15, PHI 17 Q4. 33yds-FG Lambo. Jaguars gehen 37 Yards in 11 Plays und schaffen sogar nach 1st&20 Situation eine neue Angriffsserie. Aber ein fantastischer Pass-Breakup von FS #27 Jenkins in der Endzone zwingt Jacksonville zu einem Fieldgoal.

Jaguars hängen noch immer irgendwo am Schulhofeck rum, einen Eagles-Bolzen von einer völlig verblüffenden Führung entfernt.

[16h41] In Cleveland steht OffCoord Todd Haley angeblich kurz vor der Entlassung:

Was natürlich niemand hatte kommen sehen können. Denn natürlich ist HUE die Lösung in Cleveland. Wenn die Browns endlich alle Verantwortlichen außer HUE gefeuert haben, kann HUE endlich befreit Ursachenforschung betreiben, wieso die Browns immer abstinken.

[16h36] Punt Eagles – Spektakulärer 3rd Down: Es wimmelt nur so von Jaguars an der Anspiellinie, die nach einem Quarterback lechzen. Mit dem Snap kommt #44 Myles Jack unbedrängt durch und wrestelt Wentz in der Endzone nieder.

#12 Westbrook returniert den Punt wenige Minuten nach seinem TD-Catch vorhin fast 40 Yards an die JAX 48. Also Momentum damit wieder unwiderbringlich bei den Jaguars, bis es wieder wechselt.

[16h33] Kurt Warner hinterm NFL-Network Mikro: We all know how big a thing momentum is in the NFL right now. It changes so quickly between the Eagles and Jaguars. Now the Eagles have to gain momentum back.

[16h28] TD Jaguars – JAX 12, PHI 17 Q3. Jaguars antworten trotz schwachem Clock-Management und immer wieder eingestreuter Bullshit-Pässe mit dem TD nach 75yds-Drive.

Eagles-DC Schwartz versucht sich angesichts des mauen DL-Passrushes mit Blitzing zu helfen, aber auch das versandet und so kann Bortles immer wieder Lücken in der Secondary finden.

[16h26] Bortles zieht mit 5 sek auf der Play-Clock ein Timeout. Im dritten Viertel, bei eigenem Ballbesitz und 11 Punkten Rückstand.

Überwirft dann im nächsten Versuch einen offenen Tight End um 2 Meter.

[16h18] TD Eagles – JAX 6, PHI 17 Q3. 36yds-TD Catch #28 Smallwood. Verstärkter Einsatz von 1st/2nd Down Passing für die Runningbacks Adams/Smallwood – und schon beginnt sich der klare optische Vorteil der Eagles auf dem Scoreboard niederzuschlagen.

95yds-Drive in 9 Spielzügen, u.a. mit zwei kritischen 3rd-Down Completions von Carson Wentz für gut gedeckte Eagles-WRs. Jaguars-Defense sieht momentan kein Land, weil sich auch Wentz schön dem Passrush entzieht, teilweise mit spektakulären Tauch-Moves.

[16h08] Punt Jaguars – Eine schöne Completion Bortles, dann übernimmt wieder der „wahre Bortles“ mit Schrotflinten-Präzision.

[16h05] Bei den Eagles wird LT Jason Peters zur zweiten Halbzeit zurückkehren. RT Johnson fällt das restliche Spiel dagegen aus.

Halbzeit

[15h48] Halbzeit Jacksonville Jaguars 6, Philadelphia Eagles 10.

Die Eagles dominieren die Partie eigentlich nach Belieben, können sich mit der Führung dennoch glücklich schätzen. Warum?

  • Eagles mit 12:4 Vorteil bei 1st Down
  • 217 zu 90 Yards Offense (6.4 yds/Play vs. 4.3 YPP)
  • 148 zu 45 Pass-Yards

Aber Philadelphia beging zwei Turnovers, einen davon in der gegnerischen Endzone, was verdiente Punkte kostete. Jacksonville dagegen mit zwei sehr langen Fieldgoals aus einer ansonsten unterirdischen Offense-Leistung, wenn man von ein paar effizienten Bortles-Scrambles absieht.

Dass die Eagles führen, ist trotzdem vor allem dem unnötigen Fumble von Keenan Cole geschuldet, der nach einem sicheren 1st Down den Ball an die Eagles verliert. 4 Plays und 44 Yards später der TD. Eagles nutzten dazu „Heavy-Personnel“ Passing – etwas, das wir öfters sehen sollten, da Jacksonvilles Defense dagegen relativ zahnlos ist.

[15h46] Touchdown Eagles – JAX 6, PHI 10 Q2 0:29. 32yds-TD Catch/Run TE #88 Goedert. Kaum stellen sich die Eagles mit 3 TE (13 Personnel) auf, geht Wentz erfolgreich tief und Goedert lässt die komplette Defense von der Weak-Side ausgehend aussteigen. Zuvor ein ambitionierter Wentz-Scramble bei 3rd&11 zum neuen 1st Down.

[15h39] Fumble Jaguars – #84 Keelan Cole mit dem Fumble nach Catch nach Hit von CB Maddox. Malcolm Jenkins erobert den Ball. Eagles übernehmen damit 1:29 vor der Pause noch einmal den Ball an der JAX 44.

Es ist eine Situation, die noch letztes Jahr vermutlich als Incompletion durchgegangen wäre. Unter der neuen Catch-Regel ein Catch/Fumble.

[15h35] 3&out Eagles – Massiver Jaguars-Druck gegen die Wentz-Pocket in allen Downs. Wentz ist im 1st Down zu einem quicken Kurzpass für TE Ertz gezwungen, der nichts bringt. Im 3rd&long kommt der Blitz und Wentz muss zu schnell für Ertz werfen. Ertz war noch nicht frei.

[15h27] FG Jaguars – JAX 6, PHI 3 Q2. 57-Yards Fieldgoal Josh Lambo. Jaguars werfen bei einem 3rd&22 kurz für RB Yeldon, der den Ball gegen eine passive Philly-Defense zurück in die Eagles-Platzhälfte an die 38 trägt – gerade weit genug, dass Kicker Lambo einen extrem langen Versuch riskiert. Er gelingt, gerade so, und veranlasst Lambo zur Cristiano-Ronaldo-Gedächtnisjubelfigur.

Jacksonville in diesem Drive auch mit dem ersten Anflug eines tieferen Passversuchs von QB Bortles, der bislang als Scrambler voll überzeugt, aber im Passspiel gewohnt wechselhaft ist.

[15h17] FG Eagles – JAX 3, PHI 3 Q2. 31yds-FG Elliott. Durchaus vielseitiger Eagles-Drive über 13 Plays und 64 Yards: Passspiel für WR und TE, Jet-Sweep über Agholor, Läufe über Mitte und außen.

Doch an der Goalline hakt es gewaltig: Runningback wird gehaxelt, dann kassiert QB Wentz einen Coverage-Sack gegen #93 Campbell, dann ein Pass ins gähnende Nichts in die Endzone hinein.

[15h10] Eagles-OL in diesem dritten Drive ohne LT Jason Peters:

[15h05] Punt Jaguars. Eagles übernehmen an der PHI 23.

[15h00] INTERCEPTION JALEN RAMSEY – Wentz-Pass in die Endzone und CB #20 Jalen Ramsey springt in den Ball. Zweiter Eagles-Turnover im zweiten Drive. Smallwood wäre links komplett frei gewesen.

[14h55] Eagles-OT Lane Johnson wurde mit dem Wagen in die Kabine gefahren. Der Swing-Tackle Vaitai ist nun drin. Auch C Kelce hatte schon Verletzungsprobleme im ersten Drive. Kelce steht im zweiten Drive nun aber wieder am Feld.

[14h52] FG Jaguars – JAX 0, PHI 3. 50yds-FG der Jaguars. Jaguars, die ein „toughes Power-Running Team“ sein wollen, verzichten auf das Ausspielen eines 4th&1 und lassen das lange Fieldgoal kicken.

Jaguars mit einem 9 Play, 39-yds Drive. 5 Yards davon kamen durch Passing. Bester Spielzug ist der Bortles-Scramble, der 2x zum Erfolg führt.

[14h49] Für Wentz war das der 30te Fumble im 35ten NFL-Spiel. Für jemanden, der im Zuge des Draft-Prozesses niemals Fragen über seine „Hand-Size“ beantworten musste (Wentz-Griffel: 10 inches), ist das ziemlich viel.

Zum Vergleich: Jared Goff, gleiche Draftklasse, der wegen seiner 9-inch Hände geprügelt wurde, hat nur deren 17 in 29 Einsätzen.

[14h47] Die Partie wird übrigens vom NFL-Network Team produziert und somit u.a. von Rich Eisen, Michael Irvin und Steve Mariucci kommentiert. Eisen fällt durch einen Redeschwall an Kommentierung auf, die an einen Radio-Kommentator erinnert.

Als jemand, der mit italienischem Fernsehen aufgewachsen ist, muss ich konstatieren: Gefällt.

[14h45] Fumble Eagles im ersten Drive – Fumble QB Wentz im ersten Eagles-Drive, langer Return von Telvin Smith wird wegen Holdings zurückgepfiffen. Aber der Turnover steht.

[14h41] 36 Stunden Dauerregen – ideale Wetterbedingungen für das London-Spiel Jaguars vs. Eagles.

Werbeanzeigen

16 Kommentare zu “Philadelphia Eagles vs. Jacksonville Jaguars live

  1. Ich schaue heute ausnahmsweise mal Football auf Pro7. Laut Jan Stecker macht Bortles einen guten Job. Kaum zu glauben, dass der selbst so lange Football als QB gespielt hat und zu so einer Einschätzung kommt. Das erinnert mich wieder daran, warum ich eigentlich nur game pass mit amerikanischen Kommentatoren gucke… 😏

  2. Worin Bortles wirklich gut ist, ist Scrambling. Vielleicht sollten die Jaguars-Coaches ihn einfach mehr von der Leine lassen anstatt zu versuchen, ihn auf Druck in der Pocket zu halten.

    Guter Passer wird er sowieso nicht mehr.

  3. pro7 macht meiner Meinung guten Job,hab zwar auch gamepass schaue aber auf pro7 an um ihnen eine gute Quote zu bescheren.
    bedenkt desto mehr es im freetv sehen desto mehr Football wird in Zukunft gezeigt.

  4. na ja das erinnert mich an tebow der ja auch nur laufen konnte,auch wenn bortles jetzt nicht ganz miserabel wirft wie tebow.

  5. Ist doch klar, dass Haley gehen muss, er ist der einzige mögliche Interims HC bei einer Hue Entlassung, das Risiko muss Hue minimieren.

    Starkes Risk Management von Hue.

  6. @jogibähr „deine“ Einschaltquote wird aber nur gemessen, wenn du ein Panelgerät der GFK hast und Mitglied der GFK-Panelgruppe bist. Oder wenn du den Sender über livestream im Internet schaust. Ansonsten ist es egal was du anmachst, niemand außer dir wird es mitbekommen 😉

    Allerdings finde ich in der Gesamtheit macht Pro7 schon einen guten Job. Die bringen Football in Deutschland ordentlich nach vorne!

  7. @Korsakoff: Hätten die Eagles aus deiner Sicht die 2 Pt Conversion versuchen sollen um ein 10 Pt Game zu erreichen?

  8. Ja gut hab von so einem gerät zwar schon mal was gehört,wieso ist dann für die freetv Sender immer die Quote von so einer großen Bedeutung wenn kaum jemand so ein gerät bei sich rumstehen hat???

  9. Weil die Quote in Deutschland eine statistische Hochrechnung ist. Die teilnehmenden Haushalte der Panelgruppe entsprechen statistischen Durchschnitts-Haushalten und sind somit representativ. Ist einfacher, kostengünstiger und effizienter als jedes TV-Gerät einzeln auszuwerten wie es in einigen anderen Ländern der Welt gemacht wird.

    Zurück zum Football: wenn Bortles nur ein halb so guter Werfer wie Scrambler wäre, hätte Jacksonville vielleicht doch ne Außenseiter-Chance auf den Superbowl 😄

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.