New Orleans Saints vs. Los Angeles Rams im Liveblog

Damit Schluss hier oben. 9/10 Punkten für dieses Spiel.


[01h38] Endstand New Orleans Saints 45, Los Angeles Rams 35.

Am Ende noch die Kurve gekratzt. Die Saints spielten eine beeindruckende 1te Halbzeit, verschliefen dann aber den Großteil der zweiten mit so passivem Play-Calling. Ausgestattet mit einer Defense, die gegen die Rams überwiegend kein Land sieht, hätte das fast zu einem monströsen Comeback geführt.

Am Ende aber ein sauber erspielter Sieg. Brees ist beeindruckend und mein MVP-Favorit. Die Rams haben massive Probleme im Defensive Backfield, wo vor allem Peters nicht ideal eingesetzt wird und aktuell als Problemfall durchgeht. Der Passrush sah über weite Strecken heute zu mau aus; der Fowler-Einkauf blieb zumindest heute, gegen eine Top-OL, ohne Wirkung.

Saints damit 7-1. Rams 8-1, haben aber das direkte Duell mit New Orleans verloren.

[01h35] Kamara verwertet das 4th&1 und die Saints werden gegen die Rams gewinnen. Letztes ungeschlagenes Team der Saison ist geschlagen. Und in Miami werden ein paar alte Herren die Sektkorken knallen lassen.

[01h29] 3&out Rams – 4th&2 scheitert. Rams haben mit ca. dreieinhalb Minuten nur noch ein Timeout. Glaubst du, McVay würde noch gern das eine oder andere ziehen?

[01h27] Joe Horn packte das Handy erst nach seinem dritten TD aus.

[01h20] TD Saints – NO 45, LAR 35 | Q4 3:52. 72yds-TD Catch #13 Michael Thomas, der dem noch zaudernden und gestikulierenden CB #22 Marcus Peters auf und davon läuft, straight gen Endzone. Dort packt Thomas Joe-Horn like das Handy aus und kassiert gleich mal eine Strafe.

Aikman verdammt den Move, weil er die Saints 15 Yards kostet. Falsch. Diese Geste bedeutet dem Superdome ALLES. Sie würden auch einen fünfzigyards-Penalty akzeptieren.

Aber was für ein Bock wieder von #22 Peters, der schon letzte Woche schlecht aussah. Peters ohne die vielen INT aus Chiefs-Zeiten ist noch nichtmal Cornerback-Durchschnitt. Dass er als Press-CB eingesetzt wird (was ihm nicht liegt), hilft natürlich auch nicht.

[01h17] 3&out Rams – Erster Stop der Saints-Defense seit der INT! Incomplete im 1st Down (ohne Not überworfen), Gurley-Run für 1 und kurze Completion nach viel Druck. 4:50 to go, Saints übernehmen an der NO 25.

[01h16] Broncos verlieren 17-19 gegen Houston, weil sie nach dem Desaster zur Pause auch am Spielende stockkonservativ auf Fieldgoal coachen, in dichte Mauern laufen um am Ende ein 51-yds FG zu versuchen… und zu scheitern. Ich grinse höhnisch.

[01h12] FG Saints – NO 38, LAR 35 |Q4 6:23. 54yds-FG Lutz. Nun sind es die Saints, die Punkte herschenken. Wieder wird der Drive nach einem 1st&10 Run gestoppt.

Ansonsten hervorragende Pass-Protection für Brees, aber den Saints scheinen die Plays auszugehen. Sie gehen im 3rd Down auf den völlig unbekannten WR Arnold, der kein Land gegen gute Deckung sieht.

Lutz versenkt aus 54 Yards zu den ersten Saints-Punkten nach der Pause, aber die Partie fühlt sich weiterhin an als bräuchte die Offense in jedem Drive einen TD.

[01h10] Nun verbrennen die Saints ein Timeout bei eigenem Ballbesitz, weil ansonsten die Play-Clock ausgelaufen wäre. Also beide nur noch mit 2 TO.

[01h04] Sean Payton meinte im Halbzeitinterview: Wir spielen als stünde es 0-0. Sein Play-Calling ist dieser Aussage diametral entgegengesetzt.

[00h59] TD Rams – NO 35, LAR 35 |Q4 9:48. 41-yds TD Kupp auf einer Crossing-Route. Viel Play-Action von den Rams. TE #89 Everett mit dem Kopf voraus zum Ausgleich in der 2pts-Conversion.

6 Plays, 83 Yards. Saints-Defense bleibt Saints-Defense. Umso wichtiger, dass die Offense das sinnlose 1st-Down Rushing aufgibt. Bislang nur Lippenbekenntnisse von Sean Payton.

[00h53] Punt Saints – Nächster Saints-Punt. Wieder nach einer Angriffsserie, in der sie in 1st und 2nd Down gelaufen sind. Sean Payton missachtet das Offensichtliche und könnte dafür bestraft werden.

[00h52] Kein Gronkowski und kein Michel nachher für die Patriots:

Drittes Viertel

[00h47] Ende Q3. Keine Punkte für die Saints im dritten Viertel: Ein Punt und zwei langen Rams-Drives sei „Dank“. New Orleans verwertet nun aber immerhin ein 3rd Down und bekommt gleich eine neue Angriffsserie.

Für die Rams ein gutes, aber kein völlig zufriedenstellendes Viertel. Ihre Defense bekam den ersten Stop, aber die Offense hätte 14 anstelle von 10 Punkten machen müssen. Mit 8 Punkten Rückstand und Ballbesitz Gegner ins Schlussviertel zu gehen – naja.

[00h41] FG Rams – NO 35, LAR 27 | Q3 1:30. 34yds-FG Zuerlein. FOX Buck/Aikman können noch so oft erzählen, dass die Rams nun endlich auf „1 Score“ verkürzt haben – ein Fieldgoal in dieser Partie fühlt sich wie eine halbe Niederlage an.

[00h36] Ineffiziente Chargers: Das „andere“ L.A. führt im Yards/Play Duell mit Seattle 8.6 zu 4.9, aber nach Punkten nur mit 19 zu 10.

[00h34] Rams verbrennen ein Timeout zu diesem frühen Zeitpunkt! Mit 11-pts Rückstand und eigenem Ballbesitz.

[00h30] Punt Saints – Der erste Punt im Spiel! Und er wird verschuldet vom Saints-Trainerstab, die diese völlig sinnlosen Runs im 1st Down einfach nicht lassen können. Wieder wird Kamara für -4yds im Backfield niedergerammt. Was in der 1ten Halbzeit noch gut ging, rächt sich nun bitterlich. Denn: Ein Punt in dieser Partie fühlt sich fast so schlimm an wie ein Turnover.

[00h22] TD Rams – NO 35, LAR 24 Q3. 18yds-Catch/Run RB #34 Malcolm Brown. Super-artistisch von Brown zum TD getragen. Rams erfüllen ihre Pflicht, verkürzen per TD nach 77yds-Drive (11 Plays). Wenig Gurley im Drive!

Halbzeit

[00h05] Halbzeit New Orleans Saints 35, Los Angeles Rams 17

Ein brutaler Shootout, der erahnen lässt, wie die NFL von morgen aussehen wird: Die Saints mit 6 Drives: 1 Fumble, 5 Touchdowns. Los Angeles hatte dem einiges entgegenzusetzen – 17 Punkte in einer Halbzeit sind nicht von schlechten Eltern – aber 1 INT und 2 vermasselte Scoring-Chancen nahe der gegnerischen Redzone reichen in dieser Partie aus um trotz starker Offense mit 18 Punkten zurückzuliegen.

Die Saints sind atemberaubend: 313 Yards Offense (!), 24 First Downs und 7.7 Yards/Play und nur eine einzige Strafe. Brees in NFL-MVP Form. Kamara in Offense-MVP Form. Und das gegen ein 8-0 Team. Mich erinnert das irgendwo an das Saints-Patriots Spiel von 2009, als Belichick hernach auch völlig ratlos war ob der Brees-Dominanz.

Aber die Rams sind noch nicht draußen. Gleich einen TD mit dem ersten Ballbesitz nachlegen, dann ein, zwei Stops ihrer Defense (wie auch immer sie zustande kommen sollen) – und schon ist die Partie wieder knapp.

Doch sie müssen einen Weg finden, WR Thomas und TE Watson zumindest einigermaßen zu kontrollieren. Die Linebacker und CB Peters werden hier brutal auseinandergenommen.

[00h00] FG Rams – NO 35, LAR 17 | Q2 0:00. 56yds-FG Zuerlein. Ein Kick, der auch aus 60yds locker reingegangen wäre. Blitzblank von der Rams-Offense gespielt, die sich auch von einem retardierten 15-yds Personal-Foul ihres OG #76 Saffold 9 sek vor Ablauf der Halbzeit nicht aus dem Konzept bringen kann und einfach einen 20yds-Pass nachlegt, damit Zuerlein in letzter Sekunde noch einen langen Versuch wagen kann.

[23h52] TD Saints – NO 35, LAR 14 | Q2 0:26. 1yds-Run #41 Kamara. Dritter TD für Kamara. Untouched durch eine riesige Lücke.

Die Saints sind fulminant – Offensivfootball von einem anderen Stern. So geben die Rams für einmal ihren A-Gap Passrush auf – und schon macht Brees einen auf Taysom Hill und scrambelt 10 Yards über die Mitte zum neuen 1st Down.

Dann großartiger Catch von WR Thomas in enger Deckung. Dann Pass für FB Line. Dann TD über Kamara. Es gibt keine negativen Plays. Immer nach vorn.

Rams-LB sind eine gewaltige Schwachstelle, aber auch der Passrush enttäuscht. #56 Fowler irrlichtert durch die Gegend und wird beim Versuch des Edge-Rushes förmlich aufgespießt. Suh/Donald ohne Wirkung.

Aber: 26 Sekunden sind für McVay genug Zeit um zumindest noch 3 Punkte nachzulegen.

[23h46] Interception Goff! Goff übersieht gleich im 1st Down den LB #47 Anzalone, der direkt in der Passroute von WR #17 Woods steht. Ein einfacher Pick für Anzalone direkt auf seine Schulter. Saints übernehmen an der LAR 34.

[23h43] TD Saints – NO 28, LAR 14 | Q2 1:06. 13yds-TD #82 Watson. Und was für ein TD-Wurf! Von Brees aus der Drehung gelupft, direkt für Watson, für den die LB Littleton/Barron keine Gegner sind.

Einziger Wermutstropfen, so komisch es klingt: Der TD kam vielleicht zu schnell. 66 Sekunden ist für die Rams genug Zeit um noch einmal zu antworten.

[23h38] Denver Broncos mit einer suboptimalen Serie vor der Pause:

  • kicken eigenes 62-ds Fieldgoal mit Zeit auf der Uhr (18 sek): Missed FG
  • „Icing“ des Texans-Kickers bei Houstons schnellem Konter: Missed FG wird wiederholt
  • Texans versenken den Gratis-Schuss zum 16-10 Halbzeitstand

Vance Josephs Meisterstück.

[23h32] Missed FG Rams – Nächster Fehler der Rams: Zuerlein semmelt den Kick aus 51 Yards rechts vorbei. Problem im Rams-Drive war ein -10 Yards Lauf von RB Gurley, der gegen fünf Saints-Defender keine andere Lösung sah als tief im Backfield aus dem Feld zu gehen.

Damit bereits zwei Böcke der Rams-Offense, die Turnover on Downs und FG-Fehlschuss begehen und nun Brees an der NO 41 den Ball geben.

[23h23] TD Saints – NO 21, LAR 14 Q2. 4yds-TD Catch #10 TreQuan Smith (gegen CB Troy Hill). Gute Deckung, aber der Pass ist so scharf geworfen, dass der Defensive Back keine Chance hat. 10 Plays, 87 Yards für die Saints.

Schlüssel-Play ist ein großartiger Catch von TE #82 Watson auf Wheel-Route für 32 Yards. Watson wird auch 2028 noch NFL-Pässe fangen, ohne Zweifel.

[23h16] Referees sind anderer Meinung: Vinovich sieht Hekker im Video-Review zu kurz. Auch Mike Pereira ist bei FOX ratlos. Saints-Ball.

[23h12] Fieldgoal-Fake Rams! Gerade als Aikman einen FG-Versuch aus Starting-Fieldposition „Gegnerische 22“ als Erfolg anpreist, gehen die Rams mal wieder über Hekker auf Special-Teams Trick-Play.

Die Challenge sollte erfolgreich sein. Hekker sah aus wie über der Linie.

[23h09] Fumble Ingram! #50 Ebukam schlägt den Ball frei und #99 Donald nimmt ihn auf. Wie Matt Bowen sagte: Saints sollen Ingram auf der Bank versauern lassen und heute allein auf Kamara setzen…

[23h04] TD Rams – NO 14, LAR 14 Q2. 4yds-TD Dime für #12 Cooks. Rams antworten mit 75 Yards aus 6 Plays. Bislang 4 Drives, 4 TD. Kommentiert der Spanier trocken (und richtig, es war Cover-2):

Erstes Viertel

[23h00] Ende Q1. Offensivspektakel, wie erwartet. Die Rams sind dabei mit 13.7 Yards/Play noch effizienter als die Saints (7.7 Yards/Play), die zu viele 1st Downs verschenken.

[22h53] TD Saints – NO 14, LAR 7 Q1. Zweiter Drive, zweiter TD Kamara – diesmal aus einem Catch. Kamara läuft die Route wie ein echter Receiver, der Gegenspieler DB #20 Joyner hat keine Chance. Obwohl sie eigentlich wissen mussten, dass der Play kommt – machen die Saints oft.

Diesmal nur 8 Plays für 75 Yards bei den Saints, die mir aber zu lauflastig im 1st Down sind. Rams haben sich darauf eingestellt und in diesem Drive zweimal für nada oder Raumverlust gestoppt. Dass es trotzdem zum TD reicht, spricht für die hohe Qualität der Saints-Offense.

[22h45] Auch im Parallelspiel geht es furios los: Chargers und Seahawks jeweils mit TD im ersten Drive. Zweiter Bolts-Drive und Rivers bringt bei 3rd&15 nahe der eigenen Endzone eine 54yds-Bombe für #13 Keenan Allen an. Wenige Snaps später der TD für RB Gordon. Chargers 13, Seahawks 7.

[22h41] TD Rams – NO 7, LAR 7. 8yds-TD Run Gurley. Offense Line einfach umlaufen, mit gutem Vorblocking der Wide Receiver. Play funktionierte dank Gurleys Antrittsschnelligkeit. Rams antworten mit 6 Plays, 71 Yards. 5 Runs, 1 Pass. Der ging tief für TE #89 Higbee, der gleich mal 33 Yards machte.

Higbee, die vergessene Waffe: Ich warte auf den Moment, in dem Higbee von Sean McVay als echtes Teammitglied auf die NFL losgelassen wird. Meine Theorie ist, dass McVay damit auf die Playoffs wartet.

[22h33] TD Saints – NO 7, LAR 0 Q1. 11yds-TD #41 Kamara. Kamara als wandelnde „missed tackle“-Maschine, lässt im Drive minimum 5 Mann aussteigen. Beim TD stellen die Rams mit drei Mann die linke Flanke OL zu, trotzdem kommt Kamara gegen numerische Überlegenheit durch.

Mitten im Drive auch ein spektakulärer 4th&1 Call von Sean Payton: Ein Throwback für Brees – zumindest im Design. Weil die Rams nicht aufpassen, trägt QB #7 Taysom Hill den Ball eben selbst über die Linie.

Ansonsten wenig Druck gegen Brees. Saints auch mit Runs über die Mitte, geradeweg über Suh/Donald drüber. 7 Runs, 3 Pässe. 75 Yards.

[22h24] Voll Lust, sich nun von Troy „Momentum“ Aikman berieseln zu lassen.

[22h17] NFC-Spitzenspiel. Vorschau habe ich am Vormittag geschrieben. Ich hoffe, dass ich bis zum Ende durchhalte.

Advertisements

18 Kommentare zu “New Orleans Saints vs. Los Angeles Rams im Liveblog

  1. Aikman ist nur schwer zu ertragen, aber heute hält er sich noch zurück. Faszinierend ist wie Stecknadel still der Superdome pre-snap ist wenn die Saints den Ball haben.

  2. Aikman fand ich nun 2-3 Jahre nicht so schlimm, doch letzte Woche feierte der „Momentum-Man“ sein Comeback. Vielleicht nur, weil er mit Brennaman anstelle von Buck (den ich mittlerweile hoch in Ehren halte) kommentieren musste.

  3. Ich hab gar kein herkömmliches TV mehr und DAZN brauch ich aufgrund des NFL Gamepass nicht. So lange die Saints gewinnen werde ich Aikman wohl aushalten. Und es stimmt Korsakoff in den letzten Jahren war Aikman nicht mehr ganz so stark Mister Superlativ, dennoch sind seine Analysen meist recht oberflächlich.

  4. Abseits einiger weniger Fußballspiele schaue ich nie TV.
    Einschalten 3 Minuten vor Kickoff auf italienischem Kanal. In der Pause was anderes machen. Ausschalten 5 min nach Ende des Spiels.
    Außer, die Italiener verlieren. Dann noch 1 Std. draufbleiben.

  5. Na ja aber ansehen auf laptop ist sehr anstrengend. Ich schaue es auf dem 52 zoll mega tv bildschirm in hdmi verbindung des laptops

  6. Wäre es von der Defense nicht schlauer gewesen noch nicht zu tackeln, sondern zu warten bis die Uhr auf Null steht?

    Aber gutes Spiel der Saints, hoffentlich bringen Sie es auch zu Ende.

  7. Hoffentlich gewinnen die Saints. Die Anzalone Interception war aus meiner Sicht übrigens nicht einfach, sondern durchaus athletisch und gar nicht leicht.

  8. Warum war der FG Fake aus deiner Sicht falsch? Die Rams müssen in dem Spiel doch immer auf TD gehen.

  9. Natürlich war die Entscheidung richtig!
    Ich schreibe nicht, die Entscheidung war falsch. Nur Ausführung/Ref-Entscheidung war minimal ungünstig.

    Dass die Rams sich in diesem Spiel nicht mit Fieldgoals zufrieden geben können, ist doch offensichtlich.

  10. Ich würde mir trotzdem wünschen Michael Thomas würde sich eher an Marques Colston (Mein absoluter Saints Lieblingsspieler) als an Joe Horn orientieren. Leider zeigen seine Interviews, dass er eher in Richtung Horn tendiert.

  11. Ich habe das Spiel nur in der Zusammenfassung gesehen, muss aber sagen, dass die Saints wie der verdiente Sieger aussahen. Allerdings sah das Fake Field Goal von Hekker für mich wie ein ganz klares First Down aus. Schade.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.