Sonntag live – Woche 10

Schluss für heute. Nach dem Sprung geht es weiter.


[22h09] Blowout-Spieltag:

  • Jets 10, Bills 41. GM/HC Wechsel bei den Jets ist unabkömmlich. Die Bills haben in QB Matt Barkley im 4th-Stringer endlich NFL-akzeptables Quarterbacking.
  • Chiefs 26, Cardinals 14
  • Browns 28, Falcons 16
  • Colts 29, Jaguars 26. Colts nach der Pause ohne Punkte, aber die Jaguars… Ok, wir hatten davor gewarnt, dass Top-Defenses ihr Niveau nur selten über eine Saison hinaus halten können.
  • Bears 34, Lions 22. Zur Pause alles gesagt [20h36].
  • Buccs 3, Redskins 16. Tampa mit 498 Yards Offense und 3 Punkten!
  • Titans 34, Patriots 10. Ziemlich genau vor 8 Jahren verlor New England ähnlich hoch gegen Cleveland. Dann wurden die Abgesänge angestimmt und dann fegten die Patriots die nächsten 8 Gegner vom Platz. Heute sahen die Patriots völlig indisponiert aus. Nun Bye-Week bei 7-3 Bilanz. Wie geht es danach weiter?
  • Saints 51, Bengals 14 – Nahezu perfekte Offense-Vorstellung der Saints. Erneut.

[22h07] Endstand Colts 29, Jaguars 26. Die AFC South damit nach dem heutigen Spieltag:

  1. Texans 6-3
  2. Titans 5-4
  3. Colts 4-5
  4. Jaguars 3-6

Wie heiß ist der Trainersessel von Doug Marrone?

[22h04] Fumble Jaguars! Eine Zentimeterentscheidung, aber korrekt von den Refs im Video-Replay entschieden. Colts erobern 90 Sekunden vor Schluss den Ball.

1 Timeout bleibt den Jaguars.

[21h56] Missed FG Vinatieri! Vinatieri semmelt ihn aus 52 Yards rechts daneben. 2:53 Minuten to go. Colts 29, Jags 26.

Vielleicht ein „guter“ Miss für Vinatieri, vermeiden die Colts damit doch die vermaledeite 6-Punkte Führung; sogar die Jaguars-Offense ist imstande, einen TD-Drive das Feld runterzutreiben, wenn es sein muss.

Nun spielt Jacksonville bestimmt auf FG und Overtime…

[21h51] Titans führen 34-10 gegen New England. Mariota mit einem seiner guten Tage. Brady konstant unter Druck und in der zweiten Halbzeit angefressen und teilweise lustlos. Dazu eine auf Twitter hundertfach gelobte Trollaktion von Mike Vrabel, der wenige Plays nach einem „Philly-Philly“ Play der Patriots selbst – und erfolgreicher! – den Throwback zum QB ansagt.

[21h50] Einziges noch spannendes Spiel: Colts 29, Jaguars 26. Jacksonville verkürzte eben per Fieldgoal. Aber wenn wir uns diese Stat-Line anschauen, dann wissen wir wieder, wieso ich so gerne auf den Jaguars herumhacke:

[21h49] Fumble Matt Ryan. Cleveland gewinnt 28-16 gegen Atlanta und ist 3-6-1. Atlanta ist 4-5. Hue Jackson: Mit mir hätten wir klarer gewonnen!

[21h45] 2min Warning in Cleveland. Atlantas Offense im Schneckentempo, sprich: Kein tiefer Pass.

[21h41] 3&out Browns – Atlanta musste alle 3 Timeouts ziehen, weil Mayfield im 3rd Down als „im Feld“ gewertet wurde.

[21h37] Sack-Festival gegen die Lions geht weiter:

[21h34] TD Falcons – CLE 28, ATL 16 Q4 4:34. 3yds-TD Catch #81 Hooper. Atlanta erneut mit 4th&Goal. Diesmal Hooper mit dem TD. Hooper hatte den TD eigentlich schon 4 Plays früher, als Dan Quinn auf die Challenge verzichtete.

Ich finde: In dem Moment ein Fehler von Quinn, wenn man die Spielsituation berücksichtigt: Mitte Q4, Falcons brauchen jede Sekunde und viele Gelegenheiten hast du später eh nicht mehr zum Challengen.

Atlanta verlor über eineinhalb Minuten bis der TD nachgeholt wurde. Das eine Timeout wäre maximal 40 Sekunden wert gewesen.

[21h29] Weil ich am Freitag darüber schrieb, was sich in der NFL seit 2010 verändert hat. Eines ist immer gleich geblieben: Das Momentum-Gebrabbel der Kommentatoren. Beispiel? Siehe hier:

[21h24] Punt Browns – Browns machen das richtige an der eigenen Goalline, begehen nach Hardcount ein False Start nach dem nächsten: Strafe hat keine negative Auswirkung auf die eigene Offense, aber ein Abseits-Sprung der Defense kann massive Vorteile bringen.

Dann Pass für ein 1st Down, ehe die Falcons-Run Defense einen überraschenden Stop gegen RB #24 Chubb hinlegt. Nun wirklich allerletzte Chance für Atlanta, mit unter 9 Minuten auf der Uhr die Saison am Leben zu erhalten.

[21h17] Turnover on Downs – Atlanta! Atlanta scheitert nach 2nd&Goal von der 1. Zwei Runs in die Mauer, dann Shotgun-Pass im 4th&1 an der Goalline. Jedesmal Heavy-Personnel.

Sieht für Atlanta wie der Dolchstoß für die Saison aus. Mit 4-5 und dem Schedule vor der Brust ist nur noch im besten Fall der Fälle der #6 Seed drin.

[21h10] John Fox Belichick mit einem Punt bei 4th&4 von der TEN41. Bei 14 Punkten Rückstand…

[21h09] Saints-Offense heute:

[21h07] Punt Browns – Cleveland springt bei einem Beinahe-Fumble von #29 Duke Johnson von der Schippe, doch dann zerstören zwei Holdings den Drive.

[20h59] Bears verschießen zwei weitere Fieldgoals. Cody Parkey heute mit zwei verkickten PAT und zwei FG-Fehlschüssen.

Und alle vier an die Stange! Präzisionskicker.

[20h56] Patriots erneut ohne Punkte. Brady kassiert keine Sacks, aber viel Druck von der Titans-Front, die Brady komplett aus dem Rhythmus gebracht haben. Tennessee riecht Lunte – die Partie könnte tatsächlich gewonnen werden!

[20h55] Punt Falcons – Browns haben Matt Ryan an den Rand der Verzweiflung gebracht: Ryan riskiert im 3rd&10 einen Scramble, der nur zu gut halber Distanz kommt. Punt notwendig.

[20h52] Gedankenspielchen zu den Washington Redskins:

  • Letzte Woche 14 Punkte gegen Atlanta
  • Cleveland heute 28 Punkte gegen Atlanta in 35 Spielminuten
  • Washington heute 6 Punkte gegen die Buccs-Defense
  • Buccs-Defense kassiert die meisten Punkte der NFL.

[20h50] Wenn man direkt von Nashville nach Cleveland umschaltet, fällt übrigens ganz brutal die Kameraposition auf: In Tennessee auf Grasnarbenhöhe. In Cleveland kann man sogar die tief stehenden Defensive Backs im Full-Screen sehen.

[20h45] TD Cleveland – CLE 28, ATL 10. 92-yds TD Run #24 Nick Chubb. Längster Lauf in der Browns-Geschichte!

RG Zeitler räumt zwei Linebacker in einem aus dem Weg. Downfield verhält sich CB #21 Trufant wie ein homophobes Mauerblümchen und greift wider jeglicher Logik nicht in den Spielzug ein. Big-Play Chubb, der Mann mit der extremen Success-Rate, macht seinen nächsten langen TD.

Atlanta schwimmen nun schön langsam die Felle davon. Die Falcons müssen dieses Spiel gewinnen, wollen sie mit ihrem Rest-Spielplan in der NFC im Rennen bleiben.

[20h44] FG Lions zum 10-26 in Chicago.

[20h42] Gleich 9 verschiedene Anspielstationen für Mayfield in der ersten Halbzeit (Mayfield selbst war die 10te). RB Duke Johnson mit 2 Carries und 3 Targets – 5x erfolgreich.

Cleveland scort sofort nach der Pause den TD zum 21-10. Atlantas Offense kommt rein und QB Matt Ryan wirft um ein Haar eine INT bei einem gefährlichen Pass nach rechts draußen. CB #21 Ward droppt den möglichen Pick-Six. Punt Atlanta.

Halbzeit

[20h36] Viele überraschende Halbzeitstände:

  • Bears 26, Lions 7
  • Jets 3, Bills 31 (!)
  • Chiefs 20, Cardinals 7
  • Browns 14, Falcons 10 (Browns in Q3 gleich zu 21-10)
  • Colts 29, Jaguars 16
  • Buccs 3, Redskins 6
  • Bengals 7, Saints 35
  • Titans 24, Patriots 10

Ich wechsle nun nach Cleveland. Dort ist Baker Mayfield on fire: Die ersten 13 Pässe complete mit Perfect-Passer Rating. Atlanta hielt sich mit einem Turnover aus einem Browns-Trickspielzug über Wasser.

[20h29] TD Titans – TEN 24, NE 10. TD Henry. Titans mit 18 1st-Down Plays: 8 Pässe, 10 Rushes. Zwei Drives im zweiten Viertel mit zwei schnellen Punts. Darin Tennessee: Drei 1st Downs, 3 Rushes.

LaFleur ist entweder unfassbar stur oder schlicht blind.

[20h25] Halbzeit Chicago Bears 26, Detroit Lions 7.

Eine rundum komplette Vorstellung von Chicago. Der Gegner ist indisponiert und lässt viel zu, aber Play-Calling, Passspiel von Trubisky und Defense sind trotzdem exzellent.

Für die Lions ist dieses Spiel die Vorbereitung für die Shopping-List in der Offseason

  1. Neuer Offensive Coordinator
  2. Pass Rush (2x)
  3. Defensive Backfield (2 CB, 1 S)

Momentan sieht die Mannschaft natürlich horrend aus. Aber bedenkend, dass die Offense in der Steinzeit (also wie 2017) operiert, braucht es nur gescheites Play-Calling und die Offense sollte passen. In der Defense ist die Lage dramatischer, aber zwei gute Free Agents und ein starker Draft können manchmal Wunder wirken.

2018 kannste Detroit in die Tonne kloppen, aber das wussten wir bereits.

[20h23] Auch andere Defenses werden an die Wand gespielt:

  • Saints 35 gegen Cincinnati
  • Colts 29 (!) gegen Jacksonville
  • Bills 24 (!!) gegen die Jets

[20h21] TD Lions – CHI 26, DET 7 Q2 1:05. „Air Kerryon Johnson“ fliegt zum 1yds-TD. 75-yds Drive der Lions, der aber 7 Minuten brauchte und 14 Plays. Aber TD ist besser als kein TD.

[20h19] Lions mit 1st&Goal Run nach der 2min-Warning – und Bears-HC zieht sofort sein letztes Timeout!

Ein aggressiver Coach, der mit 26-0 Führung im Rücken schon an die Möglichkeit des „Gravedigger-Drives“ denkt!

[20h04] TD Bears – CHI 26, DET 0. 4yds-TD Run Trubisky. Die Partie ist im Prinzip zu Ende. Aber Tate-Verkauf ist das Problem!

[19h59] Symptomatischer Spielzug in Detroit: Trubisky unter Druck, drei Lions haben eine Hand dran, aber Trubisky rennt raus, quer über das Feld für 6 Yards. Geht aus dem Feld und #40 Jarrad Davis schupft frustriert Trubisky zu Boden.

Flagge. Personal-Foul obendrauf. 1st & Goal an der DET 6.

[19h57] 3ter TD Ebron gegen Jacksonville, 10ter für Ebron dieses Jahr. IND 21, JAX 7.

[19h54] INT Stafford! #37 Callahan räumt #19 Golladay ab und springt in die Route zur INT.

[19h51] Trubisky damit 12/13 für 206 Yards und 2 TD.

[19h48] TD Bears – CHI 19, DET 0. 45yds-TD Catch/Run #17 Anthony Miller. Wahnsinn: Miller in einer Trips-Bunch Formation, rennt zwischen zwei fuchtelnden Cornerbacks hindurch und ist so offen, den hätte sogar ich mit der linken Hand getroffen. Safety #27 Quin mit einem pathetischen Tackle-Versuch und Miller ohne Probleme zum TD.

Bears-Offense: 3 Drives, 3 TD.

Lions-Defense unter aller Sau.

Aber Bears verschießen im Anschluss schon den zweiten PAT!

[19h47] Dritter Titans-Drive: Fieldgoal. Zwei 1st Downs: Wurf für 29 Yards, dann Lauf in die Mauer. Damit LaFleur 7 Runs, 4 Pass. TEN 17, NE 3.

[19h43] 3&out Lions – Patricia ohne Eier: Punt im 4th&1. Schon der Play-Call suboptimal: 3rd&1, Lions in Heavy-Personnel, Bears überladen die Anspiellinie. Ballübergabe an den Fullback für nada.

Lions sind im Winter eines der Teams, das sich nach einem neuen Offensive Coordinator umschauen sollte. 

[19h39] Ein ehemaliger Lions-TE macht heute – und eigentlich schon die letzten Wochen – ein starkes Spiel: Eric Ebron, jetzt für die Colts. Einiges Wahres in diesem Tweet von Dan Orlovsky:

Ebron hatte 2016 eine starke Saison, aber in Detroit musste er immer damit leben, nicht Odell Beckham zu sein, der anno 2014 zwei Picks nach Ebron vom Tablett ging. 2017 hatte Ebron keine gute Saison und wurde etwas vorschnell ziehen gelassen.

Ebron scort in diesen Minuten seinen zweiten TD gegen Jacksonville, diesmal aus einem Jet-Sweep zum Tight End! Ebron ist beweglich und eine Waffe, hat er erst einmal den Ball. Hat aber etwas „steinige“ Hände.

[19h34] TD Bears – CHI 13, DET 0 Q1 0:38. 36yds-TD Catch #12 Allen Robinson. Phänomenaler Touchdown von Trubisky/Robinson: Robinson lässt CB Shead aussteigen, Trubisky ohne Furcht vor dem tiefen Pass bei 3rd&15 (quicker Kurzpass hätte ein machbares Fieldgoal bedeutet!) und Robinson mit einem großartigen Catch.

Lions vermissen CB Darius Slay (heute out) extremst. Wenig Punch von der Defense, die nur gelegentlich etwas Macht ausstrahlt. Bears mit 8 Plays, 91 Yards. Lions-Offense damit nun schon schwer unter Druck, muss punkten um irgendwie im Spiel zu bleiben.

[19h29] Tennessee führt nach zwei Drives 14-3 gegen New England. OC LaFleur mit 6 Pässen und 3 Läufen in den ersten neun 1st-Down Calls. Dazu ein dominanter WR Corey Davis, der CB Gilmore nicht zuletzt beim TD im Eck der Endzone aussteigen lässt. Fantastischer Wurf von Mariota.

Doch wichtiger: Hat LaFleur tatsächlich gelernt?

[19h24] Neue OffCoord in Arizona (Byron Leftwich) und Cleveland (Freddie Kitchens). Resultat: TD Cardinals und TD Browns im jeweils ersten Drive. Vor allem das Play-Calling von Leftwich wird dabei unisono gelobt. Bei den Browns wichst man sich mehr dank Mayfields Wurf einen ab.

[19h22] Punt Lions – Ein unsteter Drive der Lions: Das Kurzpassspiel mit funktionsfähigen Anflügen, dazu gutes Laufspiel über RB Kerryon Johnson und Patricia lässt richtigerweise ein 4th&2 ausspielen.

Doch Stafford kassiert auch zwei Sacks – einmal ungeblockt, einmal ein verzögerter Blitz von #58 Roquan Smith, der über die Mitte ebenso plötzlich frei durchkommt. Der Sack tut besonders weh: Lions fliegen aus selbst entfernter Fieldgoal-Reichweite.

[19h09] TD Bears – CHI 6, DET 0. 2yds-TD Run #29 Cohen auf einem Inside-Zone Run. Ein (zu) einfacher Drive für die Bears: 8 Plays, 75 Yards. QB Trubisky mit viel Zeit, nie in Gefahr, eine QB-Pressure zu sehen. Trubisky mit vielen schnellen Completions. Die letzte trägt WR Robinson über 35 Yards an die DET 2 – ein kurzer Pass über die Mitte, den Robinson quer laufend in vollem Speed auf- und mitnimmt.

[19h01] Ich hatte mir gedacht, heute vorerst bei Chicago vs. Detroit draufzubleiben. Für Chicago in der engen NFC North quasi ein Pflichtsieg, aber Detroit ist nicht vollends zu unterschätzen:

  • CHI 5-3
  • MIN 5-3-1
  • GB 3-4-1
  • DET 3-5

Erster Ballbesitz für Chicago.

[18h59] Guten Abend. Geht gleich los – Vorschau wäre hier nachzulesen.

Werbeanzeigen

17 Kommentare zu “Sonntag live – Woche 10

  1. zumindest zur Halbzeit kann man sich in Cleveland freuen. Bakertime
    Mal sehen ob der Einbruch in HZ2 kommt oder ob es gut weiter geht.
    Rookie quarterback Baker Mayfield played the best half of his young NFL career to lead the Browns to a 14-10 halftime lead over the Atlanta Falcons on Sunday at FirstEnergy Stadium.

    Mayfield went 12-of-12 passing for 165 yards and two touchdowns with a perfect rating of 158.3 in the first half.

  2. Welche Seite nutzt ihr eigentlich für die Live Ergebnis Übersicht? Ich derzeit ESPN aber mich nerven die Werbeclips die von Zeit zu Zeit eingeblendet werden. Irgendwelche Empfehlungen?

  3. Irgendwie läuft das bei BB gegen ehemalige Spieler und Trainer dieses Jahr nicht.
    Gegen Patrica verloren und gegen Vrabbel liegt man mit 24 Punkten hinten und hat nur noch 7 Minuten.

  4. Hey du hast bei deiner Blowout Auflistung den knappen Saints Sieg 51:14 gegen die Bengals vergessen. Mit nem gnädigen Garbage Time TD für die Bengals durch den Backup….

  5. danke für den link und die News Klappflügel. Also dann neben Browns auch wahrscheinlich Ravens in der AFC North mit anderem Coach in 2019 als zum Start 2018

  6. Sorry – ist nachgetragen.

    @Klappflügel: Ja – es klang schon die letzten Tagen wie damals mit Andy Reid in Philadelphia. Ich bin gespannt, ob Harbaugh sofort weitermachen will bzw. wie hoch er dann gehandelt wird. Schließlich strebt die ganze NFL nach Offense-Minds.
    Aber die Kandidatenklasse 2019 soll schwächer als 2018 sein…

  7. Pingback: NFL Power Ranking 2018 – Woche 10 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.