Thanksgiving 2018: Detroit Lions vs. Chicago Bears im Liveblog

[21h41] Endstand Detroit Lions 16, Chicago Bears 23

Zweite Halbzeit der Lions war spielerisch deutlich besser als die erste. Am Ende entschieden drei Plays gegen Detroit:

  • Patricia lässt ein 4th&1 an der CHI 2 nicht ausspielen.
  • Stafford Pick-Six
  • Stafford INT in der Endzone

Chicago war heute nicht „besser“. Aber man spielte auch mit Backup-QB. QB Daniel  machte ausreichend Plays um die Partie zu gewinnen. 2-3 Big-Plays der Offense plus zwei Turnovers der Defense reichten aus. Sehr guter Bears-Passrush, der Detroits Offense über weite Strecken auf kurzen Distanzen hielt.

Detroit damit 4-7. Chicago ist 8-3 und weiter auf Kurs #3 Seed.

[21h40] Cohen macht das 1st Down im 3rd&9. Bears gewinnen 23-16 in Detroit.

[21h37] INT Bears – Stafford-Pass in die Endzone ist ein unmotivierter Lupfer, #80 Roberts ist in einem völlig anderen Spielzug drin und einfache INT für #23 Fuller.

Zwei Plays zuvor flutscht WR Golladay der TD durch die Finger.

Noch haben die Lions alle 3 Timeouts.

[21h30] 2min-Warning. Lions stehen nach einem 27yds-Blount Run und einer quicken Completion für WR Golladay wenige Yards vor der Endzone. Müssen so spät wie möglichen den TD scoren um dem letzten Bears-Drive so wenig wie möglich Zeit zum Kontern geben…

…aber noch wichtiger: Sie müssen überhaupt scoren.

[21h22] Pick Six TD – DET 16, CHI 23 Q4 6:00. INT von #39 Eddie Jackson zum TD returniert. Stafford telegraphiert gegen den Blitz einen Pass in die Flat-Zone durch. Jackson liest Staffords Augen, springt in den Ball und returniert ohne Probleme.

[21h19] 3&out Bears – Lions-Defense sehr passiv im 1st und 2nd Down, kommt im 3rd&9 urplötzlich mit vier Mann. Drei kommen gegen die verdutzten Offense Liner durch und haben eine Hand am QB, FS Quin mit dem Sack. QB Daniel sah den Coverage-Breakdown überhaupt nicht.

[21h13] FG Lions – DET 16, CHI 16 Q4 7:44. 20yds-FG Prater. Lions verschenken eine exzellente Scoring-Chance nach einem hervorragenden Drive. Nun auch einige schöne Routen-Kombinationen in Cooters Offense, die Leute wie RB Blount schön frei gelaufen bekommen.

Sogar Stafford mit einem fantastischen Pass für WR Golladay trotz gewaltigem Druck von #52 Mack (LT Decker im Tiefschlaf). Stafford auch beim 3rd&1 von der 2 mit einem guten Wurf, aber WR Roberts stolpert und greift ins Leere.

Es sind Kleinigkeiten. Kleinigkeiten, wie auch Patricias non-Eier Move, bei 4th&1 nicht auszuspielen, sondern feige den Ausgleich zu suchen.

[21h01] TD Bears – DET 13, CHI 16 Q3 13:40. 14yds-TD Catch #29 Cohen. Cohen taucht unter der OL hindurch und zieht plötzlich nach außen – keine Chance für CB Lawson in der Deckung. Diesmal trifft Daniel dann auch seinen Receiver.

Aber die besten Plays der Bears waren Personal-Fouls der Lions: Eine hochverdiente für Harrison, der gegen Daniels Knie ging. Und eine umstrittenere wegen Facemask. Anyhow: Dritter Führungswechsel im Spiel.

[20h59] Bears versuchen sich an einem Double-Pass: WR Bellamy für QB Daniel. Bears sind so verdutzt ob ihres Erfolgs, dass sie gleich mal bei eigenem Ballbesitz ihr erstes Timeout verbrennen müssen.

Drittes Viertel

[20h55] Ende Q3. Die Partie ist minimal besser als vor der Pause. Bei QB Daniel merkt man, dass das Timing mit den Receivern fehlt, er verpasst tief einen offenen WR #12 Robinson. Muss aber bei einem bösen tiefen Hit von DT #98 Harrison auch ordentlich einstecken.

[20h47] TD Lions – DET 13, CHI 9 Q3 1:35. 4yds-TD Run #29 Blount. Blount zweimal als Walze über die Bears-Run Defense drüber. Doch Laufspiel war nicht der Treiber dieses Drives – sondern der Pass: Wieder bekommen die Lions einen WR gegen einen Linebacker gematcht – und WR Golladay macht den 43yds-Catch tief gegen LB Roquan Smith. Nächster Play: Pass für RB Riddick, unpräzise genug, dass er einen TD verhindert. Doch Blount staubt mit zwei Power-Runs über die Mitte den TD doch noch ab. Cooter hat sogar eine Jet-Motion in seine Offense eingebaut!

Dann 2pts-Versuch. Scheitert.

[20h41] Ansah ist ein schwieriger Fall: In fittem Zustand ist Ansah einer der besten Passrusher in der NFL, der auch gute Offensive Tackles im 1-vs-1 schlagen oder zumindest ständig in Unruhe versetzen kann.

Doch Ansah ist häufig verletzt. Er ist in der Offseason Free-Agent: Welchen Vertrag wird er sich vorstellen? Wollen die Lions mit ihm überhaupt verlängern? Oder geht Ansah den Weg von Suh – holt sich einen „1-Jahres Ich-beweis-mich“ Vertrag bei einem Contender?

[20h40] Punt Bears – (Zweifelhafte) Strafe gegen die Bears im 3rd Down, bei 3rd&11 kommt Ansah um die Ecke gerannt und zwingt Daniel zum überhasteten Wurf in den Boden. Detroits Defense ist durchaus eine Klasse besser, wenn Ansah & Slay spielen.

[20h36] Romo mit wahren Worten: Die NFL arbeitet heute mit viel Bewegung. Detroit hat keine Motions, sehr statisch die Lions-Offense.

[20h36] Die kleinen Freuden, wenn du Khalil Mack hast.

[20h34] Punt Lions – 3rd&5: Bears zerbröseln die Pocket, Stafford wirft einen Querpass für -6 Yards. Diese Offense ist hoffnungslos.

[20h28] Punt Bears – Ansah mit dem Sack im 3rd Down. Bears-WRs ohne „Separation“, und wenn schon – dann einfacher Drop oder schlicht von Daniel nicht angespielt.

Halbzeit

[19h59] Halbzeit Detroit Lions 7, Chicago Bears 9

Total schwaches Spiel zwischen zwei dürftigen Offenses. Die Bears sollten aber in den letzten beiden Drives ein Rezept gefunden haben: Einfach mehr werfen. TE Burton an der Anspiellinie bewegen um die Lions-Coverage herauszufinden – und dann ist ein 8-15 Yards Pass fast garantiert. Viel zu softe Lions-Coverage.

Detroits Offense steht neben den Schuhen. Es gab vielleicht einen Pass, der tiefer ging als 10 Yards. Ansonsten fast alle quer oder hinter die gelbe Linie. Chicago bekommt nun zuerst den Ball.

[19h54] TD Bears – DET 7, CHI 9 Q2 0:40. 10yds-TD Pass Daniel für Mizzell. Ein krasser „Pick-Play“ der Bears, von den Refs zuerst anerkannt, dann aber – nachdem sich Matt Nagy heftig genug beschwert hatte – zurückgenommen. TD zählt.

Krasse Fehlentscheidung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Detroits Defense völlig zahnlos war. Wenn die Bears QB Daniel auch nur ein bisschen von der Leine lassen, sieht Detroit kein Land. Damit hat man auch die Blaupause für die zweite Halbzeit.

Bears gehen dann für 2 – und scheitern.

[19h46] 3&out Lions – Bears-Blitz im 3rd Down, RB Riddick ohne Chance im Blitz-Pickup gegen LB #58 Roquan Smith. Stafford gesagt. 2:10 vor Schluss gute Feldposition für Chicago.

[19h40] FG Bears – DET 7, CHI 3 Q2 3:58. 40yds-FG Parkey. Bester Bears-Drive im bisherigen Spiel, mit zwei Schlüsselmomenten:

  • QB Daniel mit einem famosen Moment für WR #12 Robinson, der gegen CB #23 Slay leicht OPI-verdächtig agiert, aber den Ball bildhübsch für 30yds fängt.
  • Dann 3rd Down in der Redzone, RB Cohen setzt sich gegen DB Diggs durch, ist downfield in der Endzone eigentlich frei. Aber Daniel überwirft um gut 1m.

Glück für Detroit. Gleichzeitig die ersten Momente, in denen Bears-Coach Nagy zum ersten Mal sowas wie Vertrauen in die Fähigkeiten Daniels zeigte. 

[19h28] TD Lions – DET 7, CHI 0. 4yds-Run #29 Blount. Blount powert sich durch drei Mann im Nachfassen zum TD. Ein Wunder – angesichts der bisherigen Hoffnungslosigkeit der Blount-Runs im heutigen Spiel!

Ansonsten ein mickriger Drive der Lions: 9 Plays, 40 Yards. Zwischendurch verpassen die Lions ein 3rd & 1 per zu kurzem Lauf. Im 4th Down lässt Patricia immerhin ausspielen – aber der Play-Call, meine Fresse: Der Center hat 3m freie Bahn, weil die Defense keinen Nose-Tackle aufstellt, aber anstelle eines Gratis-QB Sneaks wirft Stafford einen Hochrisiko-Pass, der abgefälscht wird… und gegen alle Wahrscheinlichkeiten von WR Bellore gefangen wird. Zu allem Überdruss verletzt sich bei dem Play der Bears-CB Amukamara.

[19h16] Fumble Bears! DB Shead schlägt Bears-WR #15 Bellamy den Ball aus der Hand – ein perfektes Beispiel für die neue Catch-Regel: Früher wäre das ein Incomplete-Pass gewesen. Bellamy machte Catch und kurzen „Football-Move“. Effektive Kontrolle im alten Sinne hatte er nicht.

Ein Fall „Paragraphen-Reiten“ definiert die Dinge oft klarer als reine Auslegung. Sie fühlen sich zwar falscher an. Aber wenigstens sind sie klar beschrieben.

LB #40 Jarrad Davis mit einem starken Return an die CHI 40.

Erstes Viertel

[19h12] Ende Q1. Schwaches Auftaktviertel. Spiel Bears gleich mit einem 3rd&3 an der DET 42.

[19h10] Glover Quin mit einem hirntoten Personal-Foul gegen QB Daniel. Hat mutmaßlich vorhin hier mitgelesen und war schlicht neidisch auf Daniel.

[19h05] 3&out Lions – 3rd Down und kurzes 1, und Cooter kommt mit einem Play-Call straight aus dem Play-Book von Mike McCarthy raus: Pass ohne Täuschung, alles gedeckt, Stafford überwirft den Receiver um 5 Yards.

Das Spiel ist bis jetzt das Thanksgiving-Geschenk für all jene, die sich am Montag die „alte NFL“ zurück gewünscht haben.

[19h01] Punt Bears – Druckvolle Lions gegen QB Daniel: Sack im 1st Down, u.a. durch QB-Pressure vom 200kg-Bomber DT Snacks Harrison! Dann zweimal Daniel sehr kurz für kaum Raumgewinn mit zwei sicheren „open-field“ Tackles von DB Diggs. Chicago-Offense extrem vorsichtig.

[18h58] Wie überhitzt ist der QB-Markt?

Chase Daniel hat in seiner NFL-Karriere 100.000 Dollar pro Snap verdient. Lions-Safety Glover Quin kam zugleich mit Daniel in die NFL, spielte in der NFL fast 10.000 Snaps und verdiente nur 5 Mio. mehr als Daniel.

[18h53] Punt Lions – Lions beginnen auch den zweiten Drive mit einem Blount-Carry über die Mitte. Jim Bob Cooter hat am Montag sicher aufregendes Primetime-Fernsehen geschaut, aber vermutlich kein Football.

[18h45] 3&out Bears – Spiegelbildlicher Bears-Drive: QB Daniel wird im 3rd Down nicht einmal über die gelbe Linie. Lions-DB springt dazwischen. Zu wem Daniel warf?

[18h43] 3&out Lions – Typischer Lions-Drive 2018: 2yds-Run im 1st Down, dann zwei ultrakurze Stafford-Pässe für 4 und 2 Yards (im 3rd Down hinter die Anspiellinie geworfen). Schneller Punt. Explosivität ist nicht das Lions-Element 2018.

[19h40] Die Lions treten wie erwartet ohne WR Marvin Jones und ohne RB Kerryon Johnson an. Wenige Offensiv-Playmaker für Detroit gegen eine Top-5 NFL-Defense. Romo bei CBS will viel Laufspiel von den Lions sehen.

[18h34] Bei den Bears wird heute QB Chase Daniel starten. Trubisky ist out.

[18h29] Guten Abend. Vorschau auf die Partie hat es am Vormittag gegeben.

Advertisements

4 Kommentare zu “Thanksgiving 2018: Detroit Lions vs. Chicago Bears im Liveblog

  1. Ich kann schon verstehen, warum die Lions fast ausschließlich kurz werfen. #52 Khalil Mack verspeist die Lions O-Line als Vorspeise vor dem Thanksgiving Truthahn – wenn er die Zeit bekommt. 😁

  2. Die Bears-Defense ist verdammt flott. Jackson mit der INT aus vollem Sprint und -noch besser- Raquon Smith, seines Zeichens Linebacker, der mit WR Golladay nicht nur fast mithält sondern ihn nach dem Catch noch einholt und tackled. Das war beeindruckend.
    Hoffentlich wird das offensive Playcalling der Bears künftig noch mutiger. Chase Daniel hat zwischendrin ein paar schöne Pässe geworfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.