Sonntag Live – Woche 15

[22h12] AFC ist wesentlich spannender:

Chiefs/Chargers (beide 11-3) machen sich den Top-Seed untereinander aus, der Verlierer ist die AFC #5.

Houston ist 10-4 und verlangt von New England (9-4) gleich einen Sieg @PIT, will New England das 1st Round Bye.

PIT (7-5-1) muss gegen NE gewinnen, will es nicht ins Hintertreffen geraten. In der AFC North werden die Steelers nun von Baltimore (8-6) überholt, sollten sie verlieren. Sogar Cleveland (6-7-1) hat noch leise Chancen auf den Gewinn der AFC North!

Im Wildcard-Rennen sieht es so aus:

Chargers (11-3) sind durch
Steelers 7-5-1
Baltimore 8-6 (PIT oder BAL gewinnen wohl die NFC North)
Indianapolis 8-6
Tennessee 8-6
Miami 7-7
Cleveland 6-7-1

[22h09] NFC-Wildcardrennen:

Seattle 8-5 (gleich vs. SF)
Minnesota 7-6-1
Washington 7-7
Carolina 6-7 (morgen vs. NO)
Philadelphia 6-7 (in der Nacht @LAR)

Washington käme noch theoretisch an Dallas (8-6) in der NFC East vorbei, aber man braucht zwei Siege und Dallas zwei Pleiten. Green Bay ist eliminiert, kommt nicht mehr an Minnesota in der NFC North vorbei. Detroit ebenso draußen, wie auch NYG und TB (beide 5-9).

[22h08] Titans werden die Giants in New York 17-0 schlagen. Damit gleich zum Wildcardrennen in beiden Conferences.

[22h02] Endstand Chicago Bears 24, Green Bay Packers 17

Kein Kantersieg, aber eine überzeugende Vorstellung der Bears, die Green Bay in fast allen Phasen des Spiels dominierten. Chicago machte nur zwei Fehler: Einmal schenkte man den Ball nach Punt-Fake an der Mittellinie her, und dann beging man einen Fumble. Dass die Fehler nicht in der Katastrophe endeten, war u.a. der brutalen Defense zu verdanken, die gleich 5 Sacks gegen Rodgers platzierte.

Wie viel besser die Bears waren? Chicago mit 8.0 NY/A Passing, Green Bay mit 5.0 NY/A.

Chicago damit 10-4 und nach der Cowboys-Niederlage fast sicher #3 Seed der NFC. Auf alle Fälle ist es der erste Divisionssieg seit 2010/11. Green Bay ist mit 5-8-1 aus den Playoffträumen eliminiert.

[21h59] FG Packers – CHI 24, GB 17 | Q4 0:12. Atemberaubend schlechte Schlussphase der Packers, die seit langem in der Redzone unterwegs sind ohne das überfällige Fieldgoal zu schießen. Verdaddeln mindestens eine halbe Minute an Zeit.

[21h58] Washington Redskins gewinnen sensationell 16-13 in Jacksonville und bleiben im Wildcard-Rennen der NFC am Leben (7-7 Bilanz). Jacksonville ist 4-10. Ich war vor der Saison gegenüber den Jaguars äußerst skeptisch, aber 4-10 ist ein Desaster, das weit über meine Vorstellungskraft hinaus gegangen wäre.

[21h53] Colts gewinnen 23-0 gegen Dallas, verbessern sich auf 8-6. Indianapolis bleibt damit fett im Playoff-Rennen um den #6 Seed.

[21h48] Baltimore wird gegen Tampa 20-12 gewinnen und sich auf 8-6 Bilanz verbessern. Pittsburgh (7-5-1) wird damit extrem unter Druck gesetzt. Ich hatte schon vor Wochen darüber geschrieben, dass die damals 4-5 Ravens viel besser waren als ihr Record. Seither: Baltimore 4-1.

Seit QB Lamar Jackson übernommen hat, sind die Ravens das mutmaßlich gefährlichste Running-Team der NFL:

[21h46] 3&out Bears – Chicago mega-konsverativ mit 3 Runs in die Mauer: Keine Intention, ein 1st Down zu erzielen, aber nimmt den Packers die Timeouts. 2:42 Minuten bleiben Green Bay, ohne Timeouts ein Wunder zu schaffen.

[21h42] Interception gegen Aaron Rodgers! #39 Eddie Jackson mit der Interception in der Endzone – Rodgers‘ Serie mit 402 Pässen ohne INT damit zu Ende. Es war ein abgefälschter Ball. Jackson verdreht sich im Return die Wade – #22 Fuller schlägt sich vor Entsetzen die Hände vor dem Gesicht zusammen.

[21h40] Vikings führen mittlerweile 34-17 gegen Miami und werden auf 7-6-1 ziehen. Damit bleibt Minnesota in der Führungsrolle auf den #6 Seed in der NFC.

[21h33] FG Bears – CHI 24, GB 14 | Q4 6:43. 24yds-FG Parkey. Nagy lässt im 4th&1 kicken – eine Entscheidung, die man angesichts des Spielstandes teilen kann. Chicago war in diesem Drive nicht unbedingt auf TD aus: Zweimal Lauf, einmal sicherer Kurzpass. Ziel eher: Zeit von der Uhr nehmen (immerhin 2:29 Minuten) und auf 2 Scores erhöhen.

[21h31] Colts erhöhen auf 23-0 gegen Dallas, das noch immer versucht, Laufspiel zu etablieren.

[21h28] 3&out Packers – Bears-Front übernimmt nun wieder das Kommando: Sack Mack im 1st Down, dann massiver Druck im 3rd Down, der fast in einer Interception endet.

Also Punt – und #29 Tarik Cohen returniert an die GB 15!

[21h23] TD Bears – CHI 21, GB 14 | Q4 10:16. 13yds-TD Catch #80 Burton. Bears sehr schnell mit dem TD: 5 Plays, 45 Yards. Burton auf einer Corner-Route gegen den hoffnungslos passiven CB Jackson.

[21h14] 3&out Packers – Schnelles Ende des Packers-Drives: Rodgers mit zwei weit (!) überworfenen tiefen Bällen. Keine Chance für die Receiver. Bears übernehmen nach Return an der GB 45.

[21h12] Fumble Bears! 3rd Down, Bears mit einem Wildcat/Option-Play, #29 Cohen & #24 Howard unentschlossen, wer denn nun den Ball tragen soll und die Packers übernehmen an der GB 26. Erster Turnover im Spiel.

[21h08] Ende Q3 in Chicago. Gutes Viertel für die Packers: Chicagos Special-Teams Bolzen genutzt und die Partie ausgeglichen. Spiel „fühlt“ sich nun auch auf Augenhöhe an.

[20h57] TD Packers – CHI 14, GB 14 | Q3 4:10. 11yds-Run #30 Williams & 2pts-Conversion #17 Adams. Packers nutzen den misslungenen Punt-Fake der Bears und leben!

Katalysator des Drives war ein tiefer Pass für #17 Adams, der trotz hautenger Deckung einen fantastischen Catch macht. Danach zwei Defense-Breakdowns der Packers: Erst RB Williams unberührt zum TD, dann wird in der 2pts Conversion Adams (der Go-To Guy!) komplett ungedeckt gelassen.

[20h54] Update aus Minnesota: Dolphins haben eben mit einem langen Lauf RB Ballage auf 17-21 verkürzt.

[20h51] Punt Fake Bears – gescheitert! Bears versuchen an der Mittellinie einen Punt-Fake bei 4th & 2, der scheitert. Packers übernehmen damit mit ihrer besten Feldposition des Tages.

[20h46] Colts erhöhen auf 17-0, dominieren mit ihrer Offensive Line die Cowboys-Front.

[20h44] FG Packers – CHI 14, GB 6 | Q3 9:26. 43yd-FG Crosby. Passabler Einstand für Green Bay nach der Pause. Aber die Yards sind zu hart erkämpft: 11 Plays, 50 Yards. Keine Big Plays für Rodgers & Co.

Halbzeit

[20h26] Halbzeitstände in anderen Stadien:

  • Bills 7, Lions 13: Golladay verhinderte einen Pick-Six gegen Stafford; Josh Allen machte seinen Trademark QB-Run TD.
  • Colts 10, Cowboys 0. Ein bizarres Spiel: Dallas kontrolliert Uhr und die Plays, hatte 19:11 Minuten Ballbesitz und lange Drives. Doch: 10-Play Drive resultierte in FG-Block, 15-Play Drive in dem Stop im 4th&1 an der IND 3 und ein 14-Play Drive resultierte in einem Sack. Colts erhöhten mit auslaufender Uhr per Vinatieri-FG auf 10 Punkte.
  • Vikings 21, Dolphins 10. Erste 3 Drives = 3 TD für Minnesota. Dann Pick-Six und FG für Miami.
  • Ravens 10, Buccs 9. Tampa mit einem Big-Passing Play und 2-3 starken Runs für RB Barber. Ansonsten kontrolliert Baltimore das Spiel mit viel Laufspiel. QB Jackson mit problematischem Passspiel.
  • Jaguars 10, Redskins 3. Wen juckts?

Noch im Gange:

  • Falcons 20, Cards 7
  • Bengals 20, Raiders 7
  • Giants 0, Titans 7 (Eli Manning soll angeblich 2019 Starting-QB bleiben!)

[20h22] Halbzeit Chicago Bears 14, Green Bay Packers 3

Starkes Vorstellung der Bears in allen drei Phasen: Offense macht 7.1 Yards/Play, darunter 13/18 für 161 Yards (ohne Sacks und ohne Turnovers) im Passspiel. Trubisky kauft sich mit seiner Mobilität Zeit und Raum gegen die manchmal überaggressive Packers-Front, dazu famose Catches von #12 Robinson und tolle Catch/Runs für #29 Cohen.

Bears-Defense stark mit zwei 3rd-Down Sacks gegen Rodgers, dessen Offense relativ kalt gestellt ist: 9/14 für 92 Yards für Rodgers. Der einzige ernsthafte Schuss in die Endzone für St. Brown war überworfen.

Special Teams der Bears mit Punts an die GB 2 und GB 4.

Das Positive as Packers-Sicht: Mit „nur“ 11 Punkten Rückstand leben sie noch. Bekommen nach der Pause zuerst den Ball.

[20h20] Hail-Mary der Packers fällt zu Boden. WR Adams war nahe dran. Somit Halbzeit in Chicago.

[20h18] Buccs gehen per FG 9-7 gegen Baltimore in Führung. Auf dem Weg dahin dieser eine gewaltige Deep-Pass von QB Winston.

[20h15] TD Bears – CHI 14, GB 3 | Q2 0:30. 12yds-TD Catch/Run #29 Cohen. Quick-Strike Bears: 5 Plays, 62 Yards, TD. Cohen als die entscheidende Waffe in diesem Drive. Packers-Defense wenig physisch an der Anspiellinie gegen die Bears-Receiver.

Bears erhöhen damit nach einer famosen Sequenz von Special Teams (Punt an die GB 2), Defense (3&out forciert) und Offense auf 11 Punkte Führung.

[20h09] 3&out Packers – Nur 9 Yards für GB und somit mit 1:48 Punt tief aus der eigenen Hälfte. Der Punt ist stark, fliegt an die CHI 38. Aber Chicago kann jetzt Punkte machen und massiv Druck auf die Packers ausüben.

[20h06] Dallas wieder mit dem Jumbo-Package im 4th Down: 22-Personnel mit einem WR draußen isoliert. Wieder Lauf – diesmal verwertet.

[20h04] Punt Bears – Trubisky mit einigen athletischen Plays, erscrambelt sich gegen die aggressive Packers-Defense Zeit und ermöglicht so zumindest zwei nicht alltägliche 1st Downs. Doch dann killt ein -5 Yards 1st-Down Pass für #29 Cohen den Drive.

Dann aber wieder so ein superber Punt an die GB 2.

[20h02] Vikings mit einem Passversuch und schwupps: Pick-Six gegen QB Cousins, weil DB Fitzpatrick in die Screen-Route springt. MIN 21, MIA 7. Unwiderlegbares Fazit: Mike Zimmer hat Recht. Nie mehr werfen!

[19h50] FG Packers – CHI 7, GB 3 | Q2 7:27. 41yds-FG Crosby. Packers nutzen ihre gute Feldposition für einen quicken Drive und 3 Punkte. Zu mehr reicht es nicht, weil Rodgers‘ Pass in die Endzone für #19 St. Brown einen Tick zu weit nach innen geworfen war. St. Brown einen Schritt zu spät – das sind die kleinen Probleme, weswegen man einer Offense schnell unterstellt, „out of sync“ zu operieren.

[19h42] Colts mit einem 4th&1 Stop gegen die Cowboys-Rushing Offense: Nose Tackle übertölpelt den Center und reißt RB Elliott im Backfield zu Boden. Cowboys hatten aus Jumbo-Formation den Play durchtelegraphiert. Damit den TD verpasst:

[19h40] Vikings mit dem 3ten TD im dritten Drive. Diesmal Murray mit dem TD-Run. DeFilippo sieht bedröppelt von zuhause aus zu.

[19h36] Punt Packers – Rodgers bewegt den Ball mit zwei quicken Pässen für RB #30 Williams, doch knapp außerhalb von Fieldgoal-Reichweite bricht wieder #52 Mack (diesmal gegen den RT) durch und der zweite Sack der Bears: Gemeinschaftsarbeit Mack/Nichols, bzw. „Macks Arsch + Nichols“.

Packers haben null Laufspiel. McCarthy in Vergangenheit pflegte in solchen Fällen, es ganz einfach zu ignorieren und Rodgers alles im Alleingang zu machen. Mal sehen, wohin das mit Philbin als Playcaller führt: Packers-OL bislang äußerst problematisch bei allem, was länger als 1.5 Sekunden als Routen-Entwicklung brauchte.

[19h32] Wer sich dafür interessiert: Auf Windy-City Gridiron wird der Unterschied zwischen Jet-Sweep, End Around und Reverse erklärt – Wissen, das du brauchst, wenn du die Bears-Offense unter Nagy verstehen willst.

[19h25] TD Bears – CHI 7, GB 0 Q1 2:08. #24 Jordan Howard mit 10yds-TD Run. Autobahn für Howard, weil der Tight End (auf eine Jet-Sweep Route) geschickt #52 Matthews aus dem Weg räumt (ein sog. „Wham Block“). Ein fantastisch designter Run über die Mitte. Im College nennt man den Spielzug Split/Flow Zone Run.

Aber auch ansonsten ein typischer Bears-Drive: Trubisky zweimal mit dem kurzen Dump-Off für den Runningback im 1st Down, dazu mehrmals effizientes Laufspiel über #24 Howard in 2nd/3rd & short Situationen. Resultat: 9 Plays, 60 Yards, TD.

[19h24] MIN 14, MIA 0. Dalvin Cook mit dem zweiten Vikes-TD. Dolphins-Front Seven ohne Zugriff in dieser Partie.

[19h22] Colts führen 7-0 gegen Dallas: Fieldgoal der Cowboys geblockt und zum TD returniert – aber von den Refs zurückgepfiffen. Colts-Offense kommt aufs Feld und schaltet sofort in den No-Huddle Modus, überrennt die Dallas-Defense zum schnellen TD, eine Seltenheit gegen Dallas 2018.

[19h15] Punt Packers – Erster Sack für #52 Mack: #58 Roquan Smith mit freier Bahn und Blitz gen Rodgers, der Smith ausweicht – direkt in die Arme von Mack, der seinen 11ten Sack der Saison macht.

Für die Deutschen: WR St. Brown war Starter, nicht Valdez-Scantling.

[19h14] Die Schlechtwetterspiele von heute: Baltimore-Tampa und Tennessee-Giants.

[19h12] Mega-Interesse an den Falcons in Atlanta:

[19h11] Vikings führen bereits 7-0 gegen Miami. Drive: 4x Laufspiel (inside Zone über Cook) und 2x QB-Bootleg für Cousins. Brauchte nur den OffCoord wechseln und schon sind alle deine Probleme gelöst!

[19h08] Punt Bears – Punt von der GB 48 aus, wird an der GB 2 zu Boden geschlagen. Chicago mit einem Big-Play für 30yds (Trubisky für #12 Robinson), weil der boom-or-bust CB Alexander für die INT ging anstatt seine Deckungsvorgabe einzuhalten.

[18h58] Nicht unspannend, was der Ausfall von OT Bryan Bulaga für die Packers bedeutet – just in einer Partie, in der es gegen LB Khalil Mack geht. OT Jason Spriggs ist der Ersatz für Bulaga.

[18h51] Guten Abend – Woche 15 steht an! Vorschau auf den heutigen Spieltag habe ich am Vormittag geschrieben. Die Inaktiven der Frühschicht sind bei Profootballtalk einlesbar.

 

 

Werbeanzeigen

13 Kommentare zu “Sonntag Live – Woche 15

  1. Jason Spriggs war bis dato eine Riesenenttäuschung in GB. 2016 in Runde 2 gedrafted, dafür noch extra einen Pick aufgegeben. Bis jetzt maximal Backup und wenn er spielt schaut er ziemlich verloren aus. Die Packers werden wohl im nächsten Draft sich wieder um einen OT umschauen müssen.

  2. Aber Bakthiari und Bulaga wären doch ein starkes OT Duo? Ist halt Pech, dass Bulaga ausgerechnet gegen Khalil Mack ausfällt.

  3. Mal anders gefragt: Was ist überhaupt die große personelle Schwäche bei den Pack?
    Defense macht sich ja ganz gut, QB ist ok. WR/RB? OL sollte ja auch passen, wenn die beiden OT fit sind. Vielleicht einen vernünftigen OT Backup in einer Division mit Mack und den Vikings?

    GB mit einem Top Off. Playcaller sieht mir nach SB Sleeper aus.

  4. Die Guards der Packers sind heuer maximal Durchschnitt – eher drunter. Jahri Evans wird schmerzlich vermisst.
    Bulaga ist ok aber auch nicht herausragend, dazu ist er fast ständig verletzt.

  5. @eutpere: Also wird es nach dem Jahr der DB im April jetzt das Jahr der OL mit zwei Top Picks in OT und OG investiert? Finde, dass die Packers abseits der OL eigentlich ganz gut besetzt sind. Und in der Glory Era mit McCarthy und Rodgers waren sie in der OL nie gut besetzt.

  6. Wie seht ihr St. Brown? Wirkt sehr häufig offen, aber aus irgendeinem Grund findet ihn Rodgers selten bis nie. Wo ist das Problem? Verständnis zwischen QB-WR oder muss die Verbindung einfach wachsen weil Rodgers noch zu wenig Vertrauen hat? EQ für mich ein großes Talent!

  7. Trotz der O-Line-Troubles denke ich die oberen Draftpicks der Packers werden eher EDGE-Rusher und/oder Safety. HHCD ist bis dato nicht adäquat ersetzt, Clay Matthews wird nicht jünger, Nick Perry hat auch das ‚Bulaga-Syndrom‘. Besser ist Guards irgendwo in den hinteren Runden zu finden – Bakhtiari war ja auch „nur“ ein 4th-rounder.

  8. Und BTW ich schaue die Packers dieses Jahr mehr als sonst. CB Josh Jackson ist eine Graupe. Ich weiß, er ist nur Rookie, aber unfassbar, dass die Packers keinen besseren Mann kurzfristig haben und JJ immer spielen muss…

  9. Hängt sicher auch damit zusammen, dass Veteran Tramon Williams aufgrund des HHCD-Abgangs auf Safety verschoben wurde.

  10. Wenn lamar weiter so viel läuft wird er keine 3 seasons überleben. Sieht zwar geil aus wie ein QB mehr läuft als ein running back aber auf dauer wird es schiefgehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.